Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Obolos

YouTube-Guru für Medien aller Art

  • »Obolos« ist männlich

Beiträge: 127

Dabei seit: 10. Dezember 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 2. Juni 2012, 09:29

Klar, perfekt ist es nicht, aber ich finde, es sieht schon nach einer sehr professionellen Ausleuchtung aus, wie sie auch in Werbeclips verwendet wird, um eine möglichst flache und einigermaßen kontrastarme Einstellung in die Kamera zu bekommen!
So hat man später in der Post-Production viel mehr Möglichkeiten!

Grüße

Darth Obi Wan Kenobi

Benutzter Unregistrierer

  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist männlich

Beiträge: 545

Dabei seit: 2. Juli 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 2. Juni 2012, 15:06

Hab auch die PAR 56 :)

Findet uns hier auf Youtube :)

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 2. Juni 2012, 15:56

flache und einigermaßen kontrastarme Einstellung

Gefällt mir nicht. :D


Die Bilder von Obi Wan Kenobi finde ich ganz gut, vor allem die beiden in der Mitte.
Solle mir auch mal überlegen mir solche Leuchten zu holen...

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ezio« (2. Juni 2012, 16:04)


joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

44

Samstag, 2. Juni 2012, 20:58

Was ist denn jetzt eigentlich der Unterschied zwischen PAR 56 und PAR 30?


Der Durchmesser und die Wattzahl der verfügbaren Leuchtmittel und damit eben die Hellgkeit.

@RC: Durchlichtschirme werden eigentlich eher in der Fotografie eingesetzt, wenn du 50-70cm Abstand hälst sollte das aber kein Problem sein.

Obolos

YouTube-Guru für Medien aller Art

  • »Obolos« ist männlich

Beiträge: 127

Dabei seit: 10. Dezember 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

45

Samstag, 2. Juni 2012, 21:36

flache und einigermaßen kontrastarme Einstellung
Gefällt mir nicht. :D
Gefällt dir nicht? ;)
Ist aber, soweit ich weiß, eine durchaus gängige Vorgehensweise in der Branche!
Natürlich gibt es auch die genau gegenteilige Meinung, dass man möglichst alles direkt so in-Camera bekommen sollte, aber vorallem fürs Colorgrading hinterher ist eine flache Ausleuchtung praktisch, weil eine Color Correction ausfällt! ;)

Grüße

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

46

Samstag, 2. Juni 2012, 23:42

Da werden jetzt verschiedene Punkte durcheinandergewürfelt.

Das Licht selbst sollte eigentlich nicht "möglichst flach" sein. Das Adjektiv "flach" bezieht sich auf die Gradationskurve, bzw eben die Kamerainterne Kontrastverstärkung. Diese sollte eben möglichst "flach" sein, also möglichst neutral, da durch den künstlichen Kontrast dunkle und helle Bereiche aus dem Kontrastumfang der Kamera herausrutschen. Durch Picture Styles kann man das bei den Canon EOS zB zusätzlich beeinflussen.

Das Licht selbst sollte möglichst dicht an dem Look sein, den ihr später haben wollt, aber ohne schwarz wegsaufen zu lassen und ohne weiß überstrahlen zu lassen. Die Zebrafunktion (bei den EOS mittels Magic Lantern) ist hier Gold wert!

Obolos

YouTube-Guru für Medien aller Art

  • »Obolos« ist männlich

Beiträge: 127

Dabei seit: 10. Dezember 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

47

Sonntag, 3. Juni 2012, 16:22

Ja, das war das, was ich mal gehört hatte!

Man sollte eben durch die Ausleuchtung und/oder die in-Camera-Farbeinstellung keine Bildinformationen verlieren, damit man nachträglich noch viele Möglichkeiten hat!

Grüße

CaaOss.TV

unregistriert

48

Sonntag, 3. Juni 2012, 17:52


Man sollte eben durch die Ausleuchtung und/oder die in-Camera-Farbeinstellung keine Bildinformationen verlieren, damit man nachträglich noch viele Möglichkeiten hat!


Oder genau damit gestalten...

Obolos

YouTube-Guru für Medien aller Art

  • »Obolos« ist männlich

Beiträge: 127

Dabei seit: 10. Dezember 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

49

Sonntag, 3. Juni 2012, 20:05

Das ist richtig. Kann man auch machen.

Allerdings ist es in vielerlei Hinsicht sinnvoll, eine gleichmäßige Ausleuchtung vorzunehmen, weil dann z.B. auch das Einbinden von Spezialeffekten nicht noch eine zusätzliche, aufwändige CC erfordert.

Trotzdem bleibt es natürlich eine Geschmacks- und Stilfrage! ;)

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 4. Juni 2012, 11:56

Was ist denn jetzt eigentlich der Unterschied zwischen PAR 56 und PAR 30?


Der Durchmesser und die Wattzahl der verfügbaren Leuchtmittel und damit eben die Hellgkeit.


Ah okay alles klar!

Was würdest du also für eine einfache 3-Punkt Beleuchtung empfehlen? Zwei PAR-56 und ein PAR-30 für z. B. das Spitzlicht?

Nimbus

Vertical Studio

  • »Nimbus« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 3. April 2008

Wohnort: Luzern

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 4. Juni 2012, 13:17

Danke Joey, dass du deine Erfahrung und dein Wissen mit uns teilst!

Ich habe bisher noch keine Erfahrung mit Beleuchtung, deswegen folgende Frage:
Muss man etwas beachten, wenn man die (z.B.) 3 PAR-Kannen ans heimische Stromnetz (Steckdosen) anschliesst?

Ausserdem, was gibt es für Möglichkeiten, wenn man draussen filmt und weit und breit ist keine Steckdose in Reichweite? Muss man sich da auf Reflektoren und Sonnenlicht beschränken?

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 4. Juni 2012, 13:36

@ Neo: Auch das Spitzlicht braucht unter umständen ordentlich Power. Mit 2x PAR 56 und 1x PAR 30 kannst du gut starten. Wenn du mit einer DSLR filmst reicht ohnehin recht wenig Licht aus, wenn du in dunkler Umgebung bist.

@Nimbus: Du kannst dir einen Generator kaufen (ab ca 130€ im Baumarkt) oder leihen (ab ca 30€ pro Tag). Allerdings machen diese Generatoren ordentlich lärm und 230V-Stromkabel sollten nicht länger als 50 Meter sein, wegen Leitungsverlusten. Autoscheinwerfer oder Reflektoren können eine Lösung sein.

Mit 3x300 Watt bist du bei 900 Watt. Ein Fön oder Staubsauber hat 1500-1800 Watt. Das ist also kein Problem. Eine normale 16A-Sicherung, wie sie im Haushalt üblicherweise benutzt wird solltest du nicht mit mehr als 3000 Watt belasten. Ich bin aber kein Elektriker, da gibts auch noch Einschaltströme etc, die man bedenken muss. Mit max 3000W pro Sicherung habe ich bisher keine Probleme gehabt.

Bei den Stromkabeln (Verlängerungskabeln) solltest du auf den Querschnitt achten! Im Baumarkt steht normalerweise dran, bis zu viewiel Watt man dran hängen darf, einfache Mehrfachsteckdosen sind zum Teil nur bis 300W laut Aufdruck zu gebrauchen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Nimbus

Filmstammtisch

Registrierter Benutzer

  • »Filmstammtisch« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 31. März 2012

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 4. Juni 2012, 13:41


Muss man etwas beachten, wenn man die (z.B.) 3 PAR-Kannen ans heimische Stromnetz (Steckdosen) anschliesst?


Wichtig dabei ist welches Leuchtmittel in der Kanne verbaut ist. Meines Wissens reichen die ja von 300 bis 1000 Watt. Weiters ist zu beachten an welchen Stromkreis die Lampen angehängt sind. Bei 3 x 1000 Watt ergibt das eine Stromstärke von 13,4 A.

Online Rechner

Bei einer Absicherung des Stromkreises von 16 A biste im sicheren Bereich.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

OVECH

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 4. Juni 2012, 14:30

Eine Frage hätte ich da noch, bevor ich mir dort meine Leuchten bestelle:

Welche Befestigungsklemme ist da am geeignetesten?

Die hier:
http://www.thomann.de/de/manfrotto_rapidadapter_01438.htm

Oder die von joey vorgeschlagene Universalklemme
http://www.thomann.de/de/manfrotto_035.htm

Bin da noch unsicher welche gut ist und vorallem WIE man die PAR-Kannen dann am Stativ befestigt!

Filmstammtisch

Registrierter Benutzer

  • »Filmstammtisch« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 31. März 2012

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 4. Juni 2012, 14:44

Zitat

Welche Befestigungsklemme ist da am geeignetesten?


Am besten du kaufst dir drei Stück für angenommen 3 Kannen von denen:

http://www.thomann.de/de/manfrotto_rapidadapter_01438.htm

Und eine von diesen dazu, vorrausgesetzt die Kanne hat den entsprechenden Zapfen dazu:



Dann kannste die Kanne auch am Stativbein befestigen, wenn z.B. das Licht von weiter unten gewünscht wird.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Neo

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 4. Juni 2012, 16:42

Und eine von diesen dazu, vorrausgesetzt die Kanne hat den entsprechenden Zapfen dazu:


Müsste doch auf die PAR56 und PAR30 passen oder?

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 4. Juni 2012, 17:31

Wenn man zB diese Klemme kauft wird alles noch ein wenig günstiger:
http://www.thomann.de/de/stairville_universalklammer.htm

Der Zapfen wird dann direkt an die Par-Kanne geschraubt und in der Klemme fixiert. Mit der Klemme macht man die Kanne dann entweder am Stativ oder an einem Regal, Tür, Balken oder was auch immer fest.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Neo

CaaOss.TV

unregistriert

58

Dienstag, 5. Juni 2012, 08:41

Eine normale 16A-Sicherung, wie sie im Haushalt üblicherweise benutzt wird solltest du nicht mit mehr als 3000 Watt belasten.


Theoretisch geht das und noch ein bisschen mehr, praktisch können da schon die Leitungen bzw. Verbindungen thermisch in die Kine gehen, also im Grenzbereich immer mal das Näschen in die Luft halten und auf Rauchentwicklung aus Steckdosen und Wänden achten.

Zitat

Ich bin aber kein Elektriker, da gibts auch noch Einschaltströme etc, die man bedenken muss.


Die spielen nur bei ungeregelten induktiven Lasten (z.B. Elektromotoren) eine Rolle, bei ohmschen Lasten (z.B. Glühlampen) bleibt die Last nahezu konstant (ändert sich allenfalls im Zuge der Erwärmung ein wenig).

Zitat

Mit max 3000W pro Sicherung habe ich bisher keine Probleme gehabt.


s.o.

Zitat

Im Baumarkt steht normalerweise dran,


Auf der Unterseite der Mehrfachsteckdose (die in D. verkauft werden) steht es auf jeden Fall drauf.

Zitat

bis zu viewiel Watt man dran hängen darf, einfache Mehrfachsteckdosen sind zum Teil nur bis 300W laut Aufdruck zu gebrauchen.


Da hast Du wohl eine Null vergessen...

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 5. Juni 2012, 10:15

Danke für die Ergänzungen.

Nein, ich habe meine ich keine Null vergessen, aber ich habe das Ding gerade nicht hier um es noch mal nachzuschauen. Ich meine ich habe eine auf der "Max. 300W" auf einem kleinen Aufkleber steht. Ist aber auch schon ein "etwas" älteres Modell :)

Filmstammtisch

Registrierter Benutzer

  • »Filmstammtisch« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 31. März 2012

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 5. Juni 2012, 10:24

Zitat

Bei den Stromkabeln (Verlängerungskabeln) solltest du auf den Querschnitt achten! Im Baumarkt steht normalerweise dran, bis zu viewiel Watt man dran hängen darf, einfache Mehrfachsteckdosen sind zum Teil nur bis 300W laut Aufdruck zu gebrauchen.


Bei Kabeltrommeln sollte darauf geachtet werden, daß diese immer ganz ausgerollt werden. Wenn einiges an solche Trommeln hängt, dann werden diese ziemlich warm und agieren letztendlich wie ein Elektroheizer.
Also Vorsicht walten lassen und diese ab und zu auf Wärmeentwicklung überprüfen !

Ähnliche Themen

Social Bookmarks