Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Patrick96

Registrierter Benutzer

  • »Patrick96« ist männlich
  • »Patrick96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 15. Juli 2012

Wohnort: Raum München/Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Januar 2013, 19:38

Welches Mikrofon für's Drehen?

Hallo liebe Hobbyfilmer da draussen,



ich habe demnächst vor mit ein paar Leuten eine Serie oder einen Film zu drehen...nun suchen wir noch das passende Equipment!

Und genau beim Ton stecken wir fest...wir kennen uns da überhaupt nicht aus!

Wir suchen ein Mikrofon, dass einen Klinkenstecker besitzt und das (so unwissend es klingt) genauso ist, wie in den billigen Fernseh-Soaps GZSZ undso...!



Ich hab mal bisschen nachgeforscht und hab das Rode VideoMic Pro (Shotgunmikro) Set mit Tonangel, Verlängerungskabel und DeadCat-Windschutz gefunden...was haltet ihr davon?



Ich würde mich über eure Hilfe freuen! Danke! :)

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 722

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Januar 2013, 19:49

Für den Anfang ist das ganz gut aber damit wirst du nicht die angesprochen Qualität erzielen.
Dafür wirst du mit einer Tonangel und einem Fieldrecorder arbeiten müsse.
Viele Amateurfilmer benutzen das Zoom H4n in Verbindung mit dem Rode NTG 1 oder 2. Dazu dann eine beliebige Tonangel und für die Außenaufnahmen das angesprochen Deadcat. Dann dürftest du eine relativ gute Tonqualität haben.

http://www.thomann.de/de/zoom_h4_n.htm

http://www.thomann.de/de/rode_ntg_2.htm?gclid=CMD64dTL97QCFUFb3god9Q8AvQ

http://www.thomann.de/de/km_23760_mikro_angel.htm

http://www.thomann.de/de/rode_deadcat.htm



Wichtig wäre halt zu wissen wie viel Geld du zur Verfügung hast.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Januar 2013, 19:56

Wirf mal einen Blick in meine Signatur. Da steht eigentlich alles was zu wissen musst.

Patrick96

Registrierter Benutzer

  • »Patrick96« ist männlich
  • »Patrick96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Dabei seit: 15. Juli 2012

Wohnort: Raum München/Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 20. Januar 2013, 20:33

Danke erstmal für deine Hilfe...mit einem Audiorecorder wäre dann mal mein Camcorderroblem beseitigt! :)



Geld...ich könnte fürs erste bis zu 400€ ausgeben...aber ob das so viel bräuchte...nur für Tonequipment...

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 21. Januar 2013, 07:05

nur für Tonequipment...

Filmen (so wie Du es vor hast) bedeutet das Aufnehmen von Bild und Ton. Wieso also "nur für Tonequipment..." ?
In der Realität gibt sich der Zuschauer viel eher mit schlechtem Bild, als mit schlechtem Ton zufrieden. Einen Audiorekorder
fängt ab 100,- Euro (ohne XLR) an und ein vernünftiges Richtmikro liegt bei ca. 190,- (Rode NTG 1). Alle Kompromisse die
Du beim Richtmikro machst (Bsp. T-Bone), werden auf Dauer unbefriedigend sein.

Social Bookmarks