Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Scorepex

Registrierter Benutzer

  • »Scorepex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Dabei seit: 26. Oktober 2011

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 16:23

Beleuchtungsequipment

Hallo Leute!

Bin ganz neu hier und hätte da eine bestimmte
Frage an die Spezialisten für Licht.

Ich bin auf der Suche nach günstiger Beleuchtung
für etwa 500 Euro um diverse Szenen besser ausleuchten zu können.
Jetzt habe ich auch schon einiges gelesen über die PAR56 etc. und bin
aber auch auf weiteres Equipment von lightupfoto.com und mekingstudio (ebay) gestoßen.

Jetzt die Frage:

Machen die überhaupt irgendwas her? Bzw. stimmt wenigstens
das P/L Verhältnis?


Ich hätte da einmal eine 1000 LED Leuchte, die für den Preis wirklich unschlagbar ist:

http://www.ebay.com/itm/Pro-1000-LED-Vid…#ht_3386wt_1344

Dann eine Softbox mit so einem 4er Sockel:

[url]http://www.lightupfoto.com/photography-product/1-x-4-socket-50-x-70cm-softbox-photo-video-light-head
[/url]

Und eben auch diese Tageslichtlampen mit E 27 Fassung:

http://www.lightupfoto.com/photography-p…bulb-125w-5400k


Sind solche Sachen zu gebrauchen oder nur Müll? Die Softboxen und so bekommt man ja richtig günstig
und da ist die Qualität jetzt mal nicht so wichtig, aber der Rest sollte auch in Ordnung sein.


Ich hätte da auch noch LED's die man in so einen 4er Sockel schrauben kann:


http://www.lightupfoto.com/photography-p…b-15w-6500k-e27


Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar und durchschaue leider den ganzen Markt an Lichtequipment einfach nicht mehr!




Liebe Grüße
Oliver

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 16:48

LED würde ich vergessen. LED ist mit Amateurbudget einfach nicht drin. Selbst wenn die LEDs hell genug sind, geben diese Strahler kein vollständiges Spektrum ab, sondern setzen das weiß aus einzelnen Farbtönen zusammen, wodurch zB Haut sehr schlecht wiedergegeben wird. Gute LEDs sind extrem extem teuer. Mit Hallogen bist du 100x besser bedient. Heller, günstiger, besseres Licht etc.

PAR56 sind ja immer wieder mein Tipp, das hast du bestimmt schon gelesen. Günster geht es nur mit Baustrahlern, aber der Kompromiss den man da eingeht, ist den Preisunterschied nicht Wert. Ich hab selbst eine ganze Reihe PAR-Scheinwerfer hier, die ich manchmal lieber nehme als einen ARRI, je nach Situation.

Softboxen sind eine gute Sache, aber diese günstigen sind leider ziemlich Lichtschwach. Ein Stück weißes Backpapier oder ein Frostfilter zB von Lee mit Wäscheklammern an den Flügeltoren der PAR-Scheinwerder gibt etwa das gleiche Licht, nur eben heller und universeller und günstiger.

Außerdem würde ich dir 2-3 Reflektoren unterschiedlicher Größe empfehlen. Damit kann man Licht super lenken, weich machen, Sonne reflektieren, auch mal ein Fenster abdunkeln und so weiter.

Mit 4-6 PAR56 und 4-6 Par16, ein paar einfachen Stativen, ein paar Filterfolien, einem Dimmer (da tuts im Grunde sogar das Kabelding für 7€ von IKEA bis 300W) und 2 oder 3 Reflektoren kommst du schon sehr sehr weit.

Später kann man dann immernoch 2 günstige Flächenleuchten dazukaufen. Aber bitte nicht LED, sondern klassische Leuchtstofföhren.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 18:11

@scorepex

Bei den 4er Fassungen und den großen Tageslichtlampen mußt Du wegen dem Durchmesser aufpassen, unter umständen bekommst Du sie nicht nebeneinander reingeschraubt (10cm Durchmesser bei den 125W Lampen sollte, wenn die Angabe stimmt, aber noch gehen).

Sonst habe ich zum Thema Tageslichtlampen Vor-/Nachteile und die fragwürdigen Angaben zur Wattleistung, mein komplettes praktisches Wissen inklusive Messungen zur Lichtausbeute hier zusammen gefaßt.

Scorepex

Registrierter Benutzer

  • »Scorepex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Dabei seit: 26. Oktober 2011

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 18:38

Hallo!

Vielen Dank für deine rasche und ausführliche Antwort.

@rick: Danke auch dir für den Link!

Okay, also solange keine litepanels im Budget sind, die Finger davon lassen! :rolleyes:

Jetzt habe ich schon so viel Positives über die PAR-Scheinwerfer gelesen, dass ich
mir die vermutlich wirklich zulegen werde. Reflektoren habe ich genügend.

Wie sieht es mit dem Dimmen aus?
Angenommen ein PAR64 mit 1000W Leuchtmittel,
kann man den überhaupt günstig dimmen oder braucht man da teures
Equipment bzw. irgendwelche ND Folien?
Der IKEA Dimmer macht da ja nicht mit. :D


Danke nochmal!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 11:05

Günstige Lösung:
http://www.thomann.de/de/stairville_dc40…htsteuerung.htm
Das Ding wird zwar als Lauflichtsteuerung beworben, kann aber auch einfach per Fader Kanal für Kanal dimmen. Bis 4A pro Kanal (4A x 230V =920Watt)

Einen 1000W-Scheinwerfer nimmt das Gerät aber trotzdem, die Kanäle sind mit 6,3A abgesichert. Bei mir ist bisher keine Sicherung geflogen. Allerdings dimme ich auch selten 1000W. Wenn ich 1000W nehme, brauche ich auch die volle Leistung. Darum habe ich immer unterschiedliche Leuchtmittel dabei, und verwende eine PAR-Kanne in der zB nur ein 500W-Leuchtmittel ist. Dann spare ich mir das dimmen. Ansonsten sind ND-Folien klasse, da sie nicht die Farbtemperatur verändern.

Gut ist es, wenn man möglichst flexibel ist. Den oben genannten Dimmer, unterschiedliche Leuchtmittel, ND-Folien, Farbkorrekturfiolien und Reflektoren. Dann findet man eigentlich für jede Situation eine Lösung, auch wenn man nicht 4x1KW gleichzeitig von 0-100% dimmen kann.

Eine PAR-Kanne ist natürlich nicht der Oberkracher, selbstverständlich ist ein entsprechender ARRI praktischer! Das Gehäuse wird nicht so warm, man kann ihn fokussieren, mit einer Stange bedienen und so weiter. Aber er kostet eben auch das 20-100-fache bei letztlich doch sehr ähnlichem Licht.

Wenn du sehr weiches Licht brauchst, kannst du eine IKEA-Plastikbox mit etwa 20-30cm Abstand vor der Par-Kanne aufstellen und in diese Box leuchten. Je nach gewünschter Stärke, kannst du die Box noch mit Frostfolie auslegen. (Sehe gerade, dass es die Boxen nicht (mehr?) in weiß gibt. Ich bin nicht sicher, ob ich meine von Ikea hatte. Glaube aber schon. Aber weiße Plastikboxen gibts ja überall, und sie sind gleichzeitig praktisch für den Transport.) Alternativ direkt Frostfolie auf einen Holzrahmen tackern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (27. Oktober 2011, 11:11)


Scorepex

Registrierter Benutzer

  • »Scorepex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Dabei seit: 26. Oktober 2011

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 14:49

Wow, vielen, vielen Dank!

Mit deinen Tipps komme ich schon
sehr gut weiter.

Das alles ist günstig, flexibel und man hat am Ende doch ein
ordentliches Setup um damit arbeiten zu können.

Nochmal ein Dankeschön für die tolle Hilfe!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 14:54

Zitat

Das alles ist günstig, flexibel und man hat am Ende doch ein
ordentliches Setup um damit arbeiten zu können.


So ist es. Im Endeffekt sieht man dem Ergenis nicht an, obs ein ARRI oder eine PAR-Kanne war.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 16:33

Ich klinke mich bezüglch der Dimmer mal ein... Ich habe so einen billigen 350W-Dimmer für die Steckdose. Dort habe ich meine PAR56 ran gehangen (300W waren drin) und da fing die Kanne an zu brummen, wenn ich gedimmt habe. Muss das so sein? Wohl eher nicht, oder? Bin dadurch etwas verunsichert ob man die Teile überhaupt nehmen kann...
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 16:37

Das ist normal. Meine brummen auch, funktionieren aber nach wie vor. Allerings nicht besonders laut, stört nicht mal den Tonmenschen.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 19:18

So laut brummen meine auch nicht, aber es hat mich halt verunsichert. Aber wenn das auch anderen bekannt ist, dann bin ich erstmal beruhigt.
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

Verwendete Tags

Beleuchtung, Licht

Social Bookmarks