Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. August 2010, 20:21

LED-Baustrahler - Hat jemand Erfahrungen?

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Baustrahlern?

Wie gut leuchten die, wie streuen die, welche Lichttemperatur machen die?



hätte gestern etwas mobiles Licht brauchen können... wäre für mich eine Überlegung wert.
Aber ich würde gerne vorher wissen, wie hell die Teile wirklich machen...


Greetz Purzel
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. August 2010, 20:39

Das würd mich auch interessieren. Wo kaufst du die?

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. August 2010, 21:17

Ja wichtig wäre, dass du uns die technischen Daten zu dem Teil sagst. LEDs gibts ja tausend verschiedene,
mit Unterschiede in Helligkeit und Temperatur. Auch die Streuung variiert stark. Steht da vlt. dabei welche LEDs sie für
den Strahler verwenden.

Das LED Licht das ich hab is selbstgebaut mit 60 kaltweißen und 10 warmweißen (á durchschnittlich 26500 mcd) LEDs.
Dazu noch nen Dimmer, da sie sehr hell sind. Ein anderes Problem ist die Streuung: Also wir haben das mit Diffusoren gelöst,
was ich bei dem Strahler auf jeden Fall empfehlen würde. Sonst hast du vermutlich starke Kanten in der Beleuchtung.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. August 2010, 21:23

Ich weiß ja nichts näheres dazu...
das ist es ja...
Wie hast Du Deine Lichtset zusammengebaut?
Kannst mal Fotos davon hochladen?
Auch im Betrieb und mit aussagekräftigem Bild vielleicht dazu...?

Selbstbauen wäre auch eine Alternative, am besten mit Hochleistungs-LED´s...
Aber die kosten ja schon pro Stück 6,-€ aufwärts...
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. August 2010, 21:32

Mache ich gerne:

also 70 LEDs in Reihenschaltung (vorsichtig: das kann zu Helligkeitsschwankungen führen: wir haben einen kleinen Teil Gleichgeschaltet um das zu verhindern)
Das alles auf eine Platine geschraubt und an einen Akku (12V - 1,2 Ah -> 2 Stunden hält das Ding auf amx helligkeit (geschätzt)) gesteckt.


Wenn sie an sind sieht man die warmen und die kalten genau. Der Freund von mir der das Teil gebaut hat meinte dass letztendlich ein klareres Weiß rauskommt. (Er hat über Farbtemperatur Kurven argumentiert-> Ich hab nichts kapiert und ihm dann lieber geglaubt ;) )



ich hab tatsächlich kein Bild mit ner Kamera aufgenommen (nur videos, das dauert noch bis zum wochenend, da lad ich eins hoch)
Das hier war das erste Testbild. F6,8 1/50. Ich habs nicht ruhig gehalten. Die Lichtquelle ist 4 Meter entfernt und die einzige im Raum.


Da ich zurzeit das licht als festes "kopflicht" für ein Video hernehm sind alle Bilder vom ersten Tag (Ich habs seit nem Monat) D.h. auf den Bildern fehlt
der Diffusor (aus Kunststoff) und ein improvisiertes Gehäuse.

Ich hab die genommen: http://www.led-tech.de/de/Leuchtdioden/5…D-LT-5_1_4.html
Ich wollte damit Gesichter ausleuchten die bis zu 3 Meter entfernt sind. Dafür erscheint mir das Licht recht gut. (und man kann es auf die Kamera montieren)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »NO!R« (12. August 2010, 22:34)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 16. August 2010, 00:17

Bevor ich mir welche baue, würde ich gerne noch ein paar bericht anhören, von jemandem der eine LED-Baustrahler evtl. hat...
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

MichaMedia

unregistriert

7

Montag, 16. August 2010, 01:49

Der Farbwiedergabeindex RA ist mit diesen DIP LED´s zu niedrig, eine bessere LED ist da die SMD3528, diese ist nicht DIP sondern SMD Bauweise und wesentlich effektiver (~100 lm/W).
Wenn man sowas selber baut, ohne Ahnung, kann man es gleich vergessen, LED´s benötigen einen elektronischen Treiber zur optimalen Nutzung.
Einfach in Reihe und Strom drann ist nicht, das sind keine Glühlampen.

Wenn du/ihr mehr dazu erfahren möchtet, stehe ich gerne bereit, ich entwickel Leuchtsysteme auf LED Basis.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich
  • »Purzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 16. August 2010, 14:32

Könnte man so einen Strahler dann kaufen, alte LED´s raus und Deine genannten neuen oder (noch hellere) rein bauen
und dazu eine passende Stromversorgung erstellen?
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

MichaMedia

unregistriert

9

Montag, 16. August 2010, 21:08

Nein, das geht nicht, die genannte ist SMD Bauweise (kleine flache Elektronik)

Ich habe mal ein Bild mit dran gehangen von einer LED Platte, welche in Rasterleuchten eingebaut werden (können), nen Prototyp, 242 SMD LED´s 13 Watt Treiber.
Die Helligkeit entspricht ca. 1300 Lumen bei 1 Steradiant, vergleichbar mit ca. 100 bis 120 Watt Halogenstab.
Ich nutze die Platte nun als Beleuchtung für´n Arbeitsbereich.
Diese LED gibt es in 3 Temperaturen, warm weiß, kalt weiß und kommerziell weiß.

Die LED die wir verwenden, die SMD3528, ist derzeit die effektivste in der Lichtausbeute und Lichtfarbe. Wichtig ist auch noch der Renderindex, dieser beträgt über 80 bis 89 Ra.
Andere LED, gerade jene billige DIP, liegen bei einen schlechten Ra, was für Film und Foto ehr weniger tauglich ist.
»MichaMedia« hat folgendes Bild angehängt:
  • ledpannel.jpg

Thurni

Registrierter Benutzer

Beiträge: 23

Dabei seit: 7. März 2009

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 16. August 2010, 21:14

was ist denn kommerziell weiß?
hab beim googeln nich wirklich was gefunden

MichaMedia

unregistriert

11

Montag, 16. August 2010, 21:18

Bekannter unter Industrieweiß, im englischen commercial white, 4.000°K bis 5.000°K

HobbyfilmNF

unregistriert

12

Montag, 16. August 2010, 22:41

Zu den Baustrahlern möchte ich auch was sagen.
Die mit LED haben ein viel weichere Licht als die mit Röhre aber aufgepasst! Nehme keine von den Billigen denn von denen kann man das Licht echt vergessen.
Habe zwar nur erfahrungen auf Baustellen mit den Lampen aber wer bei sowas auf nen günstigen Preis achtet wird enttäuscht sein.
Lieber etwas mehr bezahlen.
Kaufe sowas auch nicht in einem Billig Laden sondern lieber im Baumarkt oder beim Fachhändler wo du vor Ort die Lampe testen kannst.

MichaMedia

unregistriert

13

Dienstag, 17. August 2010, 00:05


Die mit LED haben ein viel weichere Licht als die mit Röhre

Das musst du mal genauer erklären, zumal nicht jede LED gleich ist, aber jede nen schlechteren Ra Wert als Halogen, Wolfram, Entladungslampen

aber aufgepasst! Nehme keine von den Billigen denn von denen kann man das Licht echt vergessen.

Auch das ist in den Raum geworfen, ohne klar aufzuzeigen, warum? Weißt du wie eine LED ihr Licht erzeugt, glaub mir, das ist nicht wirklich eine Kostenfrage.

Habe zwar nur erfahrungen auf Baustellen mit den Lampen aber wer bei sowas auf nen günstigen Preis achtet wird enttäuscht sein.
Lieber etwas mehr bezahlen.
Kaufe sowas auch nicht in einem Billig Laden sondern lieber im Baumarkt oder beim Fachhändler wo du vor Ort die Lampe testen kannst.

Ich denke man wird sowieso enttäuscht sein, egal woher und wie viel. Nur bitte, die LED Technik für sowas steckt in den Kinderschuhen und man kann es noch nicht deckend wo kaufen oder gar vergleiche machen, wie bei anderen Leuchtmitteln, ich denke du hast da mal Allgemein deinen Senf zugegeben, was allerdings dabei fehl am Platz ist.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 17. August 2010, 14:54

Eine interessante Alternative (wenn auch nicht akkubetrieben) ist folgende Energiesparlampe, die ich bei mir im Büro im Einsatz habe:

Megaman Nature Color Compact 2000 HPF 30 Watt daylight, E27 Sockel.
Farbwiedergabe: Ra-Wert von 92
Farbtemperatur: 6.500 Kelvin
Helligkeit: 1.710 Lumen
Lebensdauer: ~10.000 h

Diese Lampe kombiniert mit der Hängeleuchte "Foto" von Ikea lässt sich mit ein wenig Bastelei in ein brauchbares Filmlicht konvertieren. Bei der größten Version der "Foto"-Hängeleuchte mit 0,5m Durchmesser ließen sich durch Umbauarbeiten ev. auch 3 oder mehr Leuchtmittel unterbringen, zusätzlich könnte man den weißen Reflektor mit einer Metallfolie zur Optimierung der Lichtleistung verkleiden. Dazu gibt es im Baumarkt kleine Reflektorplatten (die man eigentlich an der Wand hinter dem Heizkörper anbringt), die schon eine unregelmäßige Oberfläche mitbringen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Petra

Registrierter Benutzer

  • »Petra« ist weiblich
  • »Petra« wurde gesperrt

Beiträge: 1

Dabei seit: 3. Dezember 2015

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 15:35

Also ich habe beste Erfahrungen gemacht. Ich muss dazu sagen, dass ich zwei LED Baustrahler habe, die ein tageslichtähnliches Licht erzeugen. Bei den neuesten Modellen kann man sogar schon die Lichtfarbe einstellen. Allerdings sind die für Profianwendungen wie Lackierereien gedacht. Daher noch unerschwinglich für eine Hobbyfilmerin wie mich. Aber in dieser Übersicht *Link wg. Verdacht auf Werbung entfernt* kann man recht gut etwas finden was für den jeweiligen Einsatzzweck passt. Ich habe einen Baustrahler mit Stativ und einen ohne Stativ. Aber beide sind sonst baugleich. Und sie habe beide einen Winkel von über 120 Grad. Das hat sich für mich bewährt. Das Licht streut angenehm. Ich habe so kaum Schatten
Mich würde interessieren mit welchen Strahlern ihr so Erfahrungen gemacht habt.
Liebe Grüße
Petra

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (5. Dezember 2015, 18:48)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks