Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

raoulmike

Registrierter Benutzer

  • »raoulmike« ist männlich
  • »raoulmike« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Dabei seit: 7. April 2011

Wohnort: Flamersheim

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 20. Februar 2016, 17:59

2x 3,5 Klinke in einen Recorder .. ist das wirklich unmöglich ?!

Liebe Filmer und Filmerinnen,

ich wende mich an euch in der Stunde meiner größten Ton-Verzweiflung... :S

folgende Situation:
Ich habe ein Olympus LS-100 (2x XLR, 1x 3,5 Klinke) und 2 Lavalier Mics von Edutige.
Nun suche ich eine Lösung wie ich die besagten 3,5mm Klinke Lavalier Mics beide in einen Recorder bekomme
und kontrollieren kann. Also Lautstärke regeln und am besten auf Linke und rechte Spur.

Ich kann irgendwie net glauben das alle Rekorder zwei XLR anschlüsse haben für genau das,
aber keiner hat 2 Klinke Anschlüsse für 2 Lavalier Mics.

Habe bisher einen Adapter von Rode Probiert der auf XLR geht, das gibt allerdings entweder gar keine Spannung
oder eben 24-48Volt Phantomspannung, was widerum viel zu viel ist.

Y Splitter funktioneren immer nur ein paar Minuten, dann fallen beide Mics aus.

Nun zu meiner Frage. Ist es möglich ohne ein Mischpult oder Sennheiser Funkstrecken für 700€ pro Mic das irgendwie hinzubekommen?
Oder muss ich die Mics gegen Mini XLR Lavaliers tauschen und mit einem Adapter auf XLR leiten?
Was für möglichkeiten habe ich dort genau... ?

Für jegliche Hilfe und Idee bin ich sehr dankbar !!!

Mike

"Pain is temporary. Film is forever."
- Peter Jackson


Schloime

Registrierter Benutzer

  • »Schloime« ist männlich

Beiträge: 82

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Raum Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. Februar 2016, 18:15

Hallo.

Ohne groß helfen zu können, eine Info von hier:

Ich habe mir gerade einen Tascam DR 44 WL gekauft, der hat unten dran zwei XLR Eingänge, die aber in der Mitte eine Buchse für 6,35 mm Klinke sind, das heißt, ein Anschluss für beides.

Vielleicht haben andere Recorder ähnliche Buchsen. Und von 3,5 auf 6,35 mm sollte kein Problem sein.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 022

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1145

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 20. Februar 2016, 18:17

Lavaliermics sind normalerweise für Funkstrecken, die eine völlig andere Speisespannung zur Verfügung stellen, und lassen sich in der Tat nicht passiv einfach umadaptieren.

raoulmike

Registrierter Benutzer

  • »raoulmike« ist männlich
  • »raoulmike« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Dabei seit: 7. April 2011

Wohnort: Flamersheim

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Februar 2016, 15:53

Ja habe es als erstes mit nem 6,35 adapter in den xlr anschluss probiert.. aber lavalier mics brauchen ne spannung von 3-4 Volt .. das bekommen die über Adapter nicht mehr.

Naja.. habe gestern nochmal den ganzen Abend gegoogelt und nichts gefunden.. wenn hier auch niemand eine Lösung hat, kaufe ich wohl 2 weitere Aufnahmegeräte
für die Lavalier Mics, auch wenn ich den Ton dann nicht mehr abhören kann.

"Pain is temporary. Film is forever."
- Peter Jackson


Social Bookmarks