Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sebi01

Registrierter Benutzer

  • »Sebi01« ist männlich
  • »Sebi01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Oktober 2009

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 20:16

Wieder eine Lichtfrage...

Hallo,



ich weiss zwar dass es hier in diesem Forum schon mehrere Beiträge über Licht und Lampen gibt, aber ich hätte da auch mal eine Frage.

Und zwar habe ich demnächst ein paar Projekte, Foto und aber auch Film. Brauche nun noch die passende Beleuchtung und bin im Internet auf diese Lampen gestoßen.

http://www.studiobedarf24.eu/shop/produc…S-304-SOFT.html

Es sind halt 2 Lampen, mit jeweils 4 Leuchtmitteln. Bei dem Angebot sind mit im Lieferumfang 4x35Watt Tageslichtlampen, welche laut Beschreibung 4x200 Watt herkömmlicher Lampen sein sollen. Also im Prinzip 800Watt pro Lampe. Ich kann auf 4x85Watt Tageslichtlampen aufrüsten, falls es mir nicht reichen sollte. Dies würde 4x450Watt entsprechen. Also 1800 Watt pro Lampe an Lichtleistung, wenn das denn stimmt was da so drin steht.



Das diese Lichtleistung für Fotos reichen das weiß ich, nun ist nur noch meine Frage ob sich solche Lampen überhaupt für Film aufnahmen eignen, oder ob sie dazu garnicht taugen.



Danke schonmal.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 861

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 21:27

Ich sehe da das Problem, dass das Licht sehr großflächig und nicht steuerbar (richtbar) ist. D.h. du kannst kein gezieltes Licht setzen.

Sebi01

Registrierter Benutzer

  • »Sebi01« ist männlich
  • »Sebi01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Oktober 2009

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 21:32

Ach so, ja das stimmt.Allerdings sollen die Lampen ja auch für die Fotografie geeinet sein, daher Sfotboxen. Was ist denn wenn ich dann den "Softbox -Stoff" vorne abmache ? Dann ist das Licht aufjedenfall nicht mehr so gestreut. Aber richtig richtbar ist es nicht, das stimmt. Kann man da nicht Flügelklappen vormachen ? Ist wahrscheinlich nicht möglich... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sebi01« (14. Oktober 2009, 21:40)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 861

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 22:57

Dann kannst du dir für den Preis auch richtige Filmlampen kaufen.

5

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 15:25

Also die Dinger sehen echt schick aus und sind für eine allgemeine Aufhellung bestimmt gut.
Wenn du die Softbox vorne abmachst, dann hast du nicht mehr so weiches licht, aber gebündelt ist es dadurch noch lange nicht.
Vielleicht könnte man sich zusätzlich noch ein paar kleine Dedos kaufen um Spitzen zu setzen oder ähnliches.
Und in Fotosessions könnte man doch einfach noch den Blitz als Führungslicht benutzen, oder?

Es gibt leider einfach keine All-Round-Scheinwerfer. Aber zum angenehm hell machen, was ja oft das schwierige ist, sind die bestimmt gut. Mit genau diesen Scheinwerfern habe ich keine Erfahrung, aber klingt doch alles ganz passabel... vor allem Tageslicht...

Lulu

Der einzig wahre Postbote!

  • »Lulu« ist männlich

Beiträge: 340

Dabei seit: 14. April 2009

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: Lulu

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 16:30

Also wen du dir die hier holst --> http://www.studiobedarf24.eu/shop/produc…S-304-SOFT.html

Dann teil mir/uns bitte mit wie sie sind. Will mir auch welche kaufen.
(:
»Alle Uhren im Film “Pulp Fiction” stehen auf 4.20 Uhr.
____________

"Wer einen PC hat, ist damit entweder zufrieden, oder kann sich einen Mac nicht leisten. Wer einen Mac hat, ist zufrieden."

__________________

Johan

Registrierter Benutzer

  • »Johan« ist männlich

Beiträge: 227

Dabei seit: 15. März 2009

Wohnort: Bugk bei Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 17:49

Wenn du die Softbox entfernst wirst du Streulicht über all da haben wo du es nicht willst und wahrscheinlich wird das ganze sehr fleckig. Ansonsten zum Aufhellen vielleicht ganz gut. Wobei dort Großflächenstrahler im Videobereich bekannter für sind. Alternativ würde ich nach ein paar Stufenlinsen schauen. Aus dem Theater bekommt man oft günstig gebrauchte. Ich habe vor kurzer Zeit eine Anzeige gesehen für 15 Euro eine Lampe. Es kommen zwar noch Leuchtmittel und eventuell Kabel wie Stativ dazu, aber es hält sich im Rahmen.

Sebi01

Registrierter Benutzer

  • »Sebi01« ist männlich
  • »Sebi01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Oktober 2009

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 18:14

ja ok leuchtet mir ein dass die Idee, die softbox einfach abzumachen, nicht gerade gut war! Ja werde diese Lampen dann wohl eher zum aufhellen benutzen und halt für meine Fotoprojekte. Denke aber trotzdem, dass ich sie für meine Filmvorhaben auch gut als Flächenleuchten verwenden kann. Muss mir da dann noch ein paar andere Lampen dazu besorgen.

Wie ist das denn mit der Helligkeit von meinen ausgesuchten Lampen. Reicht dass ? Bzw. wieviel Licht kommt aus so einer Softbox raus ? Kenn mich da nciht so gut aus und kann die Watt angaben auch nicht so gut einschätzen.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 22:55

Ich kann Dir sagen, dass die Vergleichsangaben in dem Shop hoffnungslos übertrieben sind.

zB die Spiral-Tageslichtlampe mit 35W entspricht dort angeblich einer herkömmlichen 200 W Lampe und soll 1.800 Lumen an Output liefern.

Zum Vergleich: Ich habe hier eine echte 200 W Glühbirne und die hat 3.150 Lumen!
Eine 23 W ESL von Philips liefert 1.550 Lumen, eine 45 W ESL von Duralamp liefert 3.100 Lumen, also gleich viel wie die 200 W Glühbirne.

Im Shop gibt es auch noch eine 85 W ESL mit 5.000 Lumen - das ist schon eher interessant.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

MichaMedia

unregistriert

10

Freitag, 16. Oktober 2009, 02:38

@freezer
Das ist so nicht ganz richtig, also die Angaben stimmen schon, da Lumen nicht gleich Lumen sind und auf Lumen je Watt zum Spektrum gerechnet sind. Glühlampen nutzen zum Farbindex unbrauchbare Bereiche (Wärmestrahlung etc.). Die Faustformel lautet Glühlampe geteilt durch 1,75 = Effektive nutzbare Lumen, das sind bei deiner 200W Birne, 1800 Lumen.
Die Angabe ist korrekt, da diese Lampen das brauchbare Spektrum besser nutzen.

Lumen ist die Lichtdichte des Sichtbaren Lichts, des gesamten abgestrahlten Spektrums, bei z.B. Projektoren (Beamern) wurde ANSI Lumen eingeführt (bereits wieder aufgelöst), was die Messung vorgab. Es gibt ein festgelegtes Spektrum für Reinweiß, welches für das Auge und Foto/Video maßgebend ist, die Lichtdichte in diesem Spektrum spielt die Rolle. Glühlampen entsprechen diesem Bereich nicht mal 60% (57,nn %).

Unsere Augen nehmen mehr Licht war, durch die reflektierende Frequenzverschiebung, weil wir, oder unser Hirn darauf reagiert, ein CCD oder CMOS nimmt das Spektrum gleich war, wobei solche Lampen durch mehr Spektrum Reinheit wesentlich besser sind.

Bei LED´s ist dieser Effektivitätsfaktor noch höher, gegenüber Neonröhren z.B. trotz fast gleicher Anzahl von Lumen/Watt.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 16. Oktober 2009, 02:59

Finde ich etwas unlogisch: Wenn der Lichtstrom ein Maß für die gesamte von einer Strahlungsquelle ausgesandte sichtbare Strahlung ist, wieso sollte diese Definition bei einer Glühlampe davon abweichen? Auch in der Formel für Lumen geht der Integral von 380nm bis 780nm per Definition.
Hast Du ein paar Quellen dafür, dass das bei Glühlampen anders ist?

EDIT:
Hab nun verschiedene Lichtquellen mit meinem Sekonic Lichtmesser nachgemessen (immer in 90 cm Entfernung = 2,95 ft).

200 W Glühlampe 2800K ... 40 fcd ... 40 x 2,95² = 348 cd
23 W ESL 2700K ... 20 fcd ... -> 174 cd
23 W ESL 6500K ... 19 fcd ... -> 165 cd
45 W ESL 3000K ... 45 fcd ... -> 392 cd (seitlich gemessen, vorne nur 30 fcd)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (16. Oktober 2009, 03:43)


MichaMedia

unregistriert

12

Freitag, 16. Oktober 2009, 04:11

Quellen müssten leicht zu finden sein, ich habe es in einem Seminar von Osram und Massive vor 11 Jahren bereits live erlernt. Die natürliche Wolfram-Glühlampe liefert da den Vergleich, früher wusste man nicht, dass man mit weniger Lumen im engeren Spektrum gleiches, relative zum Vergleich, erzielt. Das war die Voraussetzung der Energiesparlampe.
OK, diese Sache ist älter als 11 Jahre, aber da konnte ich erstmals es vollziehen.

Die Glühlampe ist aber nicht nur 400nm breit, auch wenn es zur Berechnung herangezogen wird, muss man die weiche Toleranz berücksichtigen, die ESL und LED schränken diesen Bereich weiter ein auf relevante Frequenzen. Die Lichtbogen Technik (HQI, HMI, etc.) rechnet sich auch nicht nach Lumen/Watt ausschließlich, sondern eben auch auf das Spektrum.

Weiter ist der Farbwiedergabeindex auch schmaler, zum Weiß (blau+gelb), aus eigen Erfahrungen kann ich sogar sprechen, ich hatte im WZ 5x25watt Kerzen mit 5x7 Watt ESL getauscht, das Auge sagt ja, und meine Kamera schrie: das ist gut so.

Aktuelle ESL rechnen sich auf eine Bandbreite von ca. 230nm im sichtbaren Weiß, soviel ich weiß.
Die Photondichte je Frequenz soll annähernd ausgeglichen sein, was bei der Glühlampe unmöglich ist.

Schau dir mal das Spektrum an, von 380 bis 780 an und entscheide selbst, wie Wertvoll es für Weiß ist, ich denke da kann man locker über 40% von streichen, oder ;)

Sebi01

Registrierter Benutzer

  • »Sebi01« ist männlich
  • »Sebi01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Oktober 2009

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 17. Oktober 2009, 18:18

Hm, und was heißt das nun ? Ist die Helligkeit dieser Lampen jetzt ausreichend oder nicht ? Brauche nur ein "ja" oder "nein", da ich mich damit wie gesagt nciht auskenne und es nicht einschätzen kann.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 19. Oktober 2009, 11:18

@ Micha

Ich kann leider irgendwie Deinen Ausführungen nicht so ganz folgen, aufgrund der leicht "sprunghaften" Argumentation... (nicht böse gemeint) ;)

Fakten sind jedenfalls:

Lumenangaben beziehen sich IMMER auf das sichtbare Licht und da bilden Glülampen keine Ausnahme!
Ich konnte im Web keine Quelle finden, die Deine Aussagen bez. Division durch den Faktor 1,75 für die effektive Lumenausbeute untermauert.
Die Herstellerangaben untermauern hingegen meine Aussagen (siehe Datenblätter von Osram und Philips).
Auch in meinem Oberbeleuchterhandbuch konnte ich nichts anderes finden, als ich bereits geschrieben habe.

Falls Du eine Quelle hast, bitte poste sie hier.

Glühbirnen haben einen Farbwiedergabeindex Ra >90, Halogen einen Ra ca. 100, also fast die gleiche Farbwiedergabe wie das Sonnenlicht.
Gute Ra-Werte bei ESLs sind >80, sehr gute >90.

@ Sebi01
Nimm die helleren ESL mit 85W, wie ich schon geschrieben habe. Durch den Diffusorstoff vor der Lampe verlierst Du sowieso noch an Output, also kann ein mehr an Lichtleistung nicht schaden.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 19. Oktober 2009, 11:51

Zum Greenscreen oder Raum ausleuchten sollten die Dinger taugen...
Um Spitzlicht, Streiflicht, o.ä. zu setzen eher nicht.
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Social Bookmarks