Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ironroman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1

Dabei seit: 2. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

81

Mittwoch, 2. Januar 2013, 17:35

Danke für das super Tutorial.

nbm

Registrierter Benutzer

  • »nbm« ist männlich

Beiträge: 8

Dabei seit: 7. Mai 2013

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

82

Donnerstag, 9. Mai 2013, 02:20

Ganz Nett deine Einführung. Beim Lichtsetzen gilt generell, das man üben muss und eine gewisse Erfahrung braucht. Auch im zusammenspiel mit der jeweiligen Chip-Technik in der Kamera. Jeder Chip nimmt das Licht anders auf. Licht benutzen um eine Geschichte zu erzählen und licht benutzen als visuelle Metapher.


Das eingehen auf die 3-Punkt Licht Technik ist generell eine gute Grundlage zum Üben, überfordert dennoch wenn zb. die Kamera sich in einer Szene bewegen soll bzw. wenn die Schauspiele ihre Positionen wechseln. Ich würde daher von der Anwendung der 3-Punkt Regel abraten und eine Verlaufs Ausleuchtung zur Bildgestaltung bevorzugen. Wenn man sich anschaut woher die Lichtsetzung der 3-Punkt Regelung stammt , merkt man schnell das sie aus der Zeit kommt wo eh alles in einem Studio gefilmt wurde. Sprich Bühnenbau und die Scheinwerfer konnten unproblematisch an der Decke montiert werden. Wir alle können uns noch an die Filme erinnern oder nochmal einen Blick drauf werfen. Die Haare der Schauspieler haben immer sehr grell gewirkt. Fast wie mit einem Schleier umhüllt. Wenn wir nun das Beispielbild der 3-Punkt uns anschauen, fällt sofort auf das im Hintergrund rechts alles absäuft und der Verlauf sehr flach und langweilig wirkt.

Genereller Tip von mir :

Achtet beim Licht, das es entweder nur aus Tageslicht oder eben Kunstlicht besteht. Eine Mischung aus beidem sieht meistens eben nicht gut und daher unprofessionell aus.
Daher fehlt mir auch in der Einführung die generelle Erwähnung der Folien mit Ihren Stärken, d.h. CTO oder CTB in den Stärken 1/2 , 1/4 ...usw...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nbm« (9. Mai 2013, 02:33)


fantasmo

Registrierter Benutzer

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

83

Dienstag, 28. Januar 2014, 18:43

Hallo,

jetzt war ich drauf und dran mir so ein PAR-Dinger zu kaufen.
Aber zweifel jetzt doch, ob das was Richtiges ist... wobei ich aber den Grundgedanke verstehe, dass man die gezielter ausrichten und so besser "mit Licht formen" kann, als mit nem Baustrahler.

Hab jetzt ein paar professionellere Sets rausgesucht...ich kenn mich nicht aus, aber wie findet ihr die? Angestrebter Einsatzbereich: In gewöhnlichen Innenräumen, mal schön für ein Interview z.B., oder in einer Werkstatt am Werktisch. Keine dunkle Kammer aber eben auch nicht strahlend helles Shoppingcenter.

Meine Auswahl:
http://www.videogrip.net/lighting-kit-tu…-hard-bag-p-292
http://www.videogrip.net/lighting-kit-tu…-hard-bag-p-206
http://www.videodata.de/shop/products/de…0iajsgfmjqttg9o
http://www.videogrip.net/lighting-kit-tu…value-kit-p-459
http://www.videodata.de/shop/products/de…0iajsgfmjqttg9o
https://www.marcotec-shop.de/de/products…detail_2830.htm

Das mit 1.400 fände ich schon recht teuer. Auf der anderen Seite will ich auch nix doppelt kaufen... 500,- kann's schon kosten... vielleicht mehr...

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

84

Dienstag, 28. Januar 2014, 20:35

Ich würde Set Nummer 2 kaufen, für den gelegentlichen Einsatz. Soll das Zeug täglich mit auf den LKW und eher roh behandelt werden, würde ich Original-RedHeads kaufen.

fantasmo

Registrierter Benutzer

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

85

Dienstag, 28. Januar 2014, 20:52

Ok vielen Dank für deinen Tipp... das Set ist ja auch noch erschwinglich.

Mir fiel noch ein:
Wenn ich damit dann in irgendnem Büro z.B. zum Dreh komme... sind dreimal 800 Watt viel? Kostet das viel, vielleicht 2 - 4 Stunden angeschalten? Fliegt einem was um die Ohren? Hab überhaupt keine Vorstellung, ein kleiner Pizzaofen wird wohl ähnlich sein, oder?!

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

86

Dienstag, 28. Januar 2014, 21:21

Üblicherweise scheitert die Anschaffung einer brauchbaren Grundausstattung
sowohl am Vorhandensein der notwendigen finanziellen Grundlage als auch am
Willen diese dafür aufzuwenden.

PAR-Kannen sind kein Gold Standard, sie sind ein noch brauchbarer Kompromiss
der seinen Schwerpunkt vor allem in geringer finanzieller Belastung hat.

Der zweite Kit liefert recht gute Ware für einen brauchbaren Preis. Die Frachtkosten
sind bei diesem Anbieter jedoch bekannt hoch - vorher nachfragen!

Da Redheads anders als Studioblitzgeräte mehr oder weniger reine Mechanik sind
habe ich hier weit weniger Schmerzen Chinaware über Rumänien zu kaufen.
Die Dinger sind mehr oder weniger direkt vom Original abgeformt und kopiert, da
kann man wenig falsch machen. Klar, die Bleche sind etwas dünner, der Kunststoff
etwas billiger, aber damit kann man leben. Vorausgesetzt man kann ganz allgemein
mit Produktkopien leben.

Wenn der vierte Kit mit den Stufenlinsern aber auch noch im Sprungbereich Deines
Portemonnaies liegt, dann kann ich nur dazu raten mit beiden Füßen da reinzuspringen
und das zu kaufen. Stufenlinser setzen noch einmal gewaltig eines drauf was Vielseitigkeit
und Funktion angeht.

Zitat


Wenn ich damit dann in irgendnem Büro z.B. zum Dreh komme... sind dreimal 800 Watt viel?


2400 Watt. Nein, das ist nicht übermässig viel, und wenn es mit Full CTB auf Tageslicht
umgefiltert wird reicht das gerade für mittlere und kleinere Räume

Zitat


Kostet das viel, vielleicht 2 - 4 Stunden angeschalten?


2400W die eine Stunde lang laufen brauchen 2,4 kWh zu rund 30 Cent/kWh, also 72 Cent pro Stunde.

Zitat


Fliegt einem was um die Ohren?


Stromkreise sind meist mit 16 Ampere abgesichert, 2400W brauchen gerade mal 10 Ampere.
Wenn Du die Lampen eine nach der anderen einschaltest und am gleichen Stromkreis nicht
noch ein halbes Dutzend anderer Geräte hängt sollte nichts passieren.

Zitat


Hab überhaupt keine Vorstellung, ein kleiner Pizzaofen wird wohl ähnlich sein, oder?!


Die Geräte sind passiv gekühlt, weil ein Lüfter nicht tonsicher wäre. Damit werden die Gehäuse
reichlich warm, ja. Ist aber alles auszuhalten. Man muss halt Mindestabstände einhalten.
It's all about the light.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael - Visual Pursuit« (28. Januar 2014, 21:30) aus folgendem Grund: Ergänzung


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackman

fantasmo

Registrierter Benutzer

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

87

Mittwoch, 5. März 2014, 14:15

mh, kann doch wieder weg mein Beitrag ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »fantasmo« (5. März 2014, 15:16)


xunwichtig

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Dabei seit: 5. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

88

Donnerstag, 22. Januar 2015, 10:34

Erstmal muss ich sagen, das ich die PAR Kannen keinesfalls schlecht machen möchte. aber leider muss ich euch hier mitteilen, das die Teile NICHT für Dauerbeleuchtung ausgelegt sind!

Wir haben selbst eine lange Zeit lang mi den Kannen Ausläuchtungen durchgeführt. Mehr als Oft sind uns hier die Leuchtmittel drauf gegangen. Und das teilweise auch explovis mit leichtverletzten durch die Glassplitter.

Zu dem Punkt gibt es auch ein Offizielles Statement der Hersteller:

Zitat

Lichteffekte sind nicht für den Dauerbetrieb konzipiert. Denken Sie daran, dass konsequente Betriebspausen die Lebensdauer des Gerätes erhöhen.

http://www.popella.de/media/pdf/1200/00054528.pdf

Ich kann euch nur davon Abraten mit PAR-Strahler zu arbeiten. Schon aus gesundheitlichen gründen!

Zu den LED Leuchtmitteln möchte ich noch sagen, das es erstens schon 100W Versionen gibt, die durchaus angenehmes Licht erzeugen, und 2. die häufig irreführende Behauptung, dass das Weiße Licht aus den Lampen nur für den Menschen weiß erscheint auch Falsch ist. Weißes Licht hier keine einfache Mischung aus Rot Grün und Blau sondern besteht aus vielen Moden die sich durch Wellenüberlagerungen bilden. Daher ist das Weiße Licht durchaus Breitbandig. Es bestehen hier jedoch reduzierte Komponenten wie UV und oder NIR FIR usw.
Ein Guter Filter vor einem 100W LED Strahler kann bezüglich der Farbtemperatur durchaus Wunder vollbringen und das Licht sehr Tageslichtähnlich gestalten.

PS: Das LED-Licht durchaus ausreichend ist, lässt sich schon anhand der Massenhaft genutzen TV-Reportagen sehen, sowie an XXX Filme, welche häufig (gewichtsbedingt) auf derartiges Licht zurückgreifen.


JimJim
XUN

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

89

Donnerstag, 22. Januar 2015, 11:02


Mehr als Oft sind uns hier die Leuchtmittel drauf gegangen. Und das teilweise
auch explovis mit leichtverletzten durch die Glassplitter.


Das kann eigentlich nur bei Raylight Reflektoren ohne Splitterschutz passieren,
und das ist dann Benutzerfehler. Pressglaskolben platzen nicht, und wer die
Pressglasleuchtmittel gegen raylight austauscht muss für Splitterschutz sorgen.

Zitat


Zu den LED Leuchtmitteln möchte ich noch sagen, das es erstens schon 100W
Versionen gibt, die durchaus angenehmes Licht erzeugen, und 2. die häufig
irreführende Behauptung, dass das Weiße Licht aus den Lampen nur für den
Menschen weiß erscheint auch Falsch ist. Weißes Licht hier keine einfache
Mischung aus Rot Grün und Blau sondern besteht aus vielen Moden die sich
durch Wellenüberlagerungen bilden.


Die meisten modernen LEDs sind UV-Strahler die ähnlich wie bei Leuchttstoffröhren
Leuchtstoffe zum leuchten anregen - leider auch mit den gleichen Problemen
was diskontinuierliche Spektren angeht.

Zitat


Ein Guter Filter vor einem 100W LED Strahler kann bezüglich der Farbtemperatur
durchaus Wunder vollbringen und das Licht sehr Tageslichtähnlich gestalten.


Kein Filter der Welt kann spektrale Lücken selektiv ausgleichen.

Zitat


PS: Das LED-Licht durchaus ausreichend ist, lässt sich schon anhand der Massenhaft
genutzen TV-Reportagen sehen, sowie an XXX Filme, welche häufig (gewichtsbedingt)
auf derartiges Licht zurückgreifen.


Daß etwas verwendet wird heisst ja nicht zwingend daß es deswegen die beste
denkbare Lösung wäre. Die Verwendung in vielen Filmen geht vor allem deswegen
so locker weil nach dem Grading eh keine originale Farbe mehr übrig bleibt.

Man muss sich nur eine aktuelle Folge game of Thrones ansehen.
Blau oder Orange sind die vorherrschenden Farben, mit flau gezogenen Schatten.
Da ist die Farbwiedergabe der Leuchtmittel herzlich egal.
It's all about the light.

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

90

Donnerstag, 22. Januar 2015, 13:31

@xunwichtig

Zumal du hier von LED-Lampen im Bereich von um 300€ - 400€ pro Stück sprichst. Wie realistisch das im Vergleich zu einer PAR-Kanne für 15€ Stück ist..?

Du hast das falsch verstanden: Der Beitrag soll nicht sagen, dass PAR-Kannen über jeden Zweifel erhaben sind und die beste Möglichkeit bieten Film zu beleuchten. Ich selbst nutze ARRIs, nutze Flächenleuchten für mehrere hundert € das Stück, werde jetzt demnächst mehrere K€ für LED-Licht ausgeben. Aber - und nur darum geht es hier - PAR-Kannen können für einen Amateur mit schmalem Budget eine ausreichende, praktikable, robuste, günstige Alternative sein. Vor allem zu Bastellösungen wie Baustrahlern, Billig-LEDs etc.

xunwichtig

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Dabei seit: 5. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

91

Donnerstag, 22. Januar 2015, 15:09

Das kann eigentlich nur bei Raylight Reflektoren ohne Splitterschutz passieren,
und das ist dann Benutzerfehler. Pressglaskolben platzen nicht, und wer die
Pressglasleuchtmittel gegen raylight austauscht muss für Splitterschutz sorgen.

Wir hatten WFL Preßglass und Schplitterschutz-Gitter drüber .. aber dennoch kanns beim zerreisen der Dinger splittern ;)

Man muss sich nur eine aktuelle Folge game of Thrones ansehen.
Blau oder Orange sind die vorherrschenden Farben, mit flau gezogenen Schatten.
Da ist die Farbwiedergabe der Leuchtmittel herzlich egal.

Jo .. absolut ... da tuts dann quasi auch n Baustrahler :D

Zumal du hier von LED-Lampen im Bereich von um 300€ - 400€ pro Stück sprichst. Wie realistisch das im Vergleich zu einer PAR-Kanne für 15€.

Naja... in der Bucht gibts die 100W LED's schon für 50€ (outdooffähig) .. z.B. .. http://www.ebay.de/itm/281539762003 ... bei 300€ hätten wir auch nicht zugeschlagen :D


JimJim
XUN
»xunwichtig« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_9373.jpg

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

92

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:13

So ist mir in 12 Jahren Licht (unter anderem im Theater als Beleuchter, also unendlich viele PAR-Kannen...) nicht eine einzige PAR-Kanne hochgegangen.

Zu deinem Ebay-Link: Das sind aber ja ordinäre Baustrahler mit völlig ungerichtetem, knallhartem Licht. Warum man sowas nicht haben will erkläre ich im Eingangsposting. Eine normale PAR-Kanne ist diesen LED-Flutern sowohl in der Farbwiedergabe als auch in der Kontrollierbarkeit überlegen und kostet 1/3tel. Für einen Greenscreen mag das okay sein mit den Flutern.
Anständige LED-Scheinwerfer mit Filterrahmen und fokusierbar und dimmbar gibts hier: http://www.thomann.de/de/eurolite_led_tha_100f_cob_3200k.htm
Und das ist schon ein absoluter Kampfpreis.

Wenn du mit deinen LED-Flutern zufrieden bist ist doch alles super, mehr Allround und trotzdem günstiger sind aber eben die PAR-Kannen.

xunwichtig

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Dabei seit: 5. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

93

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:23

Nun .. wie gesagt ... ich hab nix gegen PAR Kannen, (wie haben damit ja auch begonnen ;) ) .. meine absicht war es nur darauf hinzuweisen, das die dinger auch gefährlich werden können, da sie eben nicht für den Zweck der Dauerbeleuchtung ausgelegt sind, sondern für Effektlichter, und das bedeutet nunmal auch Dutycycles.

Bezüglich deinem Link zur LED .. das sind auch nur COB Strahler .. da is im Flutlicht nur ne andere Bauart, aber das Gleiche Grundprinzip verbaut. Einzigst, wie du schon angemerkt hast, haben Sie einige Features bezüglich Fokusierbarkeit und der Helligkeitssteuerung. Das hat absolut seine Daseinsberechtigung und ist am Set sehr hilfreich!
Allerdings sollte hier nicht ungeachtet gelassen werden, das diese Emiter die gleichen Farbspektren haben wie die LED-"Baustrahler", ... da gleiches Technisches Funktionsprinzip dahinter steht (Phosphorüberzogene Blaue Emitter)

Daher ist deine (so hab ichs interpretiert und verstanden) Aussage, das die Farbtemperatur der LED-"Baustrahler" nicht mit dem eines z.B. eurolite LED zu vergleichen wär, Falsch.

EDIT: Die Farbspektren der Emiter lassen sich übrigens auch im Datenblatt einsehen .. zB. von einer 1W Cree: http://www.cree.com/~/media/Files/Cree/L…ng/XLampXPG.pdf (Seite 4 - relative spectral power distribution)


JimJim
XUN

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

94

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:33


So ist mir in 12 Jahren Licht (unter anderem im Theater als Beleuchter, also
unendlich viele PAR-Kannen...) nicht eine einzige PAR-Kanne hochgegangen.


Hier dito - geplatzte Pressglaskolben kenne ich gar nicht, und ich hab davon
seit 1985 auch einige tausend zu den verschiedensten Zwecken in Betrieb gehabt.

Zitat


Zu deinem Ebay-Link: Das sind aber ja ordinäre Baustrahler mit völlig ungerichtetem,
knallhartem Licht.


Und einem CRI von höchstens 80, und auch das nur wenn man sich auf
RA8 beschränkt. Schon wenn R9 dazukommt ist Schluss mit lustig.

Edith sagt gerade daß es auch im Datenblatt der Cree drinsteht:
• Typical CRI for Cool White (5000 K - 8300 K CCT) is 70.
• Typical CRI for Neutral White (3700 K - 5300 K CCT) is 75.
• Typical CRI for Outdoor White (4000 K - 5300 K CCT) is 70.
• Typical CRI for Warm White (2600 K - 3700 K CCT) is 80.
Das ist alles ziemlich bescheiden.

Zitat


Anständige LED-Scheinwerfer mit Filterrahmen und fokusierbar und dimmbar
gibts hier: http://www.thomann.de/de/eurolite_led_tha_100f_cob_3200k.htm
Und das ist schon ein absoluter Kampfpreis.


Mich macht die Beschreibung stutzig. Wenn die über PWM dimmen (so sieht
das nach der Beschreibung fast aus), dann sind die nicht flickerfrei.
Das wäre ein Showstopper.
It's all about the light.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael - Visual Pursuit« (22. Januar 2015, 16:39)


xunwichtig

Registrierter Benutzer

Beiträge: 39

Dabei seit: 5. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

95

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:46

Mich macht die Beschreibung stutzig. Wenn die über PWM dimmen (so sieht
das nach der Beschreibung fast aus), dann sind die nicht flickerfrei.
Das wäre ein Showstopper.

Joar, das wäre nicht wirklich hilfreich .. Aber, Analogdimming kommt la leider aus der Mode,

Hab grad mal kurz mit Eurolight gequasselt und mir zu dem THA 100 das Farbsprektrogramm (im eigenem Eurolight-Labor gemessen) zukommen lassen (Man beachte das CRI :D ). Das Spektrum is auch nicht sonderlich vergleichbar mit Tageslichtlampen und co. ( http://www.lifelite.de/images/VS_Roehren.jpg )


JimJim
XUN

PS: Sollte man eventuell diese Diskussion vom Thread abspalten?
»xunwichtig« hat folgende Dateien angehängt:

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

96

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:47

Nicht umsonst kosten LED-Scheinwerfer von ARRI mit CRI95 um 3000€ bei einer Lichtausbeute wie ein 650W-Halogenscheinwerfer.

Bei der besseren Farbwiedergabe bezog ich mich auf die PAR-Kanne, nicht auf die LEDs. Leider macht ja weder Eurolite noch der Ebay-Händler eine Aussage zu den verbauten LEDs, CRI, Spektrum.. (Edit: Offensichtlich doch, hatte ich so schnell nicht gefunden. Danke!)

COB sagt erst mal nur was über die mechanische Bauart der LEDs aus, nicht über deren Farbwiedergabe. Leider kann ich gerade auf die Schnelle auch bei ARRI keine Angabe zum genauen Spektrum finden, nur einen CRI-Wert von 95 finde ich da (100 wäre eine Farbwiedergabe wie Sonnenlicht, also mit komplett gleichmäßigem Spektrum). Die CREE-LED kommt auf einen CRI von 80. PAR-Kannen kommen mit guten Leuchtmitteln immerhin über 90.

Versteh mich nicht falsch: Ich sage nicht, dass die Eurolight-LED-Scheinwerfer gut sind, die habe ich noch nicht getestet. Ich sage nur, dass man für einen LED-Scheinwerfer mit den gleichen mechanischen Vorteilen die du bei einem PAR bekommst das 20-fache ausgeben muss. Die LED-Fluter sind wiederum mit 5€-Flutern aus dem Baumarkt zu vergleichen - mechanisch.

Zitat

Mich macht die Beschreibung stutzig. Wenn die über PWM dimmen (so sieht
das nach der Beschreibung fast aus), dann sind die nicht flickerfrei.
Das wäre ein Showstopper.


Interessanter Punkt. Ich werde mal einen zum Testen bestellen und berichten.

PS: Ich würde das erst mal hier im Thread lassen. Ist ja alles noch zum Thema "wie bringe ich mit schmalem Budget gutes Licht in die Bude". Sobald hier was auftaucht was mit passend erscheint werde ich das auch vorne ergänzen. Zu LEDs wollte ich schon längst mal einen Absatz einfügen, auch zu diesen günstigen Kopflichtern und Flächenleuchten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »joey23« (22. Januar 2015, 16:56)


Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

97

Donnerstag, 22. Januar 2015, 19:05

Mach auch gleich einen Link auf dieses Interview mit Dedo Weigert rein:
http://www.fxguide.com/fxguidetv/fxguide…o-on-dedolight/

Er sagt das gleiche wie ich, aber mir glaubt man das blöderweise oft nicht.

Was er zur Farbwiedergabe sagt dürfte dem einen oder anderen
erschreckend vorkommen.


Edith sagt gerade auch das hier gehört da rein:
http://www.fxguide.com/featured/led-ligh…ground-lecture/
It's all about the light.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael - Visual Pursuit« (22. Januar 2015, 19:37)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

98

Freitag, 23. Januar 2015, 13:04

Herzlichen Dank für die Links! Mit Dedo Weigert habe ich auch an anderer Stelle schon ein Interview zu LEDs verlinkt, dieses hier ist aber deutlich umfangreicher. Das zweite werde sicher auch verlinken, muss dafür für den Startpost aber eine sehr abkürzende Erklärung finden, erfahrungsgemäß übersteigt ein 30 Minuten-Video die Aufmerksamkeitsspanne vieler.. ;)

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

99

Sonntag, 6. September 2015, 09:13

Zwar lange her, trotzdem gute Abhandlung. Danke dafür.

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

Ähnliche Themen

Social Bookmarks