Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mykos

Registrierter Benutzer

  • »Mykos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 15. August 2012

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. August 2012, 11:13

Richtige Beleuchtung

Hallo,
ich bin neu hier und habe direkt mal einige Fragen. Ich mache Youtube-Videos und zwar zum Thema Kosmetik. Bisher habe ich immer mit folgender Beleuchtung gearbeitet: Deckenlampe, zwei Schreibtischlampen, die direkt vor mir stehen und auf mich ausgerichtet sind, sowie Tageslicht vom Fenster, was rechts vor mir in der Wand ist.
Mir reicht das an Beleuchtung einfach nicht aus. Ich möchte das Ganze etwas professioneller machen. Wie kann ich möglichst gutes Licht erreichen? Es soll Kontraste und Farben gut hervorheben, damit man Make-Up-Swatches und in Tutorials alles möglichst gut erkennen kann.
Ich kenn mich in dem Bereich Licht usw. überhaupt nicht aus. Ich weiss zwar, dass es solche Tageslichtlampen, Softboxen und so goldene Schirme gibt. Aber wie man was möglichst gut einsetzt weiss ich nicht. Ich weiss auch nicht, wo ich die Lichtquellen am Besten positionieren muss, damit sie möglichst effektiv sind.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

LG
Mykos

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. August 2012, 11:22

Einen kleinen Einsteig findest du in meiner Signatur.

Mykos

Registrierter Benutzer

  • »Mykos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 15. August 2012

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. August 2012, 10:39

Hallo!
Mir wurde von jemandem empfohlen eine Softbox hinter der Kamera zu platzieren. Reicht das aus?
Ich will halt auch nicht so viel Geld ausgeben.
Was wäre denn effektiver? Eine Sftbox oder so eine Tageslichtlampe mit goldenem Schirm?

LG
Mykos

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. August 2012, 10:51

Wenn du dem Link in meiner Signatur gefolgt wärst, würdest du diese Frage nicht stellen.

Nein, eine Softbnox aus Kamerarichtung reicht nicht, wenn es anständig aussehen soll. Aus Kamerarichtung machst du das Gesxicht nur Platt, weil man keine Schatten sieht. Wie es richtig geht steht in meiner Signaur.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 16. August 2012, 11:35

Was wäre denn effektiver? Eine Sftbox oder so eine Tageslichtlampe mit goldenem Schirm?

Gebräuchlicherweise nimmt man bei Beautyportraits einen Beautydish (runde Lichtquelle) oder eine Ringleuchte, meist als frontales Führungslicht von Vorne. Ringleuchten gibt es schon gebraucht ab 10 Euro bei ebay, allerdings haben sie meist nicht mehr als 100-120 Watt. Da Du ja mehr im Bereich Closeup filmst, wirst du aber nicht so viel Licht wie sonst üblich brauchen, da die Lichtquellen ziemlich dicht am Motiv stehen werden.

Einen Beautydish könntest Du im Notfall auch mit einer klassischen runden Schreibtischlampe simulieren, dann solltest Du aber keine Goldschirme mehr einsetzen, da die Farbtemperatur durch die Glühbirne schon viel zu warm wird.

Besser sind diese Varianten...
Variante zwei: Du bestellst Dir eine Tageslichtlampe (tulpenförmig) und schraubst sie in Deine Schreibtischlampe (achte auf die Abmessung).
Variante drei: Du besorgst Dir eine große plastik (Salat)Schüssel, schneidest (oder lochbohrst) ein Loch rein, kleidest sie mit zerknüllter Alufolie aus und steckst sie auf eine Tageslichtlampenhalterung, der Vorteil zu Variante 2 ist, Du kannst stärkere Tageslichtlampen verwenden.
Variante vier: Wäre eine Softbox dann aber in Octagon Ausführung. Eckige Softboxen geben eckige Reflexionen wenn sie sich auf Iris und Pupille spiegeln. Nachteil Octagonsoftboxen sind teurer als quadratische und eben nicht so perfekt rund wie Beautydish oder Ringlicht.

Zu dem runden Führungslicht bräuchtest Du dann noch eine oder besser zwei weitere Lichtquellen. Diese können kleine quadratische oder rechteckige Softboxen sein. Je nach Bedarf kannst Du eine davon als Haarlicht von oben einsetzen (wenn es um Frisuren geht) und die zweite, zur seitlichen Aufhellung und Ausarbeitung von Konturen. Solche Sets gibt es bei ebay für ca. 30-40 Euro (inklusive Stativen). Anstatt der Softboxen gehen auch wieder die Lampenfassungen mit Schirmhalterung, da könnte man zwei weiße Durchlichtschirme nehmen. Bei diesem Set bitte darauf achten, daß auch Tageslichtlampen oder Fotolampen und nicht etwa Sync-Blitzlampen angeboten werden. Letztere sind nur für die Fotografie als Blitzlicht gedacht. Die Schirme sind allerdings sperriger und lassen sich schlechter Abschirmen . Es gibt auch diese Variante Reflektor Lampen (spart den Beautydish) mit vorgesetzen Durchlichtschirmen. Bei den Beispielangeboten sind die Stative dabei. Für Deine Zwecke reichen sie allemal, maximale Höhe liegt so bei 2m, das reicht um Licht von Oben auf eine Sitzende Person zu geben.

Goldreflexschirme machen sehr warmes und weiches Licht (nicht so weich wie Softboxen), verändern aber auch die Hauttönung, daß könnte in deinem Fall doof sein, wenn ein Make-Up zwei Stufen dunkler wirkt. Darum würde ich sie/ihn eher zur Aufhellung und warm Temperierung einsetzen. Du kannst den Effekt eines Goldschirms aber auch selber erstellen wenn Du zwei bis drei Dreiecke aus Pappe mit zerknüllter goldener Bastelfolie beklebst und die dann in Deine Softboxen klemmst. So kannst Du sehr genau bestimmen wieviel warmlicht Anteil Du haben möchtest. Die Vorgehnsweise habe ich unter diesem Link mal beschrieben, dort findest Du auch weitere Infos zu Tageslichtlampen.

Achte bei den Tageslichtlampen auf das Farbspektrum 5400-5600 Kelvin sind optimal. Kleinere Werte (haushaltsübliche Stromsparlampen) werden zu rotstichig, größere Kelvin Werte (z.B. Aquaristik oder Pflanzenbeleuchtung) werden zu blaustichig, läßt sich aber mit den Tipps aus meinem Link am Ende kompensieren.

Ich hoffe Du bist jetzt etwas schlauer und wünsche Dir gutes Gelingen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rick« (16. August 2012, 11:43)


Mykos

Registrierter Benutzer

  • »Mykos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 15. August 2012

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 16. August 2012, 13:51

Danke für deine ausführliche Antwort.
Ich hab aber dennoch ein paar Fragen.
Brauche ich auf jeden Fall mehr als eine Lampe? Ich habe nämlich ein kleines Platzproblem. Oder würde es reichen, wenn ich von dieser Variante http://www.ebay.de/itm/Fotostudio-Studio…=item51a0aa20c3 eine Lampe hinter der Kamera positioniere und nur gegebenenfalls die zweite Lampe an die Seite?
Würde auch sowas hier gehen? http://www.ebay.de/itm/Tisch-Fotolampe-T…=item5894c29467 Ich sitze nämlich auch häufig vor einem Tisch.
Für mich sind das echt alles bömische Dörfer. Also sorry, falls meine Fragen total blöd sind. ;-)

LG
Mykos

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. August 2012, 14:01

Von den Lampen aus dem ersten Link würde ich eine links von der Kamera und eine rechts von der Kamera aufstellen.

Aus den Lampen kommt recht weiches Licht. Eigentlich ist das für Aufnahmen von Menschen gut. Allerdings willst du ja, dass man die Hautunreinheiten gut sehen kann, wenn ich dich richtig verstehe? Dann solltest du auch mal versuchen den Schirm wegzulassen, und direkt mit der Leuchte zu leuchten. Eventuell passt das noch besser.

So sehr viel Licht kommt aus diesen einfachen Lampen leider nicht raus. Wenn du sie reltaiv dich an das Gesicht stellst (also ca 1m Abstand) sollte das aber eigentlich ausreichen. Ideal wäre dann noch eine dritte Lampe als Spitzlicht. Am besten dunkelst du den Raum ansonsten ab, um kein Licht von aussen zu bekommen.

Mykos

Registrierter Benutzer

  • »Mykos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 15. August 2012

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. August 2012, 14:07

Kann man als Spitzlicht auch eine normale Deckenlampe nehmen?

LG
Mykos

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 16. August 2012, 14:11

Theoretisch ja, allerdings hat die eine andere Farbtemperatur. Du hast meinen Signatur-Link nach wie vor nicht gelesen, oder? :(

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. August 2012, 14:18

Naja gehen tut alles, aber Joey hatte schon erklärt, das eine reine Frontalbeleuchtung das Gesicht flach macht. Die Helligkeit der Lampe ist übrigens vergleichbar mit einer 200Watt Glühlampe das ist nicht super viel, alleine aus dem Grund würde ich eine zweite Lichtquelle schon empfehlen. Als Sparalternative kannst Du auch sowas hier in einer normalen Lampe verwenden und z.B. damit eine weiße Wand anleuchten, die wie ein Reflektor wirkt, wenn Du dicht genug dran sitzt. Was für eine Kamera verwendest Du denn ?

Zitat

Kann man als Spitzlicht auch eine normale Deckenlampe nehmen?

Der Abstrahlwinkel ist eigentlich zu groß das Licht wird zu sehr gestreut, die Lichtquelle ist meist zu schwach (60Watt Glühbirne) und bringt wieder einen Rotstich ins Bild. Du kannst damit Deine Haare allenfalls etwas heller ausleuchten, was vermutlich ausreicht, aber nicht wirklich was mit einem Spitzlicht zu tun hat.

Mykos

Registrierter Benutzer

  • »Mykos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 15. August 2012

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 17. August 2012, 10:00

@Joey23: Gelesen schon aber nicht 100% verstanden. ;-)

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 15. Oktober 2012, 11:16

Wenn die Farben eine Rolle spielen (das habe ich doch richtig verstanden?),
dann ist die Farbwiedergabe der Lampen essentiell.

Damit fallen alle Varianten von diskontinuierlichen Spektren raus, also
Leuchtstoffröhren im weitesten Sinne inclusive Energiesparlampen.

Echtes HMI mit einem Farbwiedergabeindex von 96 wird preislich nicht
drin sein, also bleiben Halogenlampen. Das wiederum führt eventuell
zu Wärmeproblemen und bringt möglicherweise Deine Hauselektrik an
den Rand des Wahnsinns.

Ich würde im ersten Versuch (unter der Maßgabe dass ein Budget von Zero
vorhanden ist) einen Rahmen aus Dachlatten von etwa 100x150cm
zusammentackern und darauf eine Bahn Ballonseide oder Ripstop Nylon in
weiss ziehen.

Den hängst Du quer über der Kamera mit etwa 45 Grad Neigung auf und
brätst zwei PAR56 Strahler mit je 300W Halogenbrennern da durch.
Unter dem Gesicht in Brusthöhe quer legst Du eine Styroporplatte als
Reflektor, das Standardmaß von 50x100cm reicht völlig.
Ohne Stative kostet das alles zuammen knapp über 50 Euro.

Vielleicht auf den Hintergrund einen weiteren PAR56 Strahler hauen und
Ruhe ist. Die PAR 56 wiegen nicht viel und bieten nicht viel Windlast,
Du kannst also ruhig Billigstative nehmen.

Mit dem Setup hast Du dann eine durchgehend gleichmässige Lichtfarbe
(manuellen Neutralabgleich auf Graukarte vorausgesetzt), ein brauchbares
Beauty-Licht und mit etwas Glück und handwerklichem Geschick gerade
mal 100 Euro ausgegeben.

Gruß, MQ
It's all about the light.

Social Bookmarks