Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Duisburger

Registrierter Benutzer

  • »Duisburger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. November 2014

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 28. November 2014, 18:21

Erfahrungen mit Sennheiser MKH 8070?

Hallo zusammen, hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Sennheiser MKH 8070 gemacht? In diversen Foren habe ich positive Aussagen gelesen. Allerdings möchte ich gerne mal hier erfahren, ob Ihr dieses Mikrofon empfehlen könnt oder halt nicht. Ich möchte damit weiter entfernte Personen aufnehmen können, sowie Dialoge im Nahbereich. Selbstverständlich sollte ein entsprechender Windkorb dabei sein.

Gruß vom Duisburger

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 30. November 2014, 01:09

Hi,

das Mikro ist ein aktuelles "langes" Richtmikrofon. Solch ein Mikrofon ist auf jeden Fall empfehlenswert wenn es darum geht draussen Aufnahmen zu machen und dabei möglichst wenig Geräusche abseits der Zielrichtung des Rohres mitzukriegen. Die Aufnahme weiter entfernter Personen im Sinne von belauschen ist damit nicht möglich. Sowas hat nur James Bond. Man muss sich solch ein Richtrohr - Mikro in der Empfindlichkeit ungefähr so vorstellen wie ein normales Mikro, aber mit eben nur einem sehr kleinen Winkel in Rohrrichtung maximaler Empfindlichkeit. Dadurch kommt die Richtwirkung zustande. Dazu gibt es noch ein kleines Maximum nach hinten. Das MKH 8070 ist technisch auf jeden Fall über alle Zweifel erhaben. In der Klasse gibts sowieso kaum Alternativen. Klanglich kann ich auch nichts Negatives sagen. Allerdings finde ich den Umgang mit den richtig langen Mikros recht anspruchsvoll. Man muss schon sehr genau "zielen" um den Ton zu treffen. Wenn es eben geht nehme ich lieber das "kurze" Richtrohr.

Duisburger

Registrierter Benutzer

  • »Duisburger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. November 2014

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 30. November 2014, 12:51

Vielen Dank für die Info. Dann gehe ich mal davon aus, dass das Mikro nur für statische Aufnahmen geeignet ist, bei denen man vorher die Richtung genau eingestellt hat. Bei bewegten Personen wird es da wohl eher schwierig werden. Auch das Angeln wird damit nicht einfach sein. Da werde ich mir nochmal überlegen müssen, ob ich mir zwei Mirkos holen werde oder Eines, was ich universeller einsetzten kann.

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 2. Dezember 2014, 09:26

Hi,
es ist nichts falsch an einem langen Richtrohr - Mikrofon. Das es sich nur für statisches eignet stimmt so nicht. An der Angel ist es auch prima, es verzeiht aber keine Fehler. Man muss nur wissen was damit geht und was nicht. Das Universalmikrofon für alles gibt es leider nicht. Daher empfiehlt es sich noch weitere Mikrofone mit anderen Eigenschaften zu haben. Das ist so ähnlich wie mit Objektiven.

Duisburger

Registrierter Benutzer

  • »Duisburger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. November 2014

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 17:30

Um zu wissen, was damit geht und was nicht, setzt eine gewisse Erfahrung voraus, die ich leider nicht habe. Ich möchte zum Beispiel eine Szene mit Zoom aufnehmen und hoffe, auf die nahe Angel verzichten zu können, weil die Entfernung zu groß ist. Dazu dachte ich an ein Richtrohr. Bei relativ nahen Aufnahmen mit normalem Tonangeln hoffte ich, das Mikrofon auch einsetzten zu können. Es scheint nun so, dass für den Nahbereich ein anderes Mikro sinnvoller erscheint. Hast du da eine Empfehlung? Bei dem Preis von dem Richtrohr möchte ich mich natürlich nicht hinterher ärgern, dass ich es kaum gebrauchen kann. Das es vielleicht nicht leicht sein wird, ist ja ok. Aber es sollte irgendwie auch noch möglich sein, eine vernünftige Aufnahme hinzubekommen, ohne diese ständig wiederholen zu müssen, bzw. es besser noch nachzusynchronisieren. Ich habe noch keine Erfahrung mit dem Filmemachen, was natürlich diesbezüglich Probleme hervorruft. Da bin ich auf Ratschläge angewiesen.

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 17:56

Ich habe noch keine Erfahrung mit dem Filmemachen


Dann würde ich mir kein Mikro für gut 1400€ Kaufen. Wenn überhaupt dann leihen.

Ich denke aber, dass für dein Vorhaben ein Lavaliermikro besser geeignet ist. Entweder mit Recorder am Schauspieler oder mit Funkstrecke (teuer).

JoJu

Social Bookmarks