Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sumpfentzünder

Registrierter Benutzer

  • »Sumpfentzünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 24. November 2015

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 13:42

Das richtige Licht für eine Tischszene

Hallo liebe Amateurfilmer,

Ich bin im Moment am Überlegen wie ich einen Tisch am besten Ausleuchten kann. Der Tisch ist ein Ovaler Esszimmertisch an dem 5 - 7 Leute sitzen werden.Also Eine Person an das Kopfende. Und jeweils 2 oder 3 Personen an die Linke und Rechte Seite. Die Kamera steht am anderen Kopfende. Gegenüber der Kamera ist ein großes Fenster, das ich aber eigentlich vor hatte mit einem Rollo abzudunkeln. Über dem Tisch hängt eine Lampe.
Das Ergebnis das ich erzielen möchte wäre eine Ausleuchtung die den Tisch vom Hintergrund trennt. Also der Tisch und die Personen am Tisch beleuchtet der Rest dunkler. (Das wäre aber nur ein Wunsch. wenn das nicht wirklich gut lösbar wäre ist mir eine gleichmäßige Ausleuchtung auch recht.) Das ganze sollte unabhängig vom Tageslicht sein. Das ganze soll mehrere Stunden (mindestens 2-3) Laufen können.

Meine Überlegung war am Anfang PAR - Kannen zu kaufen. Die Beleuchten ja aber eher einen Punkt als eine größere Fläche. Also bräuchte ich dann ja für jede Person eine, oder ? Könnte ich alternativ einen Leuchter gegen einen Reflektor oder ein Weißes Laken strahlen um so den Tisch großflächig auszuleuchten? Wie stark muss mein Leuchtmittel dann sein ? Die Fläche ist vielleicht 3m². Brauche ich dann mehrere als eine Kanne, um das so auszuleuchten?
Wie sieht es mit Softboxen aus ? Währen die dafür besser geeignet?

Vielleicht hat ja jemand schon mal etwas ähnliches versucht. Oder ihr habt noch einen Tipp an den ich jetzt überhaupt nicht gedacht habe ?

Vielen Dank für eure Hilfe.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 16:22

Kurze Zusammenfassung:
Tisch mit Personen, dunkler Raum, Toplight von über dem Tisch -> also quasi eine hängende Tischlampe soll erzählt werden...

Wäre für mich eine ganz einfache Nummer...
Je nach dem wie hart oder weich das Licht sein soll, würde ich da eine lange KinoFlo (mit oder ohne Gitter / evtl mit Depron) hängen und dann etwas mit Molton abhängen, damit die etwas steiler nach unten fällt. Das wäre die härtere Version...
Die weichere Variante... da würde ich eine große Softbox hängen, entweder ein Octadom oder einen Pancake oder eine Chimera. Da dann Eggcrates rein und eine sehr dichte Bespannung. Aufpassen muss man, dass die Lampe etwas aus Kamerarichtung kommt, damit es keine Waschbäraugen gibt.

Die Variante für wenig Geld...
Eine Lampe nehmen, die möglichst stark streut, also eine kurze PAR mit breitem Reflektor oder eine Flächenleuchte und die dann mit einer Blackwrap - Tute Abtoren, sodass kein Licht in den Raum fällt... Dann mit Molton oder so weiter abhängen und dann einen Diffusionsrahmen 1x1 bei einem kleineren Tisch / 1x2 bei einem größeren Tisch dazwischenhängen... Das macht dann ein angenehmes weiches Toplight.

Sumpfentzünder

Registrierter Benutzer

  • »Sumpfentzünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 24. November 2015

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 16:48

Vielen Dank schon mal für die Antwort.

Mir gefällt die Lösung mit der PAR - Kanne. Hatte so wie so vor mir welche zu holen.

Nur damit ich das richtig verstanden habe:

Eine, in meinem Fall PAR-, Lampe (würde mir eine 56er mit 300Watt Leuchtmittel hohlen) auf einen Reflektor ausrichten, der strahlt dann auf den Tisch und die Lampe so abschirmen das nur das Indirekte Licht ankommt.
Klingt das gut :D ?

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 16:57

Mir gefällt die Lösung mit der PAR - Kanne. Hatte so wie so vor mir welche zu holen.

Nur damit ich das richtig verstanden habe:

Eine, in meinem Fall PAR-, Lampe (würde mir eine 56er mit 300Watt Leuchtmittel hohlen) auf einen Reflektor ausrichten, der strahlt dann auf den Tisch und die Lampe so abschirmen das nur das Indirekte Licht ankommt.
Klingt das gut :D ?
Die Lösung mit der PAR-Kanne war jetzt eher daraus entstanden, weil ich der Meinung war, dass du die im Schrank stehen hast. An sich fände ich die für dein Vorhaben nur mehr oder weniger ideal, weil die nicht sehr flächig sind. Müsstest du breit streuende Brenner nehmen und dann die Lampe noch mal leicht frosten... und dann halt der ganze Rest.

Kannst je nach Tischgröße und Empfindlichkeit der Kamera natürlich auch 2 Kannen nehmen.
Welche Leistung du brauchst kann ich nicht einschätzen ohne zu wissen, welche Empfindlichkeit die Kamera hat und wie hell das werden soll... Ich würde wahrscheinlich bei Frost vor der Lampe + Rahmen eher die 1KW's nehmen - Kurze PAR64 mit CP62er Brenner.

Das Ganze baust du so...
Oben die Lampe, die leuchtet Richtung Tisch... Die Lampe bekommt eine Frostfolie (meine Empfehlung wäre da 1/4 WD). Dann Lampe zu den Seiten hin abschirmen, am besten mit Molton & BlackWrap --> Vorsicht... die Lampe wird sehr heiß... Alternativ, wenn du nichts an der Lampe befestigen willst, wegen Brandgefahr und so, dann kannst natürlich zu allen 4 Seiten auch mit Fahnen zu machen... Das wird aber mindestens genau so viel gebaue und da muss man schauen, wo man Stative verstecken kann... In den Weg des Lichtes, also als unterste Ebene kommt dann ein Frostrahmen (wie gesagt, 1x1 oder 2x1) mit einer Bespannung so in Richtung 1/1 WD oder LightGrit.

--> Anbei eine Skizze zum Verständnis:



Noch Fragen :-D Dann her damit...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ToXic pictures« (17. Dezember 2015, 17:04)


Sumpfentzünder

Registrierter Benutzer

  • »Sumpfentzünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 24. November 2015

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 18:16

Das hilft mir schon mal, danke.

Meinst du mit dem Molton und Blackwrap eine Art Trichter zu bauen ?
Und wie heiß wird es darunter ? Können meine "Schauspieler" da ein paar Stunden drunter Sitzen ohne an einem Hitzschlag zu sterben ? :wacko: :D

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 71

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 22:48

Gerade wegen der Hitze muss man auch höllisch mit den Stoffen aufpassen. Eine Halogenlampe ist mind. zu 95% eine Heizung, also knapp 1 kW Heizung bei einer 1000 W Lampe!

Da wäre LED oder ähnliches für alle Beteiligten entspannter...

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 18. Dezember 2015, 00:17

Meinst du mit dem Molton und Blackwrap eine Art Trichter zu bauen ?
Und wie heiß wird es darunter ? Können meine "Schauspieler" da ein paar Stunden drunter Sitzen ohne an einem Hitzschlag zu sterben ? :wacko: :D
Jo, ganz genau... Das BlackWrap ist ja Aluminium, welches Matt-Schwarz lackiert ist. Damit baust du den Trichter um die Lampe, weil Hitzebeständig. Das Molton dann zum weiteren Abhängen. Kannst den Rest auch mit BlackWrap machen, ist nur leider recht teuer das Zeug.

Da wo die Schauspieler sitzen wird es nicht heiß. Die Lampe(n) heizen den Raum etwas auf aber mehr nicht. Außerdem sollen die Schauspieler nicht immer rummeckern... das ist deren Job / Aufgabe und die sitzen schon nicht im Backofen.
Gerade wegen der Hitze muss man auch höllisch mit den Stoffen aufpassen. Eine Halogenlampe ist mind. zu 95% eine Heizung, also knapp 1 kW Heizung bei einer 1000 W Lampe!

Da wäre LED oder ähnliches für alle Beteiligten entspannter...
Ja, man muss aufpassen, das stimmt schon. Aber bei einem Weihnachtsbaum mit Kerzen muss man auch aufpassen und trotzdem hat es jeder in der Wohnung stehen. In diesem Sinne - Vorsicht ist gut und Wichtig, aber die Lampen sind dafür da, dass man sie benutzt und ne 1KW ist jetzt nichts, wo man panisch werden muss.

LED ist zwar entspannter, sieht aber eben auch scheiße aus und gerade wenn du da noch Frost dazwischen packst, dann kommst du auch nicht mehr auf eine Blende die zum drehen ausreicht.

Wie gesagt, die Variante, die auf jeden Fall wesentlich weniger umständlich und damit letztlich auch sicherer ist, wäre KinoFlo oder eine Kunstlichtsoftbox (Octadom / Pancake / Chimera). Bekommt man beim Technikverleih und kostet nicht die Welt. Ansonsten halt einfach bisschen basteln, nicht die Nerven verlieren und einen Feuerlöscher griffbereit haben. Klingt vielleicht bisschen albern oder sarkastisch - meine ich aber wirklich ernst. Ein Feuerlöscher gehört neben einem Verbandskasten immer ans Set.

Sumpfentzünder

Registrierter Benutzer

  • »Sumpfentzünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 24. November 2015

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 18. Dezember 2015, 13:40

Ok, danke für die kompetente Hilfe. :thumbsup:

Ich werde mir die zu Herzen nehmen und mit den Sachen ein bisschen ausprobieren (und herumbasteln :D ).
Ich denke so ist der Lerneffekt am größten.

Social Bookmarks