Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FTVideo

Nachwuchsfilmemacher

  • »FTVideo« ist männlich
  • »FTVideo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 8. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Mai 2012, 16:29

Normale Leutstoffröhren als Flechenleuten-Ersatz?

Hey, ich plane gerade für ein Filmprojekt und arbeite mich mit der Zeit in die ganzen Aufgabenbereiche des Filmemachens rein...

zum Thema Licht:
Ist es möglich normale Leuchtstoffröhren wie man sie im Baumarkt bekommt als Ersatz für Flächenleuchten zu nehmen? Mit ein bisschen bastelei hätte ich so eine Flächenleuchte...

Ich drehe mit einer Nikon D7000...

Mir ist klar, dass Flächenleuchten nicht umsonst so viel kosten, aber ist es in diesem Format (DSLR) wirklich dringend nötig, Profiequipment zu nehmen?

LG Benedikt

http://futuroterravideo.wordpress.com/

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Mai 2012, 16:45

Der Hauptunterschied liegt in der Farbwiedergabe. In Leuchstoffröhren sind Gase, die durch Strom zu leuchten erregt werden. Bei billigen Röhren aus dem Baumarkt sind die Gase nicht besonders sorgfältig zusammengesetzt, Hauptsache das Ergebnis erscheint dem menschlichen Auge halbwegs weiß und die Leuchte ist hell. Extrembeispiel: Leuchtest du mit rotem Licht auf eine blaue Fläche bleibt diese grau bzw schwarz, da sie nicht in der Lage ist das rote Licht zu reflektieren. Sie schluckt das rote Licht, und bei deinem Auge kommen keine Lichtwellen mehr an. Das gleiche passiert mit den wenigen Frequenzen der Leuchtstoffröhre. Rechne damit, dass bestimmte Farbtöne matschig aussehen werden, Gesichtsfarben ins grün verrutschen, leichte Farbunterschiede und schwache Kontraste verschluckt werden etc.

Relativ gut eignen sich diese einfachen Röhren aber zB für das Ausleuchten eines Greenscreens.

Ein weiteres Problem ist, dass es mit Leuchstoffröhren bei unpräzisen Vorschaltgeräten und je nach Kameraeinstellung zu flimmern und ähnlichen hässlichen Erscheinungen kommen kann.

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

KalleHH, FTVideo, Sky

FTVideo

Nachwuchsfilmemacher

  • »FTVideo« ist männlich
  • »FTVideo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 8. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Mai 2012, 17:04

Danke! Du meinst solche Leuchten?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Mai 2012, 18:01

Dort werden Leuchtmittel mit einer ordentlichen Farbwiedergabe, also einer anderen Gaszusammensetzung als die billigen im Baumarkt, enthalten sein. Außerdem werden entsprechende Vorschaltgeräte verbaut sein, die die Lampen flimmerfrei leuchten lassen und eventuell sogar dimmbar sind.

Die billigen Leuchten aus dem Baumarkt wären zB diese hier: http://www.amazon.de/Fassung-f%C3%BCr-Le…W/dp/B000T9L7OA
Gibts im Baumarkt ohne Anschlusskabel (sind eigentlich nur für Festinstallation, man muss also ein bissel Basteln, zB eine Zugentlasung nachrüsten) für unter 5€ inkl Leuchtmittel und Fassung.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

FTVideo

FTVideo

Nachwuchsfilmemacher

  • »FTVideo« ist männlich
  • »FTVideo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 8. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Mai 2012, 22:27

Danke dir! :D

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 15. Mai 2012, 19:22

Frage zu Leuchtstoffröhren.

Angenommen ich habe so ein Teil.
(nur von der Form her, ka, ob das auch so in Ordnung wäre)
Wie kann ich mit dem Leuchten? Gibts da irgendwelche Adapter oder ähnliches? Also ein Kabel für die Steckdose oder sowas in der Art.
Also ich weiß, dass es solche Teile geben muss, aber was sind das für welche? ^^
Und werden solche Lampen heiß? Braucht man da "Stative"?

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ezio« (15. Mai 2012, 19:33)


tomatentheo

Registrierter Benutzer

  • »tomatentheo« ist männlich

Beiträge: 424

Dabei seit: 18. Juli 2009

Wohnort: Fishtown

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 15. Mai 2012, 19:36

Einer der besten Freds zum Thema Flächenleuchten und Selbstbau ist imho der hier: http://filmerforum.de/Forum2/viewtopic.php?t=229
Mfg
Theo

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. Mai 2012, 16:26

Das ist einfach eine normale Leuchstoffröhre, zu der du eine entsprechende Fassung benötigst. Zu der Fassung gehört im Normalfall auch ein Konventionelles oder Elektronisches Vorschaltgerät und ein Starter. Das ist genau so ein Leuchtmittel wie ich oben als 5€-Baumarkt-Lösung beschrieben habe, wenn auch vermutlich etwas besser als die im Baumarkt beigelegten Leuchtmittel.

Leuchtstoffröhren werden gut handwarm, aber nicht richtig heiß. Als Filmbeleuchtung sind sie normalerweise ungeeignet.