Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jamakasi

Blendenaufreisser

  • »jamakasi« ist männlich
  • »jamakasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Dabei seit: 6. November 2010

Wohnort: Günzburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Januar 2011, 01:19

Beleuchtung bei Nahaufnahme: Spiegelungen in Brille

Hallo.

Eines bzw. das Wichtigste vorweg: Dieses hier soll keine Werbung für meine Homepage sein. Es handelt sich wirklich um eine ernste Frage. Da das Video aber eben auf der Homepage seinen Zweck erfüllen soll, liegt es aber eben in der Natur der Sache, dass es "werbeähnlich" gesehen werden kann. Aber es wird ja keiner gezwungen, auf die Homepage zu gehen. :)

Ich habe mich mit zwei Lichtquellen mit Softboxen davor aus ca. 40-50 cm Entfernung beleuchtet. Die Spiegelungen in der Brille sind nicht zu übersehen.

"Wieviel" Spiegelung wird im Allgemeinen noch als normal vom Auge "akzeptiert" bevor man sagt "Das kann man so nicht lassen". Ich meine damit natürlich keine absoluten Wert, aber es gibt ja in manchen Bereichen beim Filmemachen auch Tatsachen wo man sagt, das ist so in der Natur nicht vorhanden, wird aber als "OK" beim Betrachten empfunden.

Wie kann man so einem Problem im Allgemeinen am besten entgegenwirken, ausser natürlich auf Kontaktlinsen umzusteigen?



Vielen Dank schon einmal für jede Hilfe.

Gruß
Manu
Mein Youtube-Kanal: Mr. Johnny Ash

Meister

Registrierter Benutzer

  • »Meister« ist männlich

Beiträge: 172

Dabei seit: 23. Juni 2006

Wohnort: nähe Dortmund

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Januar 2011, 03:19

Du könntest du auch ganz einfach die Belichtung aus anderen Winkeln wählen ;) z.B. mehr von den Seiten als direkt..falls das nicht funzt kansst du zur Not über Styros den Einfallswinkel auf dein Gesicht ändern..



"Ich bin ja die ideale Mischung aus jung, aber sehr erfahren. Findet man in der Form nur auf'm Straßenstrich."

<<<ThE SpEZi>>>

Registrierter Benutzer

Beiträge: 118

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. Januar 2011, 08:56

Hallo, mal 'ne Frage zum Thema. Habe erst vor ein paar Wochen im Internet über Objektivlinsen gelesen, die man einsetzen könnte um z.B. auch bei verglasten Gebäuden, die Spiegelung zu unterdrücken um beispielsweise Personen, die innen entlang laufen besser zu filmen. 8-) Weiß irgendwer hier, in wie fern das wirklich funktioniert?

jamakasi

Blendenaufreisser

  • »jamakasi« ist männlich
  • »jamakasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Dabei seit: 6. November 2010

Wohnort: Günzburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Januar 2011, 10:14

@ meister: Den Tipp mit den Styroporplatten werde ich mal versuchen. Hatte nach den Aufnahmen schon versucht, das Licht anderst zu stellen. Sorry, hatte ich vergessen im ersten Post zu schreiben. Mir ging es dann in der Frage noch darum, was man tun kann, wenn man das Licht eben genau so braucht und man dann die Spiegelungen hat.

@ spezi: Wenn Du den Begriff nicht vielleicht eh schon kennst (soll kenie "Belehrung" sein :) ) und du mit Objektivlinsen nicht etwas anderes spezielles meinste, hätte ich gesagt, es würde sich um sog. POL(arisations)-Filter handeln.
Mein Youtube-Kanal: Mr. Johnny Ash

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. Januar 2011, 10:18

Das mit nem Pol-Filter könnte sogar klappen, um die Reflektionen in der Brille zu minimieren. Aber wie hier schon angedeutet wurde, wenn´s nicht völlig unmöglich ist, stelle die Lampen einfach etwas anders auf, das wäre noch das einfachste. Aber ganz ehrlich, ich fand das bißchen Reflektion in der Brille absolut nicht schlimm, ich denke das würde niemanden wirklich stören.

schlaflos011

Registrierter Benutzer

Beiträge: 75

Dabei seit: 20. Dezember 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. Januar 2011, 18:14

Hallo,

ich finde die Spiegelung auch nicht tragisch. Achtet doch mal bei Brillenträger/innen - Interviews im TV auf Spiegelungen. Sieht man echt täglich. (meistens schöne Kino Flos)
Mit der Winkelveränderung habe ich mich auch schon gespielt, doch sobald sich der/die Brillenträger/in etwas zu viel bewegt hat man wieder eine Spiegelung.

Beispiel einer Profiproduktion:

jamakasi

Blendenaufreisser

  • »jamakasi« ist männlich
  • »jamakasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Dabei seit: 6. November 2010

Wohnort: Günzburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. Januar 2011, 18:58

Danke für das Beispielvideo. :thumbsup: Das stimmt, dort sieht man´s genausodeutlich.

Also wohl schon allgemein akzeptiert auch von der Sehgewohnheit her.

Gruß
Manu
Mein Youtube-Kanal: Mr. Johnny Ash

Thurni

Registrierter Benutzer

Beiträge: 23

Dabei seit: 7. März 2009

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Januar 2011, 19:04

zwar für dich warscheinlich nicht hilfreich^^
aber allgemein zum Thema Brille+Film :)

Gläser raus^^

dann spiegelt nichts :D
z.B. in Harry Potter 7 Teil 1
sieht man ganz deutlich das in den Nahaufnahmen keine Gläser drin sind ;)
also auch keine Reflexion :)

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Januar 2011, 19:46

Naja gut, wenn er so nen youtube VLog Video macht und was erzählt, dann kann er auch einfach die Brille absetzen, sofern er sie nicht braucht, um evtl. Stichwörter abzulesen. Dann braucht man ja nun gar nicht tricksen ;) Aber ich denke wir sind uns hier alle einig das Reflektionen in der Brille völlig normal sind, speziell eben bei solchen Aufnahmen, wie die um die es hier geht, ich glaub da braucht man sich keinen Kopf machen. Ganz im Gegenteil, es ist doch löblich das sich hier überhaupt ein Kopf um das Licht gemacht wurde und nicht einfach draus los gefilmt wurde, das finde ich viel wichtiger :)

Thurni

Registrierter Benutzer

Beiträge: 23

Dabei seit: 7. März 2009

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. Januar 2011, 21:41

deswegen hab ich ja geschrieben das es für ihn warschenlich nicht hilfreich ist^^
sonder allgemein zu Brillen+Licht^^
und es heißt richtig Reflexion mit X nicht mit K :D
mfg ein Optiker :D :D

Social Bookmarks