Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich
  • »Mr. B« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 479

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 31. August 2012, 13:18

Günstige LED-Panels vom Inder - einfach mal kaufen und testen? Interesse an Review?

Hey Leute

Bin gerade auf der Suche nach ein paar Lampen und habe mir schon diverse Kits angeschaut. Von billigem Mist bis zu Arri war da alles dabei, aber als Fan moderner Technik und uneingeschränkter Flexibilität bin ich besonders an LED-Panels interessiert, da sie auch über V-Mount-Akkus zu betreiben sind.
Ich habe mich etwas umgeschaut und die Preise liegen da zwischen 200€ und 3000€ pro Stück. Unter anderem bin ich auch auf günstige Sets vom Inder gestossen und dachte, ich schaue doch einfach ob es dazu Reviews gibt.

Ich habe nur eine Review gefunden, diese hier:



Ein Set zwei solcher Lampen kostet 550$, also 440€ bzw. 526 Fr. Die kleineren 500er kosten als Set (2 Stück) gar nur 390€! Nachdem ich mir selbst schonmal ein Rig von Cinecity gekauft habe und unser Technik-Guru joey23 ja ebenfalls nicht ganz unzufrieden war mit seinem Rig, dachte ich mir, warum nicht einfach mal bestellen und schauen wie lange die Dinger halten? Als Ergänzung zu einer etwas besseren teureren Lampe machen die sich bestimmt ganz gut, sofern sie nicht gleich kaputt gehen.
Die Lampen kommen mit diversen Filtern, Flügeltoren, lassen sich dimmen und per Akku betreiben, im Reviewvideo ist ihr Licht ziemlich schön anzusehen für mich als Laie.

Was meint ihr? Soll ich sie mal testen? Würde dann auch ein Reviewvideo machen ...

Gruss
Mr. B

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. B« (31. August 2012, 13:24)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 31. August 2012, 18:45

Das Licht sieht im Video ja streckenweise gut aus. Warum das letzte Drittel in s/w ist, verstehe ich allerdings nicht.

Auf 1,2m sind sie mit 1721Lux wirklich hell, nur warum endet die Liste mit den Lux Angaben bei 42'' ? Eine Angabe im Bereich 2-3 Meter fänd ich schon sinnvoll, gerade wenn man sie als flächige Aufheller einsetzen möchte. Möglicherweise nimmt der Luxwert (ohne Flügeltore) auf Grund des Abtrahlwinkels schneller als erwartet ab.

Wenn die LEDs beim Dimmen halbwegs den Kelvinwert behalten (Zitat:"Dims 100% to 0 with minimal color shift"), dann finde ich das Set im Hinblick auf Flexibilität (Outdoor ohne Stromanschluß) und Portabilität sehr interessant. Der Preis liegt übrigens bei 660,- Euro inklusive Versand, was gemessen an der Lichtleistung und dem geringen Stromverbrauch günstig ist. Hab gerade gesehen, daß v-mount Batterien ziemlich teuer sind ca. 350,- Euro für zwei 14,8V 130Wh (ca. 4 Stunden Strom pro Panel).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (31. August 2012, 18:55)


Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich
  • »Mr. B« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 479

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. September 2012, 02:01

Danke für deine Meinung rick :)

Ich habe mittlerweile ein Testvideo gefunden, in dem solche LED-Panels aus Hongkong getestet werden. Ist von cheesycam.com


Ausserdem haben die auch Arri-Nachbauten aus China getestet. Nachdem der Reviewer die richtiger Birne eingesetzt hat sind sie fast nicht mehr voneinander zu unterscheiden.
Ich denke, diese Nachbauten werden langsam zu einer echten Alternative. Die ersten Produkte aus Indien und China waren ja noch nicht so optimal (Flycam 5000 und co.) aber mittlerweile holen sie auf.

Social Bookmarks