Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ForgottenStreams

Registrierter Benutzer

  • »ForgottenStreams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 6. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 18:08

Nachtaufnahme - ein paar Fragen

Hi ihr alle,

Ich plane einen Kurzfilm und nach aktueller Lage soll es auch ein paar Nachtaufnahmen geben. Geplant sind Aufnahmen in dunklen Räumen und eine nächtliche Autofahrt (im inneren des Autos).

Meine Fragen dazu:

1) Wie leuchtet man Nachtaufnahmen am sinnvollsten aus? Nach Möglichkeit sollte auch der Hintergrund sichtbar sein.

2) Wäre als Alternative eine Post-Pro Bearbeitung à la Day-For-Night sinnvoller?

3) Hat jemand schon einmal Dreherfahrungen im Inneren eines fahrenden Autos (bei Nacht) gemacht?

Wäre cool wenn ihr mir helfen könnt!

Schöne Grüße,


ForgottenStreams

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 18:13

Wäre als Alternative eine Post-Pro Bearbeitung à la Day-For-Night sinnvoller?

Das kann ich dir beantworten: Nope!
Sinnvoller auf keinen Fall, es sei denn, ihr wollt unbedingt bei Tag filmen. Aber das sieht nachher nicht so gut aus.

Aber wie man das bei Nacht am besten ausleuchtet hab ich mich auch schon gefragt...

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 18:44

Zum Thema nachts im Auto:
Link
Wir hatten da LED-Lights mit je nur einer LED, die uns im Auto von unten angestrahlt haben (zusätzlich zum Innenlicht)
Das ist kein Problem, denn auch beim echten Film wird das so gemacht (von unten anleuchten)
sollte halt nur nicht zu hell sein, sonst wird´s a) gefährlich wenn´s blendet und b) unrealistisch!

Wir hatten da eine uralt grottig schlechte Kamera, was die Lichtempfindlichkeit anging.
Mit genug Licht und hellerer Umgebung sollte es aber klappen.

Zum Nachtdreh hatten wir mal die Kamera getestet, würde ich Euch auf jeden Fall vorher empfehlen!
Siehe auch hier
Ansonsten in der "blauen Stunde" drehen.
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

  • »DreamSpy« ist männlich

Beiträge: 47

Dabei seit: 19. August 2011

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 18:45

Ich hatte für meinen Kurzfilm sehr viele Nachtdrehe, allerdings habe ich mich nur die natürliche Beleuchtung benützt, sprich in München Zentrum bei Nacht gedreht, durch die vielen Lampen, Reklame usw. entstanden mit meiner Sony NEX VG 10 qualitativ ziemlich gute aufnahmen.

Auch in einen fahrenden Auto hatte ich einen Nachtdreh, ebenfalls durchs nächtliche München - im Auto Licht an, sodass man den Darsteller gut erkennt und die natürliche Beleuchtung der Straßen erledigten den Rest,
zu sehen hier (ab min. 0:09) :


alconamediastudios

Registrierter Benutzer

  • »alconamediastudios« ist männlich

Beiträge: 133

Dabei seit: 30. Januar 2010

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 20:00

Kommt darauf an was für eine Kamera ihr habt.
Wennn ihr eine Spiegelreflex mit lichtstarken Objektiven habt, dürfte das eig. kein Problem sein.
Wenn ihr einen (lichschwachen) Camcorder habt wir das schon schwieriger.Wäre dann vielleicht wirklich eine Möglichkeit,
nach dem Prinzip der "Amerikanische Nacht" zu drehen.Hab damit aber leider nicht so viel Erfahrung, würde ich einfach mal ausprobieren.

ForgottenStreams

Registrierter Benutzer

  • »ForgottenStreams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 6. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Dezember 2011, 09:34

Einen Camcorder hab ich noch nicht, bin ein Neuling in dem Hobby, aber im Moment tendiere ich zur Panasonic HD SD 909, die scheint mir als EinsteigerCam in Ordnung zu sein.

Die Aufnahmen sehen echt cool aus. Es ist wohl auf jeden Fall machbar;)
Was für Filterfolien könnt ihr mir für solche Aufnahmen empfhelen?

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Dezember 2011, 16:31

Keine Filterfolien.
So hell wie möglich drehen und dann erst am PC in der Postproduktion dunkler machen.
Du solltest so hell drehen, dass möglichst kein Bildrauschen ensteht.
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

ForgottenStreams

Registrierter Benutzer

  • »ForgottenStreams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 6. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 11. Dezember 2011, 19:36

ah, alles klar;)
danke!

Social Bookmarks