Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

UhlFilms

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 19. Juni 2014, 00:42

Und ich habe jetzt keinen Plan,wie viel diese PAR Kannen kosten

Hast du den Leitfaden von Joey gelesen? Da findest du am Ende eine Liste mit Links (zu Thomann), wo der Preis steht. Die sind echt nicht teuer.

Also Kopflichter haben beim Film definitiv mal nix zu suchen.

Wie ich schon geschrieben habe: nützlich für Run and Gun - Interviews auf der Straße, evtl. zum Eventfilmen, sonst nichts. Also eben nur in Situationen in denen du keine Zeit / keinen Platz hast andere Lichter aufzubauen oder wenigstens einen Reflektor zu verwenden. Beim Szenischen filmen musst du aber Zeit und Platz haben. Vor allem Zeit.

Jack1943

Registrierter Benutzer

  • »Jack1943« ist männlich

Beiträge: 224

Dabei seit: 22. Mai 2013

Wohnort: Ziemetshausen

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 19. Juni 2014, 09:41

Lego mal ne Frage. Hast Du schon jemals ein vorzeigbares Video gedreht? Weißt Du wie man sowas macht, damit es auch für eventuelle Zuschauer interessant/unterhaltsam ist? Hast Du Dich schon mal mit der Filmdramaturgie auseinander gesetzt?
Wenn Du die drei Fragen mit Ja beantworten kannst....Lerne weiter. Wenn es dreimal nein ist, fange damit an, zum Beispiel hiermit:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&….69411363,d.d2k


Wenn Du aber keinen Bock hast, Dich in Sachen Film/Video etwas weiter zu entwickeln sehe ich schwarz für Dich, denn dann wirst Du wahrscheinlich nie etwas Gescheites auf die Beine stellen können :S




Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jack1943« (19. Juni 2014, 09:47)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 019

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1145

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 19. Juni 2014, 12:25

Zitat

Und ich habe jetzt keinen Plan,wie viel diese PAR Kannen kosten oder wiegen.


X( X( X(

Warum mache ich mir eigentlich die Arbeit diese Leitfäden zu schreiben? Das Ding ist oben angepinnt (!) und ich habe in diesem Thread sogar noch mal per Link auf den Leitfaden verwiesen (!!!). Was soll ich noch machen? Ihn dir VORLESEN?! :thumbdown:

Jack1943

Registrierter Benutzer

  • »Jack1943« ist männlich

Beiträge: 224

Dabei seit: 22. Mai 2013

Wohnort: Ziemetshausen

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 19. Juni 2014, 12:50

joey vergiss ihn einfach! Der soll zuerst mal lernen wie man überhaupt einen Film dreht! Sein Benehmen grenzt schon fast an Vera......! Er hat eine Menge Tipps bekommen und das sollte reichen!

Gruß, Paul

Lego Domme

Registrierter Benutzer

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 190

Dabei seit: 18. Mai 2014

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 19. Juni 2014, 19:12

Danke für eure Tipps,werd mich mal umschauen.

@Jack1943:Bin schon am lernen.Ich lerne tagtäglich dazu.Ich sehe mich selbst als Anfänger,nicht als Hobbyfilmer oder Profi.Mal sehen ob meine zukünftigen Filme besser werden.Ich werde ja diesen zweiten Teil meines Films drehen.

@joey23:
Sorry,hab's übersehen.
Werd's mir mal anschauen.
Hab mir da mal was angeschaut.Bei Thomann gibt's recht interessante Dinge,aber ich habe noch eine Frage:
Gibt es auch Sets mit "mobilen" Stromquellen?
Sonst muss ich nach einer Ansteckvideoleuchte schauen. :S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lego Domme« (19. Juni 2014, 19:24)


FinnGlinkMovies

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich

Beiträge: 423

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 19. Juni 2014, 19:41

Oder du leihst dir irgendwo nen Dieselgenerator...

Drehhaus

Registrierter Benutzer

Beiträge: 41

Dabei seit: 1. Februar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 19. Juni 2014, 19:50

@joey23
Sorry,hab's übersehen.
Werd's mir mal anschauen.
Hab mir da mal was angeschaut.Bei Thomann gibt's recht interessante Dinge,aber ich habe noch eine Frage:
Gibt es auch Sets mit "mobilen" Stromquellen?
Sonst muss ich nach einer Ansteckvideoleuchte schauen.
Zumal der vierte Post hier auch auf Joey's Thema verweist. Gut!

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 19. Juni 2014, 21:49

Gibt es auch Sets mit "mobilen" Stromquellen?
Sonst muss ich nach einer Ansteckvideoleuchte schauen.

Das ist jetzt ein Bisschen wie der Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Mobile Hochleistungsakkus oder Generatoren sind weit jenseits von 60 € und eine Aufsteckvideoleuchte hat nach wie vor nichts mit szenischer Ausleuchtung zu tun.
Wie oft muss man dir das jetzt noch erklären? Wartest du nur darauf, dass dir mal jemand zu dem rät, was du eigentlich sowieso schon längst entschieden hast, um eine Legitimation zu bekommen?
Das Beste wäre vielleicht, wenn du einfach mal alles so durchziehst, wie du es dir denkst und nicht weiter fragst, wenn dir die Antworten nicht gefallen.
Wenn du Filme machen willst, gehört in erster Linie dazu, dass du Fehler machst und auch das geballte Wissen des Forums kann einen Anfänger nur vor wirklich dummen Fehlern warnen. Trotzdem musst DU Fehler machen und so wie sich das mit deinen Fragen immer entwickelt, würde ich dir einfach raten: Kauf dir was du für richtig hälst, zieh in die Welt hinaus, mache deine ersten Filme und dann sieh selbst, was du besser machen könntest oder auch nicht. :)

Lego Domme

Registrierter Benutzer

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 190

Dabei seit: 18. Mai 2014

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 19. Juni 2014, 21:56

@pikk:Danke für die Antwort.
Dann müsste ich wohl eine Aufsteckleuchte holen.Und wie ich schon sagte möchte ich mich auf nahe Motive beschränken.Szenisches Filmen kommt später. :)
Also,danke für eure Antworten.Ich schaue mal,was ich machen kann und poste weiterhin meine Filmchen.
Somit ist die Frage geklärt:
Der Preis variiert jenachdem was ich filmen möchte. :)
Also bis dann.

Lego Domme

Registrierter Benutzer

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 190

Dabei seit: 18. Mai 2014

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 18. April 2016, 11:15

#Update

Ich habe seit dem Zeitpunkt einiges dazugelernt. Szenen bei Nacht sind zwar nett, aber auch nur, wenn sie aussehen wie natürliche Szenen ohne Strahler.

Mit den VideoLEDs kann man evtl. auch ein bisschen was machen, aber die Farbgebung ist eher mies.

@Jack1943:
Die Frage ist nicht, ob man bereits einen guten Film gedreht hat, sondern welche Szenen man haben will und wie viel Geld man ausgeben kann. Ist irgendwie das selbe wie wenn man zu einem Kritiker sagt 'Mach es doch besser'.

Ich werde meinen geplanten Film, der laut Maximus nicht sehr kreativ vom Namen her ist, bei Tag drehen.

NACHTRAG:
Ich habe hier ein Softbox Set gefunden:
http://goo.gl/9fdBBi

Für drinnen ist es schonmal ne nette Sache. Für draußen braucht man avaible light. Und wenn man mehr Licht haben möchte, dann braucht man mobile Lampen mit Kunstlicht Temperatur.

Ich habe einen Film und sein Making of gesehen. Es waren outdoor Szenen bei Nacht. Er nutzte zwei große VideoLEDs, die einen Abstand von 4 Meter hatten und auf die Charaktere gerichtet waren.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Lego Domme« (19. April 2016, 04:48)


Social Bookmarks