Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 23. Dezember 2011, 12:47

Bale ist einer meine Lieblingsschauspieler und Zhang Yimou hat bei mir auch einen festen Platz im Kopf.


Bale ist ebenfalls einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler, allerdings fand ich den Trailer zu seinem neuen Werk erstaunlich schwach. Vielleicht werde ich ja noch eines besseren belehrt. :)

Bin "Breaking Bad" bin ich gerade in der Mitte von Season 3 und kann sagen, dass es sicher eine der besten Serien überhaupt ist! Absolut empfehlenswert, Spannung pur, geniale Schauspieler. Ich kenne wirklich ne Menge Serien und ganz oben stehen momentan "Breaking Bad" und "Fringe" (auch wenn da die aktuelle Staffel noch wirklich in Fahrt kommen muss...).


Mit "Fringe" kann ich zwar überhaupt nichts anfangen, aber "Breaking Bad" ist so ziemlich die geilste, am besten inszenierte Serie, die ich seit langem sehen durfte. Nicht nur, dass Bryan Cranston ein großartiger Schauspieler ist und hier wirklich aufblüht (ganz zu schweigen von Aaron Paul, Anna Gunn und Dean Norris). Der Aufbau mancher Folgen erinnert an eine Mischung aus Tarantino und Scorsese. Und da befindet sich die Serie sogar auf gleichem Niveau.

Ich bin leider erst in der 3. Staffel, aber sehe die Serie jetzt schon als eines der wenigen Meisterwerke des US-Seriendschungels.

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 30. Dezember 2011, 01:05

Ulmen in: Jonas

Hier mal ein ganz interessanter deutsche Gegenentwurf zu Sacha Baron Cohens Mockumentarys: "Jonas" mit Christian Ulmen als 18-jähriger Schüler, der auf einer neuen Schule aufgenommen wird.

Ulmen hat ja schon in "Mein neuer Freund" und "Ulmen.tv" in verschiedensten Rollen ahnungslose Menschen in die Irre geführt, erstaunlich ist wie sehr man ihm durch Maske und Aufmachung sein Spielalter abkauft. Könnte ein sehr interessanter Film werden!


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 31. Dezember 2011, 05:29

Gaaanz wichtig: "the walking dead" und "sons of anarchy" müssen weitergehen!

@Frederik:
Da stehen zu oft die Kameras so, als dass man denken könnte, der hat das mit der versteckten Kamera gedreht...
Und dass gerade die Schüler den nicht kennen sollen, ist seeehr unglaubwürdig!
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 509

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 175

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 31. Dezember 2011, 06:04

Zitat von »Birkholz«

Bin "Breaking Bad" bin ich gerade in der Mitte von Season 3 und kann sagen, dass es sicher eine der besten Serien überhaupt ist!

Habe die bisherigen vier Staffeln durch: Diese Serie ist auf mehreren Ebenen fantastisch. Da ist erst mal Bryan Cranston, in dem man keine Sekunde den (ebenfalls genial gespielten) Hal aus Malcolm mittendrin erkennt (Fun Fact: In der deutschen Fassung ist Jesses Vater vom Sprecher von Hal synchronisiert). Er hat für seine schauspielerische Leistung auch dreimal in Folge den Emmy bekommen. Dann die Figurenentwicklung. Der Kerl ist klasse, leider ist seinen Filmographie nicht so berauschend, also abgesehen von Serien. Ich glaube, der einzig gute Film, in dem er eine nennenswerte Rolle hat, war Drive.
Zurück zu Breaking Bad: Alle Figuren sind anfangs schon recht solide gezeichnet, die Entwicklung der einzelnen Figuren habe ich so jedoch noch nirgends gesehen. Allen voran der Charakter Jesse Pinkman, dessen Entwicklung für mich das Beispiel von Figurenentwicklung in einer Serie ist. Des Weiteren ist jede Staffel besser als die vorhergehende, das ist wirklich unglaublich. Jeder Staffelstart und jedes Staffelfinale ist zudem ein (positiver) Schlag ins Gesicht, man sitzt erst mal mit offenem Mund da.
Ich hatte nach der dritten Staffel schon Angst, dass die vierte das Niveau nicht halten kann, aber nichts da. Grandioses Teil. Nun habe ich Angst, dass die fünfte Staffel das Niveau nicht halten kann. :D

Apropos: Schaut hier jemand The Mentalist? Das ist natürlich nichts Anspruchsvolles, aber ich finde es recht unterhaltsam. Das Ding hat ja zuerst nach Staffel 3 aufgehört, und die letzten zwei Episoden waren für mich das beste Serienfinale aller Zeiten. Leider haben sie es dann ja durch die vierte Staffel kaputt gemacht (meines Wissens wurde die Staffel nur produziert, weil der Kram so gut lief), von der ich die ersten Folgen noch geschaut, dann aber das Interesse verloren habe. Generell haben mich die "Fillerepisoden" (unpassend erscheinender Name, da sie den Großteil ausmachen) gestört, ich hätte es besser gefunden, wenn mehr auf den "roten" ( ;) ) Faden der Story eingegangen wäre. Anyway, hätte die Serie nach Staffel 3 geendet, wäre es für mich wie gesagt das beste Serienende aller Zeiten gewesen. So ist es immerhin noch ein sehr starkes Staffelfinale. (Gibts hier eigentlich einen Serienthread? Ich gleite ja langsam ins Offtopic über.)

Zitat

"Fringe"

Joa. Es waren schon sehenswerte Sachen dabei, aber anfreunden konnte ich mich damit nicht und habe dann gegen Ende der dritten Staffel aufgehört.

Zitat

"Chuck" ist hierzulande leider recht unbekannt. Eine Agentenserie mit tollen Comedyelementen und liebenswürdigen Schauspielern. Absolut empfehlenswert!

Joa, ich habs anfangs mit Interesse geschaut. Die Handlung wird halt immer absurder irgendwie, was die Gegner angeht. Die Serie ist ansonsten aber sehr amüsant, jeder Sidekick ist perfekt eingegliedert. Ich erkenne in der Serie auch entfernte Parallelen zu Psych, das ja wiederum The Mentalist inspiriert haben soll.

Zitat von »Purzel«

Da stehen zu oft die Kameras so, als dass man denken könnte, der hat das mit der versteckten Kamera gedreht...

Natürlich wurde es den Leuten da so verkauft, als würden die eine Doku über Jonas drehen. Wie kommst du auf versteckte Kameras? ?(

Zitat

Und dass gerade die Schüler den nicht kennen sollen, ist seeehr unglaubwürdig!

Erscheint mir auch so, jedoch:

Zitat

Es klingt ziemlich unverfroren, dass während der sechs Wochen mit einem Kamerateam niemand die wahre Identität des Schauspielers erkannt haben will, dies wird aber mit jeder Minute plausibler. Christian Ulmen ist ein Chamäleon, das am liebsten vor dem Hintergrund der bürgerlichen Mittelschicht verschwindet – das hat weniger mit seiner Maskenbildnerin zu tun als mit seiner koketten Nettigkeit.

http://www.filmkritiker.com/jonas-stell-…no-trailer-dvd/
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 31. Dezember 2011, 14:43

@ Purzel:
Glaube nicht, dass das gefaked ist. Ich glaube auch nicht, dass die Kameras versteckt wurden. Scheinbar wird es - ähnlich wie bei "Borat" oder schon "Ulmen.tv" - als vermeintliche Reportage über einen Schüler ausgelegt bzw. Schülern/Lehrern verkauft.

Habe die bisherigen vier Staffeln durch: Diese Serie ist auf mehreren Ebenen fantastisch. Da ist erst mal Bryan Cranston, in dem man keine Sekunde den (ebenfalls genial gespielten) Hal aus Malcolm mittendrin erkennt (Fun Fact: In der deutschen Fassung ist Jesses Vater vom Sprecher von Hal synchronisiert). Er hat für seine schauspielerische Leistung auch dreimal in Folge den Emmy bekommen. Dann die Figurenentwicklung. Der Kerl ist klasse, leider ist seinen Filmographie nicht so berauschend, also abgesehen von Serien. Ich glaube, der einzig gute Film, in dem er eine nennenswerte Rolle hat, war Drive.
Zurück zu Breaking Bad: Alle Figuren sind anfangs schon recht solide gezeichnet, die Entwicklung der einzelnen Figuren habe ich so jedoch noch nirgends gesehen. Allen voran der Charakter Jesse Pinkman, dessen Entwicklung für mich das Beispiel von Figurenentwicklung in einer Serie ist. Des Weiteren ist jede Staffel besser als die vorhergehende, das ist wirklich unglaublich. Jeder Staffelstart und jedes Staffelfinale ist zudem ein (positiver) Schlag ins Gesicht, man sitzt erst mal mit offenem Mund da.
Ich hatte nach der dritten Staffel schon Angst, dass die vierte das Niveau nicht halten kann, aber nichts da. Grandioses Teil. Nun habe ich Angst, dass die fünfte Staffel das Niveau nicht halten kann. :D


Kann ich so absolut unterstreichen! Abgesehen von der Tatsache, dass ich erst drei Staffeln durch habe und im neuen Jahr mit der vierten beginnen werde. :D Aber das klingt ja schon extrem interessant.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 31. Dezember 2011, 17:15

"dies wird aber mit jeder Minute plausibler. "

Sorry, aber das wird eher mit jeder Minute auffälliger!
Oder er ist halt noch zu unbekannt...!

Was will Ulmen eigentlich damit beweisen?
Dass er ein toller Hecht ist, der alle täuschen kann...?
Dass alle anderen so doof sind, weil sie´s nicht merken?
Was ist mit den Urkunden, die er zur Einschulung benötigt..?
Alte Zeugnisse, etc...!? Spätestens da müsste es doch einer merken...
Da steht ja dann schon mal eine Urkundenfälschung im Raum, wenn er nicht unter richtigem Namen eincheckt.
Alles sehr dubios!
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (31. Dezember 2011, 17:22)


Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 31. Dezember 2011, 17:33

Was will Ulmen eigentlich damit beweisen?
Dass er ein toller Hecht ist, der alle täuschen kann...?
Dass alle anderen so doof sind, weil sie´s nicht merken?
Was ist mit den Urkunden, die er zur Einschulung benötigt..?


Warum soll er damit was beweisen wollen? Das ist eine Mockumentary und sie dient in erster Linie zur Unterhaltung. Ich gucke mir den Film auf jeden Fall an, weil ich solche "komödiantischen Experimente" super unterhaltend finde. Wenn du das nicht so siehst ist es dein Ding, aber mit dem Film will niemand irgendjemandem etwas beweisen.

Da steht ja dann schon mal eine Urkundenfälschung im Raum, wenn er nicht unter richtigem Namen eincheckt.
Alles sehr dubios!


Auch da werden die Produzenten vorher mit den richtigen Leuten gesprochen haben. Eventuell ist ja sogar der Schulleiter involviert...

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 31. Dezember 2011, 17:42

trotzdem sehe ich darin keinen Sinn...
egal...

Lock-Out könnte gut werden...
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 31. Dezember 2011, 17:51

Man muss in Filmen ja auch nicht immer nach dem Sinn suchen. Sicher gibt es noch irgendeine Art von Message bei "Jonas" - die steht aber garantiert nicht im Vordergrund, es ist einfach ein smpler Unterhaltungsfilm. ^^ Das muss ja nicht jedermanns Sache sein.

Wie auch immer, guten Rutsch wünsch ich! :D

Jonih

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 31. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 31. Dezember 2011, 19:00

Also ich freue mich 2012 wohl am meisten auf Tribute von Panem
Das Buch war schon super , aber auf den Film freue ich mich besonders .

http://www.youtube.com/watch?v=L2C6GevDqJA

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 907

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 31. Dezember 2011, 19:17

Mich erinnerts irgendwie an Battle Royal^^

Jumbo

ist Broda

  • »Jumbo« ist männlich

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. Februar 2012

Wohnort: Sachsen-Anhalt

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 28. Februar 2012, 15:03

Ich freu mich am meisten auf den "Dunklen Ritter" aber leider soll es ja der letzte Teil sein. Das stimmt mich ein wenig Traurig,wie damals bei Star Wars!
"Der Feigling stirbt tausend Tode, der Held aber nur einen."

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 28. Februar 2012, 15:14

Ich freu mich am meisten auf den "Dunklen Ritter" aber leider soll es ja der letzte Teil sein. Das stimmt mich ein wenig Traurig,wie damals bei Star Wars!


Stimmt schon, witzigerweise sogar eine ähnliche Situation bei mir. ^^ Wahrscheinlich weil es einfach die erste Reihe seit "Star Wars" ist, die mich wieder so richtig fesselt. Das Ende von "Harry Potter" war auch schon ein Wehmutstropfen, aber wohl eher weil man sich mit der Zeit daran gewöhnt hat, dass alle ein/zwei Jahre ein neuer Teil kommt - die Bücher sind da immer noch das interessantere Medium.

Trotzdem finde ich es sehr richtig und wichtig, dass Nolan nach diesem Film den Schlussstrich zieht und die Reihe eben nicht ausschlachtet! Das ist für mich der Beweis, dass die filmerische Qualität hier dem Kommerz vorgeht.

Jumbo

ist Broda

  • »Jumbo« ist männlich

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. Februar 2012

Wohnort: Sachsen-Anhalt

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 28. Februar 2012, 15:22

Da muss ich dir recht geben, da passt wieder mal das Sprichwort: "Lieber ein Ende ohne schrecken als ein Schrecken ohne Ende!" Es ist wahrscheinlich deshalb so schade das es nur sehr wenige Filmreihen gibt die sehr gut sind.
"Der Feigling stirbt tausend Tode, der Held aber nur einen."

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich
  • »Frederik Braun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 28. Februar 2012, 15:25

Du meinst sicher "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!". ^^ Aber eben, es gibt gerade heutzutage sehr wenige, richtig gut gemachte Film-Reihen - vor allem in dem Genre, wenn ich mir da so Murks wie "X-Men" und Konsorten ansehe...

young_tarantino

Tarantinos Lehrling

  • »young_tarantino« ist männlich

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Juni 2012

Wohnort: Erfurt

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 22. Juni 2012, 14:14

Ich warte am sehnsüchtigsten auf den neuen Batman Film! :)
99% aller Anwälte versauen den Ruf vom Rest

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 695

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 142

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 24. Juni 2012, 18:19

Bin gespannt auf James Bond – Skyfall und Prometheus.
@Frederik Braun X-Men-Reihe soll Murks
sein?! Hallo?

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 247

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 24. Juni 2012, 20:00

Völlig überflüssig ist das Spider - Man Rebot.

iFloh

Käsekuchen.

  • »iFloh« ist männlich

Beiträge: 64

Dabei seit: 6. Dezember 2010

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 25. Juni 2012, 16:08

Völlig überflüssig ist das Spider - Man Rebot.

Erste Kritiken sagen was anderes ...

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 695

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 142

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 25. Juni 2012, 16:16

Mir scheint der neue Spider-Man recht gut zu sein. Abwarten!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks