Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

BoldlyDelicious

Dezent Verwirrt

  • »BoldlyDelicious« ist männlich
  • »BoldlyDelicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 3. März 2013

Wohnort: Rüthen (NRW) / Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. März 2013, 17:01

Eure Lieblingsfilme 2012

Ich war überrascht, keinen ähnlichen Thread zu finden, da es ja die Erwartungsthemen gibt. Wenn ich ein Thema übersehen habe dann tut mir das Leid, aber ich konnte keines finden. Also, welche Filme haben euch im vergangenen Jahr am meisten beeindruckt, berührt, zum Denken gebracht etc.? Was bleibt in Erinnerung? Ich hoffe, hier wird es zu etwas Diskussion kommen und vielleicht gibt es ja einen Anreiz, sich ein paar Filme anzusehen. :) Bei nicht allzu bekannten Filmen bitte Trailer + kurze Beschreibung beifügen.

Ich habe nicht allzu viel 2012 gesehen, aber 4 Filme haben mich auf unterschiedliche Weisen komplett vom Hocker gehauen. In willkürlicher Reihenfolge waren diese:

Quentin Tarantino's Django Unchained
Ich glaube, hier ist keine Erklärung nötig.

Mika Ninagawa's Helter Skelter
Basierend auf dem gleichnamigen Manga. Eine junge Frau wird durch umfangreiche plastische Chirurgie zum gefragtesten Model Japans, aber als ihr Körper anfängt zu zerfallen und jüngere Konkurrenz auftaucht zerfällt gleichermaßen auch ihre Psyche. Ein visuell spektakulärer Film in einem äußert expressiven und symbolbelasteten Stil geprägt von der Arbeit der Direktorin als Modefotografin, bei dem man die Vanitasthematik fast schon schmecken kann. Seit einigen Wochen nun auch endlich mit Englischen Untertiteln draußen(die chinesische Import-DVD/Bluray besitzt diese, in Europa und Amerika lief der Film bis jetzt nur auf Festivals). Der Film ist einfach ein Augenschmaus(aber definitiv nicht für jeden gleichermaßen) und wagt sich an eine Thematik, an die sich Mainstream Filme selten wagen - Kritik am Film-, Mode- und Musikbusiness des eigenen Landes. Auch Erika Sawajiri, selbst ein von Skandalen geplagtes Model, ist in ihrer Hauptrolle perfekt.
jlbTGwhs1lA

Xavier Dolan's Laurence Anyways
Dritter Film des Kanadischen Nachwuchsdirektors und der erste, in dem er nicht selbst eine Hauptrolle spielt. Der Film verfolgt die Beziehung einer Frau mit einem Transexuellen, der nach und nach seine neue, weibliche Identität einnimmt, über einen Zeitraum von 10 Jahren. Zum Teil dunkel aber immer realistisch und emotional nachvollziehbar. Ab und zu leichte Abstecher ins Surreale, eventuell etwas zu lang geworden, aber im Ganzen ein Film, der einen emotionalen Eindruck hinterlässt - zumindest bei mir.
1YjIWEky81M

Kim Ki-Duk's Pieta
Goldener Löwe in Venedig und Satellite Award als bester fremdsprachiger Film - genug Anreiz, sich den anzusehen? Ki-Duk gehört schon seit ich Bin-Jip gesehen habe zu meinen Lieblingsregisseuren und er hat es wieder hingekriegt, mit einem sehr geringem Budget einen wundervollen, einzigartigen, persönlichen und verstörenden Film zu schaffen. Anfangs war Jude Law für die Hauptrolle im Visier, aber am Ende wurden es dann doch lokale koreanische Schauspieler.
RRxHbzQryis
Schrecklicher Trailer, aber der einzige, den ich finden konnte und der nicht rein Koreanisch oder Italienisch war.

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 250

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. März 2013, 17:08

"Django Unchained" habe ich erst in diesem Jahr gesehen, zähle ich deswegen nocht nicht.

Ganz am Anfang des letzten Jahres sah ich "Drive", der mein Film des Jahres 2012 war, auch wenn er eigentlich 2011 rauskam.

Ansonsten haben mir "We Need to Talk About Kevin" und "Argo" sehr gut gefallen. Vielleicht war ich zu wenig im Kino, aber ich fand es nicht gerade ein herausragendes Kinojahr.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 700

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 143

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. März 2013, 17:14

Fällt mir momentan nur ein:



MoFilms

Registrierter Benutzer

Beiträge: 67

Dabei seit: 5. November 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 3. März 2013, 18:40

Sehr schön fand ich Hugo. :)

BoldlyDelicious

Dezent Verwirrt

  • »BoldlyDelicious« ist männlich
  • »BoldlyDelicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 3. März 2013

Wohnort: Rüthen (NRW) / Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 8. März 2013, 17:21

Ganz am Anfang des letzten Jahres sah ich "Drive", der mein Film des Jahres 2012 war, auch wenn er eigentlich 2011 rauskam.


Zu dem Film habe ich einiges gutes gehört aber immer wieder vergessen, ihn mir anzusehen - wegen dir tue ich das jetzt glaube ich mal. :)

marekit1992

Querstarter

  • »marekit1992« ist männlich

Beiträge: 31

Dabei seit: 21. Januar 2013

Wohnort: Buxtehude

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 8. März 2013, 18:09

Also neben den Standardkandidaten wie "Ted" und "Der Hobbit" gefiel mir noch "Projekt X"

Aber nichts was an "Gran Torino" jemals rankäme :P

Moro

Registrierter Benutzer

  • »Moro« ist männlich

Beiträge: 138

Dabei seit: 10. Dezember 2010

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 8. März 2013, 18:12

Cloud Atlas
Die Welt wird aufblicken und rufen "Rette uns!" und ich werde flüstern "Nein".

Das Essen ist angerichtet:
2011: Familiendinner (Kurzfilm)

nemensir

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 8. März 2013, 18:28

Cloud Atlas
:thumbsup:
Filme gerne, aber Fotos gehen auch immer: http://500px.com/nilslimberg

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 510

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 175

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 8. März 2013, 19:18

Looper.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

shortcutcliffe

___________________

  • »shortcutcliffe« ist männlich

Beiträge: 64

Dabei seit: 10. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 8. März 2013, 21:03

Mir ist auch Drive am meisten im Gedächtnis geblieben. Enttäuschendes Ende, aber unglaublich stimmige und coole Atmosphäre. Und wenn man den Soundtrack beim Autofahren hört, fühlt man sich nach zwei Sekunden wie Ryan Gosling :)

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 250

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 9. März 2013, 15:42

Zu dem Film habe ich einiges gutes gehört aber immer wieder vergessen, ihn mir anzusehen - wegen dir tue ich das jetzt glaube ich mal. :)
Ich fühle mich geehrt :)

Enttäuschendes Ende
Fand ich nicht :)
Und wenn man den Soundtrack beim Autofahren hört, fühlt man sich nach zwei Sekunden wie Ryan Gosling :)
Jep, nur sehen einem die Mitmenschen leider nicht auch so...

Verwendete Tags

2012, film, Hollywood

Social Bookmarks