Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Oma99

Registrierter Benutzer

  • »Oma99« ist weiblich
  • »Oma99« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 22. September 2013

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Januar 2014, 23:55

PAR-Kannen an einem Videostativ befestigen?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, mich als Wiedereinsteigerin in dieses Forum einzulesen und mir ein Filmequipment zusammenzustellen. Nun bin ich beim Licht angelangt.
Ich denke, ich werde mir hierfür einige PAR-Kannen besorgen.


Nun zu meiner Frage: Aus meiner Filmanfangszeit vor über 20 Jahren habe ich hier noch ein Videostativ herumstehen. Ebenso ein geerbtes vom Schwiegervater (noch älter --> "made in W.-Germany" ;) ). Nun frage ich mich, ob es (über irgendwelche Adapterlösungen?) möglich ist, die PAR-Kannen an dem Videostativ anzubringen. Stativ 1 besitzt eine Schnellwechselplatte, in der Mitte befindet sich eine Schraube, mit der man den Camcorder an der Schnellwechselplatte befestigen kann. Stativ 2 ist ähnlich aufgebaut (mit Schraube für den Camcorder), allerdings ohne Schnellwechselplatte.

Könnt ihr mir weiterhelfen? Ist es möglich, eine PAR-Kanne an einem Videostativ anzubringen und diesem dadurch zu einer neuen sinnvollen Aufgabe zu verhelfen?

Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oma99« (28. Januar 2014, 21:58)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 732

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 132

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Januar 2014, 09:01

Die Stative haben eine Zoll Größe an dinen Stativen

Entweder 3/8 Zoll oder 1/4 Zoll.

Also muss die kanne so ein Gewinde haben. Im Fotobereich ist das üblich, vom Bühnenbereich hane ich keine Ahnung

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Januar 2014, 09:17

Ein einfaches Lichtstativ, dass eine PAR-Kanne tragen kann, bekommst du für 30€. Wesentlich günstiger kann eine Adapterlösung also kaum sein. Dafür kannst du das Lichtstativ aber auf 2,5 Meter ausfahren, und so eine Person auch von oben beleuchten, nicht nur von der Seite oder von unten.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Januar 2014, 09:55

Bei einem Lichtstativ kannst Du schnell, mit nur einer Schraube, die horizontale und vertikale Ausrichtung verändern. Beim Kamerastativ mußt Du dazu Beine einfahren und/oder den Kopf drehen/neigen. Das wird das Leuchtmittel im eingeschalteten Zustand mehr belasten als ein sanftes ein/ausfahren einer einzelnen Stativ Stange. Eine Adapterlösung auf vermutlich 1/4 Zoll Schnellwechselplatte ist in jedem Fall ähnlich kostenintensiv wie eine Super Clamp aber unflexibler. Lampenstative sind im allgemeinen auch für höhere Gewichtszuladung ausgelegt, was bei einer einzelnen PAR Kanne vielleicht nicht so wichtig ist. Vielleicht bringen Deine alten Statie noch ein paar Euro bei Ebay und die Anschaffung von Lampenstativen wäre dann etwas günstiger. Eine kostengünstige Befestigungsmöglichkeit auf den Videostativen wäre vielleicht eine einzelne Schraubzwinge, aber überleg Dir gut ob Du Dich bei einem sehr heißen Gehäuse auf eine möglicherweise "klapprige" Konstruktion verlassen möchtest.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Januar 2014, 11:56

Bei einer ausreichend langen Stativschraube könnte man diese durch
den Bügel stecken und mit einer entsprechenden 1/4"-20 Mutter kontern.

Vermutlich ist die Schraube aber eh zu kurz, und ganz allgemein
stimme ich meinen Vorschreibern zu dass selbst das einfachste
Lampenstativ eine weit bessere Lösung als dieses Gehampel darstellt.

Zu den PAR-Kannen:
Meine Empfehlung ist die Gehäuse in Alu blank zu nehmen und
die Leuchtmittel in WFL/Wide flood.

Alu blank hat den Vorteil dass der Lack nicht wochenlang bei Benutzung
stinkt (und dann irgendwann abblättert), und WFL dürfte für einen
Lichtanfänger die gutmütigste Lichtcharakteristik sein.

An die Bügel der PAR-Kannen machst Du dann so genannte Rapidapter,
das sind Metallhülsen mit 5/8" (16mm) Innendurchmesser - die passen
auf alle gängigen Lampenstative, kosten um 10 Euro/Stück.

Zu guter Letzt könntest Du auch über Klappentore nachdenken.
It's all about the light.

Oma99

Registrierter Benutzer

  • »Oma99« ist weiblich
  • »Oma99« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 22. September 2013

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Januar 2014, 12:10

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe mich von euren Argumenten überzeugen lassen und gerade "echte Lichtstative" zur Beleuchtung dazubestellt. Es war halt nur so ´ne vage Idee, evtl. das zu nutzen, was hier sowieso rumsteht.

Social Bookmarks