Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tobias Claren

Dissident

  • »Tobias Claren« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Dezember 2009

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. August 2017, 06:35

Videoleuchte (auch Infrarot-Version?) für Camcorder (z.B. Sony FDR-AX53, ~550gr) geeignet? YN300, YN600...? Gewicht? Oder kleine Videoleuchte mit Hochleistungs-LEDs oder Flooding-Taschenlampe?

Hallo.

Ich suche eine Videoleuchte für möglichen mobilen Einsatz, auch draußen, evtl. auch mal stockdunkel im Wald etc..
Kann man da so was wie die Yongnuo-Leuchten einsetzen? Ich denke da auch an die Größe.
300, oder auch 600. Die wiegen dann ja auch was.
Auf einem Camcorder sieht das evtl. extrem aus, und der Schwerpunkt ist evtl. oben.
Alternativ auch auf so einem 10-Euro-Kamera-Griff (wie z.B. ebay 152467014211), wo man unten den Camcorder einsetzt, und oben vorne am Griff/"Henkel" auch etwas anbringen kann.
Also auch eine Leuchte. Die YN300 wiegt ca. 700gr (oder?), die YN600 ca. 1260gr (?). Das sind doch die Werte ohne Packung? Und ohne Akkus nehme Ich an.

Oder besser etwas dass kleiner ist, und eine Art "Flooding-Taschenlampen"-Prinzip nutzt?
Es gibt doch LED-Chips die knapp 1000Lm haben. Eine kleine Leuchte mit evtl. 4 Stück könnte schon die Lumen der YN600-Leuchte erreichen.
Mit 6 Stück sogar mehr.

Die gleiche Frage zu Infrarotlicht.


Danke.

AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 13. August 2017, 23:11

Was muss denn ausgeleuchtet werden? Waldweg, Wiese etc.? Ist es wichtig, dass alles was die Kamera erfassen könnte, ausgeleuchtet ist? Sind eine oder mehrere Personen im Bild zu sehen?

Tobias Claren

Dissident

  • »Tobias Claren« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 3. Dezember 2009

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 13. August 2017, 23:47

Nichts wirklich Konkretes.
Also eine allgemeine Anfrage.
Es sollen keine Hunderte Euro werden (Evtl. Neu/Gebraucht 100, evtl. etwas mehr), einfach das meiste Licht für das Geld, und mobil praktisch einsetzbar.
Was man auf ein Stativ im Studio setzt, ist unterwegs und in der Hand auf einer 535gr "schweren" Kamera evtl. unpraktisch.

Gerne auch eine Taschenlampe, wenn die heute hell sind und schön ausleuchten. Die Größe und Form sind vergleichbar mit den Halogenvideoleuchten damals. Keine Panels, sondern rund, und die dicken kurzen evtl. 5-10cm Durchmesser.
Es gibt ja LED-"Flooder"
Meine einzel-Chip-Eagtac P25 soll rund 1000 Lumen haben. Aber die leuchtet in die Ferne ("Thrower").
Aber gebraucht rund 30-35 Euro.
Gibt es da evtl. eine gute "Flooder" mit zwei bis evtl. 4 solcher Chips (oder das gleiche Licht mit mehr schwächeren), die das Doppelte oder evtl. dreifache kosten könnte.
Evtl. mit Power-In zum laden und externer Stromversorgung...

Oder eben etwas besonders empfehlenswertes als Videoleuchte. Die riesen Panels mit den alten Normal-LEDs sind wie erwähnt evtl. etwas "unkomfortabel".

Und für Infrarot finde Ich noch weniger.
Sogar die einfachen kleinen IR-Vierecke mit evtl. 8x8cm, die Ich glaube Ich auch schon mal fand, finde Ich nicht mehr.
Auf der Fläche könnte man sicher auch ein paar sehr helle LEDs unterbringen... Wo sind solche Leuchten?

EDIT:
Ich hatte vergessen, Ich habe NP-FV-Akkus.
Sogar 6 NP-FV-100-Kompatible.
Gibt es eine Leuchte die diese Reihe NP-FV unterstützt?
Das wäre ein großer Vorteil, gleicher Akku und Ladegerät für Licht und Kamera.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobias Claren« (14. August 2017, 00:45)


AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 20. August 2017, 15:34

Naja es gibt leider immer nur das Kompromiss-verhältnis, wo man entweder ein breiteres Licht bekommt, was aber nicht allzu weit strahlen kann (im Bezug auf Entfernung) oder wie du schon erwähnt hast, die Taschenlampen die ein gebündeltes Licht abgeben, welches aber wieder umso weiter scheint.

Desweiteren darf man nicht vergessen umso mehr beleuchtet werden soll, umso heller muss dann das Licht eingestellt werden, sofern sich der ISO wert nicht allzu hoch einstellen lässt.

Wir haben zum Beispiel 3 Boling LED Videoleuchten mit denen man einen kleineren Platz ausleuchten könnte, für mehr bräuchtest du dann Leuchtmittel die wesentlich klobiger und schwerer zu transportieren sind.

Oder du bindest mehrere von solchen Taschenlampen zusammen und schaltest sie alle ein ^^ .

Aber möglichst kleine Lichter, die ein sehr helles Licht abgeben, wird es aus meiner Kenntnis nach nicht auf dem Markt geben, da diese einfach zu hell sind. Damit eine kleine Leuchte auf die Lichtstärke von einer großen Leuchte kommt, muss die dann dementsprechend (3-5 mal) mehr Licht abgeben, was irgendwann fürs Auge aber zu viel wird.

Oder du baust dir was selbst zusammen. Jedenfalls unter eigener Gefahr ;) .