Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ziemlich beste freundin=)

unregistriert

1

Freitag, 10. August 2012, 16:25

Intouchables / Ziemlich beste Freunde

Liebe filmbegeisterte Leute


Ich bin neu hier und weiß noch nicht mal, ob ich am
richtigen Ort bin. Allerdings verzweifle ich gerade etwas.. ich muss für eine
Hausarbeit den Film „Intouchables“ / „Ziemlich beste Freunde“ analysieren.
Inhaltlich stellen sich mir keine großen Schwierigkeiten, Themen zu finden, auf
filmsprachlicher Ebene allerdings stehe ich auf dem Schlauch=S Besonderes zur
Bildgestaltung, Schnitt und Montage? Oder auf der Tonebene? Ich bin echt etwas
verzweifelt……



Kann mir jemand helfen oder weiß, wo ich meine Anfrage eher
posten soll?



Ich danke euch herzlich im Voraus!


Glg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ziemlich beste freundin=)« (10. August 2012, 17:49)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 10. August 2012, 16:44

Du musst eine Hausarbeit zu einem Film machen, der noch gar nicht auf DVD zu bekommen ist?

ziemlich beste freundin=)

unregistriert

3

Freitag, 10. August 2012, 17:12

Jep! Aber das Ei hab ich mir selber gelegt. Ich konnte den Film aussuchen. In französisch mit englischen Untertiteln ist er schon erhältlich.. Mein Plan war, einen Film zu wählen, der mir gefällt, den ich mir gerne noch einige Male anschaue, um ihn zu analysieren. Tja, jetzt hab ich den Salat...

Tine

Registrierter Benutzer

  • »Tine« ist weiblich

Beiträge: 75

Dabei seit: 30. Dezember 2008

Wohnort: Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 10. August 2012, 22:46

Hallöchen!
Wie ausführlich soll denn deine Analyse sein also gerade was Bildaufbau, Montage etc. angeht?
Beginnen würde ich natürlich erstmal mich inhaltlich mit der Thematik zu befassen, aber das hast du ja augenscheinlich so gemacht. Als nächstes würde ich mir die verschiedenen Aspekte der Filmgestaltung herauspicken
und diese zunächst nennen, analysieren und dann mit Blickpunkt auf desse Wirkung in Hinblick auf den Inhalt des Filmes bewerten und interpretieren und auf diese Weise die Intention und den Inhalt des Filmes im
Kontext mit der gewählten Darstellung betrachten. Wichtige Aspekte, die meiner Meinung nach in diesem Zusammenspiel unbedingt unter die Lupe genommen werden müssen sind unter anderem (keine chronologische
Reihenfolge): Lichtsetzung (welche Lichtquellen, wurden wann wie in welchem Zusammenhang verwendet und welche Stimmung erzeugen diese), Montage (welche Arten des Schnitts wurden für welchen Zweck verwendet [unsichtbarer
Schnitt, auffällige Übergänge etc.], Schnittfrequenz (ist diese sehr hoch? sehr niedrich? In welchen Situationen wird die "Durchschnittsschnittfrequenz" des Filmes für welchen Zweck geändert? Wo bestehen Auffälligkeiten/ Variationen?), Clipmontage (Reihenfolge der Bilder : Chronologisch? Viele Flashbacks? Vorausgriffe in der Handlung? Parallelmontagen? Für welchen Zweck werden verschiedene Montageformen eingesetzt?), Einstellungsgrößen/ Bildsprache (Welche Einstellungsgrößen werden für welchen Zweck gewält? Gibt es Wiederholungen für bestimmte Stimmungen? Besonderheiten? Wie sind die Figuren auf dem Bild angeordnet? Welche grafischen Grundelemente dominieren? Wie ist die Farbgestaltung des Films? Ändert sie sich? Kamerabewegungen: Schwenks? Zooms?), außerdem natürlich nicht zu vernachlässigen die gestalterische Rolle der Sounds im Film (Geräusche, Musik, Sprache);
Es ist denke ich mal wichtig im Allgemeinen unter verschiedenen Gesichtspunkten zu betrachten, welche Mittel wie zu welchem Zweck eingesetzt worden sind und diese ganze Dinge in eine Beziehung stellen - in den großen Kontext des Films. Wichtig ist vor allem, wenn du einen ganzen Film (und nicht beispielsweise nur einen Ausschnitt betrachtest), dass du dein Augenmerk auch darauf legst, wie sich die Gestaltung, die Stimmung des Films im Laufe der Story, angepasst auf die Entwicklung der Figuren und er Handlung, verändert und warum genau dies getan wird.
Ich hoffe ich habe jetzt nichts ganz wichtiges vergessen - ist auch nur so meine Idee wie ich das vorgehen würde. Ich hoffe es hat dir ein wenig geholfen!

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rick

ziemlich beste freundin=)

unregistriert

5

Samstag, 11. August 2012, 23:03

Hab Dank liebe Tine für deinen Leitfaden!!
Ich werde versuchen, mich daran zu orientieren und zu möglichst vielen Punkten was rauszufinden;)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks