Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 14. März 2016, 18:55

Mischlicht-Situation

Hallo,

ich mache Aufnahmen in einem Raum mit Fenstern, aber es sollen noch Spitzlichter gesetzt werden, bzw. ist es ein klein bisschen dunkel um ganz ohne zusätzliches Licht auszukommen.

Aber als Lampen hab ich nur ein Kunstlichtset.

Das ergibt ja dann Mischlicht und ich will vermeiden, dass da Mist bei rauskommt.

FRAGE:
- Soll ich einen Blaufilter vor die Lampen machen?
- Oder MUSS ich unbedingt Tageslichtlampen organisieren? (Die Fenster sind zum zuhängen zu riesig das wird nix)
- allgemeine Frage: Wenn der Weißabgleich einmal stimmt...sollte man "ColorGrading" dann ausschließlich in der Post machen oder das mit Spielereien an den Lampen bzw am Weißabgleich machen.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 14. März 2016, 19:26

1.Wenn du Licht mischen willst sollte es eine sichtbare Kunstlichtquelle geben. Eine eingeschaltete Stehlampe, Deckenlampe etc.
Dann kann man auch die Farben mischen.

2.Nächste Möglichkeit sind die von dir angesprochenen Folien. Die fressen aber ordenlich Leistung, etwa 2 Blenden. Aus 300W werden dann schnell mal 75W.

3. Bounce! Styroporplatten, gepannte weiße Laken, Goldene Seite von Rettungsdecken etc.

Colorgrading hat nichts mit dem Weißabgleich zu tun. Das ist eher im Bereich Colorcorrektion.
Aber grundsätzlich ist es so das du alles was geht am Set geht, machen solltest (Zeit-/Aufwandverhältniss).
Den Weißabglich später in der Post zu verändern ist abhängig vom Material, Mischlich in der Post zu beseitingen mindestens Schwierig.

Billigste Variante ist das Bouncen.

Mit Alufolie auf Styroporplatten kannst du Licht auch geziehlt in dunkle Ecken bringen um es anschließend zu bouncen.
Es muss also nicht immer das direkte Licht sein was man umlenkt.

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 14. März 2016, 19:43

Es soll keine Lichtquelle sichtbar sein (es soll einfach hell sein und der Raum hat nun leider große Fenster).
Bouncen wollte ich ohnehin auch...aber mir gings drum, dass ich auf alle Fälle noch Lampen dazu stellen muss, weils sonst insgesamt bisschen zu dunkel ist...und sobald ich Kunstlichtlampen dazustelle, ob das dann eventuell von der Farbstimmung her ganz komisch aussieht (eine Hälfte bläulich eine gelblich??!).

Aber ich könnte ja nen Mittelwert nehmen.

Oder wenn ich mit dem Fensterlicht zusammen noch ne Kunstlichlampe hinstelle (nur eine Raumhälfte hat Fenster) und gegenüber eine Kunstlichtampe (oder halt was bouncen) dann sind die Lichter wohl ähnlicher, als wenn eine HÄlfte komplett Tageslicht, eine komplett Kunstlicht wär?!

(Mir gings nur drum, ob Mist rauskommt, wenn ich in nem Raum mit einer Fensterseite dann noch zusätzlich mit Kunstlichlampen rummache...oder ob das gar nicht so riesen Farbauffälligkeiten gibt)

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 14. März 2016, 19:52

Die Farbtemperatur vom Fensterlicht ändert sich über den gesamten Tag.
Da wird es schwierig eine Vorhersage zu treffen wie das bei dir wirken wird wenn du mischt.

Ansonsten Bounce mit deinen Lampen über die Decke, wenn die Weiß ist und nicht im Bild geht es vlt.
Ich denke aber das Bouncen das Beste sein wird. Natürlich nur wenn du den Platz hast.


*EDIT*
Alternativ kannst du CTB/CTO Folien auf die Fenstern kleben und das Tageslicht an die Schweinwerfer anpassen. Dann kannst du mit dem Weißabgleich der Kamera nachregeln.

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 195

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 14. März 2016, 22:35

Hi,
Kunstlicht mit 3200°K ist zum Aufhellen von Tageslicht schlicht ungeeignet! Auch hilft es nicht an der Kamera einen Mittelwert einzustellen. Ein Blaufilter vor der Lampe hilft, frisst aber sehr viel Licht. Ich würde einfach zwei 575W HMI PAR´s leihen und das Lichtproblem wäre keines mehr. Alle anderen technischen Lösungen sind lausige Kompromisse.

Ein Problem gibt es noch bei großen Fensterflächen noch: es spiegelt sich leicht die Beleuchtung darin. In vielen Fällen ist daher ein Polfilter vorm Kameraobjektiv angezeigt.

Social Bookmarks