Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

benny

Registrierter Benutzer

  • »benny« ist männlich
  • »benny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Dabei seit: 31. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 18. November 2011, 18:15

[Drama] Homevideo

Hallo Alle zusammen!

Dieses Thema bezieht sich auf den deutschen Film "Home Video" von dem Regisseur Kilian Riedhof. Dieser wurde mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet (Kategorie: Bester Fernsehfilm) und kam gestern auf 3sat und vor ein paar wochen auf ARD im Fernsehen. Also wer ihn noch nicht gesehen hat sollte das tun. Den Film gibt es hier auf Youtube komplett zu sehen.

Jetzt meine Frage an die, die ihn gesehen haben:
Wie fandet ihr den Film? Fandet ihr den Film realistisch? Wurdet ihr schonmal gemobbt oder habt schonmal jemanden gemobbt? Sollte der Film an Schulen gezeigt werden? Welche Lösungsvorschläge hat ihr?
Ich denke über so ein Thema kann man gut diskutieren.

lg benny

HobbyfilmNF

unregistriert

2

Freitag, 18. November 2011, 18:48

Ich habe den Film vor einigen Wochen in der ARD gesehen.
Ein wirklich gut gemachter Film der zum Nachdenken auffordert.
Mit Recht hat der junge Hauptdarsteller einen Nachwuchspreis für seine Rolle bekommen.

Aus den Medien erfährt man ja einiges zu diesem Thema was beängstigend ist da es wirklich an der Tagesordnung ist was in dem Film gezeigt wird.
Zu meiner zeit gab es sowas nicht (jedenfalls ist es mir nicht in meiner Umgebung aufgefallen).
Es ist schon traurig das dieses Thema des Films realität ist.

Atti

Registrierter Benutzer

Beiträge: 13

Dabei seit: 15. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 18. November 2011, 22:01

Ich war noch nie von einem deutschen Film so beeindruckt.

Ca. in der Mitte des Films dachte ich wieder an den Anfang, als sich ein Mann einige Videos angeguckt hatte. Ich konnte ihn aber noch nicht als den Vater identifizieren, sondern dachte, es sei der Junge, der sich nach vielen Jahren nochmal Videos aus seiner Jugend ansieht. Aber dass er sich am Schluss umgebracht hatte... Als er an die neue Schule kam, dachte ich wäre nun alles besser für ihn. Das hat sich dann wohl durch den Typ, welchen er vom Basketball kennt geändert - der wusste wohl auch schon vom Video.

Na ja, ich hab wirklich viel über den Film nachgedacht... Hat den Preis echt verdient.

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. November 2011, 00:09

Einer der besseren deutschen Filme.

Filmkind247

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 22. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Dezember 2011, 19:58

Ich fand den Film damals eher schwach.... da kamen alle Probleme Deutschlands zusammen auf den einen Hauptdarsteller, so komprimiert ist das in der Realität gar nicht, sowas zieht sich über einen längeren Zeitraum. Alles zu überspitzt und zügig runtergerattert. Lieber 'Knallhart' von Detlev Buck. :)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks