Du bist nicht angemeldet.

Seaman

Registrierter Benutzer

  • »Seaman« ist männlich
  • »Seaman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 7. August 2013

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 14. April 2017, 17:04

Kleiner Video Mixer für das live Mischen

Eine Frage an die Fachmänner für das Live Mischen von Veranstaltungen.
Ich bin "ungelernter" Redaktionsleiter des CAS-TV Bürgerfernsehen. Unser alter Sony XV-Z1000E Video Mischer hat das zeitliche gesegnet, es steht eine Neuanschaffung an.
Wir haben uns schon einmal das BM ATEM Television Studio geliehen und natürlich auch mit den bekannten Problemen gekämpft, nur kurze HDmI Strecken machbar und alle Video Signale müssen ja exakt die gleiche Einstellung haben, kein XLR Toneingang.
Ist bekannt ob diese Probleme bei dem Nachfolgemodell immer noch so vorhanden sind? Ist der Roland V-1HD für die Handhabung durch Amateure eine echte Alternative wobei der neue BM ja von den Ausstattungsmerkmalen dem Roland wohl weit überlegen ist?
Eine andere Alternative in dem Preisbereich wäre mir jetzt nicht bekannt, wir sind für jeden Tipp dankbar.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 964

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1136

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 14. April 2017, 22:08

Toneingänge gibts bei den Nachfolgern des ATEM als XLR und Chinch. Einheitliche Signale braucht man aber weiterhin. Zum Roland kann ich nichts sagen, den kenne ich nicht persönlich. Schau mal bei Videodata auf der Seite, es gibt in dem Preisbereich inzwischen recht viele Bildmischer, zB auch von Sony.

HDMI habe ich bei uns im Studio wo immer möglich ohnehin rausgeworfen, ich nutze nur noch SDI. Das ist selbst mit billigen Kabeln bis 50 Meter ziemlich problemlos.

Seaman

Registrierter Benutzer

  • »Seaman« ist männlich
  • »Seaman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 7. August 2013

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 14. April 2017, 23:54

Danke dir joey23 für die ersten Tips, das der ATEM weiterhin einheitliche Signale braucht hatte ich fast befürchtet, aber im Netz dazu nichts gefunden. Wir sind als Bürgerfernsehen leider auf Consumer Cams angewiesen, die ja in der Regel nicht über SDI Ausgänge verfügen. Bei längeren Strecken haben wir uns bis jetzt mit einer preiswerten HDMI Netzwerkbrücke beholfen, die wieder erwarten Top Dienste geliefert hat.
Bei Videodata bin ich aber im Preisbereich bis 1000€ leider nicht fündig geworden, und mehr gibt das Vereinsbudget beim besten Willen leider nicht her.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 964

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1136

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 15. April 2017, 01:30

Ok, wenn es tatsächlich nicht mehr als 1000€ sein dürfen, kommt tatsächlich ja eh nur das Blackmagic ATEM Television Studio HD in Frage. Für 1330 gäbe es sonst noch den Datavideo SE-1200MU, für 1700 den Datavideo SE-700. Bei Sony gehts ab 2000€ los.

Die erste Generation des Atem Television Studio geht bei Ebay inzwischen recht günstig über den Tisch. Allerdings eben nur mit digitalem Toneingang, der in der Tat etwas umständlich ist. Man kann auch das Tonsignal per HDMI einspeisen, das ist eventuell günstiger? Wandler gibts da ja für schmales Geld. Reduziert die Eingänge aber um 1, und der hat ja eh nur 6.

Social Bookmarks