Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LUKAS0123

Registrierter Benutzer

  • »LUKAS0123« ist männlich
  • »LUKAS0123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Dabei seit: 9. September 2009

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 14. September 2009, 19:32

anfänger fragen zu ton?

hi, ich habe ein pa anfänger fragen. wie nimmt ihr die sprache auf bei euren filmen. am pc oder direkt voder der kamera?

währe nett wenn ihr helft.
danke im voraus.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 14. September 2009, 20:47

Kamera mit ext. Mic.

mcandy007

Registrierter Benutzer

  • »mcandy007« ist männlich

Beiträge: 52

Dabei seit: 14. September 2009

Wohnort: Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 14. September 2009, 20:48

Also ich finde es schon ralistischer den Ton direkt mit der Cam(Richtmikrofon) aufzunehemen!

Im Nachhinen kann man ja noch immer das Video mit Ton versetzen!

Firewheel

unregistriert

4

Dienstag, 15. September 2009, 16:31

Alles direkt aufzunehmen erspart dir auch viel Zeit, dann musst du nicht wieder alles nachsprechen. Außerdem bewegen sich die Lippen auch richtig zum sprechen ;) Das größte Problem ist immer, dass man keine anderen Geräusche mit aufnimmt, die später nicht ins Video gehören (Autos, etc.). Und der Schauspieler muss dann natürlich auch direkt vor Ort mit Emotionen sprechen (schreien u.s.w.)

mfg. Firewheel

Johan

Registrierter Benutzer

  • »Johan« ist männlich

Beiträge: 227

Dabei seit: 15. März 2009

Wohnort: Bugk bei Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 15. September 2009, 19:29

Alles direkt aufzunehmen erspart dir auch viel Zeit...
Meist leider auch viel Qualität. Gerade wenn man durch die Umgebung eben Störgeräusche hat. Allerdings wenn man mit ner Hyperniere arbeitet sollte das kein Problem sein. Und die bekommt man schon ab 70 Euro. Ich kenn ein paar Leute die einen Film nach Syncronisiert haben und dies gab dem Film dann einen ganz eigenen Stil.

Aber mal im ernst, hätte man sich die Frage nicht sparen können??? Also nichts gegen den Threadstarter, aber manche Fragen sind hier richtig...
nimm dir deine Kamera und einen Kumpel und ihr versucht es einfach.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 22. September 2009, 23:19

Am PC bietet auch absolut gar keinen Vorteil. Nur Nachteile.

Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 22. September 2009, 23:51

Am PC bietet auch absolut gar keinen Vorteil. Nur Nachteile.
Das kann man so aber auch nicht stehen lassen...

Auch wenn ich stets Verfechter von O-Tönen bin und diese immer gerne mitnehme, selbst wenn ich weiß, dass ich sie später nicht brauchen werde, so habe ich schon mal eine Referenz. Aber in manchen Situationen kommst du um ADR gar nicht herum. Dreh mal 'nen Historienfilm, während dir im Hintergrund ständig Autos, S-Bahnen oder sonstiges durch den Sound rasen. Hier ist eine kontrollierte Studioumgebung gefragt! O-Ton hat in diesem Fall nur Nachteile, keinen Vorteil ... :P
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. September 2009, 09:37

Ich rede ja nicht vom O-Ton, sondern lediglich vom Auzeichnen im Rechner. Und damit natürlich nicht das Nachsynchronisieren. Am Set einen PC aufzustellen, um damit den Ton aufzuzeichnen... Braucht Strom, ist sperrig, ist dann nicht synchron, und meist taugen die Soundkarten eh nichts.
Wenn ich o-Ton haben will, bringt mir der Rechner am Set für einen sauberen Studioton auch nichts. Also: Aufzeichnen in der Cam, mit nem Mic an der Angel.

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. September 2009, 09:59

Laptop? Der ist dann auch portable. Und du hast ne schöne Waveform vor der Nase und siehst sofort, ob dein Pegel stimmt. Das geht bei vielen (günstigeren) Kameras leider nicht. Also nicht nur Nachteile... Trotzdem würd ich direkt an der Cam aufzeichnen noch bevozugen, eben weil es da dann schön syncron ist.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. September 2009, 11:33

Eine tolle alternative zwischen Kamera und Laptop ist auch ein Aufnahmegerät... Da kann man auch schön auspegeln. Alles schnell auf SD-Karten gespeichert und fertig... Ich hab so ein Gerät. Ist vor allem auch Praktisch, weil man den Ton abhören kann. Die meisten Kameras haben ja keien Kopfhöreranschlüsse und falls im Ernstfall mal was nicht stimmt, hat man wenigstens noch den O-Ton von der Kamera, den man für dei Syncho nutzen kann (oder sogar im Film).
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

Johan

Registrierter Benutzer

  • »Johan« ist männlich

Beiträge: 227

Dabei seit: 15. März 2009

Wohnort: Bugk bei Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. September 2009, 16:16

Eine tolle alternative zwischen Kamera und Laptop ist auch ein Aufnahmegerät... Da kann man auch schön auspegeln. Alles schnell auf SD-Karten gespeichert und fertig... Ich hab so ein Gerät. Ist vor allem auch Praktisch, weil man den Ton abhören kann. Die meisten Kameras haben ja keien Kopfhöreranschlüsse und falls im Ernstfall mal was nicht stimmt, hat man wenigstens noch den O-Ton von der Kamera, den man für dei Syncho nutzen kann (oder sogar im Film).
Wenn sie keinen Kopfhörerausgang haben werden sie zu 99% auch keinen Mikrofoneingang haben ;)

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. September 2009, 17:12

Öhm...warum denn das? Meine NV-GS-280 von Panasonic hat einen MicIN, aber keinen Kopfhörer. Allerdings hats nen AV-Out womit man per Chinche->35mmKlinge Adapter nen Kopfhörer anschließen kann. Gibt aber noch viele andere Kameras, die keinen direkten Ausgang für Kopfhörer haben, obwohl sie einen MicIn besitzen.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. September 2009, 17:35

Abgesehen von den Fernsehkameras in meinem Studium hab ch noch nie ne Kamera mit Kopfhöreranschluss in der Hand gehabt, aber fast jede die ich gesehen hab, hatte einen Mikrofoneingang...
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

D-Movie

unregistriert

14

Montag, 28. September 2009, 07:29

Die Panasonic NV-GS-Reihe hat tatsächlich keine Kopfhörerbuchsen. Das nervt, ist aber nachvollziehbar: ist halt Consumerklasse - da wird nicht mit so viel Sinn fürs Auditive gerechnet, fürchte ich. Da braucht man halt ein Mikrofon, auf das man sich verlassen kann. Und andererseits eins, das passt, denn ein Rhode Videomic auf so nem Panasonic-Camcorder sieht 'n bisschen bescheuert aus.

Ich hab mir vor einer Weile das MKE400 von Sennheiser besorgt. Das Ding ist vielleicht gerade mal so lang wie ne Zigarette, liefert aber echt tolle Tonaufnahmen! Man muss als Einsteiger zwar 'n bisschen investieren (ich hab 200 bezahlt), aber das war mir ein gescheiter O-Ton ehrlich gesagt wert.

Nachsynchronisieren macht glaub ich erst Sinn, wenn man etwas professioneller zu gange ist und so.

Die technischen Details zum Sennheiser haben wir auf unserer Website zusammengefasst, wenn du dir das Googeln ersparen möchtest ;-) www.watch-d-movie.de >> Filme >> Technik

Social Bookmarks