Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 866

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 7. Mai 2012, 14:36

Ich als Windows-User war ebenfalls schon des öfteren in der Situation, an einem zu der jeweiligen Zeit aktuellen iMac zu arbeiten. Ich persönlich konnte mich nicht wirklich damit anfreunden, da mir z.B. das Arbeiten mit After Effects oder Premiere unglaublich langsam und indirekt vorkam.

Vor allem wenn es um solche Sachen wie Schnitt und Compositing geht, fühle ich mich an einem normalen Windows-Rechner sehr viel wohler. Ich vermute das ist auch 'ne Sache der Gewohnheit, daher hat meine Meinung wahrscheinlich nicht allzuviel Gewicht. Dennoch wollte ich es mal loswerden.

Im Grunde finde ich OSX wirklich cool, da es sehr viel benutzerfreundlicher und "sauberer" ist. Viele der nervigen Windows-Probleme sind quasi nicht existent, dennoch würde ich gerade zum Arbeiten immer einen aktuellen Windows-Rechner vorziehen.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 043

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1148

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 7. Mai 2012, 14:58

Zitat

Ich habe meinen alten Schnittrechner in 8 Jahren nicht einmal defragmentiert, in der Registry rumgefummelt oder sonstwas gemacht. Nichtmal ein Virenscanner war drauf.
Also war da auch nix mit Wartung. Es war ja jetzt nie die Rede davon, dass sich Programme auf einem Mac leichter installieren oder deinstallieren lassen oder die
Handhabung einfacher ist.


Vermutlich hast du den Rechner dann aber auch wirklich nur zum Schneiden benutzt und nicht andauernd irgeldweche Tools, zB Konverter oder Screenrecorder oder ähnliches ausprobiert. Macht man das an einem PC, ohne sehr genau zu wissen wie man diese teilweise ziemlich viel Müll mitbringenden Tools wieder entfernenen kann, ist so ein PC ziemlich schnell allein 5 Minuten mit Booten beschäftigt, im Hintergrund laufen andernd irgendwelche Helper die kein Mensch braucht etc.

Mir ging es darum zu erklären warum sich ein Mac bei solchen Aktionen anders verhält, und dazu muss ich eben erklären wie man beim Mac Programme installiert. Drag&Drop und fertig.

Zitat

Früher konnte ich mir in der Schule ständig von einem Lehrer anhören, dass im Printbereich nix ohne Mac geht.


Vielleicht nicht Funktional, nein. Ohne Kentnisse gehts aber nicht, da in so ziemlich jeder Werbeagentur solche Arbeiten am Mac erledigt werden - aus gutem Grund. Kreative Köpfe fühlen sich an einem Mac einfach wohler, das System entspricht mehr ihrer Denkweise. Umgekehrt gibt es aber zum Beispiel nach wie vor quasi keine Buchhaltungsprogramme für OSX. Die Denkweise von Buchhaltern scheint also der Windows-Struktur zu ähneln - und das meine ich völlig Wertfrei ... *g*

goreholio

Registrierter Benutzer

  • »goreholio« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 22. September 2010

Wohnort: Saarland

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 7. Mai 2012, 15:21

He, he... also ich arbeite seit 10 Jahren in einer Werbeagentur. Davor habe ich Fachabitur Design im Printbereich gemacht.
In der Schule hat man natürlich am Mac gelernt. Aber ganz ehrlich: man braucht für Printarbeiten keinen Mac. Und nicht wirklich Mac-Kenntnisse.
Früher war in dem Bereich der Mac das Arbeitsgerät überhaupt. Heute nicht mehr. Ich kann alles genauso gut und schnell am PC erledigen.
Ich würde mich selbst durchaus als kreativen Kopf bezeichnen, kann mich mit dem Mac allerdings nicht sooo anfreunden.
Auf der Arbeit mache ich das "gezwungenermaßen" (es ist ja nichts schlimmes, Gott bewahre), aber am PC fühle ich mich wohler und
habe auch das Gefühl, effizienter arbeiten zu können. Das geht aber bekanntlicherweise jedem anders. Der eine bevorzugt das, der andere genau das Gegenteil.
Solange das Endergebnis stimmt, ist der Weg mehr oder weniger wurscht. Jeder sollte so arbeiten, wie es ihm am besten gefällt.
Deswegen bringen solche Empfehlungen eigentlich auch keinem was. Die Entscheidung kann man einfach nur selbst treffen.
Und mit Windwos 7 hat Microsoft echt ein gutes Betriebssystem am Start, mit dem ich wirklich zufrieden bin und gerne arbeite.
Und der Wartungsaufwand hält sich (zumindest bei mir) in äußerst engen Grenzen. Bei meinen Schnittrechnern habe ich das wie gesagt extrem gemerkt.
Nichts drauf, außer das was ich brauche. Auch nichts testweise installiert. Und das System lief ohne Murren und Knurren 8 Jahre fehlerfrei.
Der Rechner (übrigens ein kleiner, niedlicher, mattschwarzer und extrem leiser Barebone) steht immer noch abgeklemmt auf dem Schreibtisch
und würde nach wie vor seinen Dienst verrichten. Wenn ein Rechner Zicken macht, liegt die Ursache durchaus öfter am Benutzer und nicht an der Hardware.
Und einen Mac kann man auch sehr zum Zicken bringen. Weiß ich aus eigener Erfahrung. :D
GOREHOLIO filmworks | Die Independent Filmcrew aus dem Saarland :whistling:

Brotcast

Registrierter Benutzer

  • »Brotcast« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 14. Januar 2012

Wohnort: Kreis Pinneberg

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 7. Mai 2012, 19:11

Ich denke mal, um BootCamp zu benutzen muss ich eine Vollversion von Windows hinzukaufen oder?
Noch eine Frage: Wenn ich Windows über BootCamp benutze und so Bearbeitungsprogramme die für Windows konzepiert wurden benutze, habe ich irgendwelche Performanceeinbüße oder läuft Windows über BootCamp genau so wie auf einem PC?

Außerdem: Was wenn ich Adobe Programme für Windows besitze und auf den Mac wechseln will?

SenseLess

Registrierter Benutzer

  • »SenseLess« ist männlich

Beiträge: 49

Dabei seit: 4. Mai 2012

Wohnort: Langenfeld

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 7. Mai 2012, 19:15

Ich denke mal, um BootCamp zu benutzen muss ich eine Vollversion von Windows hinzukaufen oder?
Noch eine Frage: Wenn ich Windows über BootCamp benutze und so Bearbeitungsprogramme die für Windows konzepiert wurden benutze, habe ich irgendwelche Performanceeinbüße oder läuft Windows über BootCamp genau so wie auf einem PC?

Ja, selbstverständlich benötigst du eine Windows-Lizenz dafür. Und Performance-Einbussen hast du mit Boot Camp nicht, das Windows-OS läuft direkt "auf dem Blech".

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 7. Mai 2012, 20:42

Hallo,
keine Registry und keine Systemwartung ....
da kommt man wirklich in Versuchung.
Ich bin jetzt gerade am Warten - und warte und warte ...
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Brotcast

Registrierter Benutzer

  • »Brotcast« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 14. Januar 2012

Wohnort: Kreis Pinneberg

  • Private Nachricht senden

47

Dienstag, 8. Mai 2012, 21:41

So, ich habe mir heute im Laden den iMac angesehen und auch die Konkurrenz. Nachdem ich heute nach Hause bin habe ich mich an meinen PC gesetzt und angefangen ein Video zu schneiden und zu bearbeiten. Was ist passiert? Abgeschmiert! Alles weg! Und jetzt braucht er 10 Minuten jedes Mal um hochzufahren...Ich denke mal meine Entscheidung ist damit gefallen...Aber ich werde wahrscheinlich bis Juni/Juli warten. Apple wird da ja wahrscheinlich die neuen Versionen vorstellen. Mal sehen.

videographer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1

Dabei seit: 30. November 2010

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 13. August 2012, 15:18

Mal Butter bei die Fischer

Also ich habe das selbe Problem und mal ein wenig konkreter Recherchiert.

Kurz zu mir: ich schneide und filme seit knapp 4 Jahren und mache jetzt immer wenn ich Zeit und Lust habe oder Geld brauche kleinere Projekte. Meist Hochzeiten, Konferenzen, Interviews, Imagezeug. Bislang alles auf meinem 2008 Mac Book 13 Zoll, 2 ghz dual core, 4 Gb DDR 3, Nvidia Geforce 9400M, 256MB) auf dem ich auch alles andere mache = es ist also zugemüllt und die Festplatte fast immer voll. Software Premiere, After Effects etc...

So nun merke ich das ich mehr Leistung brauche, läuft zwar könnte, aber schneller gehen ;) und habe verglichen. Eine Workstation von www.cadnetwork.de vs. ein Imac aus dem Applestore. Das Ergebnis 2509,- vs. 2549,-. Genauere Konfiguration weiter unten.

Die Frage habe ich was übersehen, bekommt man das wo anders billiger weil CADnetwork so teuer ist? Knackpunkt scheint der Monitor zu sein.

Ergebnis:
Ich werde bei Apple bleiben aufgrund des einfacheren Workflows in Zusammenarbeit mit meinem Macbook. Und den Vorinvestitionen in Programmen und Wissen die sich angesammelt haben. Und da diese Entscheidung so fällt kommt dann noch ein Iphone dazu aus denselben komptibilitätsgründe. Es sei den ihr zeigt mir die Fehler in meiner Rechnung auf?


Workstation ProViz W20
Prozessor: - Intel® Xeon™ E3 Intel Xeon E3-1240v2 3.40 GHz 4-Core (69W 8MB 3.8 GHz Turbo Boost Ivy Bridge)
Arbeitsspeicher: 16GB DDR3-RAM 1333MHz (4x4GB)
Grafikkarte: PNY Quadro 600 (1GB 96-Cores Fermi 40W PCIe x16)
Erste Festplatte: 2 TB HDD WD RE4 (SATA2, 138 MB/s, 64MB Cache, 7.200 Umin)
Laufwerke: DVD-Brenner 24x Dual Layer SATA
Betriebssystem: MS Windows 7 Professional 64 Bit
EIZO Display: 24 Zoll TFT Display EIZO S2402W 1920x1200 TN Panel,

Gesamtbetrag (brutto): 2.504,95 EUR


Imac 27 Zoll
  • 3,4 GHz Quad-Core Intel Core i7
  • 16 GB 1333 MHZ DDR3 SDRAM - 4x 4 GB
  • 2 TB Serial-ATA-Festplatte
  • AMD Radeon HD 6970M 1 GB GDDR5
Gesamt Brutto 2.549

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 844

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 128

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 13. August 2012, 21:07

Ja Du hast was Übersehen. 8-)

Die Workstation benutzt einen anderen Typ Grafikkarte. Diese PNY 600 Quadro wird z.B. von Adobe richig unterstützt.
Die ATI im iMac wird im Vergleich beim Rendern ggf. etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Müsste man testen... ?(

Es ist jedoch auch abhängig von der Software mit der Du arbeiten möchtest. Von daher ist der Vergleich hier ähnlich dem, wenn man Äpfel mit Birnen vergleichen würde. Die Workstation hat technisch gesehen zwar nicht die neuste Ausstattung (Hardware) hat aber dafür die höhere Power. (Siehe technischen Daten). ;)

Wenn Du bisher mit einem Mac gearbeitet hast, solltest Du es Dir wirklich nicht antun auf ein Workstation-Windows-PC-System zu wechseln, Du würdest Dich wahrscheinlich nur ärgern. :D
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Legostein5

Master of Disaster

  • »Legostein5« ist männlich

Beiträge: 84

Dabei seit: 31. Oktober 2010

Wohnort: Düsseldorf

Frühere Benutzernamen: geofilmer

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 13. August 2012, 22:17

Sieht aus, als ob das hier wieder in die Grundsatzdiskussion "Mac oder PC?" ausartet...
Jedem dass, was ihm lieber ist und womit man persönlich besser arbeiten kann!

Christian Gärtner

Registrierter Benutzer

  • »Christian Gärtner« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 11. August 2012

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 13. August 2012, 23:17

Ohne jetzt meine Haltung gegenüber Mac oder Windows auszusprechen, so kann ich sagen, dass auch so manche Workflows viel einfacher Ablaufen unter Mac.
Ich z. B. habe für Filmprojekte meist folgenden Workflow:
iMovie (Capturen) [Ja ich finds gut so...]
zu Avid Media Composer (Schnitt)
evtl. zu Nuke
zurück zu Avid
After Effects (Motion Graphics)
zu Avid oder Nuke
in Avid wieder alles schneiden
AAF-Export
für Davinci Resolve
zu Adobe Media Encoder
zu Adobe Encore (nur bei DVD-Produktion)

Soetwas hat man auf dem Mac viel einfacher erledigt, da man viel einfacher als unter Windows mehrere Leistungsfresser parallel offen zu haben. Stichpunkt ist hier bei das Caching. Dieses ist unter Windows RAM basiert. Ist mal zu wenig da für AVID und Nuke und dem System, schmiert eines von denen ab. Unter Mac wird der Teil, der zuviel RAM braucht einfach auf die Festplatte verwiesen, dies ist meist das inaktive Fenster. Beim Wechseln dauert es zwar ein paar Sekunden bis sich alles wieder im RAM eingefunden hat, aber dennoch weitaus schneller als unter Windows.
Dies gilt natürlich nicht, wenn unter Windows 100GB RAM installiert sind, aber meine 12GB RAM sind in meinem iMac ziemlich schnell ausgelastet, meist auch durch das RAM intensive Media Linking (AMA, etc.). Das ist einfach simpler als von MXF immer wieder für alle Programme neu zu transcodieren...!
Wartest du auf das große Wunder,
so verpasst du die vielen kleinen.
- Unbekannt
----
Mein Vimeo Channel
Mein GitHub Account

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 043

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1148

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 13. August 2012, 23:37

Die beste Werbung pro Mac finde ich, dass ich auf meinem MacBook Air DSLR-Material nativ verarbeiten kann, also ohne es vorher umzukodieren. Und ein Air ist nun wirklich nicht der Leistungsbolide.

Letztlich ist es egal womit man arbeitet. Man sollte das kaufen, womit man sich wohler fühlt. Wenn man bei Windows aufpasst, kriegt man es ordneltich und ohne große Probleme stabil, Einarbeiten muss man sich als Umsteiger zu OSX aber ebenfalls.
Für das Ergebnis ist es wirklich völlig egal. Lediglich der Wohlfühlfaktor unterscheidet sich. Beim einen ists eben Windows, beim anderen ein Mac. Kein Grund sich deswegen in die Haare zu kriegen.

Christian Gärtner

Registrierter Benutzer

  • »Christian Gärtner« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 11. August 2012

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 14. August 2012, 00:01

Genau meine Meinung!
Wartest du auf das große Wunder,
so verpasst du die vielen kleinen.
- Unbekannt
----
Mein Vimeo Channel
Mein GitHub Account

Ratlooker

Registrierter Benutzer

  • »Ratlooker« ist männlich

Beiträge: 109

Dabei seit: 11. August 2010

Wohnort: Bramsche bei Osnabrück

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

54

Samstag, 18. August 2012, 23:20

Ich bin auch ein Jahrelanger PC Nutzer und habe den Schritt inzwischen auch gewagt zum Mac.
Windows zickte immer mehr rum und es gab immer ein wehwehchen hier oder ein Problem da....

Aktuell werden die neusten Updates nicht installiert, ist mir inzwischen auch sche*** egal denn sobald der Mac da ist
fliegt der PC durch selbiges Window.... kein PC mehr habe ich mir gesagt. Wenn umstieg dann richtig.

Sicherlich wird es Anfangs etwas ungewohnt werden aber das legt sich wenn man viel an der Maschine arbeitet.

Ich habe auch lange hin und her geschaut und verglichen ob ein Mac Book, Mac Pro oder iMac und es ist der iMac 27" geworden

gleich in der größten Ausführung was möglich war. Ich hoffe das ich nicht Enttäuscht werde. Er müsste hoffentlich kommende Woche geliefert werden.

Das einzige was ich nicht bei Apple bestellt habe war der derbe überteuerte Arbeitsspeicher denn anstatt 300 Euro für 12GB zu zahlen zahle ich nur knappe 80 Euro.

Ich erhoffe mir mehr Zeit zum Arbeiten und weniger Zeit in Problemsuche wegen Systemfehler zu haben. Netter Nebeneffekt ein neuer großer Bildschirm gesellt sich zum Eizo ;) und somit wird an zwei Bildschirmen
die Arbeit erleichtert.

Der Mac wird ja in den Himmel gelobt soooo und wenn ich es nicht endlich selber probiere kann ich nicht mitreden :D

Arbeitsprogs. werden Premiere und AF werden. Meine PC Software ist schon an einen Bekannten verkauft und somit muss nur noch ein wenig gespart werden. Vorher werde ich mal iMovie probieren... :D

Ich weiß nicht obs zum Thema passte aber ich wollt es unbedingt mal los werden und ich werde mal berichten wie ich die ersten Schritte so empfunden habe nach dem wechseln von PC zu MAC.

Grüße Manuel
Grüße Manuel

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 844

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 128

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 19. August 2012, 01:51

@Ratlooker

Deine Entscheidung kann man respektieren und halte ich auch für gut. Je nachdem aus welchem Hardwareschrott Dein PC zusammengestöpselt wurde sicherlich die Ursache für die Probleme die Du mit dem PC hast. Der Wechsel zum MAC wird Dir sicherlich nicht schwer fallen, gerade wenn Du wirklich Arbeiten möchtest und Dich eben nicht um irgendwelche Systemfehler kümmern möchtest bevor es losgehen kann. Dazu muss man jedoch sagen, dass man dazu auch das nötige Kleingeld mitbringen muss. Ich hoffe, dass der Arbeitsspeicher den Du Dir zum Aufrüsten besorgt hast kein Billigscheiß ist, sonst wirst Du mit dem MAC nicht viel freude haben. Das Apple diesbezüglich so verdammte Schweinepreise macht kann ich nicht verstehen, aber so ist das nun mal im Hause Apfel.

Grüße
Telli :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Bccc1

Registrierter Benutzer

  • »Bccc1« ist männlich

Beiträge: 84

Dabei seit: 15. September 2008

Wohnort: Bassum

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 19. August 2012, 12:51

Aktuell werden die neusten Updates nicht installiert, ist mir inzwischen auch sche*** egal denn sobald der Mac da ist fliegt der PC durch selbiges Window....


Nur für den Fall das du die Updates doch noch installieren willst, bei mir hats geklappt nachdem ich die Updates einzeln installiert habe und zwar in der Reihenfolge der KB Nummern, also erst KB2647753, dann KB2712808 usw. Scheinbar installiert Windows die Updates ansonsten Alphabetisch sortiert nach den Namen anstatt nach KB Numer. Keine Ahnung was die sich dabei gedacht haben. Ist ziemlich nervig so, da man bei fast jedem Update neustarten muss, so ein Müll ist mir unter OSX noch nicht untergekommen, aber dafür hab ich da anderen Spass gehabt, ich mag momentan beide Systeme in etwa gleich wenig.

Ansonsten noch viel Spass mit dem iMac, meiner Erfahrung nach läuft das nicht viel besser als ein Windows Pc mit hochwertigen Komponenten, nur das man bei Apple gezwungen wird, vernünftige Komponenten zu kaufen. Jenachdem wie hochwertig dein vorheriger PC war, könnte das tatsächlich eine Offenbarung werden.
Ein Tipp meinerseits, sieh dir mal TotalFinder an. Ich finde ja den Windows Explorer schon recht unglücklich gelungen, aber der Finder ist meinem Empfinden nach einfach grottenschlecht, ohne TotalFinder (und einigen anderen Tools) würde ich die Arbeit mit meinem MacBook Air nicht ertragen.

Ratlooker

Registrierter Benutzer

  • »Ratlooker« ist männlich

Beiträge: 109

Dabei seit: 11. August 2010

Wohnort: Bramsche bei Osnabrück

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

57

Mittwoch, 22. August 2012, 21:38

Danke für eure Tipps. Die Updates kommen nicht mehr drauf wenn soll das System verecken :D klingt hart aber ich habe den Kanal echt voll vas Windoof angeht.
Immer aber wirklich immer ist irgendwas.... da kann das nicht Installiert werden hier muss das System geprüft werden da arbeitet das nicht mit jenem zusammen...

FERTIG Schluss aus und vorbei ;)

Mein Rechner ist ein i5 Quat-Core 2,67GHz mit 8GB Ram und einer kleinen Geforce GT230 das einzige was überleben wird sind die Festplatten (nutze ich an einer Dockingstation weiter) der rest wird verkauft im Gehäuse ohne Kompromisse.

Beim Speicher habe ich diesen hier gekauft KLICK MICH MAL und dann 3x eben denke wird schon gehen oder?

Noch war er nicht verbaut :D muss ja noch bis kommende Woche warten erst dann wird geliefert :P.

Oder gibt es noch andere bessere?

Anfangs wird es einarbeiten sein mit dem MAC und später dann einfach flüssiger Alltag... sicherlich gibts da auch unschönes aber schlimmer als beim PC kann es nicht sein, hoffe ich. Dafür hört man einfach zuviel gutes... ;)

Preis ist halt eine Sache... aber ich denke es wird sich lohnen... wehe nicht... ich zieh den Cook aus seinen Pantoffeln :D ;)
Grüße Manuel

Fischfilet

Registrierter Benutzer

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

58

Donnerstag, 23. August 2012, 08:09

Ich bin mir ja grad nich sicher und müsste mal unter meinen imac schauen, aber hat der nich nur 2 Slots für mehr arbeitsspeicher?^^

korrigiert mich wenn ich falsch liege!

Ratlooker

Registrierter Benutzer

  • »Ratlooker« ist männlich

Beiträge: 109

Dabei seit: 11. August 2010

Wohnort: Bramsche bei Osnabrück

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

59

Donnerstag, 23. August 2012, 14:37

Bei mir stand beim bestellen 4 Steckplätze für insgesamt 16GB Speicher... kann ich auch wie gesagt bei Apple direkt ab Werk mitbestellen aber nicht zu
deren Speicherkurs ;) das ist mir dann doch zuviel. Daher die Samsung Lösung.
Grüße Manuel

Bccc1

Registrierter Benutzer

  • »Bccc1« ist männlich

Beiträge: 84

Dabei seit: 15. September 2008

Wohnort: Bassum

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

60

Donnerstag, 23. August 2012, 14:54

Wenn ich mich nicht irre, sollten in den neuen iMacs 4 Slots bereitstehen, 2 davon mit jeweils 2GB bestückt. Sollte also problemlos gehen.
@Ratlooker: Der Speicher scheint gut zu sein, wird in allen Speicherupgrade Anleitungen die ich gefunden habe empfohlen. Aber warum nicht gleich 4x4GB? Bei dem Preis hätt ich gleich alles was geht genommen :D
Mein nächster Desktop PC wird höchstwahrscheinlich 64GB kriegen, RAM kann man gar nicht zu viel haben, wenn was übrig ist mach ich ne RAMDisk draus und nehm das als Tempverzeichnis :D

EDIT: Da war ich wohl zu lahm.