Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Juni 2017, 14:45

einen endlosen Familienfilm

Hallo liebe Forumsfreunde,

ich bin neu hier und möchte gerne eine Diskussion/Ideensammlung in die Runde stellen.




Ich komme ursprünglich aus der Fotografie und nutze zunehmend auch die Filmfunktionen der Digitalkameras. Inzwischen erstelle ich Familienvideos durch Zusammenführung von Movies und Fotos /Diashows. Durch Premiere und AfterEffects bearbeite ich die einzelnen Filmmontagen und montiere sie dann durch Encore zur einer DVD mit vielen Menüs zusammen. Des Weiteren kommen Photoshop, Lightroom und Audition zum Einsatz, also kurz, vieles aus dem Adobe CC-Paket auf dem Mac.




Langsam stoße ich allerdings an die Grenzen der Speicherkapazitäten, denn die Familiengeschichte schreibt sich weiter, die DVD bleibt bei 4.7 GB. Zunächst dachte ich über einen Umstieg auf BlueRay nach. Da werde ich aber auch irgendwann an Grenzen stoßen, besonders wenn sich die Auflösungen weiter nach oben entwickeln. Was mir vorschwebt wäre ein offenes Filmprojekt, was immer fortgeführt werden kann und vorhandene Menüs überschriebt bzw. ergänzt.




Encore kann ISO-Dateien sowie Flash-Dateien für den Browser exportieren. Ich überlege zur Zeit, ob ich mir einen Media-Player zulege, der einen Browser besitzt, um die Flash-Szenen abzuspielen. So könnte ich in Encore die vorhandene Familiengeschichte immer weiter entwickeln und die Flashdateien immer weiter ergänzen. Die Qualität (zur Zeit) ist mir nicht so von Bedeutung, es läuft jetzt alles in HD, es werden auch alte Archivbilder verwendet, die deutlich schlechter sind oder gescannt wurden.




Gleichzeitig wäre es toll, wenn der MediaPlayer auch die externe Festplatte, auf der alle Bilder/Filme/Filmprojekte liegen, BackUpen könnte.




Hat jemand Erfahrung, ob Encore irgendwann bei zu viel schlapp macht?

Gibt es einen Mediaplayer, der meine Wünsche erfüllt? Dabei müsste ich beachten, dass ich auch analoge Fernsehsignale ausgeben kann. In der Familie sind noch RöhrenTV mit Scart und Videoanschlüssen unterwegs. Wäre es mit den Flashdaten überhaupt möglich oder muss ich über ISO nach denken?

Ich hoffe, dass ich mein Anliegen klar genug vortragen konnte.




Vielen Dank vorab für eure Anregungen und Erfahrungen.

Volker

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. August 2017, 13:17

Hallo nochmals!
Anscheinend ist meine Fragestellung zu komplex. Zum Verdeutlichen habe ich eine PDF angefügt, in der ich den Problemaufbau grafisch dargestellt habe.

Aber besser wäre es womöglich, die Einzelkomponenten etwas herunter zu brechen.
Aus der Suche würde ich das BackUpen rausnehmen.
Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass Encore irgendwann beim Rechnen schlapp macht, da würde ich jährliche Parts berechnen und als Einzel-Files sichern, oder?

Also müsste ich zunächst erarbeiten, welches Gerät mir die Daten mit welchem Format / welcher Software auf einen Fernseher abspielt. Dieses scheint ein Media-Player mit Festplatte zu sein, gibt es dazu Vorschläge?

Danke für Anregungen
Volker
»Vloki« hat folgende Datei angehängt:
  • Filmaufbau.pdf (71,99 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. November 2017, 19:58)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 044

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1149

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 8. August 2017, 13:22

Mir ist das Problem trotzdem nicht ganz klar..

Warum machst du nicht einfach immer eine DVD? Meinetwegen eine pro Jahr, pro Event oder Urlaub, pro Person, whatever. Wer will denn einen endlos-Familienfilm, der immer wieder bei Hinz und Kunz anfängt?

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. August 2017, 13:40

Hi Joey,
danke für deine Antwort.
Ich denke einfach, dass die DVD / BlueRay ein Auslaufmodel sein wird. Außerdem eignen die Scheiben nicht, um etwas dauerhaft zu archivieren; einige DVDs, die ca. 5 Jahre und älter sind, verlieren die Daten und können mit der Zeit verkratzen etc...
Ich bin zunächst mit DVDs angefangen, aber "nur" 5 Monate draufbekommen. Ich sammle dann 2-3 DVDs pro Jahr und weiß eigentlich nicht, ob das Format zukünftig weiter unterstützt wird und die Daten weiter verwendbar bleiben. Theoretisch müsste ich dann meine eigenen Daten rippen.
Das wollte ich im Vorfeld vermeiden und direkt in einem "offenen" Format arbeiten (und hoffen, dass dieses Dateiformat zukünftig bestehen bleibt).

Der Endlosfilm würde auch nicht immer vorne bei null starten, sondern durch ein Menü (wie bei der DVD) gestartet. Ohne Datenträgerwechsel könnte ich Sprünge machen (von 2010 auf 2017 usw).
Außerdem können Korrekturen durchgeführt werden, zB tauchen immer mal wieder neue Fotos auf... die könnten nachträglich integriert werden, was auf DVDs auch nicht ginge.
Theoretisch hast du mich auf die Idee gebracht, dass eine offene Struktur sich sogar gliedern ließe, also nach Datum, nach Personen, nach Urlaub usw... müsste ich aber noch gedanklich reifen lassen ;-)

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 811

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 145

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. August 2017, 19:47

Ich bin in der Adobe Welt nicht so zuhause...

Was ich weiß: Es soll Mediaplayer geben die ISO Abspielen - allerdings ohne Menue Struktur

Wenn auf eine DVD = etwa 1,5 Stunden nur ein paar Monate draufpassen... scheint mir das als zuviel Futter für den Betrachter...

Mein Weg ist/wäre: Immer kleine Filme zu den diversen Themen ( Geburtstag Schulbeginn Urlaub ...) die habe ich auf einer Festplatte, doppelt abgespeichert.

Soll was gezeigt werden hole ich eine Auswahl auf einen USB Stick

Mediaplayer mit Scart kenne ich nicht (aber das will nix bedeuten)

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. August 2017, 11:54

Danke wabu,
mmmm, muss wohl etwas drüber grübeln....
USB-Stick wäre auch noch eine gute Idee. Eine Platte, die sich BackUpen lässt beinhaltet die Parts und man schiebt die gewünschte Filmsequenz auf einem Stick.

Du hast sicherlich recht, dass es zu viel Futter wäre, und ohne Menüstruktur würde kein Mensch den Film gucken wollen. Durch das Menü kann man aber springen und immer dort starten, wo man es wünscht. Ein Mediaplayer, der ISO liest aber ohne Menü wäre also auch nicht brauchbar.
Im Grunde habe ich eine oberste Hierachie mit den Jahreszahlen, dann folgt ein Menü mit den Monaten. Quasi eine Startmenü mit zur Zeit 17 Jahren ( 2000 bis 2017), wenn ich ein Jahr auswähle, folgt das Menü mit 12 Monaten. Jeder Monatsfilm ist ca. 5-15 Minuten lang (Filmchen, Diashows etc. geschnitten in Premiere).
Daher dachte ich über eine Browserversion nach. Doppelklick auf ein Icon, Browser startet mit dem Jahresmenü. Dann wählt man Jahr aus, es folgt Menü Monate und man gelangt genau dahin, wo man möchte. Durch die Struktur erstellt durch Encore kann man aber auch den Film am Stück oder Ausschnitte schauen. Und es ließe sich immer fortsetzen...

Wird wohl ein großes Projekt, welches durch die Hardware (Mediaplayer) und Software (browserfähig?) noch blockiert wird.
Ich habe zumindest bisher Player gefunden, die 3 Chinchausgänge haben (gelb, weiß rot), damit kommt man gut zum Fernseher, auch alte Modelle. Aber leider sind die Informationen der Player immer sehr mangelhaft, so dass ich nicht in Erfahrung bringen kann, ob diese Daten mit Menüstruktur abspielen (und on Top BackUpen).

Beiträge: 201

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. August 2017, 19:00

Kauf dir nen großen USB-Stick und benutz ihn dafür als Back-Up verwendest einmal deinen PC und ladest es noch auf z.b. Dropbox damit hast du noch nen sicheres Backup und deine ganze Famillie kann darauf zugreifen.

Edit:
Wenn USB nicht reicht nimm eine Festplatte

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 811

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 145

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. August 2017, 20:46

wenn ich den USB Stick nutze (in meinem Sinn) habe ich auch etwas ähnliches wie ein Menue - denn ich sehe ja alle Filme/Clips und kann nach belieben starten.

Und mit einem Knopfdruck an der Fernbedienung komme ich sofort zurück zu dem "Menue"

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 10. August 2017, 10:38

Das Problem liegt nicht ganz beim Speichermedium – Festplatte und USB-Stick zum Speichern verwenden überlege ich gerade.
Nur: wie bekomme ich die darauf befindlichen Filme auf den Fernseher?
Ich müsste den USB-Stick ja irgendwo reinstecken... ich habe kein Smart-Fernseher mit USB-Anschluss. Dann bräuchte ich einen Media-Player, oder?
Und wenn ich einen Media-Player brauche, könnte ich direkt eine Festplatte einbauen... und wäre wieder beim Anfangsproblem. Wie werden die Daten abgespielt.

Übersehe ich etwas?

Statt Media-Player könnte ich auch einen neuen Fernseher anschaffen, der entsprechende Eingänge hat und Daten von Speichermedien ablesen kann.
dann könnte ich auf Menü komplett verzichten und kaufe für jedes Jahr einen USB-Stick mit 8 GB (5,- EUR), packe 12 Filme drauf und spreche nur die Filme an, die ich sehen will. Quasi ein manuelles Menü. Eine Hardware-Mediathek mit Sticks. Originaldaten bleiben auf Festplatte.
Bleibt also das Abspielmedium. Fernseher mit USB und billiger Media-Player.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 811

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 145

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. August 2017, 17:15

Aus praktischen Gründen habe ich den USB Stick in meinem Blue Ray Player - der geht dann per HDMI zum TV / Beamer

Auf jeden Fall solltest du in dieser USB/HDMI Umgebung bleiben.

Andererseits hat ein Freund von mir einen FullHD Mitschnitt seines Konzertes zum Dienstleister getragen um eine DVD zu bekommen.... :thumbup:

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. August 2017, 09:45

Da bin ich nochmal...
Ich habe alle Ideen mal zusammen genommen und bin für mich zum folgendes Entschluss gekommen:
Ich werde einzelne Monate als jeweils eine Filmdatei aus Premiere speichern, Jan, Feb, Mrz etc... Diese in einem Ordner mit Jahreszahl packen.
Diese Ordner kopiere ich auf USB-Sticks (4-8 GB) und lege sie quasi als Sammlung an.
Abspielen kann ich diese, und das war mir vorher nicht bewusst, am BluRay-Player, der quasi als MediaPlayer läuft (Danke wabu)
Theoretisch ginge auch eine größere Festplatte, aber die USB-Stick-Lösung gefällt mir soweit.

Leider muss ich auf die Menustrukturführung wie bei einer DVD verzichten, erspart aber auch Arbeit und Fehlerquellen, Encore wird auch nicht mehr unterstützt und benötige ich nicht mehr. Ich kann nicht per Fernbedienung blättern und erhalte keine Vorschau-Ansicht als Einspieler. Auch spielt der Player die einzelne Filme nicht als Komplettfilm ab, wird bei der Masse/Länge aber eher nicht mehr vorkommen. Durch eine logische Ordnerstruktur und guten Bezeichnungen, evtl. Handzettel als SimpelText auf dem Stick, ersetzt sich die DVD-Menüstruktur.


Danke für die Anregungen, :thumbsup:
bis demnächst
Volker

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 044

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1149

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. August 2017, 10:56

Wichtig ist halt, dass du die Sticks nicht als einziges Speichermedium nutzt. Mache immer zusätzlich Backups auf einem anderen Medium, dass du am besten auch woanders aufbewahrst. Oder eben in die Cloud, zum Beispiel Dropbox oder iCloud.

Vloki

Registrierter Benutzer

  • »Vloki« ist männlich
  • »Vloki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. August 2017, 11:15

Hi Joey,
klar, die Bilder/Filme und offenen Premiere-Dokumente liegen auf einer externen Festplatte, die im BackUp-Modus ist.
Falls ein Stick mal verloren geht, exportiere ich die Daten ggbfls. neu.

Social Bookmarks