Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Flake

Registrierter Benutzer

  • »Flake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 26. Oktober 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. Januar 2013, 13:10

Suche Mikrofon für sehr laute Aufnahmen ...

Hi,

Ich habe mir bereits ein Panasonic VW VMS2 Mikrofon gekauft allerdings "übersteuert" der Ton bei lauten Aufnahmen extrem ... :wacko:

Ich benötige das Mikrofon oft für Motorsportaufnahmen wo das Mikrofon am Heck des Autos befestigt wird um den sound

der Auspuffanlage einzufangen ... allerdings ist da mein Panasonic VW VMS2 Mikrofon total überfordert mit der Lautstärke und es kratzt ...
Könnt ihr ein Mikrofon empfehlen das sich für meine Zwecke eignet ? Oder auf was muss ich beim Mikrofon kauf achten damit

ich die lauten Aufnahmen ohne kratzen/übersteuern aufnehmen kann ?



Als Aufnahmegerät verwende ich einen Panasonic HCX909 Camcorder ...




EDIT:Ich habe eben etwas wegen dem Zoom H1 gefunden allerdings soll es sehr Windanfällig sein ... Wäre für meinen Fall ja schlecht da bei fahrt hinter dem Auto die Luft verwirbelt ...


würde da ein Fell Abhilfe schaffen ? Also so das die Windgeräusche wirklich komplett weg sind ?




Danke schon mal im voraus



Gruß Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Flake« (11. Januar 2013, 15:26)


ClaNie

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2

Dabei seit: 12. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. Januar 2013, 13:31

Hallo Flake,

ich kann dir leider bei deinem Problem nicht behilflich sein, denn ich habe genau das selbe Problem :)
Bevor ich einen neuen Thread aufmache, würde ich mich dir gerne anschließen.

Darf ich fragen welches Fahrzeug du aufnimmst? Ich habe hier einen Audi TTRS+ und einen Mercedes S500 mit AMG-Abgasanlage (vom S63) zur Verfügung. Nimmt man da am besten ein Richtmikrofon welches nur Mono aufnimmt und legt die Tonspur in der Post-Produktion auf L&R? Oder nimmt man da sofort ein Stereomikro? Ich bin leider totaler Anfänger und nicht sicher was ich genau für meine Zwecke benötige. Natürlich sollte das Mikrofon, wie von Flake bereits beschrieben, sehr laute Geräusche aufnehmen können.

Ich habe als Aufnahmegerät ein Tascam DR-40 und als externe Mikros 2 Lavaliermikrofone. Jedoch werden diese vom Tascam garnicht erst erkannt, da Tascam laut Herstellerseite nur "balanced" Mikrofone akzeptiert. Ich weiß auch nicht genau was das heißen soll, vlt kann mir das jemand kurz erklären? D.h. also es müssen neue Mikrofone her die den Sound der Abgasanlage vernünftig aufnehmen!


Ich hoffe, dass uns jemand behilflich sein kann!

Grüße, ClaNie

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 837

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 128

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. Januar 2013, 14:07

Mal eine kurze Frage zum Verständnis, von wieviel Dezibel Lautstärke ist denn bei den Fahrzeugen auszuzugehen?

Wichtig ist Dämpfung, viel Dämpfung für die Windgeräusche minimum eine "Tote Katze" und vielleicht ein Mikrofon mit hoher Richtcharakteristik und hoher Schalldruckabsorbtion.
http://www.elektroniktutor.de/akustik/mikrofon.html

Vielleicht hilft Dir dieser Blogbeitrag ein wenig weiter.
http://designingsound.org/2010/08/rob-no…recording-cars/
Ear-Movies - Filme für die Ohren - TimeShift Das Hörspiel - http://timeshift.blackdays.de -
Neue Episode *** Folge 7 "Doomsday Blues Inc." seit 12.01.2016 online ***

Flake

Registrierter Benutzer

  • »Flake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 26. Oktober 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. Januar 2013, 16:12

Also "Katzenfell" benutze ich schon :D allein schon wegen der Verwirbelung der Luft am Heck des Autos ...
Also die Autos haben mit Sicherheit ÜBER 110dB (Meine Abgasanalge wurde mit 114dB gemessen und die ist bei weitem nicht so laut ! Wie gesagt das sind Autos für den Motorsport um genau zu sein für den Driftsport ... von umgebauten M3-E30-E36 bis hin zu Nissan Skylines usw ...
Ich habe jetzt noch etwas gefunden wegen dem Ausgangspegel aber das kann ich leider erst im Frühjahr ausprobieren da mir momentan leider kein so lautes Auto zur verfügung steht)

@Telliminator
Danke schon mal für die 2 Links ... das werde ich mir mal genauer durchlesen.

ClaNie

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2

Dabei seit: 12. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 12. Januar 2013, 19:40

@Telliminator: Danke für die beiden links, gerade der "recording cars guide" ist echt gut!

@Flake: Ich brauche das auch fürs Driften :) Mit dem Audi ist das auf Schnee ziemlich easy. Sobald nächste Woche hier mal Schnee fällt (Sauerland) kann ich ja mal ein Video hochladen!

Geiss

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1

Dabei seit: 22. März 2013

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 22. März 2013, 19:02

Für sehr laute Aufnahmen verwende ich immer das Shure SM57 oder auch mal ein Bändchen-Mikrofon. Bislang war ich immer zufrieden mit der Quallität. ALlerdings waren´s bei mir Gitarrenverstärker-Aufnahmen (was aber auch zieeemlich laut werden kann ;-)

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 22. März 2013, 19:22

Merke:
Mikrophone übersteuern nicht, nur Mikrophoneingänge. Behalte also dein Mikro und regele einfach den Gain runter... Also Mikrolautstärke auf -19db oder niedriger. Und ja, bei deiner Kamera geht das.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 25. März 2013, 14:07

Ich würde ein Mikrofon für Bassdrums empfehlen. Ein Shure Beta 52 z.B. hat einen Grenzschalldruck von etwa 170 dB, und du bekommst damit tiefere Frequenzen aufgenommen (ab 20 Hz) als mit einem Shure SM57 (ab 40 Hz; dein Panasonic kommt erst bei 100 Hz in Wallung, damit fehlen ihm die interessantesten Bassfrequenzen, die für ordentlich Gänsehaut sorgen, gerade bei so coolem Motorsound. Du kannst den Bereich um 80Hz anheben, das klingt besonders fett.)

Die Richtcharakteristik deines Panasonic ist Niere, es nimmt also hauptsächlich den Sound von vorne auf und die Seiten etwas abgeschwächt. Das ist schon ok so, du musst aber das Mikro dementsprechend ausrichten - am besten wäre, direkt vor dem Auspuff.

Aber auch das schon empfohlene SM57 ist sehr gut, nur etwas schallempfindlicher und für etwas höhere Frequenzen gedacht. Beide Mikros sind so gut wie unkaputtbar und damit ideal für extremen Kram wie Motorsport.

Wenn du andere Mikros willst, achte auf den Frequenzbereich, den Grenzschalldruck (SPL), die Richtcharakteristik und natürlich auch darauf, wie robust es ist und ob du damit gut zurechtkommst.

edit:
Es wurde gefragt was genau "balanced" Mikrofone sind.
Kurz gesagt, sind das Mikros mit einem symmetrischen Anschluss (normalerweise XLR). Das heißt, es gibt nicht nur zwei Anschlüsse (Masse und Nutzsignal, wie bei Klinke oder Cinch), sondern drei (Masse, Nutzsignal und phasenumgedrehtes Nutzsignal). Dadurch lassen sich Störgeräusche ausschalten.
Wer's genauer wissen will: http://www.delamar.de/faq/symmetrisch-vs…ausgaenge-8321/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jk86« (25. März 2013, 14:43)


Bccc1

Registrierter Benutzer

  • »Bccc1« ist männlich

Beiträge: 84

Dabei seit: 15. September 2008

Wohnort: Bassum

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 25. März 2013, 17:01

Merke:
Mikrophone übersteuern nicht, nur Mikrophoneingänge. Behalte also dein Mikro und regele einfach den Gain runter... Also Mikrolautstärke auf -19db oder niedriger. Und ja, bei deiner Kamera geht das.


Auch wenn es aus jk86s Beitrag indirekt hervorgeht möchte ich das nicht unkommentiert stehen lassen. Jedes Mikro hat ein Grenzschalldruck, der nicht überschritten werden sollte. Ich zitiere mal Wikipedia:

Zitat

Der Grenzschalldruck bei Mikrofonen ist derjenige Schalldruckpegel – gemessen bei 1 kHz – ab dem der Klirrfaktor größer als 0,5 % ist. In den Mikrofondaten wird immer der Grenzschalldruckpegel in dB angegeben.
Üblicherweise liegt bei Kondensatormikrofonen der Grenzschalldruckpegel bei 120 bis 130 dB und bei Tauchspulenmikrofonen etwa bei 150 bis 160 dB. Wird der Grenzschalldruckpegel überschritten, ist nicht die Mikrofonkapsel, sondern der interne "Mikrofonverstärker/Impedanzwandler" überfordert. Dynamische Mikrofone sind in dieser Hinsicht robuster, weil sie eine schwere Membran haben. Oft wird der Grenzschalldruckpegel für diese Mikrofontypen erst gar nicht angegeben.
Es gibt wenige Mikrofonhersteller, die sich nicht an den Messwert des Grenzschalldruckpegels bei 0,5 % Klirrfaktor halten. Sie kommen bei der Messwertangabe von 1 % Klirrfaktor (THD = Total Harmonic Distortion) zu scheinbar "besseren" Mikrofondaten. Um diese Mikrofone mit den üblicherweise bei 0,5 % Klirr gemessenen vergleichen zu können, sollten vom angegebenen zu hohen dB-Wert des Grenzschalldruckpegels einfach 6 dB abgezogen werden.

bratpiet

Registrierter Benutzer

Beiträge: 12

Dabei seit: 22. März 2013

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. März 2013, 12:43

ich würde ein billiges dynamisches Mikrofon verwenden.. Dynamische sind weniger sensibel als Kondensator Mikrofone und reagieren erst ab einem bestimmten Luftdruck.. Dann vor Wind schützen und den gain Pegel runterdrehen ;) Wenn es am Auto befestigt ist, solltest du auch eine befestigung haben die Stöße nicht direkt auf mic übertragen, sonst gibts nähmlich einen riesen knall in der Aufnahme...

halloich

Registrierter Benutzer

  • »halloich« ist männlich

Beiträge: 11

Dabei seit: 31. März 2013

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 1. April 2013, 19:20

Also ich würd eher das shure sm58 nehemen, da es für lauterer sachen gemacht sind. Ich benutz eins, zum Steuern einer etwas größeren PA, die einen Pegel von 130-140db erzeugt, vorallem im Bassbereich :thumbsup:

Gruß halloich

Social Bookmarks