Du bist nicht angemeldet.

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich
  • »Neo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Januar 2012, 17:48

Neuer Monitor für Videobearbeitung

Hey Leute!

Ich will mir demnächst einen neuen Monitor zulegen und weis noch nicht so recht, was optimal für den Videoschnitt und VFX ist.

Mein jetziger Monitor (Syncmaster 960BF) ist von Samsung und ich bin hoch zufrieden mit ihm. Tendiere auch dazu, bei diesem Hersteller zu bleiben.
Auf jeden Fall soll der neue Größer werden!

Meine Anforderungen:
- 22", 24" oder sogar 27"
- DVI / HDMI Schnittstelle
- Full HD Auflösung
- Super für Videobearbeitung und VFX, aber auch für Games (niedrige Reaktionszeit usw)
- Preisbudget bis ~ 400 Euro (+/-)

Was ich mir auch noch unsicher bin ist das Format. Macht ein 16:9 Monitor sinn für Videobearbeitung und / oder für Games? Oder hat man dann zwangsweise schwarze Balken links und rechts?

Was könnt ihr mir da empfehlen? Von Billigmarken wie Medion seh ich von vorneherein ab ^^

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Januar 2012, 16:56

Auch wenn sie nicht billig sind, schwöre ich auf EIZO-Monitore. Die Geräte sind einfach klasse. Schau mal, ob es da in der Preisklasse bis 400€ Geräte gibt, die dir gefallen.
Ich hatte vorher auch einen Samsung, bzw habe den privat nach wie vor. Ich bin mit dem auch zufrieden, aber die Farben kann man beim EIZO eben doch wesentlich besser beurteilen.

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich
  • »Neo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 30. Januar 2012, 11:05

Ok ich habe mich jetzt mal auf der Seite prad.de umgeschaut.

Eizo scheint ja echt ne gute Marke zu sein, aber auch teuer. Ich würde aber mit meinem Budget ein paar 100 Euro höher gehen, wenn ich dafür was gescheites bekomme!

4:3 will natürlich keiner mehr ^^ also 16:9 muss es schon sein, oder vllt auch 16:10. Viele sagen ja, das der so gewonnene Platz nach oben und unten schon was ausmachen kann beim Schnitt... aber so ein wichtiges Kriterium ist mir das jetzt nicht.

Vielmehr entscheidend ist für mich, wie gut der TFT mit Fotos, Videos und Grafik umgehen kann (guter Kontrast, klare Bilder, günstiger Betrachtungswinkel). Aber genauso wichtig ist mir auch, das er bei Games keinen Nachzieh Effekt macht und das ich z. B. schnelle, actionlastige Games wie Battlefield ohne Probleme zocken kann!

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 1 982

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 440

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. Januar 2012, 11:24

Lieber 16:9 und einen 99,- Euro Monitor als zweit Display daneben stellen. Schließlich schneidest Du ja auch 16:9 Material und warum soll der Monitor bei einer Vollbilddarstellung bei FullHD rumskalieren und das Bild verändern.

Bei den Eizo Monitoren gilt zu beachten, das die "günstigen" nur ein TN display haben. Ich würde im Hinblick auf den Betrachtungswinkel aber immer zu einem H-IPS/S-IPS oder MVA/PVA Panel raten. Näheres dazu unter http://www.slashcam.de/info/TFT-Monitor-…PS--180076.html

Die einzige Alternative die ich zu Eizo kenne wenn es ein paar 100 Euro günstiger (bei 26/30 Zoll) sein soll und man mit einem künstlich angehobenen Rot Wert leben kann sind LG Flatrons W2600/W3000HP-BF Betrachtungswinkel echte 178 Grad ohne Farb/Helligkeitsveränderung.

pato4sen

shine on...

  • »pato4sen« ist männlich

Beiträge: 21

Dabei seit: 27. Januar 2012

Wohnort: Viersen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 30. Januar 2012, 12:12

Ich bin mit diesen
http://www.amazon.de/gp/product/B0049JVBQK sehr zufrieden.
Ist aber kein Gamer-Monitor!

Dieser Hat ein C-PVA Panel und der Preis ist auch ok!

Gruß, Rüdiger

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich
  • »Neo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. Mai 2012, 10:37

Ich hab mich jetzt in den Monitor hier verliebt:

Samsung SyncMaster S27A850D - 27" - 2560x1440

Hat eine extrem große Auflösung, bietet viel Platz und soll sogar auch bei Spielen wie BF ganz gut sein (laut Userkommentare auf diversen Shops).

Nunja, ein Haken hat die Sache noch:

Der Monitor hat einen DVI-D Anschluss / Stecker.
Meine Grafikkarte nur einen DVI-I Eingang.. (Dual-Link)

Gibts da Probleme bei der Übertragung, muss ich Auflösung einbußen oder mir gar eine neue Grafikkarte holen, wenn ich diesen Monitor betreiben möchte?

Ich denke ich hol mir aber noch einen alternativ Monitor, bzw. bestell mir dann zwei verschiedene, und schicke den zurück der mir nicht gefällt!

Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 2. Mai 2012, 11:59

Nein, die Übertragung von DVI-I auf DVI-D macht keine Probleme, ne neue Grafikkarte brauchst du auch nicht. Der Samsung Monitor soll recht gut sein und deckt 100% RGB ab, sollte deshalb auch für die Bearbeitung taugen. Einziger Nachteil ist, dass er spiegelt - das hängt dann von einem Einsatzort ab.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 1 982

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 440

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. Mai 2012, 12:54

Der Samsung Monitor soll recht gut sein und deckt 100% RGB

Je nach Bericht den man liest sind es 99,5% sRGB aber nur 78,1% AdobeRGB (Bei hochwertigen Eizo Monitoren liegt die AdobeRGB Abdeckung bei ca. 98%). Bezeichnenderweise drückt sich Samsung um diese Angaben unter den "Technischen Daten" des Geräts. Vom Betrachtungswinkel ist der Monitor gut, in Anbetracht der guten Kritiken ist der Monitor sicherlich recht brauchbar. Ich würde aber eher eine zwei 24"Monitor Konfiguration bevorzugen, da man so bedeutend mehr Arbeitsfläche bei 30% mehr Auflösung hat. Ich weiß allerdings nicht ob der Samsung beide Ausgänge der Grafikkarte braucht (bzw. ob die Grafikkarte mehr als zwei DVI Ausgänge hat), dann wäre der Anschluß eines zweiten Displays in der Zukunft schwierig.

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich
  • »Neo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 2. Mai 2012, 12:57

Einziger Nachteil ist, dass er spiegelt - das hängt dann von einem Einsatzort ab.

Hmm ich glaube das stimmt nicht ganz. Soweit ich gelesen habe ist er entspiegelt (Semi-Glossy, was auch immer das bedeutet).

Zwei 24 Zöller. Hmm ist geschmackssache. Meine Grafikkarte hat 2x DVI-I dual link ausgänge.
Aber ich benutze ja meinen alten Samsung Monitor (19") als 2. Monitor. Von daher... ^^

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 2. Mai 2012, 13:28

Ich habe hier 2x27" stehen, einmal das interne Display des iMac (ca 80% AdobeRGB) und einen EIZO Flexscan SX2762W (97% AdobeRGB) und möchte die Arbeitsfläche absolut nicht mehr missen.
Obwohl das Display vom iMac nicht schlecht ist sieht man den Unterschied zum EIZO schon recht deutlich, gerade in dunklen Bereichen sowie bei rot und grün zeigt der EIZO Details die der iMac einfach nicht mehr darstellen kann (beide kalibriert, soweit es beim iMac eben geht).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (2. Mai 2012, 13:43)


Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 2. Mai 2012, 14:32

Einziger Nachteil ist, dass er spiegelt - das hängt dann von einem Einsatzort ab.

Hmm ich glaube das stimmt nicht ganz. Soweit ich gelesen habe ist er entspiegelt (Semi-Glossy, was auch immer das bedeutet).



Stimmt, du hast recht. Da hab ich was verwechselt. Der Samsung S27A950D ist der spiegelnde, nicht der 850er. Mein Fehler.

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich
  • »Neo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. Mai 2012, 21:12

Ich habe hier 2x27" stehen, einmal das interne Display des iMac (ca 80% AdobeRGB) und einen EIZO Flexscan SX2762W (97% AdobeRGB) und möchte die Arbeitsfläche absolut nicht mehr missen.
Obwohl das Display vom iMac nicht schlecht ist sieht man den Unterschied zum EIZO schon recht deutlich, gerade in dunklen Bereichen sowie bei rot und grün zeigt der EIZO Details die der iMac einfach nicht mehr darstellen kann (beide kalibriert, soweit es beim iMac eben geht).


Okay, das ist natürlich die Luxus Variante :P
So viel Geld habe ich nicht, und der EIZO kostet ja um die 1,5k Euro...

Je nach Bericht den man liest sind es 99,5% sRGB aber nur 78,1% AdobeRGB (Bei hochwertigen Eizo Monitoren liegt die AdobeRGB Abdeckung bei ca. 98%)


Hmm wie stark bemerkbar macht sich das mit dem Adobe RGB Farbraum? Ist das eher wichtig für den Druck, oder auch online Sachen? Ich muss gestehen das ich bisher immer im sRGB Farbraum in Photoshop etc. gearbeitet habe! Aber ich habe momentan ja auch den Samsung 960BF 19"... TN Panel. Die Farbwiedergabe wird beim neuen Samsung Monitor ein Unterschied wie Tag und Nacht sein! :)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 1 982

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 440

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. Mai 2012, 21:22

Der Adobe RGB Farbraum enthält mehr Farben, die aber nur dann effektiv genutzt werden, wenn das Material auch im AdobeRGB Farbraum aufgezeichnet wird bzw. wenn es um Farbverläufe geht, die in A-RGB etwas feiner aufgeschlüsselt werden. In der Fotografie ist es von größerer Bedeutung, aber ein wert unter 80% finde ich bei einem >700,- Euro Monitor einfach schwach.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (2. Mai 2012, 23:17)


joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 758

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 818

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. Mai 2012, 22:10

Ist eben bei mir auch kein Hobbyarbeitsplatz ;)

Werbung: