Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Konstantin

Registrierter Benutzer

  • »Konstantin« ist männlich
  • »Konstantin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Dabei seit: 2. März 2007

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. November 2011, 14:31

[3D Fantasy Adventure] Krieg der Götter (IMMORTALS)

Trailer:


Der Bösewicht des Films Hyperion (Mickey Rourke) zieht mit seinem Heer durch Griechenland und verwüstet alles, was ihm in die Quere kommt. Er ist auf der Suche nach einem legendären Bogen, mit welchem er die von den Göttern verbannten Titaten befreien will. Theseus (Henry Cavill), unser Held, soll den Untergang Griechenlands entgegenwirken.


Ich bin großer Fan von Filmen, wo griechische Mythologie Thema ist. Nach dem persönlichen Flop von Kampf der Titanen, war ich mir anfangs bei diesem Film unsicher.

Ich war gestern in der Vorpremiere und war sehr zufrieden. Vorallem Anfang-Mitte des Filmes empfand ich als sehr unterhaltsam. Die Mitte des Filmes und vor allem das Ende waren leider schwach.

Die Kameraarbeit hat mir sehr gut gefallen, so wie auch der Look und das Design. Jedes Bild war eine Postkarte und der komplette Film war in jedem Detail durchgestyled.

Die Darsteller waren OK. Nichts atemberaubendes. Theseus' Kampf-Rede war kraftlos (auch im Englischen). Nicht vergleichbar mit Gerald Butler aus 300.
Was auch gefehlt hat, war ein unterhaltsamer Mitstreiter, "Waffenbruder", von Theseus.

Zur Story: Nichts Mehr-Schichtiges wie bspw. bei Nolan's Prestige. Es war halt, wie erwartet, sehr linear und simpel - Popcorn-Kino halt. Aber das heißt ja lange nicht, dass ein Film schlecht ist. Film soll ja unterhalten und das hat Immortals getan.

Die Musik war leider sehr schlecht. Klang nach vorgefertigten standartiesierten Samples aus Hollywood's Mediathek und eine ins Ohr dringende Melodie war leider auch nicht vorhanden.
Was ich lustig finde ist, wie sehr die Posaunensounds, die Shutter Island und Inception hervorgebracht haben, und momentan sehr in Mode sind, die heutige Filmmusikbranche geprägt haben. Sind ja fast nicht mehr wegzudenken. Ich mag's aber.

Zum 3D: Ich muss ehrlich sagen, dass ich bisher kein großer Fan von 3D war, weil ich das immer als störend und deplaziert empfand. Seit diesem Film, habe ich meine Meinung diesbezüglich etwas geändert. Der 3D Effekt war endlich durchgehend gut und hat endlich die Dimension erweitert. Alles hatte eine schöne Tiefe und Plastizität.

Ich finde den Film sehr cool. Hat mich nicht enttäuscht und ich würde nochmal rein gehen. Mit der klassischen Theseus-Story hat das nichts zu tun, aber das ist ja nicht schlimm.
Qualitativ war der Film top mit beeindruckenden Kameraaufnahmen und - spielereien.
Story könnte besser sein. Spannung verschwindet ab ca. Mitte des Filmes und eine gute Musik hätte den Film nicht geschadet :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Konstantin« (11. November 2011, 17:00)


Social Bookmarks