Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Mai 2014, 14:39

wieder mal 'ne Frage zu "Musikvideo-Beleuchtung"

Hi Leute,

ich möcht mich in absehbarer Zeit mal an einem Musikvideo versuchen und hätte da bezüglich der Lichtsetzung bzw. -verwendung eine Frage an euch.
Was das Licht vor der Kamera betrifft hab ich schon so meine konkreten Vorstellungen wie ich es setzen möchte.
2 Scheinwerfer links und rechts hinter/neben dem Drums. Eventuell noch zwei kleine, welche es von unten anleuchten (nicht im Bild dargestellt).
2 weitere sollen die Wand im Hintergrund beleuchten.
Nun zu meiner Frage… was würdet ihr als Lichtquelle nehmen um die Band und den Raum von vorn auszuleuchten? Reflexschirm, Durchlichtschirm, Softbox oder Scheinwerfer mit Frost? Wichtig ist, dass von mir beim Drehen kein Schatten geworfen werden darf.


Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 255

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Mai 2014, 17:51

Ich habe zwar keine Ahnung von Licht, aber aus meinem Gefühl heraus würde ich für vorne 2 Softboxen und vlt. noch Reflektoren nehmen.
Du hast die Wand beleuchtet und Gegenlicht (vlt. ist das ein wenig hart, wie wäre es mit einer Nebelmaschine? Wenn das denn zur Stimmung und zum Song passt), da ist ein weiches Licht, denke ich vorteilhafter.

Außerdem musst du aufpassen, an welchen Stellen du mit der Kamera stehst. Du willst ja später nicht deinen Schatten auf den Musikern haben.

lg
Jackyjake

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Mai 2014, 20:12


ich möcht mich in absehbarer Zeit mal an einem Musikvideo versuchen und
hätte da bezüglich der Lichtsetzung bzw. -verwendung eine Frage an euch.


Bei sowas ist es hilfreich wenn Du uns sagst wie Du "Musikvideo" definierst,
ob es ein Konzept gibt, wie die Location ausieht und wie Du Dir das Licht
überhaupt vorstellst. Welche Stimmung soll das Licht erzeugen? Gibt es
Raumlicht, Tageslicht? Was hast Du an Licht zur Verfügung, und gibt es
ggf ein Budget um etwas dazu zu mieten?

Gibt es vor Ort überhaupt genug und ausreichend belastbare Stromkreise
für das angedachte Licht?

Zitat


Was das Licht vor der Kamera betrifft hab ich schon so meine konkreten
Vorstellungen wie ich es setzen möchte. 2 Scheinwerfer links und rechts
hinter/neben dem Drums.


"Scheinwerfer" bedeutet für Dich was genau? Wo wären sie wie montiert
und wohin wären sie ausgerichtet?

Zitat


Eventuell noch zwei kleine, welche es von unten anleuchten (nicht im Bild dargestellt).


Was ist denn "es"?

Zitat


2 weitere sollen die Wand im Hintergrund beleuchten.


Zwei weitere was denn? Und die stehen/hängen wo?

Zitat


Nun zu meiner Frage… was würdet ihr als Lichtquelle nehmen um die Band
und den Raum von vorn auszuleuchten?


Das käme darauf an wie das Konzept aussieht und welches Bild damit
erzielt werden soll. Vielleicht sagst Du mal was dazu?

Zitat


Reflexschirm, Durchlichtschirm, Softbox oder Scheinwerfer mit Frost?
Wichtig ist, dass von mir beim Drehen kein Schatten geworfen werden darf.


Langweilerbeleuchtung ohne Schatten?
Stell die Band doch in ein weisses Zelt.
Dann reicht Tageslicht.
It's all about the light.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackyjake

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Mai 2014, 23:22

Bei sowas ist es hilfreich wenn Du uns sagst wie Du "Musikvideo" definierst,
ob es ein Konzept gibt, wie die Location ausieht und wie Du Dir das Licht
überhaupt vorstellst. Welche Stimmung soll das Licht erzeugen? Gibt es
Raumlicht, Tageslicht? Was hast Du an Licht zur Verfügung, und gibt es
ggf ein Budget um etwas dazu zu mieten?

Gibt es vor Ort überhaupt genug und ausreichend belastbare Stromkreise
für das angedachte Licht?
Es wird ein reines "Bandvideo" (sag ich jetzt mal) ohne Handlung.
Der Raum ist ca. 5m breit und 7-8 Meter lang und sehr hoch. Sehr diffuses Raumlicht und kein Tageslicht vorhanden.
Vor Ort gibt's auf jeden Fall ausreichend belastbare Stromkreise, da es sich um ein Tonstudio handelt.

Das Licht soll eine helle positive Stimmung erzeugen.

Zitat

"Scheinwerfer" bedeutet für Dich was genau? Wo wären sie wie montiert und wohin wären sie ausgerichtet?
und wohin wären sie ausgerichtet?
2 Scheinwerfer möchte ich wie im Bild meines ersten Posts als reines Stilmittel rechts und links hinter dem Schlagzeug auf Stativen platzieren. Evtl Par36 oder 38.
Diese fungieren als Gegenlicht, verleihen den Darstellern Profil und im Hintergrund möchte ich noch mind. 2 Scheinwerfer auf dem Boden aufstellen, welche fast senkrecht die Rückwand anstrahlen.


Zitat

Was ist denn "es"?
Das Schlagzeug meinte ich damit.

Zitat

Langweilerbeleuchtung ohne Schatten? Stell die Band doch in ein weisses Zelt. Stell die Band doch in ein weisses Zelt. Dann reicht Tageslicht.

Das hat nichts mit Langweilerbeleuchtung zu tun. Sondern ich brauch von vorn einfach ein weiches Licht zur Aufhellung, damit die Musiker bzw. deren Vorderseite durch das Gegenlicht nicht zu dunkel daher kommt. Dieses Licht sollte so gut wie keinen Schatten werfen, da ich mich während der Aufnahme frei bewegen möchte und keinen Schatten verursachen will. Statische Aufnahmen sehen alles andere als toll aus.


PS: ich hab aus Versehen den Thread auf "Erledigt" gestellt. Bin auf den falschen Button gekommen… kann man das Rückgängig machen?

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 12. Mai 2014, 10:05

Zitat

Es wird ein reines "Bandvideo" (sag ich jetzt mal) ohne Handlung.


Die stehen da also so rum und spielen ein Stück? Wieviel Kameras hast Du denn?

Zitat


Der Raum ist ca. 5m breit und 7-8 Meter lang und sehr hoch. Sehr diffuses Raumlicht und kein Tageslicht vorhanden.
Vor Ort gibt's auf jeden Fall ausreichend belastbare Stromkreise, da es sich um ein Tonstudio handelt.


Was heisst "sehr hoch" in Metern/Zentimetern?

5x8m wären gerade mal 40m², das ist alles andere als Luxus. Da werden
fast unvermeidlich die Seitenwände immer wieder mit drauf sein, und alles
was Du aufbaust mehr oder weniger auch.

Zitat


Das Licht soll eine helle positive Stimmung erzeugen.


Wie sehen denn die Decken und Wände aus (Farbe/Material)?

(Ob ich in Foren jemals eine vollständige Locationbeschreibung sehen werde?)


Zitat


2 Scheinwerfer möchte ich wie im Bild meines ersten Posts als reines Stilmittel rechts und
links hinter dem Schlagzeug auf Stativen platzieren. Evtl Par36 oder 38.


PAR36 ist ja nun nicht viel.

Zitat


Diese fungieren als Gegenlicht, verleihen den Darstellern Profil und im Hintergrund möchte ich
noch mind. 2 Scheinwerfer auf dem Boden aufstellen, welche fast senkrecht die Rückwand anstrahlen.


Kante und Kontrast ist grundsätzlich keine schlechte Idee ...... aber das dann von vorne
platt zu machen ruiniert das wieder. Und die meisten Leuchtmittel für PAR36 sind eher spottig,
damit brennst Du ggf einem den Kopf weg während der Rest im Dunkel bleibt.

Zitat

Das Schlagzeug meinte ich damit.


Das Licht nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab, Du kriegst also eine
ausgebrannte Bassdrum und dann noch ein paar direkte Reflexe im Chrom
der drumstands.

Zitat


Sondern ich brauch von vorn einfach ein weiches Licht zur Aufhellung, damit die Musiker
bzw. deren Vorderseite durch das Gegenlicht nicht zu dunkel daher kommt.


Ich glaube Du überschätzt das was man mit zwei PAR36 machen kann gewaltig.

Zitat


Dieses Licht sollte so gut wie keinen Schatten werfen, da ich mich während der
Aufnahme frei bewegen möchte und keinen Schatten verursachen will.
Statische Aufnahmen sehen alles andere als toll aus.


I beg to differ.

Ein alter Spruch unter Kameraleuten ist "Wer kein ordentliches Bild
hinbekommt, der wackelt mit der Kamera."

Und wer als Focus Puller versagt, der nimmt Weitwinkel bis Fisheye.

Mehrere verschiedene Perspektiven vom Stativ, alle gut kadriert und
im Takt gegeneinander geschnitten stechen jedes Wackelkameravideo aus.

Immer.

Wenn Du (wie ich vermute) allerdings nur eine Kamera hast, dann wird
das ein Wochenprojekt, die Band muss das Stück 20.000 mal spielen
und oxidiert dabei so weit vor sich hin dass auch die Continuity leidet.

Und dabei stellt sich noch die Frage wie Du das auf die Musik
anlegen willst. Playback als Master? Dann muss die Band synchron
zum Playback spielen können, und es ist hilfreich wenn das Playback
schon clicksynchronisiert ist weil Du sonst keine Chance hast das
auf einen Schüttelrythmus zu schneiden.

Also ich glaube die Beleuchtung ist noch Dein kleinstes Problem.
It's all about the light.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 12. Mai 2014, 11:20

Zitat

Die stehen da also so rum und spielen ein Stück? Wieviel Kameras hast Du denn?
Genau so sieht's aus. Eine Kamera steht mir zur Verfügung. Welche auch reicht, da ich nur allein filme und statische Aufnahmen wie gesagt nicht mein Fall sind.

Zitat

Was heisst "sehr hoch" in Metern/Zentimetern? 5x8m wären gerade mal 40m², das ist alles andere als Luxus. Da werden fast unvermeidlich die Seitenwände immer wieder mit drauf sein, und alles
was Du aufbaust mehr oder weniger auch.
Ca 4m. Die Seitenwände etc. werden natürlich mit drauf sein. Aber was ist daran schlimm? Ein Aufnahmeraum in einer Größe von 40 qm ist luxus ^^


Zitat

PAR36 ist ja nun nicht viel.
Das kann gut möglich sein. Es handelt sich hierbei um einen ersten Versuch, bei dem ich auch gern mal mit Licht arbeiten möchte.

Zitat

Kante und Kontrast ist grundsätzlich keine schlechte Idee ...... aber das dann von vorne platt zu machen ruiniert das wieder.

Wer redet denn von plattmachen? Ich such nach einer geeigneten Möglichkeit das Bild von vorn etwas aufzuhellen. Dieses Licht soll wie gesagt sehr weich sein und möglichst keinen Schatten verursachen. Da ich ja meinen Schatten nicht auf den Musikern und anderweitig sehen will.

Zitat

Ich glaube Du überschätzt das was man mit zwei PAR36 machen kann gewaltig.
Wie gesagt… erster Versuch mit Licht


Zitat

Wer kein ordentliches Bild hinbekommt, der wackelt mit der Kamera.
Auch von Wackeln hab ich nichts geschrieben. Es geht hier um schwebende Kamerabewegungen.


Zitat

Mehrere verschiedene Perspektiven vom Stativ, alle gut kadriert und
im Takt gegeneinander geschnitten stechen jedes Wackelkameravideo aus.
Das halte ich für ein Gerücht. Zumindest trifft es nicht meinen Geschmack. Musikvideos wie dieses hier find ich von den Aufnahmen her echt gelungen:


Zitat


Wenn Du (wie ich vermute) allerdings nur eine Kamera hast, dann wird das ein Wochenprojekt, die Band muss das Stück 20.000 mal spielen
und oxidiert dabei so weit vor sich hin dass auch die Continuity leidet.

Und dabei stellt sich noch die Frage wie Du das auf die Musik
anlegen willst. Playback als Master? Dann muss die Band synchron
zum Playback spielen können, und es ist hilfreich wenn das Playback
schon clicksynchronisiert ist weil Du sonst keine Chance hast das
auf einen Schüttelrythmus zu schneiden.
Ein Wochenprojekt?! Natürlich wird das ganze clicksynchron zum Playback gespielt und die Musiker sollten dieses im Vorfeld ausgiebig geübt haben. Ich rechne im Vorfeld mit 2 bis 3 Takes der gesamten Band und noch mal jeweils 1 bis 2 Takes für jedes Bandmitglied einzeln. Macht im Höchstfall 11 Takes. Bei einer Songlänge von 4min macht das 44min reine Spielzeit… also sollten die Aufnahmen meiner Meinung nach in mindestens 4 bis 6 Stunden im Kasten sein.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 12. Mai 2014, 11:49

Ich such nach einer geeigneten Möglichkeit das Bild von vorn etwas aufzuhellen. Dieses Licht soll wie gesagt sehr weich sein und möglichst keinen Schatten verursachen.
... ohne mich in Diskussion groß einzumischen, weil da vieles auch Geschmackssache ist, einfach mal zur Aufhellung eine kurze Antwort:

Ich empfehle da eine symmetrische - besser noch eine asymmetrische Fläche (Größenordnung 1KW / 2KW), die du dann noch mit einem leichten Frost versiehst (1/4 oder 1/2 WD). Damit erzeugst du eine sehr weiche, recht schattenfreie Aufhellung. Wichtig wäre vor die Fläche noch einen Dimmer zu hängen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackman

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 12. Mai 2014, 12:03

Ich such nach einer geeigneten Möglichkeit das Bild von vorn etwas aufzuhellen. Dieses Licht soll wie gesagt sehr weich sein und möglichst keinen Schatten verursachen.
... ohne mich in Diskussion groß einzumischen, weil da vieles auch Geschmackssache ist, einfach mal zur Aufhellung eine kurze Antwort:

Ich empfehle da eine symmetrische - besser noch eine asymmetrische Fläche (Größenordnung 1KW / 2KW), die du dann noch mit einem leichten Frost versiehst (1/4 oder 1/2 WD). Damit erzeugst du eine sehr weiche, recht schattenfreie Aufhellung. Wichtig wäre vor die Fläche noch einen Dimmer zu hängen.
Danke für den Tip! Eine Flächenleuchte wird mir zu aller Wahrscheinlichkeit leider nicht zur Verfügung stehen. Wie sieht's denn mit Schirmen oder einer Softbox aus? Was wäre davon die beste Variante?

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 12. Mai 2014, 12:05

Zitat

Danke für den Tip! Eine Flächenleuchte wird mir zu aller Wahrscheinlichkeit leider nicht zur Verfügung stehen. Wie sieht's denn mit Schirmen oder einer Softbox aus? Was wäre davon die beste Variante?
Mal direkt die Frage... was steht denn alles zur Verfügung & in welcher Menge?

Wenn ich da mal ne Übersicht hätte, dann könnte ich dir da mehr sagen.
Schirme sind beim Film untypisch, deswegen kann ich zu denen nichts sagen. Softboxen verwendet man eigentlich auch nur mit großen Einheiten.

Was in deinem Fall auch gehen könnte (dazu müsste ich halt wissen, was ihr an Technik habt), wäre über ein Styro zu bouncen. Das macht auch weiches, relativ schattenfreies Licht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ToXic pictures« (12. Mai 2014, 12:33)


Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 12. Mai 2014, 12:30

Also zur Zeit stehen mir PAR 36, 38 und 56 zur Verfügung. Was die Aufhellung betrifft, würde ich mich dann je nach Vorschlag und Erfahrungen Dritter für etwas entscheiden und dieses dann noch organisieren… sollte allerdings finanziell nicht zuuuu teuer sein wie beispielsweise 'ne Flächenleuchte.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 12. Mai 2014, 12:40

sollte allerdings finanziell nicht zuuuu teuer sein wie beispielsweise 'ne Flächenleuchte.
Also wenn du dir bei nem Verleiher eine Flächenleuchte mietest, dann kostet die pro Tag unter 20Eur. Bei Kunstlicht kosten Scheinwerfer im Verleih kaum Geld, weil das beim Film auch nicht mehr so verbreitet ist.

Also wie gesagt Fläche wäre das eine, was geht.

Alternative dazu, was man als Aufhellung beim Film, gern macht wäre, dass du im Baumarkt eine oder zwei Styroporplatten kaufst. Am besten 1x2 Meter. Und gegen diese leuchtest du mit je einem PAR56. Damit wie gesagt auch ganz angenehmes indirektes Licht.

Generell seh ich bei dir aber das Problem, dass deine Scheinwerfer alle nicht besonders viel Leistung haben. Musst du ausprobieren, wie empfindlich deine Kamera ist und was zB. bei den Styros oder auch bei einer Softbox überhaupt da zurück kommt. Da geht ja immer ne Menge Licht verloren.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 12. Mai 2014, 12:48

PAR 64 mit 500Watt könnt ich noch auftreiben. Die 56 hatte ich letztes mal für ein Interview im Einsatz (allerdings in nem kleinen Raum) Die hab ich schon gedimmt damals, da sie doch schon recht hell waren.

Was muss ich denn bei der Variante mit den Styroporplatten beachten? Die Wärmeentwicklung ist ja auch nich ohne...

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 12. Mai 2014, 13:01

PAR 64 mit 500Watt könnt ich noch auftreiben. Die 56 hatte ich letztes mal für ein Interview im Einsatz (allerdings in nem kleinen Raum) Die hab ich schon gedimmt damals, da sie doch schon recht hell waren.
Also wenn du PAR64 bekommst, dann würde ich da 1000W reinstecken. Dafür sind die ja gedacht und so n Leuchtmittel bekommst du ja auch für 12-15 Euro. Da nimmst du am besten die CP61 also nicht die ganz klaren mit VNSP sondern die mit einem leichten Streu also NSP.

Naja, wenn du die PAR64er zum Bouncen auf Styros verwendest, dann stehen die Styros ja nicht direkt an der Band, sondern in einem gewissen Abstand. Wie ein Vorredner schon sagte hast du mit der Verdoppelung der Entfernung nur noch 1/4 des Lichtes. Und durch die Styros verlierst du ja auch noch mal ne Menge Licht, weil das Styro ja nicht gerichtet ist und eine große Fläche hat (nur eben das sorgt halt für eine weiche Beleuchtung).
Also wirst du bei den Styros schon ganz schon Power brauchen. Dimmen kannst du allemal.
Ich würde auch gestalterisch eines der 2 Styros etwas schwächer Beleuchten als das andere (Führung & Aufhellung).

Interview ist n ganz anderes Thema, dazu sag ich jetzt nix.
Was muss ich denn bei der Variante mit den Styroporplatten beachten? Die Wärmeentwicklung ist ja auch nich ohne...
Bei den Styros musst du eigentlich nicht viel beachten. Wichtig ist, dass die PAR's die Platte komplett beleuchten, dann erreichst du den Effekt weiche Lichtquelle am besten. Die Teile sollten dann auch so ausgerichtet sein, dass sie das Licht auf dein Zielobjekt abstrahlen. Wie du die am besten montierst musst du selber herausfinden, weil ich dir da jetzt was aus dem Profibereich erzählen könnte, aber das Equipment hast du ja eh nicht zur Hand.
Ansonsten musst du einfach schauen, dass es dir die Dinger nicht wegbruzelt, aber du wirst sehen, wenn du die Platte komplett beleuchten willst, dann kommt es eh nicht in Frage die Platte so dicht an die Lampe zu stellen, dass da was schmort. Ein gewisser Sicherheitsabstand zu Scheinwerfern ist ja aber auch selbstverständlich.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 12. Mai 2014, 13:24

Zitat

Eine Kamera steht mir zur Verfügung. Welche auch reicht, da ich nur allein filme
und statische Aufnahmen wie gesagt nicht mein Fall sind.


Nun - Geschmackssache. Das musst Du wissen.

Zitat

Zitat

Was heisst "sehr hoch" in Metern/Zentimetern?
Ca 4m.


Aha. Da Du zu Farbe und Beschaffenheit nichts sagst, zweifele ich langsam daran
ob Du überhaupt an praktischen Tips interessiert bist.....

Hint: Farbe und Beschaffenheit der Wände und Decken wurde gefragt.
Das war DEIN Stichwort. Du hast den Einsatz verpasst.

Zitat


Ein Aufnahmeraum in einer Größe von 40 qm ist luxus


Das ist dann wohl eine Frage der Perspektive. Finde ich z.B. gar nicht.
Ich beleuchte aber auch gerne in mehreren Ebenen, das funktioniert
mit Platz weit besser.

Zitat


Wer redet denn von plattmachen? Ich such nach einer geeigneten Möglichkeit das
Bild von vorn etwas aufzuhellen. Dieses Licht soll wie gesagt sehr weich sein und
möglichst keinen Schatten verursachen.


Das ist das was ich allgemein als platt bezeichnen würde, ja.

Zitat

Zitat

Wer kein ordentliches Bild hinbekommt, der wackelt mit der Kamera.

Auch von Wackeln hab ich nichts geschrieben. Es geht hier um schwebende Kamerabewegungen.


Die laufen in 99% der Fälle die ich kenne auf Wackelei raus.
*Unnötige* Wackelei, um das zu präzisieren. Und meist mit reichlich
Rolling Shutter, weil die Kamera fast immer zu schnell bewegt wird.


Zitat

Zitat

Mehrere verschiedene Perspektiven vom Stativ, alle gut kadriert und
im Takt gegeneinander geschnitten stechen jedes Wackelkameravideo aus.

Das halte ich für ein Gerücht. Zumindest trifft es nicht meinen Geschmack.
Musikvideos wie dieses hier find ich von den Aufnahmen her echt gelungen:



Dann guck da mal genau hin: Da sind relativ viele gerade Takes drin,
die alle gewinnen würden wenn sie nicht so wackeln würden.
Meiner Ansicht nach.

Zitat


Ich rechne im Vorfeld mit 2 bis 3 Takes der gesamten Band und noch mal jeweils
1 bis 2 Takes für jedes Bandmitglied einzeln. Macht im Höchstfall 11 Takes.
Bei einer Songlänge von 4min macht das 44min reine Spielzeit… also sollten
die Aufnahmen meiner Meinung nach in mindestens 4 bis 6 Stunden im Kasten sein.


Das halte ich für sehr ambitioniert, hängt aber auch vom Anspruch ab und mit
was Du letztendlich zufrieden bist. In den letzten Jahren wurden hier bei uns im
Studio eine ganze Reihe Musikvideos gedreht, und selbst hochprofessionelle Teams
mit einem Dutzend Leuten, generalstabsmäßiger Planung und der Auswahl an
Licht die dem Zweck und nicht dem Budget entspricht brauchen mindestens einen
ganzen Tag.
It's all about the light.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 12. Mai 2014, 23:54

Zitat

Aha. Da Du zu Farbe und Beschaffenheit nichts sagst, zweifele ich langsam daran
ob Du überhaupt an praktischen Tips interessiert bist.....

Hint: Farbe und Beschaffenheit der Wände und Decken wurde gefragt.
Das war DEIN Stichwort. Du hast den Einsatz verpasst.
Sorry… hatte ich in der Eile vergessen. Hier mal ein Foto:


Die Wand im Hintergrund ist ca 4 bis 5m breit und der Raum ist so um die 7 bis 8m lang.

Zitat

Ich beleuchte aber auch gerne in mehreren Ebenen, das funktioniert
mit Platz weit besser.

wie sieht so was dann aus? gibt's Fotos/Videos im Netz?

Zitat


In den letzten Jahren wurden hier bei uns im
Studio eine ganze Reihe Musikvideos gedreht

klingt interessant… gibt's auch hiervon Videos im Netz zu finden?


Zitat

Licht die dem Zweck und nicht dem Budget entspricht brauchen mindestens einen
ganzen Tag.

Es soll wie gesagt ein erster Versuch meinerseits werden. Aus diesem Grund möchte ich dafür auch kein Geld verlangen und kann nur das nutzen was mir zur Verfügung stehen wird. Das werden PAR 36, 38, 56 und 64 sein.
Wie erwähnt möchte ich das ganze von vorn etwas (weich) aufhellen. Das macht doch das Bild nicht gleich kaputt oder platt meiner Meinung nach.
Bei 'ner 3Punkt Ausleuchtung macht der Aufheller das Bild doch auch nicht gleich platt, oder?

Der Tip mit den Styroplatten war doch schon mal recht hilfreich. Flächenleuchten sind bestimmt auch gut. Allerdings möchte ich nicht zuuuu viel Eigenkapital investieren für den ersten Test.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 13. Mai 2014, 11:34

Zitat

Hier mal ein Foto:


Die Wand im Hintergrund ist ca 4 bis 5m breit und der Raum ist so um die 7 bis 8m lang.


Okay, damit fällt Bouncen über Wände/Decken aus. Und Befestigung an der Decke dito.

Zitat

Zitat

Ich beleuchte aber auch gerne in mehreren Ebenen, das funktioniert
mit Platz weit besser.

wie sieht so was dann aus? gibt's Fotos/Videos im Netz?


Such mal nach "layer lighting". Wie das aussieht hängt von der
Location und dem genauen Set ab. Man beleuchtet Vorder-/Hinter-/Mittelgrund
separat, und die Abstände sorgen dafür daß die einzelnen Bereiche nicht
oder nur wenig mit dem Licht der anderen Bereiche kontaminiert werden.


Zitat


klingt interessant… gibt's auch hiervon Videos im Netz zu finden?


Das hier ist eines der letzten:

Natürlich nur der Studioteil, der Rest ist on Location in Polen gedreht.
Ein Team von 8 Leuten, ein ganzer Studiotag.

Zitat


Es soll wie gesagt ein erster Versuch meinerseits werden. Aus diesem Grund
möchte ich dafür auch kein Geld verlangen und kann nur das nutzen was mir
zur Verfügung stehen wird. Das werden PAR 36, 38, 56 und 64 sein.


Ich halte das eher wie Vincent Laforet, Chase Jarvis und Paul Ripke:
Wenn man freie Arbeiten macht dann muss man eben soviel aus der eigenen
Tasche da reinstecken wie man vernünftigerweise als Budget für einen richtigen
Job bräuchte. Denn sonst kommt ein Ergebnis raus was nicht dem entspricht
für das man weitere Jobs akquirieren möchte.

Zitat


Wie erwähnt möchte ich das ganze von vorn etwas (weich) aufhellen. Das macht
doch das Bild nicht gleich kaputt oder platt meiner Meinung nach.


Mit dem was Du an Lampen von hinten hast schon.

Zitat


Bei 'ner 3Punkt Ausleuchtung macht der Aufheller das Bild doch auch nicht gleich platt, oder?


Kommt darauf an wie man das macht. 3Punkt scheint in Filmforen
das zu sein was Offenblende in Fotoforen ist: Ein Forenfetisch.

Zitat


Der Tip mit den Styroplatten war doch schon mal recht hilfreich.


Die musst Du aber auch erst mal irgendwie zum Fliegen bringen,
und dann muss das Licht ja auch irgendwo hingestellt werden.
Wenn Du das hinter Dir hast kann es sein dass Du die mageren
40 Quadratmeter schon ohne Motiv verbraucht hast.

Zitat


Flächenleuchten sind bestimmt auch gut.


Die brauchen aber auch wieder Wände/Decken über die sie
bouncen können. Hast Du nicht. Und direkt drauf finde ich sie
auch mit Frost drauf eher ungeeignet, selbst wenn Du grosse
Arturos nehmen solltest.

Ganz abgesehen davon ist das was Du von hinten hast verdammt
schwach

Stufenlinser durch Streurahmen, Kino-Flo Wall-O-Lites oder mehrere
4x4 Banks gingen auch, sprengen aber alle aus dem Stand Dein nicht
existentes Budget. Anstrengungslos.

Zitat


Allerdings möchte ich nicht zuuuu viel Eigenkapital investieren
für den ersten Test.


Ich fürchte das wird man dem Ergebnis ansehen.
It's all about the light.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 13. Mai 2014, 12:52

Zitat

Wenn man freie Arbeiten macht dann muss man eben soviel aus der eigenen
Tasche da reinstecken wie man vernünftigerweise als Budget für einen richtigen
Job bräuchte. Denn sonst kommt ein Ergebnis raus was nicht dem entspricht
für das man weitere Jobs akquirieren möchte.

Zitat

Ganz abgesehen davon ist das was Du von hinten hast verdammt
schwach

Stufenlinser durch Streurahmen, Kino-Flo Wall-O-Lites oder mehrere
4x4 Banks gingen auch, sprengen aber alle aus dem Stand Dein nicht
existentes Budget. Anstrengungslos.



Ich fürchte das wird man dem Ergebnis ansehen.



Mein Anliegen ist es nicht in erster Linie eine Referenz aufzubauen, sondern um zu üben und daraus zu lernen. Wie und Wohin setze ich das Licht? Was kann ich beim nächsten mal besser machen etc? Es ist ja bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen und da es für mich der erste Versuch sein wird in dem ich mit Licht arbeite, kann ich auch nicht davon ausgehen, dass das Ergebnis einer professionellen Produktion welche im 4stelligen Preisbereich liegt gleich kommt.


Ich mach das ganze primär für mich um für kommenden eigne Sachen besser vorbereitet zu sein und bessere Ergebnisse erzielen zu können als die bisherigen. Wenn ich von 0 auf 100 einsteigen und sofort ein kinoreifes Video hinbekommen würde, wäre ich mit Sicherheit der erste dem das gelingt.


Wie gesagt möchte ich meine Fähigkeiten verbessern. Den beiden bisherigen Videos sieht man es einfach an, dass es ein Amateur gemacht hat. Ich hab alles aus der Hand raus gefilmt und keinerlei Licht gesetzt.





Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jackman« (13. Mai 2014, 13:11)


Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 13. Mai 2014, 18:30

Dann stellt sich die Frage warum Du nicht einfach mal zu Hause mit
ein paar Lampen rumspielst, Belichtung und Lichtwirkung austestest
und nur Deine eigene Zeit reinwirfst statt auch die Zeit anderer Leute
zu verbraten - vor allem wenn Du nur üben willst und ein brauchbares
Ergebnis gar nicht erst angepeilt wird?
It's all about the light.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Mai 2014, 18:56

Dann stellt sich die Frage warum Du nicht einfach mal zu Hause mit
ein paar Lampen rumspielst, Belichtung und Lichtwirkung austestest
und nur Deine eigene Zeit reinwirfst statt auch die Zeit anderer Leute
zu verbraten - vor allem wenn Du nur üben willst und ein brauchbares
Ergebnis gar nicht erst angepeilt wird?
Ich fände es gut, wenn man mal ein bisschen konstruktiv bleiben würde.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

pat4tec

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 13. Mai 2014, 19:27

Ich fände es gut, wenn man mal ein bisschen konstruktiv bleiben würde.


Nicht daß ich da missverstanden werde:

Das ist völlig ernst gemeint und keineswegs böse.

Die Leute die mitspielen werden ein Ergebnis erwarten,
er will aber eigentlich nur Beleuchtung lernen.

Da fände ich es weit besser das im stillen Kämmerlein ohne
Produktionsdruck und Erwartungshaltung von Dritten
auszuprobieren und dann wenn er einigermaßen weiss
auf was er sich einlässt lieber was richtiges auf die Kette
zu kriegen.

Das lässt ihm die Luft ggf mit einem Pappkameraden
Beleuchtungskontraste, Gegenlicht, Aufheller etc auszuprobieren
ohne dass er dazu noch Handlung oder/und Musik berücksichtigen
müsste.

Er bekommt einen Eindruck vom Platzverbrauch ohne dann
sagen zu müssen "Wir sind zwar jetzt alle hier, aber das
funktioniert so nicht.

Damit macht man sich keine Freunde, und wenn er es
dann kann hat er vielleicht alle Gefälligkeiten aufgebraucht
mit Dingen die nicht funktioniert haben.

Ich finde das kann man auch geschickter anstellen.
It's all about the light.

Verwendete Tags

Beleuchtung, Musikvideo

Social Bookmarks