Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Seymon

Registrierter Benutzer

  • »Seymon« ist männlich
  • »Seymon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Dabei seit: 17. Februar 2011

Wohnort: Würzburg

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Januar 2012, 22:39

Im Dunkeln Gesicht von Zigarette anleuchten - wie wird das gemacht?

Hi,

In einigen professionellen Filmen, aber auch im Amateurbereich sieht man Szenen, bei denen eine Person im Dunkeln nur vom Licht einer Zigarette oder Pfeife angeleuchtet wird. Das Gesicht verschwindet dabei fast vollständig in schwarz, aber sobald die Zigarette aufglüht, wird das Gesicht deutlich angeleuchtet. Wie wird so etwas gemacht?

Ich habe das mal getestet mit einem 50mm Objektiv mit Blende 1.4 an einem Fenster mit etwas Mondlicht. ISO 5000 an der Canon EOS 550d. Und man erkennt so gut wie nichts, abgesehen von der leuchtenden Zigarettenspitze. Ab und zu scheint ein bisschen etwas auf die Lippen des Schauspielers, aber im Grunde genommen ist die Aufnahme absolut nicht zu gebrauchen, da man einfach zu wenig erkennt, und zudem das Rauschen viel zu stark ist.

Gibt es Tricks, was Equipment, bzw natürliche Lichtsetzung angeht? Oder wird das Ganze eher "gefälscht" durch eine ganz schwache, gedimmte, Leuchte in passendem Rotton?

Bin gespannt auf Vorschläge!

Mir geht's gar nicht so sehr um das Beispiel mit dem Rauchen (bin Nichtraucher :p), aber mich interessiert es einfach wegen der extremen low-light Situation, also wie so etwas bewerkstelligt werden kann.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 907

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 6. Januar 2012, 03:19

Am Anfang dachte ich erst dass es ein Problem des Objektives bzw. der Kamera aber so wie du es schilderst scheint es das nicht zu sein. Aber bei ISO 5000 sollte bei deinem Objektiv schon viel zu sehen sein :-/

Ich kann nur mal spontane Tipps geben:

Falls du deine Person von der Front aus filmst, versuche vielleicht einfach mal ein mattes Licht von der Seite kommen zulassen...Vielleicht ergibt das eine bessere Optik in Kombination mit der Zigarette.

Ansonsten fake einfach mit einer kleinen Lampe die du dimmen kannst. Lege was rotes bzw. oranges auf die Lampe damit es den farbton einer Zigarette wiedergibt.

Pfabi

Mediengestalter Bild und Ton

  • »Pfabi« ist männlich

Beiträge: 225

Dabei seit: 7. August 2007

Wohnort: Friedrichshafen

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 6. Januar 2012, 07:06

Hey ho,

ich war schonmal bei nem Dreh dabei, wo genau das Problem aufgetaucht ist.
Wir haben es dann gelöst, indem wir, während der Protagonist das Feuerzeug anmacht ein kleines Sachtler Kopflicht auf das Gesicht des Protagonisten geworfen haben. Also das Licht, nicht die Lampe ;) .
Hat echt gut funktioniert, wichtig ist dabei nur, dass es durch zuviel Licht nicht unnatürlich wirkt. Hatten glaub noch die ein oder andere Folie vor der Lampe.

Grüße

Pfabi :thumbup:
Ordnung ist die Lust der Vernunft, Chaos ist die Wonne der Phantasie.

Schreib dich nicht ab, lern SUCHEN.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. Januar 2012, 07:09

Du kannst es mit Licht am Set machen oder später in der Nachbearbeitung, wichtig ist das in beiden Fällen die Szene so ausgeleuchtet wird, daß Du bei ISO 100/160 arbeiten kannst. Der "Trick" ist immer der Gleiche, Szenen im Dunkeln filmt man mit ordentlich Licht und blendet dann soweit ab, bis die gewünschte Dunkelheit erreicht ist.

Direkt am Set:
Die Szene so ausleuchten wie sie aussehen soll, wenn an der Zigarette gezogen wird. Um 3 bis 4 drittel Blenden abblenden (EV-1/-1,33) und die Szene filmen. Wenn die Person an der Zigarette zieht ein zweites Spotlicht auf das Gesicht geben (EV 0). Wenn das zweite Licht nicht dimmbar ist, dann kannst Du den Spot auch zügig auf das Gesicht drehen und nach dem Aufglimmen wieder komplett aus der Szene weg drehen. Gegebenenfalls Filterfolie verwenden oder später wie im nächsten Punkt einfärben.

Nachbearbeitung:
Die Szene so ausleuchten wie sie aussehen soll wenn die Zigarette aufglimmt (EV 0). Spotlicht ohne Farbfolie auf das Gesicht geben. Mit dieser Beleuchtung die Szene drehen und später in der Nachbearbeitung leicht orange einfärben. Die Helligkeit etwas runterdrehen und eine halbtransparente Vignette über alles drüber legen (nur die Zigarette aussparen). Wenn die Zigarette aufglüht, die Vignette aufziehen, die Sättigung vom Orange und die Helligkeit erhöhen.

Im Prinzip haben wir eine Kombination beider Methoden (abgeblendet gefilmt, Scheinwerfer wegdrehen, und Vignette drüber legen) in unserem Musik Video (ab 5.03) in umgekehrter Reihnfolge angewendet.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (6. Januar 2012, 07:34)


sley43

Registrierter Benutzer

  • »sley43« ist männlich

Beiträge: 13

Dabei seit: 30. März 2011

Wohnort: Wadern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. Januar 2012, 08:42

Hallo Seymon,

das glimmen einer Zigarette als einzige Lichtquelle reicht nicht aus das ist recht klar. Ein brennendes Streichholz, Feuerzeug, Kerze, das geht und sollte auch bei dir ohne Probleme gehen.

Welche Belichtungszeit hast du fuer deine Tests benutzt?


Ansonsten ist es am besten so wie Rick1000 beschrieben hat, mit niedrigen ISOs zu arbeiten wobei ich das abdunkeln der Scene, bis sie so ist wie man das will, nicht durch das Abblenden des Objektives mache, da dadurch die eventuell gewuenschte Schaerfentiefe zu gross wird und das ganze schoene extra Licht verloren geht und Unsinn ist. Um scharfe, detailreiche Bilder zu bekommen bedarf es mehr Licht, wie eine Scene die dunkel sein soll normalerweise hergibt, daher muss man etwas ueberbelichten und spaeter beim bearbeiten des Videos die Scene abdunkeln.

Im Anhang ein paar Frames aus Testvideos die ich vor laengerer Zeit gemacht habe mit einer Kerze als einziger Lichtquelle, nur mal als Beispiel wie weit das Licht geht bei den jeweiligen ISO Einstellungen.


MfG,

Christian
»sley43« hat folgende Bilder angehängt:
  • ISO50_f2_1_30sec_oneCandle.png
  • ISO100_f2_1_30sec_oneCandle.png
  • ISO200_f2_1_30sec_oneCandle.png
  • ISO400_f2_1_30sec_oneCandle.png
leben, lieben, lernen

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 6. Januar 2012, 10:17

@sley43
Will man geringe Schärfentiefe (ohne Abblenden) setzt man einen ND-Filter/Fader ein. Was auf Deinen Bildern recht anschaulich zu sehen ist, sind die Schatten, da säuft viel im Schwarz ab. Bei meiner zweiten Methode hast Du die Möglichkeit bei Bedarf noch Details zu regenerieren.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 6. Januar 2012, 10:47

Ich würde es mit einer kleinen Nachttischlampe machen, die ich aus Richtung der Zigarette leuchten lasse und mit einem Dimmer aufdrehe, wenn der Schauspieler zieht. Rote Folie vor dürfte den Effekt verstärken. Dimmer bis 300 Watt gibt es für 7€ bei Ikea.

CaaOss.TV

unregistriert

8

Freitag, 6. Januar 2012, 10:58

Kleinen Heißlichtscheinwerfer auf den Darsteller richten, mit Dimmer passend rauf und runter fahren, das Licht wird durch das Dimmen von alleine ins rote abgleiten, je geringer die Stromzufuhr ist, Folien oder Filter sind unnötig, allenfalls ein Lichtformer für leicht gerichtetes Licht, Weißabgleich knapp unter Tageslicht einstellen.

Grüße
CaaOss

Seymon

Registrierter Benutzer

  • »Seymon« ist männlich
  • »Seymon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Dabei seit: 17. Februar 2011

Wohnort: Würzburg

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 6. Januar 2012, 13:56

Super Tipps, danke!

Mit einer Streichholzflamme hab ich auf jeden Fall soviel Licht, dass man auch bei brauchbaren ISO-Werten was sieht. Aber die Zigarette oder vergleichbares werde ich auf jeden Fall mit den genannten Methoden probieren.

Ich hab mir jetzt auch nochmal die Videos angesehen, die ich im Kopf hatte und festgestellt, dass man auch dort herzlich wenig vom Zigaretten-Glimmen gesehen hat. Das einzige gute Beispiel, was mir einfällt, wäre jetzt Herr der Ringe - die Gefährten, als Aragorn der Waldläufer an seiner Pfeife zieht, während er in einer dunklen Ecke im Wirtshaus sitzt.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 6. Januar 2012, 14:32

Wenn Du ein Bildgrieseln verhindern willst, geht´s eigentlich nur sicher mit
einem gut ausgeleuchtetem Motiv und Nachbearbeitung am Computer!
Musst halt bei der Aufnahme schon so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig beleuchten.
Finger weg von erhöhtem Gain, die künstliche Lichtverstärkung verstärkt leider auch das Bildrauschen!
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Scorepex

Registrierter Benutzer

Beiträge: 53

Dabei seit: 26. Oktober 2011

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 6. Januar 2012, 18:36

Solche Aufnahmen realisieren wir meistens, indem
wir die Szene relativ gut ausleuchten, in der post
dann "abdunkeln" und mit einer Maske das Gesicht hervorheben.

So haben wir genügend Spielraum, jedoch benötigst du meistens
dann trotzdem ein zusätzliches Licht in der entsprechenden
Farbe um es möglichst realitätsnah wirken zu lassen.

Seymon

Registrierter Benutzer

  • »Seymon« ist männlich
  • »Seymon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Dabei seit: 17. Februar 2011

Wohnort: Würzburg

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 7. Januar 2012, 13:30

Ja, ich merke zunehmend: Aufhellen in der Post verschlechtert (zumindest bei 8Bit Aufnahmen meiner Cam) die Qualität so sehr, dass wenn überhaupt nur sehr feine Einstellungen gut aussehen. Abdunkeln geht aber scheinbar immer, sofern die Farb- und Helligkeitswerte im mittleren Bereich liegen. Bei hellen Lichtstrahlen etc. führt die Abdunkelung irgendwann zu eigenartigen Geisterbildern oder einem "Glow".

Ähnliche Themen

Social Bookmarks