Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich
  • »Davinci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Januar 2016, 20:20

Lichtequipment für max. 100€

Hallo zusammen,

da ich für meine Filme gerne anfangen möchte mit Licht zu experimentieren, stellt sich für mich die Frage welches Equipment sich da für den Anfang anbieten würde. Ich hab da an ein Budget von max. 100€ gedacht. Man sollte mit diesem Equipment komplette Szenen ausleuchten können. Erstmal natürlich im Haus, für draußen bieten sich ja eher akkubetriebene LED-Lichter an (wenn man keinen Generator hat;D), die allerdings wohl nicht in meinem Budget liegen, da die billigeren wohl dem Weißabgleich Probleme machen. Da hol ich mir dann doch lieber ein paar Reflektoren. Mir ist bewusst, dass außer LEDs wohl jede Lichtquelle heiß bis sehr heiß wird, deshalb wäre es hilfreich zu wissen, ob es denn trotzdem welche gibt, die nicht ganz so heiß werden wie andere. Im allgemeinen Licht-Thread von Joey, werden PARs, bei Filmriot und co. werden sehr oft Clamp-Lights empfohlen. In Amerika scheint es die in jedem Baumarkt zu geben, hier jedoch hab ich die noch nie gesehen (bin aber auch nicht oft im Baumarkt :D). Manche sagen, die halten nicht so lange, aber hat jemand Erfahrung damit? Warum tauchen die bei Empfehlungen von deutschsprachigen Filmemachern nicht auf?
Bleibt schlussendlich die Frage was ihr euch denn für 100€ an Lichtequipment holen würdet?

LG David

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Januar 2016, 20:54

Schau mal hier: http://www.amateurfilm-forum.de/technik-…hts-auf-deutsch


EDIT: Suche mal nach "DIY Kinoflow"
Draußen gehen nur Reflektoren. Oder Licht leihen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (5. Januar 2016, 21:01)


Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich
  • »Davinci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Januar 2016, 13:48

Danke erstmal für die Antwort ;) Hatte mir diesen Beitrag schonmal angesehen, bin mir jetzt aber nicht sicher ob das wirklich das Richtige ist, vor allen Dingen, da ich sowas noch nie gebaut habe. Normalerweise heißt es ja, dass LEDs in dieser Preisklasse zum Filmen nicht wirklich was taugen, da die Kamera Probleme damit hat. Trifft das nicht auch auf diese selbstgebauten Dinger zu?

Hab auch nach "DIY Kinoflow" geschaut, das scheint auch nicht ganz unproblematisch zu sein, da die Leuchtstoffröhren, die man dafür verwendet das selbe Problem haben, wie billige LEDs?!
Du würdest dir also keine PARs oder dergleichen kaufen, sondern stattdessen diese DIY-LED-Lampen oder DIY-Kinoflows bauen?

LG David

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Januar 2016, 14:33

Beim Selbstbau kannst du LED´s nehmen die einen hohen CRI Wert haben(über 85).
Dann gibts auch kein Problem mit dem Weißabgleich. Auch Leuchtstoffröhren gibt es Spezielle die sich eignen (hab ich jetzt aber nicht im Kopf[EDIT: http://www.hackermovies.com/50449/leuchtstoffroehren-kinoflo).

Aber sagen wir so, für 100€ wirst du nichts gescheites finden. Mit Abstrichen wirst du leben müssen oder selber bauen.

Willst du nur Hell machen dann bieten sich LED Flächenleuchten und Kinoflos an.
Mit PAR Kannen lässt sich Licht setzten aber nur umständlich im Abstrahlwinkel verändern(Tausch des Leuchtmittels). Das Ganze dann in schön Heiß.

Nächstes Problem ist die Stromversorgung. Drinnen geht mit Netzstrom, draußen nur mit Akku.
Wie siehts mit der Entfernung aus? Jeder Meter mehr benötigt auch mehr Leistung.

Das diese Clamplights bei uns nur schwer zu finden sind liegt an der Betriebserlaubniss für die Teile. Ich habe diese Lampen aber schon in Terrarien gesehen: http://www.reptilienkosmos.de/terraristi…Klemmlampe.html
Sind bei uns natürlich teurer als drüben.

3Stück mit je 150W kosten zusammen etwa 60€
3X150W Leuchtmittel = 15€

Dann noch 3 Stative : zusammen 40€

So bist du mit ein paar Folien und Holzklemmen bei etwa 150€.

Oder ein Set Softboxen für 113€

Als kleine Akzente, Spitzlichter oder zum geziehlten Ausleuchten finde ich die gut: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50315644/
Musst nur auf die Farbtemperaturen achten(Folie evtl.)

3X PAR 56 Long Kannen mit 300W (Narrow Spot) kosten zusammen 96€, dazu Stativ, Torblenden, Filter.

Für unter 100€ wird es eher schwierig, denke ich.
Licht ist teurer als Ton und Kamera zusammen und wird gerne unterschätzt.

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich
  • »Davinci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Februar 2016, 23:52

Hatte in letzter Zeit recht viel zu tun, daher kam nix mehr von mir bezüglich Licht Equipment, aber ich will jetzt mal ne Bestellliste erstellen und dazu brauch ich eure Hilfe ;).
Da Baustrahler nicht zu empfehlen sind, ich kein DIY-Held bin und die Clamplights schwer zu kriegen sind, hab ich mich jetzt auf PAR(-kannen) eingeschossen. Da ich mit Dreipunkt-Beleuchtung experimenieren will brauch ich min. 3 davon. Also hab ich die letzten Tage eifrig bei Thomann geschaut und hab jetzt ein paar Fragen:

1. Soll ich nur PAR56 nehmen oder doch nur PAR64, oder gemischt und short oder long(alles kleineren PARs kommen ja wohl eher nicht infrage!?)
2. Welche Leuchtmitte(Austrittswinkel) & wieviel Watt?
3. Welche Filter/Zubehör brauch ich noch?
4. Brauch ich die Torblenden unbedingt?

Ich hoffe mir ist alles eingefallen worin ich mir unsicher war, danke schonmal für eure Tipps/Vorschläge!

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 27. Februar 2016, 12:18

Willst du nur Hell machen dann bieten sich LED Flächenleuchten und Kinoflos an.
Mit PAR Kannen lässt sich Licht setzten aber nur umständlich im Abstrahlwinkel verändern(Tausch des Leuchtmittels). Das Ganze dann in schön Heiß.
Der Anspruch "nur Hell machen" sollte doch selbst hier im AFF nicht das Maß der Dinge sein. Ich hab vielleicht als Kameramann / Oberbeleuchter da eine etwas radikalere Einstellung, aber für mich ist die Beleuchtung DAS bildgestaltende Mittel schlecht hin. Jeder Film, der schlecht und undurchdacht geleuchtet ist, sieht einfach scheiße aus.
Insofern gilt es meiner Meinung nach als Filmemacher, der man wenig oder kein Geld für Licht hat umso mehr darüber nachzudenken, wie man mit Licht umgehen will. Heißt, ich muss meinen Drehort kennen und genau wissen, woher mein Licht kommt und dieses dann für meine Zwecke nutzen & verlängern.

Was das aber ganz besonders bedeutet - und ich glaube ich schreibe das mindestens 1x pro Viertel Jahr - die Lampe ist nur eines von vielen Hilfsmitteln in der Beleuchtung - und meiner Meinung nach sogar ein eher weniger bedeutendes, vor allem wenn man kein Geld hat.
PAR Kannen lassen sich durchaus im Abstrahlwinkel verändern, selbst ohne den Brenner zu tauschen. Ich gebe da mal das Stichwort indirekt Leuchten.
Da ich mit Dreipunkt-Beleuchtung experimenieren will brauch ich min. 3 davon.
Nur ganz kurz zum Thema 3-Punkt-Beleuchtung... Ich weiß, dass ganz viele von euch dieses System feiern und bis zum erbrechen damit arbeiten. Euch sei an dieser Stelle gesagt, dass dieses System ist in erster Linie für das Fernsehen und da in erster Linie für Studioshows entwickelt wurde. Beim szenischen Film hat man so gut wie nie mit 3-Punkt-Licht zu tun. In der alten Zeit - 30er Jahre, wo man sehr stark choreografierte Filme hatte und das Licht an ein 3-Punkt-Licht erinnert, hatte man dennoch nie mit diesem System zu tun, da arbeitete man mit 8-Punkt-Licht. Und heutige Filme arbeiten viel stärker mit recht natürlichem Licht, heißt sehr große Lichtflächen und Licht, welches eher oft im Bild begründet ist.
Was ich damit sagen will... Vergesst dieses 3-Punkt-Licht beim szenischen Film. Setzt euch in euer Set und beobachtet, wie das Licht sich verhält und ob euch das gefällt. Wenn es euch nicht gefällt, dann baut es euch so, dass es euch gefällt und das es zur Stimmung im Film passt! Licht ist ein Gestaltungsmittel und kein starres System.
1. Soll ich nur PAR56 nehmen oder doch nur PAR64, oder gemischt und short oder long(alles kleineren PARs kommen ja wohl eher nicht infrage!?)
2. Welche Leuchtmitte(Austrittswinkel) & wieviel Watt?
3. Welche Filter/Zubehör brauch ich noch?
4. Brauch ich die Torblenden unbedingt?
1. Ich würde definitiv zu den PAR64 raten. Die sind größer und damit bist du flexibler... Bei der Frage short oder long würde ich zu short raten, mit denen kannst du stärker fluten, wenn du das willst. Kleinere PAR's kommen definitiv in Frage! Mit denen kannst du zum Beispiel noch Akzente setzen und die kann man mal super irgendwo in einer Ecke verstecken.

2. Welche Leuchtmittel... Auch ne recht einfache Sache... ich würde zu CP62 oder CP95 raten... beides relativ breite Winkel, aber Abtoren kann man immer... Bei den CP95 musst du aufpassen, die sind recht empfindlich auf Stöße.
Was die Leistung betrifft... bei den PAR64'ern 1000W oder 500W. Würde ich beides nehmen, dass du wechseln kannst.

3. Naja also erstmal Stative, das is klar. Bei Filtern - auf jeden Fall ND 0.3 / 0.6 / 0.9, dann WD 1/4 / 1/2 / 1/1, CTB 1/4... Der Rest ist dann Farbe, was du dir halt für die Szene wünschst. Weiteres Zubehör... was immer sinnvoll ist, sind Styroporplatten und Heizungsisolierplatten. Mit denen kann man das Licht prima reflektieren und man kann die Lampen auch mal indirekt geben. Super sind auch Rahmen 1x1m oder 60x60cm, die müsste man sich selbst bauen und darauf zieht man sich dann WD Folie. Damit wird das Ganze alles soft. Auch ganz wichtig ist Molton, denn ein Großteil der Filmbeleuchtung ist nicht hell machen, sondern dunkel machen.

4. Ja... hilft sehr!

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Davinci, the machine one, Matti, Michael - Visual Pursuit

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich
  • »Davinci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 29. Februar 2016, 23:49

Vielen Dank erstmal für den ausführlichen Beitrag! Zum Thema 3-Punkt-Beleuchtung kann ich lediglich sagen, dass ich damit noch nicht wirklich herumexperimentiert habe und halt davon ausgegangen bin, dass wenn hier im Forum so viele damit arbeiten es schon seine Berehtigung haben wird. Ich nehm mir aber deinen Vorschlag zu Herzen und nehme da dieses System mal nicht soo ernst. ;)
Ich würde aber denke ich trotzdem mal mit 3 Lampen starten (aller guten Dinge sind drei usw ;) )

Fürs erste nehm ich also:

3x Gehäuse
https://m.thomann.de/de/stairville_par64…arch=1456780821

3x Torblenden
https://m.thomann.de/de/stairville_barnd…arch=1456780833

Min 1x 500W und 2x 1000W Leuchtmittel
- fast alle haben CP62, was ist also der Unterschied?
https://m.thomann.de/de/osram_alupar64_c…arch=1456780966
https://m.thomann.de/de/philips_par64_10…arch=1456780966
https://m.thomann.de/de/ge_cp62.htm?ref=mpd_va_2

- 500W hab ich bei thomann nicht mit CP62 gefunden
https://m.thomann.de/de/ge_cp88.htm?o=1&…arch=1456784787

Insgesamt 3x Lichstative
- Ich bin mir bewusst, dass ich da keine Profiqualität erwarten kann, aber eine PAR-Kanne halten wird wohl möglich sein?!
http://www.amazon.de/gp/aw/d/B003W3I4D2/…rds=lichtstativ
http://www.amazon.de/gp/aw/d/B0011363NS/…rds=lichtstativ

Außer Farbfiltern hab ich das mit ND-Filter und co bei Thomann nicht wirklich gefunden, nur Rollen für 90€ oder so, habe aber auch alles mit dem Handy recherchiert (manchmal :) nicht optimal).
Styroporplatten und Equipment zum Licht reflektieren usw. kommen natürlich noch dazu.

Währe das erstmal eine gute Wahl?

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich
  • »Davinci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 6. März 2016, 13:56

Es wäre voll cool, wenn sich jemand für mich extra die Zeit nehmen würde um mir meine Fragen zu beantworten, bitte. ;)
Sonst bestell ich noch irgenwelchen sch*** :D
Dankeschön!^^

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 6. März 2016, 19:06

3x Gehäuse
https://m.thomann.de/de/stairville_par64…arch=1456780821

--> Jo kannst du machen. Würde vielleicht eher schwarze nehmen, ist aber Geschmacksache... Schwarz lässt sich manchmal besser verstecken.


3x Torblenden
https://m.thomann.de/de/stairville_barnd…arch=1456780833


--> Jo genau... passt!


Min 1x 500W und 2x 1000W Leuchtmittel
- fast alle haben CP62, was ist also der Unterschied?
https://m.thomann.de/de/osram_alupar64_c…arch=1456780966
https://m.thomann.de/de/philips_par64_10…arch=1456780966
https://m.thomann.de/de/ge_cp62.htm?ref=mpd_va_2

- 500W hab ich bei thomann nicht mit CP62 gefunden
https://m.thomann.de/de/ge_cp88.htm?o=1&…arch=1456784787


--> Bei den 1KW-Brennern würde ich nicht den ersten nehmen. Das sind Brenner, wo du noch eine Linse brauchst. Bei den anderen beiden ist der einzige Unterschied der Hersteller und da würde ich dann einfach den günstigeren nehmen.
--> Der 500W Brenner ist ok - ich wusste nicht, dass die dann CP88 heißen - ist aber dasselbe die CP62 nur mit weniger Leistung.


Insgesamt 3x Lichstative
- Ich bin mir bewusst, dass ich da keine Profiqualität erwarten kann, aber eine PAR-Kanne halten wird wohl möglich sein?!
http://www.amazon.de/gp/aw/d/B003W3I4D2/…rds=lichtstativ
http://www.amazon.de/gp/aw/d/B0011363NS/…rds=lichtstativ


--> Bei den Stativen ist das mit dem Link bisschen schwierig. Musst einfach schauen, dass du die dann auf das Stativ drauf bekommst. Ich hab das damals dann bisschen russisch gemacht mit Karosseriescheiben und Flügelmutter und so. Wohnst du denn in einer größeren Stadt? Weil dann könntest du einfach in einen Musik- & Bühnenladen gehen und da mal schauen, was die an Stativen da haben oder dir empfehlen können.

Zitat

Außer Farbfiltern hab ich das mit ND-Filter und co bei Thomann nicht wirklich gefunden, nur Rollen für 90€ oder so, habe aber auch alles mit dem Handy recherchiert (manchmal :) nicht optimal).
Styroporplatten und Equipment zum Licht reflektieren usw. kommen natürlich noch dazu.
--> Es kann gut sein, dass es ND & Co nur auf Rolle gibt. Schau aber mal bei den Sachen nicht bei Thomann, sondern bei ltt-versand. Die haben bestimmt was. Auch ganz gut für Leuchtmittel und Stative - sind manchmal etwas billiger.Styro und co kannst im Baumarkt kaufen :-)




Sorry für das unschöne Zitieren und die etwas unschöne Form... Das Internet hat mich hier grad geärgert, deswegen alles noch ein 2. Mal...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ToXic pictures« (6. März 2016, 19:16)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Davinci

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich
  • »Davinci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. April 2016, 18:06

Vielen Dank! Das einzige wo ich mir noch nicht sicher bin, ist das Lichtstativ.
Welches Lichtstativ könntet ihr mir empfehlen?
Der Stairville BLS-315 Pro Lighting Stand (https://m.thomann.de/de/stairville_bls31…ing_stand_b.htm) ist mir bei drei stück mit 111€ zu teuer, machbar wären maximal 80€ für 3 stück.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Juni 2016, 10:47

Gute Lampenstative liegen zwischen 100 und 200 Euro - pro Stück.
C-Stands zum Beispiel kriegst Du nicht kaputt.
Ich habe alle meine Stative die ich seit 1984 gekauft habe noch im Einsatz.
Es lohnt sich grundsätzlich Markenware zu kaufen.
It's all about the light.

Social Bookmarks