Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

totallylost

Registrierter Benutzer

  • »totallylost« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. November 2013, 10:30

Blimp oder Spinne

Hallo!

Kann mir einer von euch - bei einer Indoor Location - die Vorteile von einem Blimp nennen? Es gibt Indoor keinen Wind und umfallen sollte der, der die Tonangel hält, auch nicht, sodass der Vorteil des Mikrofonschutzes auch nicht benötigt wird.


Hat ein Blimp tonmäßigen Vorteil gegegenüber einer einfachen Spinne?


Der Rode Blimp ist sehr viel schwerer, als z. B. ene Rode Sm3 Spinne, insofern möchte ich einmal die Vorteile abwiegen, ob es sich auszahlt diese zu stemmen.

Danke

jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. November 2013, 10:57

Ein Blimp ist für Indoor imho nicht nötig, eine Spinne schon, weil sie Griffgeräusche an der Tonangel und ähnliches abfedert.
Auch Indoor kann ein einfacher Windschutz notwendig sein. Ich meine hier nicht die toten Katzen, sondern einfacher Kunststoffüberzug - schon das Ausatmen der Schauspieler, leichter Wind bei offenem Fenster, Ventilator und pipapo können die Aufnahme sonst verrauschen.

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 25. November 2013, 11:04

Hi,

auf jeden Fall sollte das Mikrofon auch im Raum einen Windschutz haben. Beim Schwenken des Mikrofons an der Angel kann es sonst zu Windgeräuschen kommen. Tonmäßig hat ein Blimp keinen Vorteil, eher nur Nachteile wie Gewicht und Dämpfung. Praktisch wirst Du aber um einen Blimp nicht herumkommen. Die Notwendigkeit einer Aussenaufnahme ergibt sich in der Praxis schnell mal und dann ist es doof keinen richtig wirksamen Windschutz zu haben. Im Blimp ist das Mikrofon auch an einer Spinne aufgehangen. Wenn es Dir nötig erscheint kannst du leicht das Blimpgehäuse abmachen und das Mikrofon freilegen. Was auch für den Blimp spricht ist der Griff mit der schnellen Einstellung des Mikrofonwinkels. Das Gewicht ist zwar lästig, eine versemmelte Aufnahme dagegen aber richtig ärgerlich!

Gruß Stefan

totallylost

Registrierter Benutzer

  • »totallylost« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 25. November 2013, 11:47

Vielen Dank euch beiden für die raschen Antworten.

Ich besitze bereits einen Rode Blimp, aber wie bereits festgestellt, ist dieser etwas schwer um ihn längere Zeit an einer Tonangel zu halten. Insofern überlege ich mir zusätzlich eine Rode SM3 Spinne für die Innenräume anzuschaffen.

Oder verliert der Windorb durch das Abnehmen des Gehäuses das nötige Gewicht, sodass sich diese Anschaffung gar nicht lohnt? Ich habe den Blimp gerade nicht zur Hand, möchte jedoch direkt nach der Arbeit den - eventuellen - SM3 einkaufen fahren.

Wie handhabt ihr das? Habt ihr beides, also eine leichte Spinne und zusätzlich einen Blimp, oder "nur" einen Blimp, weil euch das Gewicht egal ist, hauptsache der Ton gut?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »totallylost« (25. November 2013, 11:56)


starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 25. November 2013, 14:05

Hi,
ich würde an Deiner Stelle erst einmal die Spinne aus dem Blimp probieren. Also das Blimpgehäuse abnehmen. Das Ding verliert so schon mal viel an Gewicht.

Gruß Stefan

totallylost

Registrierter Benutzer

  • »totallylost« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 26. November 2013, 13:12

Danke, Stefan!

Eine letzte Frage hätte ich noch: Wenn du den Blimp nicht an einer Tonangel hast, wo bzw. wie fixierst du ihn dann? Hast du den Blimp mit einem Richtrohr drinnen schon einmal auf einem Stativ etwas seitlich vom Sprechenden aufgestellt? Oder würdest du das Richtrohr lieber unterhalb des Sprechenden aufstellen? Es gibt soviele Meinungen zu diesem Thema im Internet, sodass ich schon sehr verwirrt bin.

Jegliche Erfahrungen, wie ein Richtrohr in einem Blimp am besten zu positionieren ist, sind willkommen. Dass "von oben" am besten sein soll, habe ich gelesen. Allerdings schleppe ich ungern ein Overhead-Stativ mt mir rum. Dass "von unten" auch geht, aber nicht so gut sein soll, habe ich ebenfalls gelesen. Allerdings fand ich keine Videos, wo jemand einen möglichen Unterschied hörbar macht. Ob es denn tatsächlich Einbussen in der Qualität bringt von unten zu angeln, wenn die Person lediglich in einem Stuhl sitzt und spricht!?

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 26. November 2013, 18:05

Hi,

am Griff des Blimps ist unten ein 3/8" Stativgewinde. Damit kannst Du das Ding mit jedem Mikrofonstativ verbinden. Im Prinzip ist es egal von welcher Seite, ob von oben oder unten Du auf die Schallquelle zielst. Ich mache es immer davon abhängig was hinter der Schallquelle ist. Wenn z.B. ein Darsteller vor einer Wand steht von der der Schall des ganzen Raumes reflektiert wird, ist es sinnvoll seitlich vom Darsteller zu angeln damit der Krach seitlich zum Mikrofon geht und nicht aufgenommen wird.

Gruß Stefan

Social Bookmarks