Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

L&L Filmproductions

Action hoch 5!

  • »L&L Filmproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 28. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Januar 2012, 12:01

Nachtszenen im Auto - Was beachten?

Hallöchen!

Für ein Filmprojekt müssen wir eine Nachtszene in einem Auto drehen. Was muss man da Beleuchtungstechnisch beachten?

L&L Filmproductions
Lassen Sie mich durch! Ich bin Filmgeschädigter!

L&L Filmproductions

Action hoch 5!

  • »L&L Filmproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 28. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Januar 2012, 12:56

Auf Anregung von CaaOss.tv hier noch ein paar genauere Infos: Wir wollten die Rückfahrt aus einer Kneipe filmen. Da dort auch ein oder zwei Szenen im Auto vorkommen, wollte ich fragen, was man da bz. Beleuchtung beachten muss.
Lassen Sie mich durch! Ich bin Filmgeschädigter!

OliWe

Student.

  • »OliWe« ist männlich

Beiträge: 72

Dabei seit: 29. Januar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Januar 2012, 17:37

Da die Rückfahrt wahrscheinlich nachts statt findet, wird das nicht so schwer.
Ihr solltet das Auto ein wenig wackeln lassen und ab und zu ein Licht von außen vorbei schwenken, welches ein vorbeifahrendes Auto oder Straßenlaternen darstellen sollen.
Ansonsten würde ich auf jeden Fall die Innenbeleuchtung an machen und mit "abgemattetem" Licht die Schauspieler beleuchten. Ich meine damit, dass keine direkte Lichtquelle zu erkennen ist.

Ansonsten lieber zu viel Licht als zu wenig, denn es ist ja in der Nachbearbeitung einfacher etwas dunkler zu machen, als heller ;)

Gruß,
OliWe

"Eine Differenzierung zwischen Sound Effekten, Musik und Dialog ist Falsch. Es gibt nur eine Tonspur! Das zählt"

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L&L Filmproductions, MrMansionIV

L&L Filmproductions

Action hoch 5!

  • »L&L Filmproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 28. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Januar 2012, 18:10

Vielen Dank! Ich guck ma, ob es funktioniert.
Aber was is mit Außenaufnahmen? Reicht da das Licht von den anwesenden Straßenlaternen oder muss da noch mehr Beleuchtung eingesetzt werden?
Lassen Sie mich durch! Ich bin Filmgeschädigter!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »L&L Filmproductions« (29. Januar 2012, 18:36)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 30. Januar 2012, 14:53

Wollt ihr tatsächlich während der Fahrt drehen?

Das Licht im Wagen würde ich nicht anschalten. Das sieht extrem unnatürlich aus. Lieber im Baumarkt ein paar günstige LED-Lampen besorgen, die mit Batterien laufen. Deren kaltes Licht wirkt dann wie die nächtliche Beleuchtung, und sie lassen sich recht leicht verstecken, weil klein.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L&L Filmproductions, denis

CaaOss.TV

unregistriert

6

Montag, 30. Januar 2012, 16:12

Im prof. Bereich dreht man sowas oft auf einem Anhänger, die deutschte STVO läßt das mit Insassen im Auto auf dem Hänger ohne Ausnahmegenehminigung wohl eher nicht zu.

Die Beleuchtung solcher Situation ist in prof. Spielfilmen niemals real, orientiere Dich an den üblichen Klischees, Film ist Fiktion und Phantasie.

In der Realität ist es in einem fahrenden Auto nun mal meist ziemlich dunkel, also zum filmen ungeeignet.

Also lass Dir was einfallen, was diese eigentlich recht dunkle Szene in den Film transportiert und filmbar ist.

Grüße
CaaOss

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L&L Filmproductions

L&L Filmproductions

Action hoch 5!

  • »L&L Filmproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 28. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 31. Januar 2012, 13:41

@ joey23

Innenszenen werden nicht während der Fahrt gedreht, bei den Außenszenen filmen wir nur das wegfahrende Fahrzeug.
Lassen Sie mich durch! Ich bin Filmgeschädigter!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 31. Januar 2012, 14:06

Dann würde ich relativ kaltes Licht von außen ins Auto fluten lassen, für eine grundhelligkeit, und mit ein paar bunten Scheinwerfern die Lichter der Stadt verstärken. Wenn das Auto fahren soll, ist Scheinwerfer Schwenken oder besser noch mit einer Pappe die Fahrbewegungen mit dem Licht simulieren die einfachste Lösung. Ton am besten mit Laveliermics abnehmen, aber auch Richtmics lassen sich sicherlich verstecken.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L&L Filmproductions

L&L Filmproductions

Action hoch 5!

  • »L&L Filmproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 28. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 31. Januar 2012, 14:38

Vielen Dank! Ich guck mal, was sich da machen lässt und halte mich an CaaOss.tv: Film ist Fiktion!
Lassen Sie mich durch! Ich bin Filmgeschädigter!

hdfreak

Registrierter Benutzer

Beiträge: 47

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 17. September 2014, 22:36

Da Innenszenen nicht während der Fahrt gedreht werden, ist die Beleuchtung einfach. Stellt euch auf einen einsamen Parkplatz oder einen verlassenen Weg, an dem eine Laterne steht. Wenn das Innenlicht nicht reicht, werden so die vorderen Sitze für Kameras hell genug beleuchtet.

Ich weiß nicht wie die Szene aussehen soll. Wenn zwei vorne agieren, kann ein dritter die Kamera dicht an der Windschutzscheibe positionieren. Soll die Szene von außen gefilmt werden muss auf den Blickwinkel der Kamera geachtet werden, sonst habt ihr die Spiegelung der Laterne auf der Scheibe, die die Szene unkenntlich machen kann. Wenn ihr ein Autodach habt, kann jemand dadurch filmen, was eine interessante Perspektive ergibt. Auch die Seitenspiegel können einbezogen werden, z.b. so, das die Kamera von den Wagentüren zum Außenspiegel gleitet. Wenn ihr den Ton drüberlegt und nicht dauernd das Innere gezeigt werden muss, kann sich jemand auf was erhöhtes stellen, z.b. einen Rastplatz- Tisch und das Auto von außen filmen.
Viel Spaß ;)

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 815

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 19. September 2014, 21:34

Mit heutigen Kameras und entsprechenden Linsen lässt sich durchaus auch bei originaler Beleuchtung drehen. Es sollte natürlich nicht der dunkelste Waldweg sein (in dem Fall eher Day for Night), aber eine nächtliche Stadtbeleuchtung, primär meist in der Großstadt, ist da definitiv möglich.

Mit der hier vorgeschlagenen "poor man´s method" eine realistische Fahrt ist -entgegen des Konsens hier- meiner Meinung nach keines Wegs "einfach" und erfordert viel mehr Lampen, Licht und Know How um es halbwegs realistisch nachzustellen. Natürlich geht das und wird/wurde auch noch oft gemacht, aber seit die Kameras teilweise so lichtstark geworden sind, ist es oft schöner das "echt" zu drehen.
Um von innen auf natürliche Weise die Fahrbeleuchtung zu verstärken, werden gerne Lichterketten (z.b. gespeist über Zigarettenanzünder) und heutzutage vermehrt LEDs benutzt. Dabei sollte man versuchen eher Ambient Light zu erzeugen, um zu verhindern, dass es zu stark geleuchtet wirkt (sofern nicht gewünscht).
Die Lichterketten lassen sich sehr einfach verstecken und erzeugen sehr weiches, flächiges Licht (alles in angemessener Helligkeit in Relation zur Straßenbeleuchtung natürlich), mit den LEDs kann man z.b. eine kühle Amaturenbeleuchtung imitieren.

Verwendete Tags

Auto, Nachtszene, tipps

Social Bookmarks