Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 3. Dezember 2012, 13:58

Beleuchtungsequipment gesucht

Hallo!

Ich plane zur Zeit einen Kurzfilm, der eher so in die Richtung Film Noir gehen wird. Es gibt nur zwei Darsteller und viele Szenen werden ohne Tageslicht gedreht.
Leider habe ich bisher noch gar kein Equipment zur Beleuchtung. Mein Budget liegt, wenn ich das Zeug auch für spätere Filme gut nutzen kann, bei bis zu 200 Euro (für alles). Ich habe mir das Tutorial von Joey durchgelesen und habe dazu noch ein paar Fragen.

Hier wäre meine Zusammenstellung, wie ich sie aus dem Beitrag entnommen habe:

2x PAR 56: http://www.thomann.de/de/stairville_par56_short_black.htm
2x Leuchtmittel PAR 56: http://www.thomann.de/de/ge_wfl_par56_20854.htm
2x Flügeltore PAR 56: http://www.thomann.de/de/stairville_barn…ar_56_black.htm
2x Farbfilterfolien PAR 56: http://www.thomann.de/de/Lee_079002_par56_farbfilter.htm
1x PAR 30: http://www.thomann.de/de/stairville_par_30_e27_black.htm
1x Leuchtmittel PAR 30: http://www.thomann.de/de/sylvania_par_30…tel_100w_10.htm
1x Flügeltor PAR 30: http://www.thomann.de/de/stairville_barn…ar_30_black.htm

1x PAR Bodenplatte: http://www.thomann.de/de/adam_hall_floor…te_f_par_ca.htm
1x Lichtstativ: http://www.thomann.de/de/millenium_lichtstativ_lst250.htm
3x Universal-Klemme: http://www.thomann.de/de/manfrotto_035.htm

2x Reflektoren: http://www.amazon.de/Delamax-5in1-Faltre…37868517&sr=8-1

So, nun meine Fragen:
1) Ist die Ausrüstung stimmig? Reicht sie für meine Zwecke? Kann ich irgendwo sparen? Muss ich irgendwo zulegen? Machen die Anzahlen Sinn?

2) Brauche ich noch irgendwelche Klemmen/Stifte/Adapter, um die Kannen an dem Stativ/Platte, wo ich will zu befestigen? Wenn ja, welche? Reicht das an Befestigungsmöglichkeiten?

3) Brauche ich für die PAR 30 noch Folien? Ich finde da keine...

4) Reicht das Licht aus von der Helligkeit? Es sind größtenteils Innenaufnahmen ohne Tageslicht. Ansonsten hätte ich nur noch normale Lampen...

5) Brauche ich noch irgendwelche Stromkabel o.ä.? Wenn ja, was für welche?

6) Brauche ich bei meinen 2 PAR-Kannen tatsächlich Sandsäcke fürs Stativ?

Vielen Dank und liebe Grüße!

mal_kraemer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 21

Dabei seit: 6. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 3. Dezember 2012, 15:33

schon mal daran gedacht zu mieten statt zu kaufen? keine ahnung wo du in deutschland wohnst aber es gibt oft auch indie-cine verleiher die gute preise haben.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 3. Dezember 2012, 15:57

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Ausleihen ist natürlich eine gute Idee. Ich komm aus Leipzig und hab da nur diesen Verleih gefunden:

Außer Par-Kannen gibt es dort scheinbar nichts von meiner Liste... Ansonsten, wenn es günstiger ist, würde ich auf jeden Fall lieber ausleihen!

Was denkt ihr zu meinen anderen Fragen?

Vielen Dank!

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 3. Dezember 2012, 22:30

Film Noir ist ein Genre das auf sehr komplexes Licht mit harten Kontrasten setzt.

Klassische Setups wurden nicht selten mit Dutzenden Lampen realisiert.

PAR-Kannen sind billiges Licht, man macht nicht viel damit falsch, das Risiko ist klein.
Aber die Sprungweite ist natürlich auch begrenzt.

Man kann sehr viel Geld für Licht ausgeben, wobei der Stromanschluss meist die
härtere Begrenzung ist.

"Film Noir" als Absichtserklärung sagt alles und nichts - ob Du mit den aufgezählten
Teilen Deine Vorstellungen erfüllen kannst hängt auch vom Set ab und davon was
Du eigentlich erreichen willst.
It's all about the light.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 3. Dezember 2012, 23:24

Bei "Bube Dame König Gras" hat Guy Ritchie teilweise nur mit einem Scheinwerfer beleuchtet, um schicke Kontraste zu bekommen.
Fällt nur auf, wenn man´s weiß...
Da FN auf kontrastreiche Szenen setzt, brauchst Du warscheinlich gar nicht so viel Lampen, dafür einfach nur verschieden starke,
um auf die Entfernungen Licht -> Motiv reagieren zu können...
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 4. Dezember 2012, 07:24

4) Reicht das Licht aus von der Helligkeit? Es sind größtenteils Innenaufnahmen ohne Tageslicht. Ansonsten hätte ich nur noch normale Lampen...

Nein. Wenn ich das richtig sehe, sind das gerademal 700 Watt bei 3 Scheinwerfern.

Den Par30 kannst Du eigentlich vergessen, damit strahlt man z.B. Bilder an. Die 300Watt Leuchtmittel sind ebenfalls zu schwach und vorallem hast Du mit dem WFL nur einen weiten Abtrahlwinkel, der zu breitflächig bei kurzen Entfernungen ist. So ein PAR56 mit 300Watt wäre gerademal ein Aufheller zu einem 1000Watt Scheinwerfer bei einer Lichtverteilung von 3:1 bzw. 2:1.

Schau nach 500 & 1000 Watt Leuchtmitteln für die PAR Kannen oder gleich nach einem Stufenlinser/Theaterscheinwerfer mit 1000 Watt, damit kannst Du den Abstrahlwinkel (bei den besseren auch den Fokus) manuell verändern und mußt nicht immer die Leuchtmittel bzw. die PAR Kannen tauschen. Dann überleg Dir auch wie Du Licht senkrecht von Oben auf Deine Darsteller bekommst. Damit bekommt man den typischen 30-50er Jahre Look (Stichwort Butterfly Licht), oder ebenfalls häufig Spitzlicht/Haarlicht von Oben.

Zitat

6) Brauche ich bei meinen 2 PAR-Kannen tatsächlich Sandsäcke fürs Stativ?

Kommt auf das Stativ und die Höhe drauf an. Es macht schon Sinn so ein LST-250 Stativ an dem 3-4 Lampen hängen (können bis zu 25 Kg sein) zu sichern, das geht aber auch mit Hantelscheiben oder einer Kette/Seil mit dem Du das Stativ irgendwo festbindest. Ich würde allerdings eher auf 2-3 Stative mit nur einem Scheinwerfer setzen, als auf eins mit mehreren. Die Gewichtsverteilung ist besser und Du bist um Längen flexibler, was Lichtverteilung und Ausleuchtung betrifft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (4. Dezember 2012, 07:34)


gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 4. Dezember 2012, 14:31

Hallo!

Vielen, vielen Dank für eure Antworten! Es wird kein lupenreiner Film Noir, aber es wird einige Shots mit durchaus harten Schatten geben. Eher ein Kammer-Drama-Krimi-Thriller :-) Es wird in einer Wohnung gedreht mit recht kleinen Räumen (Wohnung insgesamt ca. 55 qm). Es wird natürlich nicht alles im Dunkeln spielen, also es wäre gut, auch helle Aufnahmen damit machen zu können. Ich hab jetzt nochmal eure Tipps berücksichtigt und eine Liste erstellt. Sie befindet sich im Anhang, ich hoffe, ihr könnt was mit dem Warenkorb anfangen! Es ist von allem etwas dabei, vllt sollte ich ein paar Sachen wegnehmen und dafür von einigen Sachen die Anzahlen erhöhen? Dieser Reflektor kommt noch dazu (1x). Personen sind in der Regel zwei zu sehen. Über 200 Euro sollte es allerdings nicht gehen.

Vielen Dank!

ET: Die blauere Farbfolie ist für ein evtl. kühleres Licht! (Kühle Atmosphäre) Ist das sinnvoll oder sollte ich lieber etwas anderes nehmen? Und lieber immer mehrere Folien von einer Sorte? Passen die auf die Par64?
»gewitterhexe« hat folgendes Bild angehängt:
  • Warenkorb.PNG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gewitterhexe« (4. Dezember 2012, 14:41)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 4. Dezember 2012, 14:50

Wenn Du nicht zwingend auf die runde Form des Reflektors angewiesen bist (z.B. runde Highlights in den Augen), dann würde ich eher dieses Set nehmen. Damit hast Du mehr Fläche und vom Format kann man so ein Ding auch mal gut in ein Fenster klemmen, wenn man etwas auf die Schnelle abdunkeln möchte. Vom Packmaß ist der Reflektor mit 49cm etwas größer als der Runde mit 40cm.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 4. Dezember 2012, 14:55

Vielen Dank! Und ist der Rest jetzt stimmig oder ist von irgendetwas viel zu wenig/zu viel?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Dezember 2012, 15:20

Ich kann bei Thomann leider nicht für alle Leuchtmittel die Farbtemperatur sehen. So wie es aussieht kombinierst Du 2700K und 3200K, hast aber nur die Lee Folie die aus 3200K ca. 5600K macht. Möglicherweise gibt es ja alle Leuchtmittel mit der gleichen Farbtemperatur. Hier bei Leefilters.com kannst Du die unterschiedlichen Frost/Diffusion Folien vergleichen.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 4. Dezember 2012, 15:27

Ok, danke! Sollte das dann idealerweise 2700K oder 3200K sein? Eher 3200, wenn ich die entsprechende Folie habe, oder?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Dezember 2012, 15:32

3200K ist auch meist als Preset bei günstigen Kameras für Kunstlicht gespeichert, insofern bietet sich das an.
Wenn Deine Kamera eine Einstellung des Kelvinwertes in 100er Schritten zuläßt, dann ist es im Prinzip egal welche Farbtemperatur du wählst, nur möglichst bei allen Leuchtmitteln die Gleiche.
Wenn Du den Kelvinwert in der Kamera anpaßt, brauchst Du gar keine Folien zur Farbanpassung. Solange Du nicht mit Tageslicht kombinierst.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Dezember 2012, 15:38

Ok, da schau ich nochmal!
Und reichen zwei Kameras+1 Reflektor für meine Zwecke oder sollte ich lieber 3 Kameras ohne Reflektor oder von irgendetwas mehr nehmen?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 4. Dezember 2012, 16:23

zwei Kameras

Du meinst zwei PAR Kannen ?
Ich würde mal sagen 3 unabhängige Lichtquellen sollten es schon sein, bräuchte man für den Klassiker "Dreipunktlicht". Bei zwei Personen kannst Du bei nur zwei Lichtquellen und einem Reflektor im Zweifelsfalle nicht genug aufhellen. Wenn Du eine Lichtquelle von Oben oder schräg Hinten als Haarlicht/Spitzlicht hast und eine Lichtquelle von Vorne als Führungs/Hauptlicht, dann reicht das nicht um noch den Reflektor anzustrahlen, weil Deine Darsteller vermutlich zuviel Schatten nach Vorne werfen. Ein weiterer PAR 56 hätte zusätzlich den Vorteil, daß Du zum Wechseln des Leuchtmittels nicht warten mußt, bis das andere abgekühlt ist. Du hast also beide Abstrahlwinkel immer sofort einsatzbereit. Denk daran, die Teile werden sehr heiß und man sollte sie nicht transportieren während sie an oder heiß sind. Denk daran, daß eine weitere PAR Kanne auch ein weiteres Stativ und einen weiteren Manfotto Adapter benötigt.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 4. Dezember 2012, 17:41

Ja, ich mein die Par-Kannen. ;-)

Ich habe leider nicht so viel Geld für Kanne+Stativ+Adapter zusätzlich! Soll ich da an anderer Stelle lieber sparen? Maximal habe ich nur 200 Euro zur Verfügung, ich bin jetzt bei 190 Euro (schon mit Reflektor).

Ich habe bisher nur einen Adapter+einen Universalbügel+1 Stativ+1 Bodenplatte. Ist das zu wenig zur Befestigung (für 2 Kannen)?

Vielen, vielen Dank!!

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 4. Dezember 2012, 18:11

Zitat

einen Universalbügel

Der Bügel ist doch bei beiden PAR Kannen vorhanden.

Also die Bodenplatte und den Manfrotto Adapter kannst Du einsparen wenn Du ein zweites Stativ nimmst. Da kannst du mit der "Stairville Universal Clamp" eine zweite Par Kanne unten an ein Stativ Bein packen. Dann fehlen noch 17,- Euro für den zweiten PAR 56 Scheinwerfer. Bleibt ja nur noch Sparpotenzial beim Reflektor und/oder den Farbfolien. Wenn Du nur in Schwarz/weiß drehen willst, dann brauchst Du Dir um die Farbtemperatur keine Gedanken zu machen.

Noch mal zur Sicherheit die Frage an alle. Ist der beigelegte TV Zapfen/Aufnahmebolzen von der "Stairville Universal Clamp" für die Befestigung von PAR Kannen geeignet ? Ich habe diese Klammer noch nie benutzt und kann mich nur am Foto bei Thomann orientieren.

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 4. Dezember 2012, 20:17

Warum eigentlich nicht einfach C-Haken?

http://www.thomann.de/de/stairville_chaken.htm

Sind spottbillig und eigentlich so der Standard, der mir bisher begegnet ist.
Andernfalls (zudem auch sicherer): http://www.thomann.de/de/global_truss_f1…_small_tuev.htm

Wenn die nur Lampen an Lampenstativen halten sollen, dann sollte das kein Problem damit sein. Die Universal Klammern sind ja auch für größere Rohrdurchmesser und schwerers Gerät gemacht. Welche Rohrdurchmesser die Lampenstative haben, müsstet ihr nur noch rauskriegen, dann mal die Coulper oder C-Haken testen. :)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 4. Dezember 2012, 20:45

Ja das mit den C-Haken ist cool. Diese hier werden als Zubehör angezeigt.
Übrigens ist hier nochmal 5,- Euro Sparpotential, LST-250 B-Stock mit voller Garantie für 24,20 (also vermutlich irgendwo ein Kratzer im Lack). Ob die C-Haken wirklich an das Stativ passen, sollte man bei Thomann direkt erfragen können.

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 4. Dezember 2012, 21:14

Die C-Haken sollten passen, aber mir gings um die Coupler.

gewitterhexe

Registrierter Benutzer

  • »gewitterhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 3. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 10:53

Hallo!

Vielen, vielen Dank für Eure Hilfe!
Ich mach es jetzt folgendermaßen. Ich bestell die drei Artikel noch dazu und werde einfach das, was ich nicht brauche per Money-Back-Garantie an Thomann zurückschicken.

+ 1x PAR 56
+ 1x Leuchtmittel PAR 56 MFL
+ 2x Coupler

Ein paar Frgen habe ich aber noch:
1) Reichen 2 Stative bei drei PAR-Kannen?
2) Sind meine Folien (1x Tageslicht, 1x Deep Blue, 1x Yellow) gut gewählt? (Deep Blue soll vor allem für kühlere Töne sorgen. Und ich will nicht in S/W drehen, aber mit viel Kontrasten und auch kühleren Tönen)
3) Reichen die zwei Coupler als alleinige Befestigungsmöglichkeiten für drei Kannen?

Vielen, vielen Dank!

Verwendete Tags

Beleuchtung, Film noir, Licht

Social Bookmarks