Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich
  • »Schattenlord« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Februar 2011, 00:56

[Comicverfilmung] Superman: Man of Steel (Christopher Nolan + Zack Snyder)



So, dann eröffne ich hier mal eine interessante Diskussion. :)

Es wird eine Neuverfilmung von Superman geben! Dies ist ja eigentlich schon länger kein Geheimnis mehr, aber es gibt mittlerweile schon einige interessante Fakten, über die sich diskutieren lässt.

Ich bin mit der Superman-Reihe aufgewachsen, speziell Teil 1 und 2 unter der Regie von Richard Donner und Richard Lester, mit Christopher Reeve in der Hauptrolle, waren für mich mit die größten Filme.
2006 kam Superman Returns – und auch wenn der Film nicht an die großartigen ersten Teile herankam, so hatte er dennoch dessen Charme behalten und war mit Brandon Routh in der Hauptrolle absolut top besetzt. Leider war der Film ansonsten ziemlich mäßig und floppte nicht zu unrecht.

Nun kamen schon im letzten Jahr Gerüchte über eine Neuverfilmung auf: David S. Goyer persönlich hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Drehbuch zu schreiben, mit dem Titel: Superman: Men of Steel!
Im gleichen Jahr hat er Christopher Nolan gefragt, ob dieser nicht den neuen Superman produzieren würde – dieser hat zugestimmt! :) Damit sitzt das Batman Erfolgsgespann wieder an einem Tisch.

Nolan selbst wird aber nicht Regie führen, sondern überlässt diese Aufgabe niemand geringerem als Zack Snyder – was ich absolut klasse finde! Snyder hat schon oft bewiesen, dass er ein glückliches Händchen für Comicverfilmungen hat, nicht nur im Look (300), sondern auch im intelligenten Story-Telling (Watchmen), weshalb ich ihm für die perfekte Wahl für einen weiteren Superman-Film empfinde!

Der Film selbst soll, laut Aussagen von Snyder, „moderner“ werden und sich auf „die frühen Tage von Superman“ beziehen. Es wird also kein Remake, dennoch wird der Film in keiner Verbindung zu den anderen Filmen, oder einem Comicbuch stehen.

Mittlerweile steht auch schon der Hauptdarsteller für die Rolle von Superman fest. Zwar wird nicht mehr Brandon Routh die Rolle übernehmen, dafür aber Henry Cavill, welchen ich für eine klasse Besetzung halte!

Die Louis Lane Kandidatinnen sind Jessica Biel, Dianna Agron oder Mila Kunis. Auch Kirstin Steward stand zur Auswahl, aber sie hat Gott sei Dank abgesagt. Also bis auf Dianna Agron, die ich mir gar nicht als Louis Lane vorstellen kann, bin ich mit Jessica Biel und Mila Kunis einverstanden. Gerade letztere hat erst bei Black Swan eine wahnsinnig gute Rolle hingelegt, da trau ich ihr auch Superman zu.

Bin aber mal gespannt, wer die Rolle von Lex Luthor übernehmen wird, die geniale Performance von Gene Hackman (und ebenso von Kevin Spacey in Returns) ist ja schon fast gar nicht mehr zu übertreffen. Welche Bösewichter genau vorkommen werden, ist noch nicht bekannt.

Ich bin voller Hoffnung, dass die Neuverfilmung von Snyder und Nolan ein echtes Schmuckstück werden könnte! Nolan macht sich als Produzent sehr gut und gemeinsam mit Snyder werden sie sicherlich etwas Unvergessliches schaffen! Bleibt zu hoffen, dass das Drehbuch von Goyer nicht so seelenlos wie Jumper wird (ist ja auch von ihm) und nicht so Pseudo-Tiefgründig wie Dark Knight (entweder ganz oder gar nicht). Alles in allem aber ein Erfolgsversprechendes Team!

Sehr sehr schade ist, dass die Filmmusik wahrscheinlich von Tyler Bates geschrieben wird (laut IMBD). Da wir hier von einer Neuverfilmung ausgehen, wird wahrscheinlich auch die wunderbare Superman-Theme von John Williams in diesem Film nicht mehr vorkommen. :( Ich hoffe es nicht… Tyler Bates ist zwar ein ganz guter Komponist, aber er hat nie den Sprung nach ganz oben geschafft und wird wahrscheinlich auch hier wieder nur mittelmäßige Arbeit abliefern. John Williams Soundtrack wird für immer unerreicht bleiben, das steht fest. Ist immerhin eines der schönsten Themen der Film-Geschichte. (Main Theme von John Williams) Superman ohne das heroische Heldenthema ist irgendwie nicht richtig. ;) Naja, vielleicht wird’s ja mit einbezogen. (Ehrlich gesagt wünsch ich mir hier lieber wieder John Ottman von Returns, als Bates. ^.^) Schade, Schade, Schade.

Nunja, ich freue mich jedenfalls riesig auf den Film! Hoffentlich machen sie was Gutes draus. Das Konzept ist immerhin zeitlos, Superman ist und bleibt der größte aller Superhelden. Hoffentlich.

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Schattenlord« (10. Februar 2011, 11:17)


Saint.Manuel

Registrierter Benutzer

  • »Saint.Manuel« ist männlich

Beiträge: 70

Dabei seit: 30. September 2007

Wohnort: Augsburg

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Februar 2011, 01:11

Ich freue mich auch schon sehr auf den Film, nachdem Brian Singer den letzten Superman ziemlich verpatzt hat... das war sehr schade, dass die Idealbesetzung B. Routh mit einer derartig schlechten Story so verheizt wurde. Naja, neue Chance - neues Glück!

Ich erwarte eine typisch Snyder-mäßige stilisierte visuelle Erscheinung des Films, einen überzeugenden Hauptdarsteller und bitte einmal eine Storyline OHNE Lex Luthor. Das Superman-Universum hat auch andere Interessante Gegner zu bieten.
Freuen würde mich auch eine eher düstere, auf eine erwachsenes Publikum ausgerichtete Verfilmung, vll. mit einer 16er Einstufung.

Bzgl. des John Williams Themas spricht doch eigentlich nichts dagegen dass es ebenso Verwendung findet wie schon in Superman Returns... bin jedenfalls auch der Ansicht, dass es erhalten bleiben sollte.

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. Februar 2011, 12:48

Ich persönlich kann mit dem unbesiegbaren Superhelden nicht so viel anfangen. Ich bin ja ohnehin nicht so der Superhelden-Fan. Batman ist für mich eher ein Gerechtigkeitskämpfer mit viel Geld und technischem Know-How, sowas finde ich wesentlich spannender. Superman hat einfach nur extrem übernatürliche Kräfte und zu dem scheinbar immer den gleichen Bösewicht, wie Saint.Manuel schon gesagt hat. Selbst der Joker tritt nur in zwei der bisher sechs Batman-Verfilmungen auf, also warum immer dieser Lex Luthor?

Naja positiv sehe ich, dass sich Drehbuch-Ass Goyer für das Skript verantwortlich zeichnet und Chris Nolan das ganze produziert. Wir werden sehen.

HobbyfilmNF

unregistriert

4

Donnerstag, 10. Februar 2011, 13:52

Ich bin da mal sehr gespannt denn den letzten Superman Film fand ich nicht so prall. ok mann konnte ihn gucken aber für mich bleiben Superman 3 und 4 die besten filme.
Als Fan der Filme wünschte ich mir das lieber die alte s/w tv Serie mal zu bekommen ist bei uns im Lande.

ps, ich hoffe das der Neue Film gut wird und nicht so ein Müll ist wie diverse tv Serien die es gab (3 serien fand ich übrigens schrecklich! Die abenteuer von Louis und Clark, Smallville, und dann gab es in meiner kindheit noch ws aus der schulzeit von superman. Bin mir nicht sicher ob es Superman Junior hieß. Finde nichts über die serie im netz. Sie lief glaube ich auf sat 1 vor ewigen jahren früh morgends am wochenende).

Thandom Media

Registrierter Benutzer

Beiträge: 68

Dabei seit: 7. Januar 2010

Frühere Benutzernamen: Thorti

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 11. Februar 2011, 00:23

Also normalerweise darf bei der Neuverfilmung nichts schief gehen. Mit Chris Nolan als Produzent und Zack Snyder als Regisseur ist der Film mit den Männern besetzt, denen ich meinen großen Respekt zolle und die für mich die Visionäre des modernen Kinos sind.

Auch mit David S. Goyer als Drehbuch bin ich sehr zufrieden. Der Mann ist ja in der letzten Zeit sehr unterschätzt worden, was seine Arbeit angeht (aber mit der Regie bei Blade Trinity hat er aber ehrlich keinen Blumentopf gewonnen). Aber als Mitautor bei Batman Begins und The Dark Knight hat er mich wirklich von seinem Talent überzeugt. Man muss sich einfach nur auf seine Stärken verlassen. Nicht jeder kann ein Multitalent sein und Regie, Drehbuch und Produktion herausragend unter einen Hut zu bekommen. Und Goyers Stärke liegt wirklich im Drehbuchschreiben.

Tja, bei der Musik bin ich eigentlich recht neutral. Ich halte nicht viel von John Williams, er hat in der Vergangenheit fantastische Arbeiten abgelegt und er wirklich visionäre Klänge erschaffen und dafür meinen großen Respekt. Aber in der Gegenwart ist jetzt eine neue Generation von Soundtrack Spezialisten dran (was die Zimmer Hater unter uns nur sehr ungern hören). Bei all den großen Arbeit ist Williams einfach zu sehr Traditionalist gewesen. Er hat versucht mit einem traditionellen Orchester und Instrumentalusierungen das Beste für jeden Film herauszuholen, aber das reicht in meinen Augen einfach nicht mehr. Kommen wir zum Thema zurück: Ich halte Tyler Bates für einen fähigen Mann und man kann nicht bestreiten, dass er mit dem Score zu "300" ein großes Ausrufezeichen gesetzt hat. Und wenn man Bates mit Williams vergleicht, dann vergleicht man Äpfel mit Birnen, weil es einfach eine andere Generation ist.

Auch bei den Schauspielern bleibe ich neutral und werde mir nur ein Urteil über ihre Performance machen. Ich freue mich zwar auch auf den neuen Superman, aber die Freude an den letzten Batman Film sind um einiges größer.
THANDOM MEDIA - Der Blog
AMOK -- jetzt auf DVD erhältlich


Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich
  • »Schattenlord« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 11. Februar 2011, 01:21

Aber in der Gegenwart ist jetzt eine neue Generation von Soundtrack Spezialisten dran (was die Zimmer Hater unter uns nur sehr ungern hören). Bei all den großen Arbeit ist Williams einfach zu sehr Traditionalist gewesen. Er hat versucht mit einem traditionellen Orchester und Instrumentalusierungen das Beste für jeden Film herauszuholen, aber das reicht in meinen Augen einfach nicht mehr.

Nun, dann sag das mal Bach, Händel, Beethoven, Brahms, Mozart, Strauss, Tschaikowsky und wie sie alle heißen, dass ihre Musik heutzutage nicht mehr aktuell ist. Sie würden müde lächeln. :) Auf klassischer Musik basiert alles - jedes Musikstück, was es heute gibt, gab es in irgendeiner Form schon mal in der Klassik. Ein klassisches Sinfonie-Orchester wird niemals an Aktualität verlieren, weder in den letzten paar hundert Jahren, noch in den kommenden. Ganz einfach deshalb, weil ein Sinfonie-Orchester zeitlos ist. John Williams war auch nicht eine Generation vorher, er ist immer noch aktuell. Dieses Jahr kommen 2 weitere Soundtracks von ihm raus, auf die ich gespannt warte. Er ist einer der Großen, die sich, zusammen mit Jerry Goldsmith, James Horner etc, in der Reihe der oben genannten einreihen werden, selbst wenn sie nicht mehr sind. Und wenn irgendwann zeitgenössische Komponisten nicht mehr aktuell sind, dann werden es diese aber immer sein. Weil ihre Arbeit sich nicht nur an den modernen Hörgewohnheiten orientiert, was sie ja durchaus tun, sondern eben, weil sie sich dem zeitlosen Sinfonie-Orchester hingegeben haben. :) Und die Filme, die uns immer im Gedächtnis bleiben werden, die werden ein sinfonisches Orchester für die Filmmusik beinhalten. Oder nicht? Herr der Ringe, Avatar, Indiana Jones, Psycho, Braveheart, Harry Potter, Spiel mir das Lied vom Tod, Casablanca, Ben Hur, etc etc etc etc....
In jeder Epoche gab es irgendwo welche, die auf Trends gesetzt haben. Auch in dieser, klar. Und die nächste Generation hat wieder ganz andere Trends. Das Orchester aber wird als einziges niemals aus der Mode kommen. Deshalb wird auch heute der größte Teil aller Soundtracks orchestral produziert... :) Aus diesem Grund, bin ich froh, dass nur wenige so denken wie du. :) //Off-Topic Ende. Sorry.
(Weitere Diskussionen dieser Art lieber per PM, ich hab schon den Golden Globes Thread damals vollgespamt, und ich kann bei solch einem Thema seeeehr ausführlich werden. ^^ Hier geht es jedenfalls weiter um Superman. ;))


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 12. Februar 2011, 20:39

Also ich finde Superman ja an für sich nicht so toll, wie Frederik Braun schon sagt, aber den neuen guck ich mir vielleicht sogar an.
Der Coolste "-Man" ist meiner Meinung nach ja immer noch der Spider-Man. :D Denn ich mags irgendwie nicht, dass der Superman eigendlich komplett unbesiegbar ist. Bis auf das komische grüne Zeug da.
Ich fände es cooler, wenn ihn auch "normalere" Verbrecher fertig machen könnten. Deshalb mag ich Spider-Man viel mehr, wobei ich glaube, dass der 4. Teil davon der größte Scheiß wird... :D

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Ähnliche Themen

Social Bookmarks