Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Brathahn

Registrierter Benutzer

  • »Brathahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 28. August 2012

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. Januar 2016, 11:02

Welches Lichtsetup? Produktvideo Hebebühne; 1000€ Budget

Hallo,
Zur Zeit erstelle ich Aufbauvideos für Autohebebühnen in einer Werkstatt.
Um die Videos aufzuwerten soll ich jetzt Licht bestellen und habe ein Budget von 1000 €. Was würdet ihr empfehlen.

Bei den Videos filme ich einen Monteur ca. 8 Stunden bei der Arbeit an einer 3x3m großen Bühne.
Ich weiß nur nicht welches Licht ich verwenden soll. Da normale Leuchten sehr schnell heiß werden dachte ich an LED Scheinwerfer.

Zur Info die "Garage" besitzt weiße Wände und direkt vor denen findet der Aufbau statt. Zur Zeit sind Leuchtstoffröhren als Deckenleuchten angebracht. Die eventuell durch LED Lampen ersetzt werden.

Ich hoffe ihr könnt mir ein passendes Lichtsetup empfehlen.

Danke

mit freundlichen Gruß
Brathahn

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 489

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 141

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Januar 2016, 11:20

Bitte lies dir zum Anfang einmal diesen Leitfaden zum Thema Licht durch.

Danach stelle bitte ein Standbild aus deinen bisherigen Videos hier online, damit die Experten einen besseren Überblick über das Setting bekommen und dir besser helfen können.

LG Rocktar

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23, the machine one

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 25. April 2016, 07:14

Auch wenn die Mitarbeit des TO hier sehr fraglich erscheint:
Bei weissen Wänden sollte indirekte Beleuchtung über Wände mit Baustrahlern
oder PAR-Kannen sehr gut funktionieren, und in der Werkstatt sollte ausreichend
Strom verfügbar sein.

Einen Teil des Budgets würde ich für vernünftige Verlängerungskabel
(H07RN-F, Gummistecker) und Drehstromverteiler einplanen.
It's all about the light.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

the machine one

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 253

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 64

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 13. Mai 2016, 02:30

Hi,

ich würde es vor allem nicht kaufen sondern leihen. Kostet einen Bruchteil. In jedem Falle würde ich einen fokussierbaren Werfer einsetzen, Litepanels, Dedo usw. Als Spitzlicht. Und das in jeder näheren Aufnahme des Menschen und der Teile. Schau mal hier:


Liebe Grüße
Lutz Dieckmann
Danke für´s Lesen. Mehr auf: http://hd-trainings.de und http://hd-filmschule.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 13. Mai 2016, 12:31

Ich würde nicht nur Lichtgerät mieten, sondern gleich den Lichtmann dazu. Wenn der nicht gerade der Praktikant ist, dürfte er das gut hinbekommen. Wichtig wäre mir, den Lichtmann genauestens zu briefen und die Location vor dem Drehtag gemeinsam zu begehen.

Wird das zu teuer, würde ich LED bzw. Lightpanels leihen und diese von oben die Werkstatt komplett ausleuchten lassen. Dazu ein paar fokussier- und dimmbare Strahler (Lichttemperatur wie LED), um dann punktuell und mobil die Detailaufnahmen auszuleuchten.

Da es sich ja um eine Produktdokumentation bzw. Aufbauanleitung handelt (so habe ich den Job verstanden), wäre aus meiner Sicht eine schattenfreie Ausleuchtung angebracht. (White Balance nicht vergessen, bei dem Beispiel von Frassur wurde das wohl nicht ganz eingehalten. Ich finde dort auch die Gegenlicht- und teilweise hochschattigen Aufnahmen problematisch, es sei denn, man wollte etwas verbergen.)

In jedem Fall würde ich stark wärmeabstrahlendes Licht vermeiden. Nach 8 Stunden Schrauberei wäre der Monteur schweißgebadet und könnte potentielle Kunden für Hebebühnen womöglich abschrecken.