Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sidney11

Registrierter Benutzer

  • »Sidney11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Februar 2016, 14:15

Mikrofon für Interview von 2 Personen

Hallo :)

Ich habe eine Frage zur Audioaustattung.
Ich möchte in Zukunft mit der Canon 750d kleine Interviews aufnehmen.
Dabei sollen zwei Personen im Abstand von ca. 2-3 Metern von der Kamera entfernt sitzen.
Ich als Interviewer sitze hinter der Kamera.
Beide Interviewten sollen mit Mikrofonen ausgestattet werden.
Da ich Anfänger bin und kein Profi-Equipment für 300€ will, brauche ich ein paar gute Ratschläge

Eignen sich da besser Ansteckmikrofone oder ein Richtmikrofon (das Rode VideoMic Go-On Kamera)?
Da zwei Personen gleichzeitig aufgenommen werden, weiß ich nicht was am unkompliziertesten für mich
und von der Qualität her am besten ist. ;(

Vielen lieben Dank schon mal für eure Hilfe :)!!!!

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Februar 2016, 20:35

Hi,
keine Sorge, Profi-Equipment gibts leider nicht für 300 Euro. Eigentlich ist das Setting die klassische Anwendung für Ansteckmikrofone. Vor allem wenn die Leute gleichzeitig Quatschen. Das ist zwar unhöflich und erschwert das Zuhören ungemein, aber egal. Möchtest du denn jedem eine eigene Tonspur geben? Sollen denn deine Fragen als Interviewer auch zu hören sein? Von Richtmikrofonen im Zimmer würde ich abraten wenn der Raum nicht sehr gut gedämmt ist. Auf jeden Fall bräuchtest du jemanden der das Mikrofon demjenigen hinhält der gerade redet. Und wenn zwei gleichzeitig reden ist das schon nicht ganz so einfach...

Sidney11

Registrierter Benutzer

  • »Sidney11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Februar 2016, 20:46

hi starend,

danke schon mal für die schnelle Antwort :)
Also beide sollen die Möglichkeit haben, gleichzeitig zu reden und dem anderen auch mal ins Wort fallen zu können.
Ich als Interviewer muss nicht unbedingt zu hören sein.
Wenn doch, wie wäre das zu vereinen?

Also wenn ich Sie richtig verstanden habe,
wären zwei Ansteckmikrofone am besten?
Und die verbinde ich dann mit Kabel mit der Kamera?

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Februar 2016, 21:34

Hi,

ja, zwei Ansteckmikrofone wären gut. Was dann noch benötigt wird wäre ein Y - Kabel durch das die beiden Mikrofonkabel mit dem Audioeingang der Kamera verbunden werden. Das setzt allerdings voraus das die Leute ungefähr gleich laut sprechen wenn die Spuren nicht einzeln gepegelt werden können. Wenn dann noch der Interviewer , also insgesant drei Personen sprechen sollen wird es kompliziert weil die Kamera nur über zwei Tonspuren verfügt. Dann hilft nur ein kleines Mischpult oder ein Mehrspurrecorder weiter.

Sidney11

Registrierter Benutzer

  • »Sidney11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Februar 2016, 22:35

Oh wow!!! Vielen, vielen Dank!! :))

Gibt's da irgendeine Marke bzw. Ansteckmikrofone, die man empfehlen kann??
Von Røde kostet eins ja circa 99€...

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 827

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Februar 2016, 02:01

Ein Richtmikrofon ist für Interviews von zwei Personen nicht wirklich zu empfehlen, zumal das Rode Video MicGo im Gegensatz zum 100 Euro teueren Pro-Modell nicht gerade einen berauschenden Ton macht. Besonders wenn der Raum etwas mehr hallt. Bei zwei sprechenden Mündern ist es auch ausgeschlossen, dass es direkt auf eine Personen gerichtet ist, wenn die Interviewten nicht gerade nebeneinander kuscheln. Ansteckmikrofone sind bei Interviews, wenn möglich, meistens die erste Wahl für einen guten Ton.

99 Euro können, aber müssen nicht sein für ein Ansteckmikrofon.

Ich empfehle dir wärmstens das Ansteckmikrofon König CMP-MIC8 für satte 4,44 Euro (x2 macht 8,88 Euro): http://amzn.to/1mr23vX

Für 10 Euro holst du dir dann eine Klinkenverlängerung, damit du das Mikrofon an die Kamera anschließen kannst: http://amzn.to/1o1m9yA

Unten in den Kundenrezensionen findest du auch gleich als erstes ein Video mit kurzem Tontest. Du wirst hören, dass es für deinen Zweck vollkommen ausreichen wird. Kein erstklassiger Kinosound, aber aber einen sauberen und soliden Ton, dem man prima zuhören kann.

Ich mache damit regelmäßig selbst online VLOGs und Interviews und habe hier bisher keinen Bedarf auf ein teueres Mikrofon aufzurüsten.

Nun brauchst du ja noch ein zweites Mikrofon, deine Kamera hat aber nur einen Eingang. Was tun? Zwei Möglichkeiten:

Entweder [1.] Du holst dir ein zusätzliches Audioaufnahmegerät. Zum Beispiel das günstige Sony ICD-PX333 für 55 Euro: http://amzn.to/1QUgoMk Oder mit 95 Euro das etwas teuere und weit verbreitete Zoom H1: http://amzn.to/1PAXqIa Beide jeweils in Verbindung mit dem König Ansteckmikrofon. Mit dem Ansteckmikrofon wirst du zwischen beiden Geräten keine nennenswerten Qualitätunterschiede festellen. Vorteil bei beiden Geräten: Du kannst sie auch unabhängig vom Ansteckm. als Hand- oder Standmikrofon verwenden, was manchmal praktisch sein kann. Desweiteren hat das Zoom mit seinem eingebauten Mikrofon eine deutlich bessere Qualität als das Diktiergerät von Sony, besonders wenn es um Musikaufnahmen zum Beispiel geht.

Oder [2.] Du bist im Besitz eines Smartphones. Wenn es nicht gerade ein Billigteil unter 100 Euro ist, kann es recht gut möglich sein, dass du das mit einer App wie z.B. den kostenlosen "Smart Voice Recorder" und einem Ansteckmikrofon dein Handy als Audioaufzeichnungsgerät verwenden kannst. In der Regel kommen alle Handys in Frage, welche mit einem Headset geliefert wurden, in das ein Mikrofon eingbaut wurde (z.B. alle iPhones, Samsung Galaxy SX u.a.) Klingt zwar amateurhaft, mit dem Handy aufzuzeichnen, kann aber dafür erstaunlich gut klingen. Wichtig ist, dass das Handy bei Aufnahme auf Flugmodus ist. Handys brauchen jedoch spezielle Ansteckmikrofone, da sich Kopfhörer und Mikrofon eine Buchse teilen. Ein geeignetes Mikrofon wäre das PChero Lavalier Mikrofon für 12,99: http://amzn.to/1Q7V2OD

Du siehst und wirst dann hoffentlich auch hören, dass du im besten Fall mit 27,42 Euro, falls kein passendes Smartphone vorhanden, auch mit 73,87 Eure einen guten Ton bekommen wirst. In jedem Fall wird der Ton aber besser sein als mit einem Richtmikrofon. Ich hoffe, ich war dir eine Hilfe :)

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Senner, the machine one, winzenzhoschuetz

Jusa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2

Dabei seit: 16. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Oktober 2016, 17:55

Weitere Frage zu diesem Themma

Hallo.

Als neuer bin ich über die Suche hierher gelangt und habe direkt auch eine Frage dazu:

Ich möchte ein ähnliches Szenario aufbauen. Allerdings kann die Gruppe der zu interviewenden auch mal 3 oder mehr in der Anzahl betragen.
Erste Tests mit dem kameraeigenen Mikro sind zwar okay, enthalten mir aber zu viel Raumklang. Die Lavaliermethode kommt leider wegen der Anzahl der Personen nicht in Frage. Ebenso wenig das Aufnehmen einzelner Tonspuren.

Erste Idee, einfach ein Instrumentenmikrofon von der Decke hängen zu lassen, sind zumindest gedanklich gescheitert. Ich habe meine Zweifel ob die Verstärkung ausreicht.

Bei der Suche im Internet bin ich dann auf die Grenzflächenmikrofone gestossen, wie zum Beispiel das SUPERLUX E303W. Ich würde das gerne ausprobieren, stelle mir aber nun folgende Fragen:

- hat jemand Erfahrungen damit? Bin leider nicht fündig geworden.
- der Kameraeingang für das externe Mikrofon ist ein Stereoeingang. Ist es möglich mit einem "Trick" trotz des Monosignals des E303W dennoch auf beiden Spuren das Signal aufzunehmen? Das würde mir eine Nachbearbeitung der Audiospur in meinem Magix ersparen.

Jusa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2

Dabei seit: 16. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 27. November 2016, 11:59

Leider hat sich niemand auf meine Anfrage gemeldet, daher gebe ich eine eigenständige Rückmeldung.

Fazit: Hervorragend.

Zum Einsatz kam das Grenzflächenmikofon "T-Bone GZ 400". Kleines, aber schweres, mit Phantomspeisung kommendes Grenzflächenmikrofon mit Halbnierencharakteristik.

Beim Interview saßen bis zu 4 Personen im Halbkreis vor der Green-Box, das Mirkrofon lag circa einen Meter vor der den Personen auf einem Beistelltisch. Das hat für unsere Zwecke hervorragend funktioniert.

juppy

Neuling

  • »juppy« ist männlich

Beiträge: 4

Dabei seit: 23. Oktober 2017

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 23. Oktober 2017, 22:59

Grenzflächenmikrofon

Man kann auch (fast) jedes Stäbchen-/Bleistift-/Kleinmembranmikrofon als Grenzflächenmikrofon einsetzen.

Jörg Wuttke, bis zu seinem Ausscheiden in den Ruhestand Chefentwickler bei SCHOEPS, beschreibt dies in seinen Mikrofonaufsätzen (Kapitel 9):

http://schoeps.de/documents/Mikrofonbuch_Kap9.pdf

Von daher halte ich es für sinnvoller, erst einmal in universellere (und gute) Mikrofone zu investieren als sich eine doch recht spezielle Grenzfläche anzuschaffen.

Verwendete Tags

2 Personen, Interview, Mikrofone, rode

Social Bookmarks