Du bist nicht angemeldet.

600D

Registrierter Benutzer

  • »600D« ist männlich
  • »600D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 24. Oktober 2011

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Februar 2012, 17:25

Computer für FullHD Schnitt "aufmotzen"

Hallo,

Ich habe mir Anfang letzten Jahres einen Computer mit folgender Konfiguration gekauft. Der war perfekt für SD Schnitt, den ich damals noch betrieben hatte. Wie es kommen musste habe ich dann mit FullHD Schnitt begonnen. Jetzt kann ich beim Schneiden ein unverändertes Video noch ruckelfrei abspielen, jedoch, wenn ich Eine überblendung mache, oder veränderungen an der Sequenz vornehme stockt das nur noch.
Ich weiß, dass ich definitiv nicht die richtige Wahl vor einem knappen Jahr getroffen habe, aber mir jetzt einen neuen leisten kann ich auch nicht.
Was gibt es für Möglichkeiten meinen PC möglichst günstig, zumindest zu verbessern?


Mainboard : MEDIONPC MS-7366
Chipsatz : nVidia
Prozessor : Intel Core 2 Quad Q8300 @ 2500MHz
Physikalischer Speicher : 4096MB (2 x 2048 DDR2-SDRAM )
Grafikkarte : NVIDIA GeForce GT 240
Festplatte : Hitachi HDT721010SLA SCSI Disk Device (1000GB)
DVD-Rom Laufwerk : HL-DT-ST DVDRAM GH22NS40
Netzwerkkarte : Nvidia MCP73 Ethernet
Betriebssystem : Windows 7 Home Premium Home Edition Media Center 6.01.7601 Service Pack 1 (64-bit)
DirectX : Version 11.00


Vielen Dank für eure Hilfe! :)

pixelcrusher

Ebenfalls Anwesend

  • »pixelcrusher« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 12. Januar 2012

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 6. Februar 2012, 11:10

Der Chipsatz, soweit ich das gelesen habe, ist ja schon durchaus betagt.
Mit dem RAM bist du bereits am Limit,
und mit dem 775er Socket kannst du CPU mässig auch nicht mehr allzuweit ausholen.
Q9450, Q9550 oder nen Xeon 3330 könntest du da noch reinpflastern.

Aber wenn du meinen Rat hören willst: Ich würde keine Medion Maschine aufrüsten,
dass sind Einweg-PCs und laufen aufgrund des meist unterdimensionierten Chipsatzes selbst mit dickerem Aufbau kaum schneller.

Spar lieber noch etwas auf einen neuen Rechner.
Ich persönlich arbeite auf einem HP-Pavillion DV7 Notebook mit 8Gig Ram und nem Quad-Core i5 drin und kann damit so ziemlich alles in After Effects, Premiere, Photoshop, Illustrator und Sony Vegas machen. Das Teil hat grade mal 700 Euro gekostet, also kannst du dir ausmalen, wie viel schneller ein aktueller Rechner wäre.

600D

Registrierter Benutzer

  • »600D« ist männlich
  • »600D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 24. Oktober 2011

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 7. Februar 2012, 15:41

Ich merke schon, dass es ein Fehler war...
Als Schüler ist das so eine Sache mit dem "etwa sparen". Ich habe mir ja gerade erst letztes Jahr einen PC und eine Kamera gekauft. Für die Kamera muss natürlich auch noch Zubehör her.

Aber Danke für die Aussage. Dann lasse ich das lieber.

Weiß jemand ob es funktioniert, das Filmmaterial in SD zu konvertieren und in SD zu bearbeiten und dann bevor man den Film exportiert ersetzt man die SD Aufnahmen durch die ursprungs FullHD Aufnahmen. So müsste es doch möglich sein mit einem schwächeren PC FullHD Schnitt zu betreiben. Oder liege ich da falsch?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 1 956

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 435

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Februar 2012, 15:45

Das nennt sich dann Proxyschnitt, dazu gibt es etliche Beiträge hier im Forum (z.B. Hd Format bearbeiten..hilfe :S)
Alternativ könntest Du auch Dein FullHD Material in mpeg2 umwandeln. Damit läßt sich flüssiger arbeiten als mit mpeg4/h.264/AVCHD

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 204

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Temeplhof

Hilfreich-Bewertungen: 10

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Februar 2012, 16:28

Mit welcher Software schneidest Du denn?

Manchmal ist es ja auch einfach nur eine Einstellungsfrage (z.B.: der Voransicht, die muss ja beim Schnitt nicht zwingend in HD erfolgen)

Generell hätte ich an Deinem System nicht so viel auszusetzen. Nur bei Win7 64bit würde ich dem Ding lieber 8GB RAM spendieren, ansonsten ist es sicher kein Rennwagen, aber auch keine lahme Krücke ...

Ich arbeite hier mit einem AMD Phenom II X4 und einer GeForce GTX260 mit 8GB und komme mit HD in sämtlichen Formaten wunderbar klar - manchmal ruckelt er beim Abspielen der finalen Filme etwas, wenn ich zu viele andere Sachen nebenher laufen hab, aber ansonsten gibt´s keine Probleme ...
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


www.zuunami.de - Videoproduktion Berlin

600D

Registrierter Benutzer

  • »600D« ist männlich
  • »600D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 24. Oktober 2011

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Februar 2012, 15:10

Achso, dass wusste ich nicht, dass es so was wirklich gibt. ;) Ich werde mir das dann mal durchlesen! Vielen Dank dafür.
Ich schneide mit Magix Video deluxe 17 Premium HD. Komischerweise läuft das auch nicht sonderlich stabil. Ich habe das Vorschaufenster schon mächtig in der Auflösung gedrosselt, daran liegt es also nicht. Glaubst du, dass ein Erweitern des Arbeitsspeichers von 4Gb auf 8Gb schon reichen würde?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 1 956

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 435

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Februar 2012, 15:23

Das Handbuch von Magix VDL 17 HD gibt auf Seite 244 Ratschläge wie man die Performance steigern kann. Bei mir lief es mit 8GB halbwegs stabil. Wobei Abstürze mit fortlaufender Dauer am Projekt häufiger wurden. Diese Erfahrungen habe ich auch schon mit den Vorgängerversionen gemacht (auch mit der neusten Version). Am instabilsten lief VDL immer mit unkomprimiertem avi.

pixelcrusher

Ebenfalls Anwesend

  • »pixelcrusher« ist männlich

Beiträge: 88

Dabei seit: 12. Januar 2012

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:49

Glaubst du, dass ein Erweitern des Arbeitsspeichers von 4Gb auf 8Gb schon reichen würde?


Nö, das Ding kann, wie bereits erwähnt, nur 4GB. Es würde folglich nichtmal schneller, wenn du da 256GB RAM reinbastelst ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pixelcrusher« (9. Februar 2012, 13:55)


nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 204

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Temeplhof

Hilfreich-Bewertungen: 10

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Februar 2012, 14:26

Bei Magix musst Du auf drei Sachen achten:

1. Vorschaufenster, wie schon von Dir erwähnt, relativ klein einstellen (PAL halb)
2. In Datei - Einstellungen - Programm die Auflösung der Vorschau auf halb stellen
3. Erst schneiden, anschliessend die Effekte (Farbkorrektur, Helligkeit etc. ...) drauflegen (die Vorschau wird brutal ruckelig, wenn man das ganze mit Effekten laufen lässt).

Und immer mal schauen, ob doch noch mal ein neuer Patch da ist (Hilfe - Online Aktualisieren)
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


www.zuunami.de - Videoproduktion Berlin

obimad

Old Camp Produktion

  • »obimad« ist männlich

Beiträge: 80

Dabei seit: 8. Februar 2012

Wohnort: Altes Lager

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. Februar 2012, 14:39

Hallo 600D,

da kann man dir wirklich keine große Hoffnung machen. Du müsstest Motherboard, Prozessor und Ram tauschen. Das kostet dich mind. 300 €. Und das auch nur, wenn dein Netzteil das mitmacht. Meine Empfehlung:

- i5-2500K oder besser i7 2600K
- Motherboard mit 68er Chipsatz, dann kannst du die OnBorad-Grafik Intel HD3000 nutzen und brauchst keine zusätzliche neue Grafikkarte
- 8 GB oder mehr Ram 1600 MHz

Ich selbst habe so eine Konfiguration (mit i5 2500K und 16GB Ram 1600 MHz) und kann damit sehr flüssig die EOS 600D-Files auf VdL 17, MX oder VPX schneiden. Eine größere Grafikeinheit als die HD3000 bringt da nicht viel außer vielleicht beim ausrendern, dann muss es aber schon eine richtig teure Grafikeinheit sein.

Liebe Grüße
Obimad

PS: Als Schüler könnte Dich vielleicht das interessieren: http://education.magix.com/de/solutions/…-und-studenten/
Software: Magix VPX6, VdL 14 Premium, Adobe Photoshop Elements, Lightroom, Hitfilm 2 Ultimate
Kameras: Panasonic GH3; Canon HF-M41, Canon HF-M46, Canon EOS 600D (Objektiv 35/f2.8, 17-70/f2.8-4.0; 70-200/f2.8)
http://www.obimad.de / http://www.youtube.com/madwerner / https://www.facebook.com/obimad

600D

Registrierter Benutzer

  • »600D« ist männlich
  • »600D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 24. Oktober 2011

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 11. Februar 2012, 12:47

Okay, vielen Dank.
Ich werde mich demnächst nochmal intensiver damit befassen, aber momentan sind dann die finanziellen Voraussetzungen nicht so gegeben.

Ihr habt mir dennoch sehr geholfen!

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 793

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 125

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 11. Februar 2012, 14:31

Hallo,

also wenn Deine finanziellen Möglichkeiten nicht so vorhanden sind, könntest Du im kleinerem Rahmen vielleicht eine andere Grafikkarte nehmen. Das sollte schon mal helfen. Mehr Ram ist zwar gut, aber wenn Du es eh nicht grad flüssig hast sollten die 4 GB auch ausreichen - es dauert vielleicht ein wenig länger bis es fertig gerechnet hat.

Die größte Systembremse in einem PC ist die Festplatte, hier könnte man auch ansetzen und mal schauen ob es nicht was schnelleres gibt als die vorhandene Platte. Wie gesagt es ist halt sichtlich schwierig eine Maschine aufzumotzen, wenn das nötige Kleingeld nicht verfügbar ist.

Um die Stabilität des Schnittprogrammes zu erhöhen, empfiehlt es sich den PC ordentlich aufzuräumen und nur wirklich die Dienste und Programme im Hintergrund mitlaufen zu lassen die wirklich notwendig sind. Beim Rendern z.B. den Virenscanner aus lassen und vielleicht nicht gerade parallel rumsurfen. Unnötige Dienste wie Updater oder Messengerdienste ausschalten und aus dem Speicher raus lassen und ganz wichtig nicht 27 andere Anwendungen parallel laufen lassen. Die Treiber für die Grafikkarte auf den neusten Stand bringen und ggf. mal schauen obs zum Mainboard Treiber-Updates gibt. Temporäre Dateien bremsen ebenfalls das Systems ->Diese löschen und aus dem Papierkorb entfernen. Programme die nicht benötigt werden auch mal deinstallieren, ggf. beim Systemstart geladene DLLs dieser Programme können den Systemfluss auch stören.

Falls Du weitere Fragen hast oder noch Hilfe brauchst - Meld Dich einfach. :)
Ear-Movies - Filme für die Ohren - TimeShift Das Hörspiel - http://timeshift.blackdays.de - NEU*** Folge 5, "And The World Moves Sideways" - online -

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 3 597

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 752

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Februar 2012, 10:49

Ist nicht die Grafikkarte beim Videoschnitt völlig egal? Sind da nicht nur Ram, Prozessor und Festplatte gefragt? Ich hab keine Ahnung von PCs, sorry falls diese Frage komplett bescheuert ist ;)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 1 956

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 435

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 12. Februar 2012, 11:32

Die Grafikkarte kann auf zwei Arten beschleunigen. Einerseits das Hardware Decoding von mp4/mp2 Material (CPU kann sich um andere Dinge kümmern). Andererseits wenn die Software z.B. Nividias Cuda unterstützt. Dann können Fließpunktberechnungen deutlich schneller über die GPU berechnet werden. Je nach Anwendung, Karte(n) und Optimierung der Software sind Performance Steigerungen zwischen 2-500 fach möglich. Wobei praxisnahe Werte meist ziwschen 250%-1500% liegen.

Danielleinad

filmt mit einer Sony α65 + Tamron 17-50mm 2.8

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 673

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Dresden & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 64

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 9. März 2012, 11:59

Ich habe auch ein Problem bei Geschwindigkeit im Videoschnitt mit MAGIX Video deluxe MX.

Ausschließlich für Video- und Fotobearbeitung haben wir uns einen sehr leistungsfähigen Schnitt PC angelegt. Technik:

Windows 7 Professional 64-bit, 8GB Arbeitsspeicher, leistungsfähiger intel Core i7 - Prozessor, Software läuft auf einer 500GB Festplatte, Videos werden von 2 mit SATA angeschlossenen 2TB-Severfestplatten angeschlossen.

Mein Problem ist: Unbearbeites AVCHD-Material schneiden, läuft bei der Wiedergabe flüssig. Sobald ich aber mit Farbkorrektur, Slowmotion etc. arbeite, stockt die Wiedergabe je nach Effekten enorm, dass die Bearbeitung sehr schwer fällt. Wenn ich im Task-Manager, die Prozessorleistung und Arbeitsspeicher dabei beobachte, sind die unterfordert (Leistung bei ungefähr 33%). Kann man die Geschwindigkeit der Arbeit mit Vdl nicht erhöhen, vielleicht weil es nur ein 32-bit-Programm ist, oder sein Potential schon erreicht hat und der Schnitt-PC vielleicht zu leistungsfähig ist?

Jedes mal Proxyschnitt und langatmiges Rendering zu nutzen, ist mir auf Dauer nämlich zu mühselig und unkomfortabel.

Verwendete Tags

beschleunigen, Full, HD, pc, schneiden

Social Bookmarks

Werbung: