Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Carmarama

freiberuflicher Filmemacher

  • »Carmarama« ist männlich
  • »Carmarama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Cologne

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 10. Dezember 2012, 22:50

Studio für Fotografie und Film - Ausleuchtung?

Hallo liebes Forum,

Vorab: Ich weiß, dass es viele Posts zu dem Thema Licht und Studio gibt. Allerdings bin ich mir sehr unsicher, was die cleverste Lösung ist.

Ich habe vor mir ein eigenes kleines Studio zu bauen. Dafür werde ich mit Pappkarton als Hintergrund arbeiten. Ich habe schon folgendes rausgesucht: Tetenal xxl Hintergrundkarton 3,56x32m (super white, super black und tech green).

Ich habe in Cinema4D eine grobe Vorstellung von meinem Studio angefertigt.

Studio in C4D

An die Seitenwände möchte ich schwarzen Molton hängen, damit das Licht absorbiert wird und keine störenden Reflektionen entstehen. Dort wo der Raum offen ist wird auch ein schwarzer Molton mit einem Schienensystem befestigt, damit ich diesen auf- und zuhängen kann, da sich auf der Seite noch 3 Fenster, sowie mein Arbeitstisch befinden.
Nun ist die Frage, was für Lampen ich mir am besten anschaffe. Ich werde wie gesagt mit weißen, schwarzen und grünen Hintergründen arbeiten und möchte harte Schatten vermeiden. Hauptsächlich soll es als Filmstudio dienen. Fotografie ist dann die schöne Nebenbeschäftigung.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß,
Dominik

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 10. Dezember 2012, 22:55

Nun ja, möglichst starke (Tageslicht)Lampen mit Softboxen oder Diffusoren davor. Kommt aufs Budget an.

Carmarama

freiberuflicher Filmemacher

  • »Carmarama« ist männlich
  • »Carmarama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Cologne

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 10. Dezember 2012, 22:58

Das Budget habe ich vergessen zu erwähnen.
Es wäre natürlich super, wenn ich so günstig wie möglich davon komme.
Unter 600€ wäre ich super glücklich. Jenachdem würde ich aber auch bis 800€ gehen, wenn es sich lohnt.

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 10. Dezember 2012, 23:04

Was sind deine Ansprüche und was hast du genau vor? Ich gehe mal von Greenscreen-Aufnahmen aus?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 10. Dezember 2012, 23:07

Sind im Budget auch Blitzköpfe enthalten oder willst Du nur mit Dauerlicht beim Fotografieren arbeiten ?

Carmarama

freiberuflicher Filmemacher

  • »Carmarama« ist männlich
  • »Carmarama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Cologne

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 10. Dezember 2012, 23:15

Meine Ansprüche sind folgende:
Ich möchte einen schönen White-Room haben. Es sollte eine gute Grundlage vom Licht da sein. Wenn ich in der Post noch etwas schrauben muss ist das nicht all zu störend. Allerdings wäre es wünschenswert so wenig wie möglich in der Post machen zu müssen.
Ich möchte einen schönen Black-Room haben. Der ist in der Post eh leicht zu erzielen. Das heißt es wäre schön, wenn ich auch die Möglichkeit habe ein Spitzlicht zu verwenden und schöne Highlights zu setzen.
Für den Greenscreen wäre es super, wenn kaum Schatten entstehen. Leichte Schatten auf dem Boden sind in Ordnung. Der Hintergrund sollte allerdings gut ausgeleuchtet sein.
Hauptsächlich werden Personen vor den Hintergründen stehen und sich bewegen. Für Objektfotografie habe ich eine White-Box, ist also nicht notwendig (außer man möchten große Objekte wie Fernseher fotografieren. Dann sollte aber das Licht wie bei Personen reichen).

Blitzköpfe sind in dem Budget nicht enthalten. Ich werde mit Dauerlicht fotografieren. Um Blitzgeräte werde ich mich irgendwann in Zukunft noch kümmern. Vorerst ist es mir wichtiger im Bereich Film ausgestattet zu sein, da ich damit auch schon mein Geld verdiene und ich gewisse Standarts bieten möchte.

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 10. Dezember 2012, 23:22

OK. Du musst natürlich bei deinem Vorhaben noch die Raumhöhe einbeziehen, sonst wird es schwer, da all zu viel mit Licht zu machen.

Für den Greenscreen würde ich sagen mindestens 1-2 Lampen (eine nur, wenn du die an der Decke über dem Akteur befestigen kannst und die dementsprechend stark ist [müsste dann allerdings auch eine große Softbox dran]). Frontlicht 1-2 Lampen (1 + Reflektor bspw.) und dann noch Effektlichter wie Haarlicht/Spitzlicht. Letzere müssten aber logischerweise irgendwie hinter den Akteur, da musst du wissen, ob und wie das geht.

Dann bleibt noch die Frage, was du kaufen sollst. Es gibt ja günstige Tageslichtsets von Walimex, da würde ich mich orientieren, allerdings sind die dann für Spitzlichter nicht mehr ganz so gut geeignet. Da könnte man auf eine Par-Kanne mit Tageslichtfolie oder vergleichbares setzen.

Carmarama

freiberuflicher Filmemacher

  • »Carmarama« ist männlich
  • »Carmarama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Cologne

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 10. Dezember 2012, 23:30

Danke erstmal für eure schnellen Antworten.
Also meine Raumhöhe beträgt ca. 2,45m. Kann man da viel mit Deckenlicht arbeiten?
Ich habe mir die Leuchten von Walimex schon angeschaut. Ist das denn überhaupt dimmbar und kommt das an die 5400k?
Da gibt es auch verschiedene Varianten. Mit einer Birne oder mit sieben Birnen. Ich schätze die mit einer Birne sind nicht sehr lichtstark, oder?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Dezember 2012, 00:04

Ich würde hier mal die Preise beobachten

2x 4 Tageslichtlampen mit Softboxen und Stativen (nachbauten von Walimex WT-803 höhe 2,10m und klapprig) Eine Alternative dazu sind zwei 40x60 Softboxen mit 4er Fassung und jeweils 4x50Watt Tageslichtlampen. Sind im Einzelpreis aber meist teurer.

Weitere Alternativ und stärker besser zum Fotografieren nicht nur mit Offenblende geeignet und mit besseren Stativen (nachbauten WT-806) aber im Sofort-kauf zu teuer, google mal nach günstigeren Preisen.

Ich habe beide Sets und bin mit beiden zufrieden. Die Chamäleons sind schneller aufgebaut und natürlich heller (lassen sich in drei Stufen schalten).

Dazu würde ich noch ein Set nehmen, wie wir es hier besprochen haben. Das Galgenstativ ist so lala. Evenzuell bei Foto-Walser nach einem besseren Model schauen.

Alternativ kannst Du bei ebay auch die kleinen 40x40cm Softboxen einzeln kaufen. Bei Walimex zahlst Du 2-3 Mal soviel und die Qualität ist nicht umsovieles besser. Bei einem Walimex Octagon ist mir schon ein Stab gebrochen, bei den billig Teilen noch nicht.

Sehr bewehrt haben sich bei mir Stativklammern, die gibt es auch mit wechselbarem Spigot. Man spart sich kleine Stative, weil man die Softboxen einfach unten an ein normales Stativ schrauben kann.

Je nach Raumbreite solltest Du ein mobiles Hintergrundsystem wie dieses in Erwähgung ziehen. Das gibt es auch in der Breite 460cm. Wichtig ist nur, daß es genau dieses Verbindungsystem hat (sieht man an den Enden). Die 300cm System sind dünner und werden nur an einer Stelle zusammen gesteckt (sie beigen sich sehr stark durch und haben nur die kleinen Stative).

Das Hintergrundsystem rechnet sich dadurch, daß zwei Stative (nachbauten WT-806, höhe 2,56m mit modifizertem Spigot) enthalten sind. Einzelpreis wäre bei Foto Walser 30,- Euro für ein Stativ. Die Querstange kannst Du nutzen um daran kleine Softboxen mit den Stativklemmen zu befestigen. Du kannst auch eine Stange quer in Dein Studio hängen und an der 50 cm lange Alurohre (15mm Durchmesser) dran schrauben, die Enden passen genau in die Spigotaufnahme der Softboxen.

Bei den Leuchtmitteln würde ich einfach nachrechnen, ob es billiger kommt die 50Watt Spirallampen bei Foto Walser einzeln (ca. 20,- Euro) zu kaufen oder ein paar mehr von den kleinen Softboxen. Von den Leuchtmitteln nehmen die sich nicht viel (jedenfalls nicht von der Lichtabgabe), vielleicht gasen die Walimexlampen weniger aus.

Insgesamt würde ich den Hintergrund mit 4 Softboxen ausleuchten (2x von der Seite 2x von Oben) und von Vorne nochmal zwei Softboxen (von den Seiten) plus dem Galgenstativ. Welche Softboxen resp. wieviel Watt Du brauchst hängt dann eben von der Größe Deines Studios ab, es sieht aber nicht sonderlich groß auf Deiner Skizze aus. Natürlich kommt es auch noch auf die Kamera drauf an. wenn Du mit ISO160 filmst, brauchst Du halt weniger Licht, als bei einer Kamera die unbedingt ISO100 oder Gain 0 verlangt.

Zitat

Ich habe mir die Leuchten von Walimex schon angeschaut. Ist das denn überhaupt dimmbar und kommt das an die 5400k?

Nein sind nicht dimmbar. 5400K haben sie, die billigen von Ebay auch. Abweichungen von 200K können vorkommen, insgesamt ist die Farbtemperatur völlig unkritisch und flimmern tun sie bei 50hz 1/50stel belichtungszeit auch nicht. Sollte man halt nicht mit Kunstlicht (Par Kanne) ohne Filterfolie mischen.

Wenn Du das ganze Zeug mal transportieren willst, empfehle ich diese oder ähnliche Rollboxen aus dem Baumarkt. Tageslichtlampen zu transportieren ist lästig.

Achte beim Kauf darauf, das Du ein Set mit tageslichtlampen und nicht eines mit Synchronblitzlampen nimmst. Die sind zwar auch ganz praktisch weil sie direkt in die Softboxen passen, aber Du willst ja Dauerlicht und erst später richtige Blitzköpfe haben.

Hier nochmal der Link zu meinen Messungen mit Tageslichtlampen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rick« (11. Dezember 2012, 00:22)


Carmarama

freiberuflicher Filmemacher

  • »Carmarama« ist männlich
  • »Carmarama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Cologne

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Dezember 2012, 00:31

Wow! Vielen Dank für die ausführliche Antwort Rick.
Ich werde mich morgen nochmal in Ruhe mit dem Thema befassen, da ich morgen wieder früh raus muss.

Ich kann noch mehr Informationen zu meinem Raum liefern:
Die Wand, an dem der Hintergrund befestigt wird, hat eine Breite von ca. 3,62m. Deshalb wäre es mir lieb die Rolle an der Wand/Decke zu befestigen, um so nicht all zu viel Breite durch die Stative zu verlieren.
Die Seitenwände haben eine Länge von ca. 4,25m und definieren somit auch die Tiefe. Der Raum hat eine Höhe von ca. 2,45m.

Meine Optiken beschränken sich ingesamt auf einen Bereich von 8-300mm. Ich werde hauptsächlich mit dem Tokina 11-16mm f2.8 und dem Walimex 35mm f1.4 im Studio arbeiten. Dabei ist natürlich mein Crop-Faktor von 1,6 zu beachten. Weitwinklig ist also kein Problem.

Es wäre natürlich besser, wenn ich mit einem niedrigen ISO arbeiten kann. Mit einem ISO von 640 bei einem Shutter von 50 wäre ich noch zufrieden. Angenehmer wäre natürlich 320 oder 200 :whistling:
Wie sieht es denn aus wenn ich mit der Sony FS700 auf 200fps arbeite. Könnte dort das Risiko bestehen, dass das Bild flackert?

Optimal wären natürlich Lichter, die dimmbar sind. Perfekt wären Lichter, die auch mit einem Akku betrieben werden können. Das werde ich in der Preisklasse aber wahrscheinlich nur bei LED's erwarten können, oder?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 11. Dezember 2012, 01:01

Zitat

Deshalb wäre es mir lieb die Rolle an der Wand/Decke zu befestigen, um so nicht all zu viel Breite durch die Stative zu verlieren.

Das Hintergrundsystem habe ich nicht vorgeschlagen um die Rollen daran zu befestigen, sondern als Traverse mit seitlichen Stativen. Du brauchst Licht vor und hinter den Darstellern.

Beispiel:


(Diese Beleuchtung ist auf ISO160 bzw. Gain 0 ausgelegt bis ca. Blende 2.2)

Wenn Du die Softboxen direkt an den Seitenwänden und der Decke befestigen kannst, dann brauchst Du das Hintergrundsystem nicht wirklich. Bist dann nicht mehr ganz so flexibel.

Zitat

Perfekt wären Lichter, die auch mit einem Akku betrieben werden können.

Also Akku geht auch mit Tageslichtlampen, nur dann ist der Akku eine oder mehrere Autobatterie(n).

Zitat

Optimal wären natürlich Lichter, die dimmbar sind.

Naja Du kannst über die Anzahl der Lampen bzw. die Wattleistung die Lichtstärke steuern oder mit einem variablen ND Filter/Fader ND arbeiten, oder ganz plump über die Anzahl der Diffusoren vor der Lichtquelle. Es ist halt eine grundsätzliche Entscheidung, ob dimmbares Kunstlicht bzw. LED Pannels oder eben nicht dimmbares Tageslicht (gibt es auch bei Tageslichtlampen, allerdings sehr teuer).

ISO 200 kannst Du bei Canon vergessen, nimm ISO 160 oder ISO 320 (rauscht beides weniger). Oder willst Du nur die Sony einsetzen, dann geht vermutlich auch ISO200.

Zitat

Wie sieht es denn aus wenn ich mit der Sony FS700 auf 200fps arbeite. Könnte dort das Risiko bestehen, dass das Bild flackert?

Ich kann mit der 550D bei 1/100stel und 1/200stel Belichtungszeit bei 50fps ohne Flimmern filmen. Was die Sony bei 200fps und 50/100/200stel aufnimmt, kann ich nicht vorhersehen, aber die Frage ist sehr spannend und suche hier selber eine Antwort. Ich weiß nur das die FS700 bei Highspeed Aufnahmen mehr Licht braucht bzw. stärker Rauscht wenn sie im Gain ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (11. Dezember 2012, 01:16)


Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 11. Dezember 2012, 02:24

Puhh..... 2,45m Deckenhöhe ist nix. Da werden Deine Modelle sitzen müssen,
sonst hast Du kaum eine Chance einen Kartonhintergrund zu hängen ohne die
Rolle im Bild zu haben, und Lampen von der Decke abzuhängen kannst Du
komplett vergessen.

Bei dem geringen Abstand zum Hintergrund ist auch kaum damit zu rechnen
dass Du gut auf Grün stanzen kannst, das wird zu weit nach vorn verschmutzen.

Ich hab mit der Sony gerade noch Foodaufnahmen für eine grosse Handelskette
bei 200fps geschossen. Die Sony deswegen weil kein Budget für eine Weiss oder
eine Phantom da war. 200 fps sind nicht wirklich toll, und die Sony komprimiert
dabei ziemlich fies. Wir haben mit ISO 1600 drehen müssen, und wir hatten auf
einem relativ kleinen Set satt 10 kW an Heisslicht untergebracht, kamen damit
immer noch nur auf Blende 6,3. Wenn man Heisslicht auf drei Phasen verteilt hat
man kein Flackern. Die Wärme die 10 kW an lüfterlosem Heisslicht produzieren
sollte man aber auch nicht vernachlässigen.

Und 10 kW sind drei Phasen zu 16 Ampere - das aus Akkus...... oha.

Dimmt man Heisslicht, ändert es die Farbe. Macht man also lieber nicht.
Man ändert den Abstand, verwendet Rahmen mit Diffusionsmaterial oder
Blackscreen oder Neutraldichtefiltern, oder man wechselt Leuchtmittel und
Lampen gegen schwächere Versionen.

Aber wo willst Du in so einem kleinen Raum einen Butterfly unterbringen?

Sei mir nicht böse, aber ich halte Dein Vorhaben für nicht gut durchdacht.
It's all about the light.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 11. Dezember 2012, 08:15

Zitat

200 fps sind nicht wirklich toll, und die Sony komprimiert dabei ziemlich fies.

Könnte man über einen extrenen Recorder (3G SDI) lösen (Artikel). Sind halt nicht billig, aber immer noch günstiger als eine Phantom Flex. Wundert mich, daß bei dem Budget einer großen Handelskette nichtmal die Leihgebühren für so einen Rekorder drin sind.

Die Raumhöhe ist für ein Studio wirklich nicht berauschend, aber ich habe schon bei 20cm weniger mit Licht von Oben (40x40cm Softbox) gearbeitet. Bei stehenden Personen über 1,80 wird der Headroom dann allerdings sehr eng. Die Decke streichen ist auch nicht wirklich praktisch, da Du sie je nach Nutzung dann wieder erst abhängen mußt.

Um in der Höhe etwas mehr Luft zu haben, müßten die Lichtquellen flacher sein, z.B. Striplight Softboxen (22x91cm oder 25x90-150cm), die sind allerdings für Blitzköpfe mit entsprechendem Bajonett versehen, da bekommt man Tageslichtlampen nur als selbstbaulösung rein. Günstiger sind Balkonkästen (17,5cm) aus dem Baumarkt, die kann man mit geknitterter Alufolie auskleiden und hinten 1-3 Löcher reinbohren mit Fassungen für Tageslichtlampen, vorne Duschvorhang von Ikea oder weiße Plastikfolie von Kleidersäcken als Diffusor. Weitere flache Leuchtmittel wären Leuchtstoffröhren (nur zur Hintergrundausleuchtung geeignet) oder LED Panels oder LED Kopflichter (bei entsprechender Farbtemperatur auch als Butterfly oder Spitzlicht geeignet).

Beim Keying sehe ich eher das Problem im DOF des 1,6 Crop Sensors. Großartig Abblenden bei niedrigem ISO, dafür reicht das Licht nicht. Mit einem Camcorder (haben wir mal mit einer Panasonic sd909 gemacht) geht das besser bei 1,75m zum Motiv und 1,75m zum Hintergrund, dann wird es aber wieder mit dem Weitwinkel für halbtotalen nix.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (11. Dezember 2012, 08:29)


Social Bookmarks