Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lego Domme

Staatsfeind Nr.1

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Dabei seit: 18. Mai 2014

Wohnort: Ludwigshafen

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Juni 2014, 00:20

Zusatzbeleuchtung muss her-Wie hoch ist der Preis?

Hallo Freunde und Leser,
Ich möchte in unbekannter Zeit Zusatzbeleuchtung kaufen.Ich habe ja vor,wenn ich eine Spiegelreflexkamera besitze,die ersten,richtigen Filme zu drehen.Und da möchte ich vielleicht mal draussen bei Nacht oder Abend filmen.Und ich denke,dass professionelle Filmer bei Nacht eine Menge Zeug haben.

Um es auf den Punkt zu bringen:Ich brauche bald Lichtequipment.Und meine Frage lautet:Wie viel Geld muss ich investieren,damit ich eine schöne Beleuchtung habe,die ausreichend ist?

Es muss keine Profibeleuchtung sein,die zu viel kostet.Es soll aber gut sein.Also ich hoffe auf hilfreiche Antworten.
Gruß.

Lukas Gustav

Registrierter Benutzer

  • »Lukas Gustav« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 7. Mai 2012

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Juni 2014, 00:49

Mein letztes Projekt:

[abgeschlossen] "Spotted"

FB: https://www.facebook.com/braftistumedia

FLOW_K-PAX

Registrierter Benutzer

Beiträge: 58

Dabei seit: 9. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Juni 2014, 01:25

Bist du nicht der mit der Lego Uzi?

LED AKKU Baulampen reichen für den Anfang völlig aus. Ich denke mal das du eher was für den kleinen Geldbeutel suchst?!? ab 50Euro biste dabei.

Ich bin ja Grundsätzlich der Meinung, dass man mit Improvisation und geringen Hilfsmitteln anfangen soll. Da lernt man schnell was einem fehlt und weiß dann auch wofür man 800 Euro ausgibt wenn man sich später ein ''profesionelles'' set zulegt :)
lg

Drehhaus

Registrierter Benutzer

Beiträge: 41

Dabei seit: 1. Februar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Juni 2014, 01:51


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

Jack1943

Registrierter Benutzer

  • »Jack1943« ist männlich

Beiträge: 220

Dabei seit: 22. Mai 2013

Wohnort: Ziemetshausen

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Juni 2014, 10:19

Genau so ist es! Profis haben eine Menge Zeugs wie Du es nennst! Wenn Du Nachts draußen filmen willst brauchst Du tausende von Watt, außer Du machst nur Nahaufnahmen von irgendwelchen Objekten oder Personen, ab er wenn Du eine Strasse richtig ausleuchten willst, reicht ein Baustrahler nicht!
Es geht aber auch mit weniger Licht, denn eine gute DSLR macht auch bei 1600 oder mehr ISO noch akzeptable Bilder, die für Deinen Bedarf völlig ausrechend sein sollten!

Sowas dürfte für den Anfang reichen:

http://www.google.de/aclk?sa=l&ai=C0QqtH…-Zuleitung.html


Damit machst Du aber noch kein Licht, sondern hellst einfach mal ein Stück einer Straße auf...Um richtig Licht zu setzen braucht es allerdings schon noch etwas mehr finanziellen und kreativen Aufwand!


Schaue Dir das mal an:
http://youtu.be/1zvxWNnX5o4



Und hier kannst Du sehen wie es die Profis machen:
http://www.hurlbutvisuals.com/blog/2011/11/05/lighting-basics-going-with-what-is-available/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jack1943« (17. Juni 2014, 10:27)


starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 195

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Juni 2014, 14:15

Hi,
Licht braucht man nicht um die Dinge hell zu machen. Licht ist dazu da Stimmungen zu erzeugen. Natürlich braucht man eine gewisse Grundhelligkeit um überhaupt ein Bild aufnehmen zu können. Mit den heutigen Kameras und Objektiven ist es aber kaum ein Problem schon bei sehr wenig Licht zum Bild zu kommen. Viel wichtiger ist die Rolle des Lichtes den Bildinhalt erst plausibel werden zu lassen. So pauschal ist deshalb die Frage nach den Kosten für eine Lichtausrüstung nicht zu beantworten. Du schreibst das du draussen in der Nacht filmen möchtest. Warum? In der Nacht ist es draussen nunmal dunkel. Wenn du es draussen hell haben möchtest dann dreh doch einfach tagsüber. Das ist zumindest einfacher als es nachts hell auszuleuchten.

Das Tutorial aus der Suchfunktion hilft weiter. Wenn Du das begriffen hast kannst du dir ja mal eine PAR - Kanne oder besser einen kleinen Fresnelscheinwerfer kaufen und sehen was man damit machen kann. Abraten würde ich von Neonlampen und LED - Zeugs. Deren Farbwiedergabe ist für Anfänger zu doof.

Noch ein Nachtrag: Bauscheinwerfer sind gefährlich, sie werden sehr, sehr heiss , Brandgefahr !!! Es ist absolut fahrlässig die Dinger hier jemandem zu empfehlen! Ausserdem ist die Lichtabgabe kaum kontrollierbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »starend« (17. Juni 2014, 14:21)


Lego Domme

Staatsfeind Nr.1

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Dabei seit: 18. Mai 2014

Wohnort: Ludwigshafen

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Juni 2014, 17:10

Ok,danke für die Antworten.
Ich werde mal in Amazon schauen,was ich für 50 auftreiben werde,wenn ich ein Spiegelreflexkamera habe.
Bis dahin ist noch etwas Zeit.

Jack1943

Registrierter Benutzer

  • »Jack1943« ist männlich

Beiträge: 220

Dabei seit: 22. Mai 2013

Wohnort: Ziemetshausen

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Juni 2014, 17:15

für 50Euro treibst Du gerade mal was auf um auf 2-3 Meter drinnen etwas "heller" zu machen! Aber richtig Licht machen kannst Du damit nie und nimmer!
Noch was, um Licht zu machen braucht es einiges mehr an Aufwand/Material als einen 500-1000Watt Strahler.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 17. Juni 2014, 18:21

Wie immer gibts in meiner Signatur hilfreiche Infos.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 17. Juni 2014, 18:31

Noch ein Nachtrag: Bauscheinwerfer sind gefährlich, sie werden sehr, sehr heiss , Brandgefahr !!!
Das gilt genau genommen für alle Lampen, außer LED's oder Fluoreszenz.


Das Thema Licht ist ja auch immer eine Frage des Anspruchs, der Möglichkeiten und auch der Fach- & Sachkenntnis. Wenn es darum geht einen szenischen Film möglichst professionell zu leuchten - dann auch noch Nachtszenen, dann ist das Ganze weder mit 50 Euro, noch mit 500 Euro noch mit 5000 Euro getan. Dann bewegt man sich aber auch nicht mehr auf der Ebene, wo man Licht selber kauft, sondern dann leiht man. Dann spricht man auch nicht mehr allein über Lampen, sondern über jede Menge anderen Stuff.

Aber ich gehe mal davon aus, dass es hier eher um das kleinere Besteck geht.

Ich rate auch von Baustrahlern, LED und Fluoreszenz ab, genau so rate ich von den Reportagelichtern ab, die hier schon empfohlen worden. Baustrahler und besagte Reportagelichter sind nicht oder nur schwer zu kontrollieren. LED & Fluoreszenz sind von der Farbe her nicht gut, dass hat ein Vorredner ja schon erwähnt.

Was macht Sinn???
Meiner Meinung nach zu allererst Reflektoren. Da gehst du in den Baumarkt und kaufst die Styroporplatten - 1x1m und 1x2m. Damit hast du schon mal ein sehr wertvolles und mächtiges Tool. Wenn du dann noch etwas daran feilst ist das noch besser - da kaufst du dir eine Dose schwarzes mattes Farbspray und machst eine Seite vom Styro schwarz, damit hast du schon mal was zum ausdecken. Dann kaufst du dir (das ist etwas teurer, aber sehr hilfreich) von LEE (ein Filterhersteller) die Folie LEE 273 - Soft Silver Reflector, und damit beklebst du eine der Styroplatten auf einer Seite. Schon hast du einen härteren Reflektor.
Zu den Lampen. Ich empfehle auf jeden Fall für den kleinen Geldbeutel die PAR-Kannen (PAR 64). Damit hast du sehr günstige 1000W Scheinwerfer und je nach Leuchtmittel streuen die stärker oder weniger stark. Dazu natürlich Stative und Tore.
Wenn du etwas mehr Geld haben solltest, dann nimmst du Stufenlinsen, am besten in den Größenordnungen 650W / 1000W / 2000W. Hilfreich sind auch immer kleine Dedo-koffer. Das sind Ministufenlinsen (bzw. PC-Scheinwerfer) die prima für kleine Lichtakzente sind.
Da du dich im Kunstlichtbereich aufhalten wirst, musst du die Einheiten etwas größer dimensionieren, weil Kunstlicht einfach nicht so viel Licht abgibt.
Was du noch haben solltest sind Dimmer, LEE Korrekturfolie (CTB - dh. du korrigierst Kunstlicht auf Tageslicht - solltest du zB. mal am Tag was drehen, wo du Licht von der Sonne mit bekommst) und - sehr wichtig - Frostfolien! Da bietet sind LEE 216 / Lee 250 / Lee 251 an, das sind volle, halbe und 1/4 Diffusionsfolien, denn beim Film setzt man eigentlich nie direktes Licht.

So das ist erstmal ne ganze Menge, sicherlich für den Anfang auch sehr viel.

Lego Domme

Staatsfeind Nr.1

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Dabei seit: 18. Mai 2014

Wohnort: Ludwigshafen

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Juni 2014, 23:16

@FLOW_X_PAX:
Ja,in der Tat,ich suche erstmal etwas für 50€.

Ich habe leider kein Budget von mehreren 100 Euros.Es grenzt an 60€.
Ich habe schonmal bei Amazon nachgeschaut und bin fündig geworden.
Videoleuchten,die an den Blitzschuh angeschraubt werden,Lichtersets mit Reflektoren,Stativen,Softboxen und so weiter...

Was ich für fast 30€ gefunden habe,ist eine LED Videoleuchte.Ihr habt geschrieben,dass die Farbe nicht so gut wäre,abr ich habe mal nachgeschaut,es gibt bei diesem Set auch Platten,die vor die LEDs reingeschoben werden.Die Farbwiedergabe war (für mich)schön.Dort gibt es eine fast transparente,lilafarbene Platte und eine,die die LEDs wie leichtes Kunstlicht aussehen lässt.
Ich kann euch ja den Namen der Leuchte verraten.Vielleicht hatte jemand mal diese Leuchte.

Die Leuchte heißt „CN-160 LED Videoleuchte“.Kostet fast 28€.Diese Leuchte wäre für mich,als Einsteiger in die Welt der Spiegelreflexkamera,sehr geeignet. :)

Oder sollte ich doch etwas mehr investieren?
...

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 387

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 17. Juni 2014, 23:37

Oder sollte ich doch etwas mehr investieren?

Ja!

Die Videoleuchte ist zu dunkel und bringt einfach zu wenig Licht. Ganz abgesehen von der Farbechtheit etc. Für Reportagekram mag so eine Leuchte vielleicht unter Umständen Sinn machen. Aber selbst dafür ist diese wahrscheinlich kaum geeignet.

Wenn du schon szenisch filmen willst dann wirst du mit sowas nix. Dann fang doch lieber mit 3 Bauscheinwerfern an. Wenn ich das richtig einschätze wäre alles andere gerade verschenktes Geld und mit den Bauscheinwerfern kannst du schonmal eine Idee dafür bekommen was Licht beim Film bedeutet. Wenn dir die Scheinwerfer dann nicht mehr reichen und du selber merkst dass sie zum Filmen nicht das Wahre sind, dann solltest du darüber nachdenken mehr Geld in Licht zu investieren. PAR-Kannen sind was schönes, aber ich glaube nicht, dass du sie schon brauchst bzw. einsetzen kannst...

JoJu

UhlFilms

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 17. Juni 2014, 23:46

Die Videoleuchte ist zu dunkel und bringt einfach zu wenig Licht. Ganz abgesehen von der Farbechtheit etc. Für Reportagekram mag so eine Leuchte vielleicht unter Umständen Sinn machen. Aber selbst dafür ist diese wahrscheinlich kaum geeignet.

Ich hab diese LED-Leuchte und nein, die ist wirklich nicht dunkel, allerdings beim szenischen filmen selbstverständlich komplett falsch. Das Ding ist für schnelle Interviews auf der Straße gemacht, sonst nichts. Von der Farbechtheit will ich jetzt gar nicht reden.

Ich glaube auch eher dass für den Anfang Baustrahler und Reflektoren (DIY, wie von Toxic beschrieben oder gekaufte) um einiges besser geeignet sind.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Juni 2014, 00:38

Kurz noch mal eine Meinung meinerseits... Was habt ihr immer mit Baustrahlern??? Die heißen nicht umsonst BAUstrahler. Eine PAR-Kanne kostet MIT Brenner was um die 35Euro und gehört wenigstens in den Eventbereich. Baustrahler sind Fluter und machen einfach nur hell. Du kannst das Licht nicht kontrollieren und wenn du es dann noch direkt setzt, dann ist das alles andere als schön. Mit PAR-Kannen kannst du wenigstens halbwegs eine Lichtrichtung bestimmen und mit Toren abschatten (wenn auch nur bedingt), du kannst wählen wie stark die Kanne streuen soll... also tausend Mal besser als ein Baustrahler und finanziell auf etwa demselben Level!

Wie gesagt meine Empfehlung - PAR-Kannen als Scheinwerfer - Reflektoren (ob nun Eigenbau oder Faltreflektor) - Diffusorfolien & Entsprechend etwas Grip (Stative / Strom ect).

--> http://www.thomann.de/de/stairville_par64_kurz_schwarz.htm

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 18. Juni 2014, 09:57

Zitat

CN-160 LED Videoleuchte


Gerade wenn dein Budget knapp ist, solltest du das Geld was du hast nicht auf noch für Schrott ausgeben. Eine PAR-Kanne kostet das gleiche, ist aber in quasi jedem Punkt besser.

bmxstyle

---------------------

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 229

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 18. Juni 2014, 10:14

Die CN-160 LED kann man für szenisches Drehen komplett vergessen. Da sind wirklich Baustrahler noch besser und die sind schon scheisse. Aber die kann man wenigstens noch zum Beleuchten der Set-Unterkunft oder des Grills verwenden.

Wenn es wirklich günstig sein soll machen nur PAR-Kannen Sinn oder die günstigen Redhead Nachbauten. Die Tasche in dem Set ist super, Lampen machen was sie sollen. Verarbeitung ist natürlich nicht die beste, aber es hält, die Stative sind allerdings das billigste vom billigen.

EDIT: Ist mir schon klar das es ausserhalb deines Budgets liegt, aber das ist schon das billigste brauchbare an Licht. Bei amazon in UK kriegt man die Lampen auch einzeln für um die 60€.
Ansonsten ist der Ratschlag mit dem Reflektor auch sehr gut.

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 387

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 18. Juni 2014, 13:35

Was habt ihr immer mit Baustrahlern???

Die sind billig und man bekommt schonmal eine Ahnung davon was Licht bedeutet. Wenn man dann doch nicht mehr filmen will hat man nicht so viel Geld ausgegeben und kann die Dinger mit wenigen Handgriffen zu einem effektiven Elektrogrill umfunktionieren...

Wenn du allerdings sagst, dass PAR-Kannen das gleiche kosten würde ich die auch bevorzugen.

JoJu

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 195

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 18. Juni 2014, 22:13

Hi,
eine Idee wäre auch einfach einmal beim Stadt - Theater, Veranstaltungsfirmen, Eventausstattern, Messebauern, Filmgeräteverleihern nach nicht mehr benötigten, ausgesonderten und abgeschriebenen Scheinwerfern zu fragen. Mehr als nein sagen können die nicht. Nach meiner Erfahrung lassen sich dort aber immer Sachen abstauben die mit etwas Liebe und Heißlagerfett wieder zum Leuchten gebracht werden können. Und selbst wenn es nichts gibt wissen die Leute dort an wen man sich noch so wenden kann. Darüber hinaus lassen sich Kontakte mit Leuten vom Fach knüpfen. Das ist sehr hilfreich wenn es um knowhow geht. Kontakte sind sowieso extrem hilfreich.

Lego Domme

Staatsfeind Nr.1

  • »Lego Domme« ist männlich
  • »Lego Domme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Dabei seit: 18. Mai 2014

Wohnort: Ludwigshafen

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 18. Juni 2014, 23:16

Hmm,ich würde die Videeuchte eher für nahe Motive verwenden.Wenn ich eine Szene filmen möchte,wie z.B. ein Graben,dann bräuchte ich halt solche "größeren Lichter".
Und ich habe jetzt keinen Plan,wie viel diese PAR Kannen kosten oder wiegen.
Das Gewicht spielt da auch eine Rolle.
Bei Landschaftsfilmen,wo man sozusagen die Qualität der Kamera sehen kann,bräuchte ich eigentlich als Amateurfilmer keine Hilfe.Aber wenn ich dynamische Szenen haben möchte,wo ich zusehen bin,brauche ich jemanden,der die Kamera hält.Mit kurzen Worten:
Solche Lichter an Stativen klingt nach Gewichten. :D
Ich werde darüber noch nachdenken... :)

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 19. Juni 2014, 00:25

Also Kopflichter haben beim Film definitiv mal nix zu suchen. Keine Ahnung, wie du dir das vorstellst, aber wenn du nicht gerade nen Found-Footage-Film oder sowas machst, sieht das immer sehr bescheiden aus, wenn das Licht "automatisch" dem Motiv folgt. Bei einer ordentlichen szenischen Ausleuchtung sind die Lichtquellen so gut wie immer stationär und das gründet sich auf die Erfahrung von Jahrhunderten, also kannst du das einfach mal als "Gesetz" verstehen.

Allerdings teile ich auch nicht ganz die Auffassung, solche LED-Panels grundsätzlich zu verteufeln. Ich benutze sowas auch in Notfällen, wenn kein Strom vorhanden ist und noch etwas Licht benötigt wird und bin damit eigentlich zufrieden, wenn die Alternative wäre, gar kein Licht zu haben oder auf Einstellungen verzichten zu müssen. Natürlich taugen die Dinger aber nichts für eine richtige Lichtsetzung, da würde ich nie widersprechen.

Social Bookmarks