Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Darth Obi Wan Kenobi

Benutzter Unregistrierer

  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist männlich
  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Dabei seit: 2. Juli 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Januar 2010, 19:49

Mischpulte... Ab wann lohnt sich eins?



Seit einiger Zeit nun, beschaeftige ich mich mit dem Thema Ton, hab schon mehere Buecher gelesen und frage mich, ob sich eine Anschaffung eines Mischpultes lohnen wuerde. Wenn man nur mit einem externen Mikro arbeitet wohl weniger, aber ab 2 und mehr, macht das ganze schon mehr Sinn.
Dann kann ich jedes einzelne Mikro unabhaengig voneinander pegeln und habe die Kontrolle.

Doch welches Mischpult kommt denn in Frage fuer Filmproduktionen, will ja kein DJ werden :P

Hier mal die Top Seller bei Thomann Das erste schaut doch nicht schlecht aus, hat 4 XLR Eingaenge
und ist fuer 59 erschwinglich. Laueft das ganze ueber Akuu oder Batterie? wenn nicht, lohnt sich das bei Aussenaufnahmen ja nicht.
Habt ihr bessere Vorschlaege?

Mein derzeitiges Ton Equipment besteht aus einem Zoom H2, einem Rode NTG 2 und einem kleinen Funk Ansteck Mikro, lohnt sich das fuer mich denn ueberhaupt?


PS: Sorry, schreibe ueber eine amerikanische Tastatur :)
Findet uns hier auf Youtube :)

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Januar 2010, 20:13

also mischpulte sind zwar nicht mein absolutes glanzgebiet, aber ich kann dir versprechen, dass ein mischpult mit 4 spuren für 59 öcken schrott ist.
bei filmproduktionen würde ich sowieso auf SQNs setzen und nich auf Mischpulte für eine beschallung.

MFG

docjameson

Registrierter Benutzer

  • »docjameson« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 13. Mai 2009

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Januar 2010, 20:16

Die Frage, die sich eher stellt: Was möchtest Du mit dem Mischpult tun??? Wenn Du Sound für den Film mischen willst, würde ich Dir eher zu einer Software raten. Möchtest Du verschiedene Quellen live aufnehmen - dann würde sich ein Mischpult durchaus lohnen. Aber Dir sollte an dieser Stelle bewußt sein, dass wenn Du nur eine Stereospur erzeugst, hast Du keinerlei Möglichkeiten mehr, die einzelnen Kanäle die Du zusammenmischst, im Nachhinhein nochmals zu verändern. Für den Film ist es sicherlich ratsam Einzelspuren zu haben. Falls Dir etwas im Mix nicht gefällt, hast Du immer noch die Möglichkeit einzugreifen.

Darth Obi Wan Kenobi

Benutzter Unregistrierer

  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist männlich
  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Dabei seit: 2. Juli 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Januar 2010, 20:31

Stimmt, lohnt sich wohl eher, wenn ich Konzerte oder Theaterstuecke aufnehmen moechte die live sind, was ich nicht mache.
Findet uns hier auf Youtube :)

Social Bookmarks