Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JonasK

Registrierter Benutzer

  • »JonasK« ist männlich
  • »JonasK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Dabei seit: 9. August 2013

Wohnort: Furtwangen im Schwarzwald

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. Januar 2015, 14:12

Beleuchtung für Interviews/Doku

Hallo Ihr Lieben,

ich hab bei ebay folgende scheinwerfer gefunden und wollt mal eure meinung dazu hören ob und wie gut die für Interviws in geschlossenen Räumen geeignet sind?

http://www.ebay.de/itm/371130723729?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT

budget nicht mehr als 200€ von demher währen die scheinwerfer ideal

ich bin sehr auf eure meinungen, tipps und gegenvorschläge gespannt

mfg
Jonas
Egal wie du es machst, du machst es falsch
Also mach es so wie es du für richtig hälst

Exon

Registrierter Benutzer

  • »Exon« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 19. Juni 2014

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 17. Januar 2015, 15:30

Hohe Qualität kann man von den Teilen nicht erwarten, die Erzeugen mehr Wärme als Licht. Auch der Lack stink nach wenigen Minuten wegen der Hitze. Gehen auch nach recht kurzer Zeit kaputt, bedingt durch die billige Bauweise.

Ich würde für Interview eher andere Beleuchtung nehmen, wüsste jetzt aber nicht welche anderen Lampen in deinem Budget wären außer Led. Ich hab für Interviews zwei Led Flächenleuchten, bisher immer gute Ergebnis. Kommt drauf an wie hoch dein Anspruch ist, sonst wären solche Flächenleuchten ne billige und vor allem eine mobile Lösung...

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JonasK

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 17. Januar 2015, 21:59

Hohe Qualität kann man von den Teilen nicht erwarten, die Erzeugen mehr Wärme als Licht. Auch der Lack stink nach wenigen Minuten wegen der Hitze. Gehen auch nach recht kurzer Zeit kaputt, bedingt durch die billige Bauweise.
Sehe ich genau so, und das Licht was die machen ist auch nicht besonders schön und noch dazu sehr schwer kontrollierbar.

--> "Auch der Lack stink nach wenigen Minuten wegen der Hitze."


Deswegen sollte man Scheinwerfer vor dem ersten Einsatz einbrennen. Dh. Scheinwerder nehmen, an einen gut belüfteten Ort stellen und dann für 1/2h bis 1h laufen lassen. Dann rauchen und qualmen die eine Zeit lang und dann ist der Lack eingebrannt. Haben wir im Theater mit jedem Scheinwerfer gemacht, der frisch vom Hersteller kam


Wenn du Licht direkt setzen willst, dann würde ich auch zu weichen Flächenleuchten raten. Mit LED tu ich mich ja immer schwer, aber gut. Ansonsten kannst du das Licht natürlich auch indirekt über ein Styro schicken. Bei Interviews & Co würde ich aber nicht unbedingt hart leuchten.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JonasK

JonasK

Registrierter Benutzer

  • »JonasK« ist männlich
  • »JonasK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Dabei seit: 9. August 2013

Wohnort: Furtwangen im Schwarzwald

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. Januar 2015, 23:24

danke für eure antworten

das die nich besonders qualitativ hochwertig sin isch mir schon klar ;-D

fals ich sie mir zulege werd ich definitiv denn trick mit dem einbrennen ausprobieren

wie würdet ihr die scene ausleuchten (siehe Bild), da ich absolut keine ahnung vom Licht setzen habe
»JonasK« hat folgendes Bild angehängt:
  • Doku Setaufbau.jpg
Egal wie du es machst, du machst es falsch
Also mach es so wie es du für richtig hälst

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Januar 2015, 10:49

Das sind billige Kopien der Ianiro Redheads.
Prinzipiell also nicht ganz falsch, nur billiger im Material.

Die Stative sind klapprig, und die Dimmer kannst Du
gleich vergessen - gedimmtes Licht verändert seine Farbe.

Ansonsten kann man damit durchaus Licht machen,
vermutlich sogar besser als mit vielem anderem Kram
der so verramscht wird.

Der Abstrahlwinkel ist in Grenzen variabel, 3x800W
kann man an einem einzelnen Stromkreis betreiben
wenn nicht mehr da ist - alles nicht schlecht.

"Daylight" stimmt natürlich vorne und hinten nicht - da
ist Halogen drin, das bringt dann etwa 3200K, aber dafür
ohne Probleme mit diskontinuierlichem Spektrum.

Mehr Wärme als Licht gilt für jede Form von Heisslicht,
mit dem richtigen Sicherheitsabstand aber kein Problem.

Die Lampen sind passiv gekühlt (kein Ventilator -> Tonsicherheit)
und werden daher am Gehäuse bis zu 140 Grad heiss, je
nach Konstruktion.

Ja, wenn man sie das erste Mal anmacht stinken sie wie
die Hölle, aber man kann sie auf dem Balkon einbrennen.

Zusammenfassend finde ich diesen Set nicht die schlechteste Wahl.

Wie ich die Szene ausleuchten würde kann ich so nicht sagen.
Kommt darauf an wie die Umgebung aussieht, was davon
gezeigt werden soll und natürlich auch welche Stimmung man
erzeugen will. Die bandbreite der Möglichkeiten ist gross.
It's all about the light.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JonasK

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Januar 2015, 10:58

Ich glaube Cam1 führt zu einem Achssprung gegenüber Cam2. Um mehr zum Thema Ausleuchtung zu sagen müßte man die Einstellungsgrößen der Kameras wissen, wieviel Platz vorhanden ist, was das für ein Raum ist (hell, dunkel, etc.)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JonasK

JonasK

Registrierter Benutzer

  • »JonasK« ist männlich
  • »JonasK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Dabei seit: 9. August 2013

Wohnort: Furtwangen im Schwarzwald

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Januar 2015, 11:20

um denn achsen sprung zu verhindern steht cam 3 auf dem slider ;-D

und was die einstellungsgrößen angeht weiß ich des nich wie groß die sin, aber ich hatte des so geplannt das mo immer die person shoulder close-up bzw closeup zu filmen

da wir keine ahnung haben wie die räume aussehen wo wir die interviews führen wär ich euch sehr dankbar wenn ihr mir tipps geben könntet wie ich in einem bereits hellen raum (mit evtl einem oder 2 fenstern) die 2 personen ausleuten könnte und das ganze in einem dunklen raum
Egal wie du es machst, du machst es falsch
Also mach es so wie es du für richtig hälst

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Januar 2015, 17:42

Definiere mal Deine Kamera/Sicht/Handlungachsen und dann bau Deine Kameras auf einem 180 Grad Bogen verteilt auf. Dann gibt es auch ein "Hinten" von wo aus man Spitzlicht(er) setzen kann, die nicht im Bild sichtbar sind. Das Interview wird doch am Stück gefilmt oder wiederholt ihr es für jede Kamera ? Je mehr Kameraposition umso schwieriger wird die Ausleuchtung. Eine Sliderfahrt in Nah/Halbnah über den Rücken des Interviewers nur um die Perspektive von Cam2 zu erklären, würde ich nicht machen. Bei nur drei Lichtquellen würde ich entweder mit zwei Lichtquellen auf die Gesichter aus Richtung Cam2 und einem Füllicht von Hinten arbeiten oder Einem Licht aus Richtung cam2 und zwei Spitzlichtern von Hinten. Wäre Abhängig vom Platz und den Abständen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JonasK

JonasK

Registrierter Benutzer

  • »JonasK« ist männlich
  • »JonasK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Dabei seit: 9. August 2013

Wohnort: Furtwangen im Schwarzwald

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 18. Januar 2015, 18:13

die 180° achse hatte ich von cam 1 zu cam 2 mir gedacht und das cam 2 tendenziel eher den interviewten filmt als den interviewer. und hinten wäre indemfall hinter cam 3

also wir haben für jede kamera position eine kamera und kamera 4 (gopro da leicht zu verstecken) soll eher als behind the scenes kamera dienen und um zu schauen was man das nächste mal besser oder anderst machen könnte

Eine Sliderfahrt in Nah/Halbnah über den Rücken des Interviewers nur um die Perspektive von Cam2 zu erklären, würde ich nicht machen.


wieso würdest du das nicht so machen? und des war eig nur ne idee das das ganze etwas dynamischer wirken zu lassen.


was denn platz angeht wissen ir leider noch nicht bescheid.
Egal wie du es machst, du machst es falsch
Also mach es so wie es du für richtig hälst

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 20. Januar 2015, 11:41

Schau dir doch mal das Putin-Interview von vor ca 3 Monaten an. Das ist genau so ein Setup wie du machen willst. Da kannst du sicherlich was abschauen. Da gibts auch eine Übersichts-Kamera bei der man das komplette Setup inklusive Scheinwerfern sieht.


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JonasK

JonasK

Registrierter Benutzer

  • »JonasK« ist männlich
  • »JonasK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Dabei seit: 9. August 2013

Wohnort: Furtwangen im Schwarzwald

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 21. Januar 2015, 10:40

Was für Scheinwerfer nutzen die da und gibt es dadezu eine billige alternative?
»JonasK« hat folgendes Bild angehängt:
  • Setaufbau.JPG
Egal wie du es machst, du machst es falsch
Also mach es so wie es du für richtig hälst

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 21. Januar 2015, 11:43

Sieht aus wie 2x Sachtler Reporter und 2x Kinoflo

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. Januar 2015, 11:55

Die kleinen könnten auch Dedos sein.

Klar gibts nachbauten zu den Kinoflos. Hier zB mit LED: http://www.folux.de/Webwinkel-Product-21…Studiolamp.html

Bei deinem Budget wirst du dir aber was anderes überlegen müssen. Aber das Prinzip ändert sich nicht. Leuchte also zB mit einer PAR-Kanne auf einen Reflektor und du hast etwa den gleichen Effekt.