Du bist nicht angemeldet.

HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. November 2009, 14:28

Mikro Canon EOS 500D ausreichend gut? Günstige Alternativen?

Hi!

Ich habe mir vorgenommen, nach Weihnachten und meinem BDay im Januar mir die DSLR Canon EOS 500D zu kaufen, da diese das Fotografieren und Filmen sehr gut vereint, finde ich.

Da ich mit dieser Kamera wiegesagt auch vorhabe zu filmen, frage ich mich ob der Sound ok ist, vorallem bei Dialogen. Ich glaube das Mono würde mich nich ganz so doll stören.
Ich hab schon beispielvideos gesehen und dort war der sound zwar ok, aber es wurde keine sprache aufgenommen. außerdem habe ich auf einer seite gelesen das ein micin vorhanden ist, auf einer anderen seite stand das nicht. was stimmt?

hättet ihr ansonsten eine alternative, also einen recorder und ein micro, was zusammen so 40-50€ kostet? denn ich bin wieder so einer, der dieses begrenzte "armer-schüler-budget" hat! ;(

Es muss kein super hollywoodsound sein (geht bei dem preis auch gar ni), aber ein micro, was ich an irgendeinen stock :D hängen kann um so sound zu angeln. und das aufnahmegerät auch muss nicht superkompfortabel sein, einfach aufnehmen reicht, egal worauf. ;)

ich hab grad so das gefühl, ich stell ne unlösbare aufgabe! :D

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 895

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 843

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. November 2009, 20:38

Mit dem internen Mic fängst du nichts an. Du musst angeln, also mit dem mic möglichst dicht an die Münder. Und das geht nicht, wenn beides in einem Gehäuse steckt.

Ob sie einen Eingang hat, weiß ich nicht, ich vermute nicht. Meine D90 hat keinen. Das sollte sich auf der Canon-Seite aber nachlesen lassen ;) Ich habe mit der 500D noch nicht gearbeitet, aber eben mit meiner D90. Solange du Szenisch arbeitest, sprich inszenierte kurzfilme machst, ist die Cam Top! Wenn du dokumentarisch arbeiten willst, wirds schwierig, weil du sie nicht vernünftig manuell regeln kannst, sie hat keinen Autofocus, und so weiter. Rechne außerdem mal noch Kohle für ein paar schicke Objektive dazu.

Als Mic würde ich dir das T.Bone EM9600 empfehlen. Das hat ein sehr sehr gutes preis/Leistungsverhältnis. Das schließt du, so ein Eingang vorhanden ist, an die Cam, oder an einen externen Recoder an. Günstig zB dieser hier: http://www.thomann.de/de/swissonic_mdr2.htm

Dazu brauchst du dann noch einen Adapter, für etwa 5€.

Das ist etwas teurer, als deine 50€. Aber für 50€ kriegst du nichts. Das ist schon das absolut untere Ende der Preisliste. Dadrunter gibts nur noch Logitech-PC-Mic-Schrott.

HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 6. November 2009, 13:38

danke erst ma! ich hab schon gewusst das der preis net geht!
gut das geld für das Mic werd ich wohl ausgeben müssen! so wie ich das verstanden hab isn windschutz dabei, oder? und 6M kabel? angenehm viel! :D

und nen adapter kann ich mir als aula-techniker in der schule wohl mal leihen! ^^

aber der rekorder?! ein kumpel von mir hatte mal nen minidisc recorder mit aufnahmefunktion!
gibts die teile irgendwo günstig(-er als der MDR 2) und ist die qualität des Mics voll da??

und was kann man als angel nehmen? irgendeinen stock oder ist das eine weitere geräuschquelle am mic?

thx

P.S.: Sry, dass ich dich korrigieren muss, aba die 500D hat nen autofokus. allerdings stellt der immer erst ein paar mal rum und das sieht nich grad gut aus! aber er hat einen!

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 895

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 843

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. November 2009, 21:46

Wie gesagt, ich hab mit der 500D noch nicht gearbeitet ;)

Bei dem T.Bone ist ein Windschutz dabei, so ein Schaumstoffding. Reicht für leichte Briesen. Ansonsten kann ich das Rode Deadcat empfehlen. Gibts auch bei Thomann und hilft deutlich besser als diese Schaumstoffdinger. 6m Kabel sind dabei, und auch ein Halter zum an den Mic-Ständer oder die Angel schrauben.

Als Angel würde ich immer die Dinger kaufen die es bei Thomann gibts, und dazu noch ne einfache Spinne für 15€. Dann funktioniert das eigentlich ganz gut. Besen oä ist eine gewalltige Geräuschquelle, wenn du die Angel bewegen musst. Versuchen kannst du es ja mal, mich das nicht glücklich gemacht. Gibt auch viele die aus einer Fischerangel eine Tonangel bauen. Ist wohl günstiger. Aber wie gesagt, ich steh da nicht so drauf.

Der Recorder ist das günstigste was es gibt. Eigentlich nimmt man eher einen Zoom (ca 300€) oder einen richtigen Fieldmixer + Recorder (ca 2500€). Da ist die 79€-Lösung schon echt ein Schnapper. MiniDisk geht natürlich auch, muss aber in Echtzeit in den Rechner übertragen werden. Das wäre mir persönlich zu doof ;)

Ich hoffe ich habe alles beantwortet, ansonsten: FRAG! :)

tomatentheo

Registrierter Benutzer

  • »tomatentheo« ist männlich

Beiträge: 418

Dabei seit: 18. Juli 2009

Wohnort: Fishtown

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. November 2009, 22:33

Ein Swissonic ist ein aufgebohrtes Diktiergerät. Finger weg. Ton bei Dialogen ist normalerweise eh Mono. Thomann u.a verramschen gerade den Microtrack II für wenig Geld. Da biste für lange Zeit sicher.
Die T-Bones in einer Verbindung mit einer billigen K&M-Angel sind schon mal eine gute Combo.
Obs nun ne Canon EOS 500 oder doch besser ne Panansonic GH1 oder eine D7 sein sollte, ist ein Glaubenskrieg, den ich nicht forcieren will. Die 720p aus der 500 sehen nett aus, wenn man weiß, was man tut. Nur soviel: Ein Fotoapparat ist kein Camcorder. Kurzfilme, Musikvideos okay, aber andere Sachen? No way!
Mfg
Theo

HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 7. November 2009, 11:21

hab mich entschieden: ich nehm die minidisc-variante! (auch wenn's in echtzeit übertspielt wird, in der zeit mach ich was anderes ;) )

jetzt noch ein paar fragen:

1. Is die aufnahmequalität bei diesen recordern meist ausreichen und muss ich da auf irgendeine techn. angabe achten?
2. Brauch ich für das mikro einen Vorverstärker? (ich glaube zwar nich, weil ich gelesen hab, das man ne 1,5 volt batterie rein tun kann!)
3. Wie überspiel ich das denn aufn PC? einfach kopfhörerausgang an PC-LineIn oder wie? oder per usb als einzelne dateien?

wenn mir noch was einfällt, frag ich noch ma! :P

thx

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 895

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 843

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 7. November 2009, 16:31

1. MiniDisc ist mit einer CD vergleichbar. Völlig ausreichend, für deine Zwecke. Alle MiniDisk-Recorder sind da gleich.

2. Das Mic braucht entweder Phantomspeisung oder Batterie. Da ein MiniDisk keine Phantomspannung bietet, also Batterie, was bei dem Mic kein Problem ist.

3. Leider eben nicht per USB, sondern per Line Out/Kopfhörer aus dem MD raus und in den Line In deines PC wieder rein und dort mit Audacity oÄ aufzeichnen.

@ tomatentheoWas ist schlecht an einem aufgebohrten Diktirgerät?

Joey

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »joey23« (8. November 2009, 09:04)


HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 8. November 2009, 22:56

danke erst ma für die gute beantwortung der fragen!

aber ein paar hab ich immer noch! ;-)

1. bis jetz dacht ich immer, MD'S kann man wie flash speicher bespielen und löschen. du hast aber geschrieben, dass die mit CD's vergleichbar sind, d.h. einmal beschreiben und gut, oder? gibts da sowas wie MD-RW's, die man wieder löschen kann?

2. wenn man auf so'ne MD was aufnimmt und dann z.B. das gerät aus macht und am nächsten tag wieder was aufnehmen geht das doch, oder? weil bei CD's muss man doch alles mit einem mal brennen oder ist das bei MD's wie mit Multisession-CD's?

3. die MD-Player waren ja ursprünglich zum Musik hören gedacht. wie mach ich die auf die datenträger, doch nich per LineIn? ich glaube mich nämlich zu erinnern das mein kumpel zwischen den tracks hin- und her springen konnte, wie bei'ner CD. schließt man die dinger dann per usb an und benutzt sie wie nen Brenner für MD's?


ich weis ich frag'n bissl viel, aba ihr habt doch alle ganz viel ahnung!



P.S.: nochmal so ne schnelle, präzise und nette antwort und es gibt 'n Bienchen! ^^

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 895

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 843

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 9. November 2009, 07:26

1. Richtig. MDs lassen sich löschen und wieder neu beschreiben. Mein CD-Vergleich bezog sich lediglich auf die Aufnahmequalität.

2. Jap, man kann eine MD später weiterbeschreiben.

3. Mein MD-Recorder hat keinen USB-Anschluss mit der er PC-Daten ausgeben könnte. Bei meinem muss ich abspielen und am Rechner aufzeichnen. Möglich dass es da aber auch andere Geräte gibt.
Man kann bei einer MD Kapielmarken in den Ton setzen, und dann von Track zu Track springen, bzw wird bei jeder neuen Aufnahme automatisch eine solche Kapitelmarke gesetzt.

Wann und wo gibts mein Bier? ;)

HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 9. November 2009, 17:09

hihi, irgendwie hast du was falsches gelesen! ^^
ich hab geschrieben "Bienchen", so wie in der 1. Klasse! Also, Muttiheft her und du kriegts dein Bienchen! :thumbsup:

Aba hier gibts ganz viel von dem was du willst!

aber mal im ernst:

ich hätte mir vllt. mal das wikipediazeug durchlesen sollen! :rolleyes:

und jetz bin ich aba noch mehr verwirrt, wegen den ganzen Hi-MD und so1 und wie groß sind ide normelen eigentlich? ich hab glaub mal welche mit 700mb und 1gb gesehen, richtig oder?

tomatentheo

Registrierter Benutzer

  • »tomatentheo« ist männlich

Beiträge: 418

Dabei seit: 18. Juli 2009

Wohnort: Fishtown

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 9. November 2009, 17:18

@ tomatentheoWas ist schlecht an einem aufgebohrten Diktirgerät?

Hmmm, vielleicht.......der Klang? :D
Zu den MD-Playern: Die NetMD's von Sony hatten/haben meines Halbwissens nach schon USB und einige andere netten Gimmicks. Genau weiß ich das nicht mehr, weil mir früher der Ton auf (DV-)Band reichte und ich nun einen Flashrecorder habe. MD war kein Thema.
Denkt daran, ne Klappe zu schlagen, wenn ihr extern aufnehmt.
Mfg
Theo

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 895

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 843

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 10. November 2009, 08:42

Hmmm, vielleicht.......der Klang? :D
Laut Thomann-Beschreibung: 44.1kHz WAV Stereo.
Das entspricht einer CD. Von Diktirgerät kann da nicht die Rede sein. Hast du Erfahrungen mit dem Gerät, oder sind das nur Vermutungen?

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 053

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 10. November 2009, 14:33

Hallo ich hab die Eos 500d.
Die macht sehr schicke Bilder, leider kann man fast nix manuell einstellen.
Der Ton ist okay, du solltest ihn aber doch extern aufnehmen.

HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 10. November 2009, 15:48

wieso fast nix manuell einstellen?
aba die tiefenschärfe schon? ^^ weil der autofokus ja so super is!?

tomatentheo

Registrierter Benutzer

  • »tomatentheo« ist männlich

Beiträge: 418

Dabei seit: 18. Juli 2009

Wohnort: Fishtown

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 10. November 2009, 17:07

Hast du Erfahrungen mit dem Gerät, oder sind das nur Vermutungen?

Mein Bekannter hat sich das Ding geholt, um Motorengeräusche von Fahrradhilfmotoren aufzunehmen, weil er nicht mehr auf Mini-Disc aufnehmen wollte. Das Ding war bereits weit vor Ablauf der 30 Tage wieder beim großen T. "Bedienbarkeit lausig und Klang trotz externem Mikro bescheiden" war sein Fazit. Nun borgt er sich immer meinen Fostex aus. ;(
Mfg
Theo

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 053

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 10. November 2009, 17:34

wieso fast nix manuell einstellen?
aba die tiefenschärfe schon? ^^ weil der autofokus ja so super is!?
Die Kamera läuft komplett auf AUTOMATIK. Das heißt du kannst keine Blende und keinen Shutter wählen...
Wenn du das nicht willst dann ist die Okay. Die Tiefenschärfe ist grandios.

joey23

Kunstblumengießer

Beiträge: 3 895

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 843

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 10. November 2009, 18:42

Das ist zumindest bei meiner D90 eine Frage des Objektivs. Manuelles Objektiv -> manuelle Möglichkeite ;)

Nur die ISO-Zahl kann ich bei Video nicht beeinflussen. Da müssen ND-Filter her halten.

@Tomatentheo: Immer diese Bekannten ... ;)
Hmm, ein Hörbeispiel zufällig parat? Ist natürlich auch von der Qualität des ext. Mics abhängig ..

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 053

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 10. November 2009, 19:00

Diese Eos 500 und d90 kommen halt nicht an die Einstellmöglichkeiten einer gleichwertigen Hv30 ran.
Wenn du wirklich was gutes brauchst wähl die mk2. ^^

HellMax

Registrierter Benutzer

  • »HellMax« ist männlich
  • »HellMax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 2. November 2009

Wohnort: Freital (bei Dresden)

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 10. November 2009, 20:17

Okay ... hä?

Wieso kann man nich alles manuell einstellen, das is doch Mist!

Aber das erklärt zumindest warum ich den Blendenring drehen konnte wie ich wollte, als ich die Kamera mal im vorbeihetzen im MediaMarkt in der Hand hatte! ^^

Kann ich aber trotzdem ordentliche Tiefenschärfeeinstellungen im Videomodus vornehmen? Oder geht das gar ni?

Und was meinst du mit Shutter?

Bis jetzt hatte ich ca. 2 1/2 Jahre meine Powershot A550! ^^
langsam reicht die mir nich mehr!
hab bis jetz fast nur erfahrung mit der alten praktika von meinem vater! :thumbsup:

@ghostpictures

würdest du die kamera empfehlen für meine zwecke, also gute fotos und videos?
und was is ne MK2? ?(

thx

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 053

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 10. November 2009, 20:24

Also wenn du anfängt und gleichzeitig Fotos machen willst.
Kauf dir die Cam.
Man kann schöne Clips produzieren, kann aber keine Profi Ansprüche legen.
Ich hab mir die Cam geholt weil ich mit DSLR Fotografie loslegen wollte und nebenbei ne 2nd Cam brauchte für einmalige aufwändige Shoots. Dafür reicht die allemal. Hier ist übrigens ein Kurzfilmschen von mir, gedreht mit der Eos 500. =)


KLICK FÜR HORROR IN HD

Hoffentlich kommt mal nen Update so dass man die Cam manuell bedienen kann.

Klaro, die Schärfe kannst du normal per Hand regeln. =)
Kauf die am besten m42 adapter plus objektive dann hast du kein Blendenpumpen und kannst die Feststellen.

Ne mk2 5d ist die Große Mama der Eos 500. ^^ Die macht auch HD Aufnahmen und du kannst alles manuel bedienen, (Shutter, Blende usw) Aber die kostet 4000 Euro. 8o

Ähnliche Themen

Social Bookmarks