Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Micky

Registrierter Benutzer

  • »Micky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 16. November 2015

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 16. November 2015, 18:29

Wie beleuchte ich diese "Szene" (Bilder vorhanden)

Hallo,
Ich bin relativ neu in der Welt der Beleuchter. Habe mich aber hier im Forum mal eingelesen, wollte jetzt aber doch noch ein paar Fragen stellen.
Was will ich ich überhaupt? - Ich bin Schlagzeuger und mache viele Schlagzeug Videos zu Unterrichts zwecken. Dem ganzen will ich jetzt mit Hilfe einer vernünftigen Beleuchtung ein professionelleres Gewandt geben.

Ich habe hier mal ein paar Bilder vom "Set" (ich nenne es Proberaum ;-) ) gemacht, damit ihr seht um was es geht.
Bei den Videos ist die Kamera immer sehr nah an mir dran und man sieht Hauptsächlich das Schlagzeug. Meine Idee war, dass alles andere so ein bisschen im diffusen Halbdunkel verschwindet (vielleicht so -
)

Insgesamt wird es 3-4 Kamera Perspektive geben. Je nach dem was gerade im Fokus steht. Ich bin zur Zeit in Besitz eines Panasonic Camcorders und zwei GoPro's.

Wenn man anfängt sich mit Beleuchtung zu befassen, läuft einem als erstes die 3-Punkt-Beleuchtung über den Weg. Also dachte ich an 2 PAR 56 und einen PAR 64 Strahler. Also 2x300 und einmal 500 Watt. Mit diesen "Scheuklappen" würde ich dann den Lichtkegel so eingrenzen, dass wirklich nur das Schlagzeug im Licht ist.

Meine Frage: Steckt in meiner Vorstellung ein Funken Realismus, oder muss ich da komplett anders ran gehen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
»Micky« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0214.JPG
  • IMG_0215.JPG
  • IMG_0218.JPG

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. November 2015, 09:35

Hallöchen,

klar steckt in deinem Vorhaben Realismus. Wenn du es dir denken kannst, kannst du es auch machen. :) Allerdings ist gute Beleuchtung leider nichts, was man auf Anhieb beherrscht. Auch der Raum und das Equipment sind aus meiner Sicht suboptimal, aber sehr schön, dass du offenbar die Wichtigkeit des Filmlichtes verstanden hast.

Die von dir genannten PAR-Kannen kannst du zwar durchaus verwenden, aber ich würde dir stattdessen ein paar günstige Softboxen wie z.B. sowas ans Herz legen. Ohne zusätzliche Filter/Diffusoren werfen die PAR-Leuichten extrem harte Schatten und das sieht meist nicht sehr gut aus. Außerdem werden die wahnsinnig heiß (So heiß, dass es in kleinen Räumen sehr stickig werden kann). Der Nachteil ist, dass man ohne Zukäufe oder weitere Basteleien das Licht nicht so gut zielgerichtet einsetzen kann, aber das würde dir auch mit den Flügeltoren vermutlich nicht ganz so gut gelingen, wie du dir das vorstellst.

Für eine 3-Punkt-Ausleuchtung wirst du wohl leider das Schlagzeug etwas weiter nach vorne holen müssen. Das Spitzlicht ist hier besonders wichtig, wenn man Objekte vom Hintergrund abheben will. Auf den Fotos scheint mir aber der Winkel sehr ungünstig zu sein. Außerdem würde ich dir für einen "professionellen" Look raten, die Absorber an der Wand entweder für die Aufnahmen abzuhängen oder ein glattes, schwarzes Tuch davor zu hängen (ähnlich wie in dem Video).

Ansonsten bleibt dir eigentlich nicht viel mehr als Ausprobieren. Wenn du das nach Anleitung machst, dann vertrau darauf nicht blind. Man darf durchaus die Leuchten etwas verschieben, wenn es dann besser aussieht. Nur falls du noch einige der vorhandenen Lampen dazu benutzen willst, achte auf die Farbtemperatur (Google weiß mehr).

Viel Erfolg! :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

the machine one

Micky

Registrierter Benutzer

  • »Micky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 16. November 2015

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. November 2015, 10:15

Hi pikk,
vielen Dank für die schnelle Antwort! Das mit der Hitze hat mir auch schon ein wenig Sorgen bereitet. Da scheinen die Sofaboxen echt vernünftiger zu sein. Wie würde das dann funktionieren, einfach eine links und eine rechts?

Den Hintergrund abzuhängen habe ich mir auch schon überlegt. - Würde das mit einem einfachen Molton machen. Denke da kann man nicht viel falsch machen.

Über die Farbtemperatur bin ich auch schon gestolpert.. Faszinierend was es alles gibt :D

Liebe Grüße!

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. November 2015, 11:58

Ich würde eine einzige leistungsstarke Lampe direkt von oben kommen lassen (leicht vor dem Drummer platziert).

Wie zuvor gesagt, mit Softbox. Möglichst groß und rund bzw. quadratisch. Raumhöhe!

Am besten leihst Du dir das Lichtset für einen Tag.

Denk an den Weißabgleich. Es sei denn, Du nimmst in RAW auf.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Micky

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. November 2015, 18:01

Molton als Hintergrund sollte absolut ausreichend sein.

Wie du jetzt die Scheinwerfer platzierst, bleibt natürlich dir überlassen. Wenn du meinst, du hast eine geniale Kombination gefunden, dann lass es halt so, auch wenn es nirgendwo steht. Aber ja, Links, Rechts und schräg hinten ist immer ein guter Ausgangspunkt.

Leihen ist bei dir vielleicht nicht so sinnvoll, weil du vermutlich öfter mal was aufnehmen willst. Wenn du dir eine oder mehrere Softbox(en) zulegst, dann achte möglichst darauf, dass vier Schraubgewinde vorhanden sind und pro Gewinde 50 Watt verkraften. Dann dürftest du so für den "Hausgebrauch" immer gut bedient sein. Leuchmittel müssen vielleicht nicht gleich 50 Watt haben, da musst du mal nach Angeboten gucken. (4x)30 Watt machen auch schon ordentlich was her an Helligkeit.

Bei der Farbtemperatur ist es sinnvoll, wenn du dir einfach merkst, dass Tageslicht kalt ist und Kunstlicht warm. Energiesparleuchtmittel sind meistens kalt (=Tageslicht). Gleich und gleich kann man i.d.R. problemlos kombinieren (z.B. Leuchtstoffröhre + Tageslicht vom Fenster). Wie schon erwähnt, spielt auch noch der Weißabgleich eine Rolle, aber ich traue dir mal zu, dass du die Qualität deiner Bilder relativ kompetent beurteilen kannst oder es aber sehr bald können wirst. ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Micky

Micky

Registrierter Benutzer

  • »Micky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 16. November 2015

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. November 2015, 20:03

Okay, dann schlag ich mal zu und kaufe Softboxen. Dann kann ich experimentieren. Eine Frage habe ich allerdings noch. Du schreibst, dass pro Gewinde mindestens 50 Watt drin sein sollten, 30 aber auch erstmal reichen. Die Softboxen, die du in deinem ersten Post verlinkt hast haben, 135Watt pro Gewinde. Erzeuge ich damit eine Art Supernova?

comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. November 2015, 01:03

es reicht wahscheinlich auch wenn du weisses backpapier vor die scheinwerfer gibst, hat den selben effekt wie softboxen, als alternative gibts auch hitzebständige Folie (teurer als backpapier aber günstiger als softboxen) die man davor machen kann >> http://www.leefilters.com/lighting/colour-details.html#129

aber wie gesagt, backpapier ist altbewährt ;)

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. November 2015, 06:06

Die Softboxen, die du in deinem ersten Post verlinkt hast haben, 135Watt pro Gewinde.

:D Ich wollte dir nur zeigen, wie sowas aussieht und hab dir einfach das erste günstige Angebot verlinkt. Das sollte keine direkte Kaufempfehlung sein. Aber natürlich hast du Recht. Viele Anbieter schreiben als Verkaufsargument bei der Wattzahl das Eqivalent zu einer konventionellen Glühbirne (z.B. 9w=40w), was ziemlicher Schwachsinn ist. Eine Sparlampe, die tatsächlich 135 Watt Leistung hat, ist schon sehr hell und wird auch entsprechend heiß. Natürlich kannst du auch zwei Gewinde a 135 Watt nehmen oder bei vier Leuchtmitteln zwei anschalten, falls der Lampenkopf das kann. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass du so auf 200 Watt kommen solltest, um einen PAR 56 mit 300 Watt zu ersetzen. Ist eigentlich alles in Ordnung, nur gibt es halt auch billige Modelle, die schmelzen dir schon weg, wenn du nur 1x50 Watt rein schraubst. Ich hatte mir mal ein günstiges Set zugelegt, mit dem ich recht zufrieden war, aber leider konnte ich das nicht mehr finden.

es reicht wahscheinlich auch wenn du weisses backpapier vor die scheinwerfer gibst, hat den selben effekt wie softboxen

Das würde ich auch jedem raten, der schon Scheinwerfer hat und erstmal probieren will. Aber wenn man sich sowieso neue Sachen anschaffen muss, dann doch lieber gleich mit Blick auf die Zukunft, oder?

Energiesparleuchtmittel enthalten übrigens giftige Chemikalien und sollten besser nicht zur Wohnraumbeleuchtung eingesetzt werden. Außerdem sollte man sorgfältig darauf achten, dass sie nicht kaputt gehen und fachgerecht entsorgt werden.

Timmy

Registrierter Benutzer

  • »Timmy« ist männlich

Beiträge: 7

Dabei seit: 15. November 2015

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 19. November 2015, 11:14

Ich würde aus professioneller Sicht von der Benutzung von Backpapier als Folienersatz abraten. Backpapier brennt wunderbar sobald es an eine heiße Quelle kommt - Backpapier ist für die Benutzung von bis zu 220 Grad Lufttemperatur (!!) in Backöfen konzipiert. Es hat schon diverse Brände gegeben, wo Backpapier durch die Heizspirale im Backofen entzündet wurde.

Sollte es zu einem Brand kommen, wo Backpapier als Folienersatz benutzt wurde, zahlt übrigens keinerlei Versicherung den entstandenen Schaden. Ich rate hier, Geld zu investieren und einzelne Bögen Lee oder Rosco Folie zu kaufen. Die professionellen Folien sind so konzipiert, dass sie bei zu großer Hitze schmelzen aber keine offene Flamme erzeugen.

Micky

Registrierter Benutzer

  • »Micky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 16. November 2015

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 20. November 2015, 20:31

Danke nochmal an alle.. habe 2 Softboxen und nach zwei Tagen rum probieren, bin ich mehr als glücklich!

Cheers!

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 71

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 22. November 2015, 11:29

Welche Leuchtmittel sind drin? Glühlampen oder (Halogen) oder Energiesparlampen? Bei letzteren ist die Serienstreuung oft recht groß und wenn du mal eine nachkaufst sind die Farben plötzlich anders.

Social Bookmarks