Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tudi

Registrierter Benutzer

  • »tudi« ist männlich
  • »tudi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. November 2015

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Dezember 2015, 12:09

Guten Ton für kleines Geld

Guten Morgen,

im nächsten Jahr möchte ich mir besseres Tonequipment zulegen. Mein Budget ist vergleichsweise klein (200-max. 250€). Passt das alles?

Mikrofon: Rode Videomic (Pro) gebraucht 70-130€, neu 100-170€ (neu käme das VMPro nicht in Frage)
Recorder: Zoom H1/Tascam DR-05 gebraucht ca. 75€
Boompole: Rode Micro Boompole neu ca. 45€
Windschutz: Rode Deadcat neu ca. 30€

Gibt's in der Preisklasse oder günstiger was besseres?

LG Tudor

Beiträge: 201

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Dezember 2015, 13:19

Rode Boompole 45€
Rode Deadcat 30€
Handy oder Sony ICD-PX333 50€
Rode VideoMic Pro 130€

tudi

Registrierter Benutzer

  • »tudi« ist männlich
  • »tudi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. November 2015

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Dezember 2015, 13:38


Handy oder Sony ICD-PX333 50€


Geht das auch mit meinem Handy? Ich habe ein Samsung S4.

Beiträge: 201

Dabei seit: 24. Oktober 2015

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Dezember 2015, 13:47

Ja denke Schon

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Dezember 2015, 16:31

Hi,
besseres Tonequipment ist immer gut! Was benutzt Du denn jetzt? Was möchtest Du denn damit aufnehmen? Und warum soll alles so billig sein? Ich habe z.B. festgestellt das man draussen bei nur etwas Wind mit einem Deadcat-Überzug fürs Mikrofon ziemlich aufgeschmissen ist. Also besser einen richtigen Windschutz kaufen. Dann aber auch besser darin ein amtliches Mikrofon haben und einen Recorder der das Mikro mit Phantomspeisung versorgen kann. Ein nicht - XLR Kabel fängt sehr leicht Störungen durch z.B. Mobiltelefone ein. Und was Du bei der Auflistung völlig vergessen hast das ist ein gescheiter Kopfhörer. Gerade bei einem Mikrofon an der Tonangel ist es extrem wichtig während der Aufnahme eine zuverlässige Kontrolle zu haben. Ich denke das es sich nicht lohnt über Tonausrüstung für Kleingeld nachzudenken. Es lohnt den Aufwand beim Filmen nicht, um dann nachher festzustellen das der aufgenommene Ton unbrauchbar ist. Das führt dann nur zu Fragen hier im Forum ob man Windgeräusche irgendwie ausfiltern kann (geht nicht). Auch die bessere Technik gibt es oft gebraucht, aber einen Tausender solltest Du dafür einplanen. Da spielen auch Hörgewohnheiten mit herein. Die Leute sind einfach den Klang des MKH416 (oder des Rode NTG3) gewohnt. Klar, billiger gehts auch, aber letztlich läuft es immer auf auf amtliche Sachen hinaus.

tudi

Registrierter Benutzer

  • »tudi« ist männlich
  • »tudi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. November 2015

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Dezember 2015, 17:29

@starend
Ich bin noch Schüler und kann leider kein Geld kacken.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 810

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 145

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 27. Dezember 2015, 17:34

" kann kein Geld kacken"

Schade, hätte dich sofort besucht.....

Die genannte Ausrüstung hat schon was. Bei Kopfhörern bin ich sehr unzufrieden was die Geräusche am Drehort angeht. Man hört die oft auch ohne Mikro im Kopfhörer.

Ich habe mir deswegen aus dem Baumarkt ein Gehörschutz geholt - da ist dann absolute Funkstille!

Und ins Ohr hole ich mir dann in-ear Dinger. Dann höre ich was mein Mikro aufnimmt und sonst nix

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jackman

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 27. Dezember 2015, 18:00

Hi,
ich geh für mein Geld arbeiten. Das hat auch schon funktioniert als ich noch Schüler war. Überleg doch mal, bei billigem Zeugs kaufst Du zweimal und Du kannst dich auf die Sachen nicht verlassen.

tudi

Registrierter Benutzer

  • »tudi« ist männlich
  • »tudi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. November 2015

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 27. Dezember 2015, 18:17

Hi,
ich geh für mein Geld arbeiten. Das hat auch schon funktioniert als ich noch Schüler war. Überleg doch mal, bei billigem Zeugs kaufst Du zweimal und Du kannst dich auf die Sachen nicht verlassen.

Ich darf erst in einem Jahr arbeiten.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 27. Dezember 2015, 18:37

Was benutzt Du denn jetzt? Was möchtest Du denn damit aufnehmen?

War die Frage von starend und die sollte schon beantwortet werden.

Ich prognostiziere die Antwort auf Deine Frage ob es besseres für 250,- Euro gibt mit "Nein". Aber besser wofür ? Die Aufnahmegeräte haben beide zwei technische Nachteile. Nur Klinkeneingang und keine Potis zum Pegeln, dass die vorverstärker nicht so super sind ignoriere ich jetzt mal. Das Rode Videomic Pro ist ein Kompromis aus Aufsteck- und Richtmikro, aber es reicht nicht an einRode NTG2 oder ME64/66 ran (das wären die Einsteiger Richtmikros von Sennheiser). Mit Mikro und Zoom h1/Tascam DR-5 kann man arbeiten, aber vorraussichtlich mit soviel Einschränkungen, dass Du nächstes Jahr wieder upgraden möchtest. Um eine brauchbare (abgeschirmte und rauschfreie) Kopfhörerlösung kommst Du auch nicht wirklich rum. Ich denke für vernünftigen Ton muß man schon so ab 500,- Euro aufwärts (gebraucht) hinlegen, leider. Wenn Du jemanden kennst der ähnliches Tonzeugs verwendet, dann wäre es am einfachsten das mal auszuborgen. Sollte man sowieso immer machen wenn es möglich ist. Der eine hat die Objektive die man braucht, der andere die Mikros etc.

tudi

Registrierter Benutzer

  • »tudi« ist männlich
  • »tudi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. November 2015

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 27. Dezember 2015, 18:43

Wie wär ne' Kombi aus gebrauchtem Tascam Dr-40, gebrauchtem Rode NTG2 und einer Rode Micro Boompole? Dafür könnte ich noch ein bisschen sparen.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 27. Dezember 2015, 18:53

Wie wär ne' Kombi aus gebrauchtem Tascam Dr-40, gebrauchtem Rode NTG2

Besser. Du bist dann schon mal bei XLR und hast bessere Mikros im Tascam für Atmo. Schlechter als Kombi wenn Du auch Reportage mässig unterwegs bist mit dem Mikro auf der Kamera. Bis jetzt kann ich ja nur orakeln, dass Du lediglich Filmton aufnahmen mit der Angel machen möchtest. Dafür halte ich das NTG2 besser geeignet als das VMP.

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 28. Dezember 2015, 11:37

Es wäre hier wirklich SEHR hilfreich wenn wir mal wüssten was denn aufgenommen werden soll und unter welchen Bedingungen, lieber tudi...

tudi

Registrierter Benutzer

  • »tudi« ist männlich
  • »tudi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 28. November 2015

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 28. Dezember 2015, 12:39

@Laurent
Ich möchte Filmton aufnehmen. Das soll entweder in draußen oder drinnen geschehen.

LG Tudi

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 28. Dezember 2015, 13:03

Für drinnen könnte das Videomic Pro schon eine Weile etwas bringen, aber besser wäre schon ein Richtmikro mit XLR falls Störungen einstrahlen. Spätestens aber draußen wirst du mit dem Videomic schon bei wenig Wind Störgeräusche haben - auch mit Deadcat drüber.

Da funktioniert dann nur noch ein "richtiges" Richtmikro im Blimp UND Deadcat, das auch unbedingt von einer Person mit Kopfhörer gehalten werden muss damit es so nah wie möglich an den Sprecher kommt, aber ohne ins Bild zu geraten. Der Soundmann braucht dann eben den Kopfhörer um die Qualität des Tons während der Aufnahme zu prüfen, denn sonst kann es sein dass du erst zu Hause merkst dass der Ton unbrauchbar ist und musst alles noch mal drehen...

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 28. Dezember 2015, 13:59

Hi,
na, "Filmton draussen und drinnen" ist doch schon mal eine Ansage! Ich nutze für "Filmton draussen und drinnen" lange Richtmikros (mehr draussen) und kurze Richtmikros jeweils (eher) mit und ohne Windkorb, Lavaliermikrofone mit Funkstrecken, Handmikrofon für Interviews und ein schönes Stereopaar mit Nieren bzw. Kugelcharakteristik für Athmoaufnahmen. Es gibt leider kein Universalmikrofon mit dem "Filmton draussen und drinnen" so einfach aufgenommen werden könnte. Das wäre so ähnlich unlogisch wie die Frage nach der richtigen Objektivbrennweite für Filmaufnahmen draussen und drinnen. Man kann mit einem Mikrofon einfach nur einer Situation Rechnung tragen. Wenn es um die saubere Aufnahme eine Dialoges geht ist ein kurzes Richtmikro oder wenn es die Gegebenheiten ermöglichen ein Satz Lavaliermikrofone mit Funkstrecken am sinnvollsten. Wobei meine Erfahrungen mit Richtmikrofonen in kleinen Innenräumen eher schlecht sind. Es werden ja auch die Schallreflexionen von der Wand hinter den Sprechern mit aufgenommen. Ich würde dir empfehlen einmal die verschiedenen Mikrofone irgendwo auszuleihen um ein Gefühl für die verschiedenen Charakteristiken zu bekommen. Schematischen Empfehlungen aus einen Internet Forum zu vertrauen kann klappen muss aber nicht.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 28. Dezember 2015, 17:02

Schematischen Empfehlungen aus einen Internet Forum zu vertrauen kann klappen muss aber nicht.

Die Wenigsten hier werden mit 6 Mikrofonen und einem Aufnahmegerät angefangen haben, die meisten haben aber Erfahrungen mit Zoom,Tascam und NTG2, also reden wir hier von einer pragmatischen Lösung, die dem geringen Budget geschuldet ist. Alternativen wurden aufgezeigt, Einschränkungen wurden erwähnt, insgesammt wurde die Frage von Tudi aber insoweit beantwortet das sie weiß was sie für ihr Geld bekommt und ich denke mit dieser Intention wurde die Frage auch gestellt. Wir können natürlich in Zukunft auch alle Fragen nach günstigem Equipment mit "Leih Dir mal aus und probiere rum, dann spare bis Du xK Euro hast" beantworten. Das ist aber nicht der Sinn des Amateurfilm Forums. Deinen Hinweis mit den Kopfhörern fand ich übrigens sehr gut, leider hast Du kein Model genannt.

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 28. Dezember 2015, 18:17

Meinst du mich mit dem Kopfhörer? Ich nutze einen Beyerdynamic DT770 Pro - wohl einer der verbreitetsten geschlossenen Kopfhörer für solche Zwecke.

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 28. Dezember 2015, 22:40

Hi,
ich habe mich beim Kopfhörer für den Sony MDR-7506 entschieden nachdem mir vom Sennheiser HD-25 zu sehr auf den Kopf gedrückt wurde. Beide Kopfhörer sind neben dem erwähnten DT770 auch sehr weit verbreitet. Wobei der Sony von denen am billigsten ist.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks