Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich
  • »Jumperman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Juli 2010, 23:26

[Animationsfilm] Toy Story 3



Ich konnte heute in einem Vorscreening schon den neusten Film von Pixar bestaunen. Der dritte Teil von "Toy Story". Ich liebe ja die ersten beiden Teile, vor allem den ersten! Deshalb hatte ich auch hohe Erwartungen an das neue Sequel. Ich wurde nicht enttäuscht!

"Toy Story 3" toppt in Sachen Witz, Action, Emotion und natürlich Technik nochmal seine Vorgänger. Vor allem letzteres ist extrem stark zu spüren. Von der CGI-Beleuchtung bis zur Animation merkt man, wie gewaltig sich Pixar in den letzten 11 Jahren steigern konnte. Sie waren zwar auch in den bisherigen Teilen äußerst Detailverliebt, aber hier ist es noch krasser. Überall bewegt sich was, die Texturen sind von Kratzern bis kleinsten Dreckflecken überall genial. Und wenn man selbst kleine Schweißnähte am Gitter eines Käfigs sieht, merkt man, dass da viel Mühe reingesteckt wurde.

Inhaltlich orientiert sich der Film natürlich an seinen Vorgängern. So finden sich sehr viele Motive aus den anderen Teilen hier wieder. Gerade was aber den "Bösewicht" angeht, muss ich sagen, ist dieser vom Charakter her genau der selbe, wie im zweiten Teil. Dennoch passt alles sehr gut zusammen.
Die Stimmung des Films ist teils überraschend düster und erwachsener, als man es vermuten würde. Vielen Themen, wie Älter werden, Veränderungen und Fragen nach dem Ende werden beschrieben. Es zeigt einfach wiedermal, dass sich Pixar in erster Linie durch das Talent des guten Geschichten-Erzählens auszeichnet.

Sehr schade fand ich allerdings, dass einige der gewohnten Synchronsprecher ausgetauscht wurden. Und das anscheinend nur aus Publicity-Gründen. Woody wird jetzt z.B. von Michael Bully Herbig gesprochen. Ich mag Bully sehr, aber er ist nicht Woody. Man hat leider jedes mal, wenn er den Mund aufmacht, Bully im Kopf. Da hätte ich lieber wieder Peer Augustinski. Rex wurde durch Rick Kavanian ersetzt, was besser passt. Er kommt der alten Stimme verdammt nahe. Mit Christian Tramitz als Ken ist übrigens das Bullyparaden-Trio im Film komplett vertreten.

Also ich kanns jedem Pixar-, Toy Story- und überhaupt Filmfan empfehlen. Man hat richtig Spaß bei dem Film. Ist für mich verdient das Highlight dieses Kinosommers!

In diesem Sinne: Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jumperman« (26. Juli 2010, 23:45)


Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Juli 2010, 13:10

Ich konnte ihn auch sehen und muss sagen. Was für eine derbe entäuschung. Die Witze zünden fast gar nicht. Herbig und Tramnitz passen net zu den Figuren. Die Animation war leider Standartkost. Da gabs schon besseres. Es gab keine wirklichen Erneurungen in meinen Augen. Keine Weiterentwicklungen im vergleich zu Wall-E oder Rataoulie.

Für mich war Toy Story 3 einfach nur ein Standartfilm. Nicht Schlecht aber weit von Pixarleistungen der letzten Jahre entfernt.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

michibohne

Registrierter Benutzer

  • »michibohne« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 23. Juni 2006

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Juli 2010, 14:49

Habe Toy Story 3 vor ein paar Wochen auch in der Sneak Preview gesehen und war auch ziemlich begeistert. Gut, die Story war Disney/Pixar mäßig komplett schnulzig, jedenfalls was das Ende anbelangt. Freundschaft, Mut und Herz, typisch eben, aber wie immer sehr genial umgesetzt.
Fand, wie Jumperman schon sagte, die Stimmen von Tramitz und Bully zu aufdringlich. Kavanian hingegen ist ja sowieso so eine Art Sprachkünstler, deshalb fällt er auch nicht sonderlich auf.

Finde übrigens den diesmaligen Pixar Short auch sehr empfehlenswert. "Day and Night", ist einfach nicht in Worten zu beschreiben, man muss es gesehen haben!

mfg Mike

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich
  • »Jumperman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Juli 2010, 16:12

@ Five:
Ernsthaft? Ich fand den Film gerade im Vergleich mit den letzten Pixar-Filmen überdurchschnittlich gut. "Wall-E" hat Spaß gemacht, war im Laufe aber nicht wirklich abwechslungsreich. "Oben" fand ich ganz nett, aber irgendwie nichts besonderes. Hatte nach dem Film nicht den Wunsch, ihn nochmal zu sehen. Das war bei "Toy Story 3" anders.
Du darfst auch nicht vergessen, dass Pixar auch bewusst auf Stilisierung statt Fotorealismus setzt. Es soll vor allem schön aussehen und das ist es auch, was ihnen gelingt, meiner Meinung nach.

@ michibohne:
Tramitz fand ich gar nicht so schlimm. Er hat ja schon in mehreren Pixar-Filmen mitgesprochen und hat ja hier zudem eine komplett neue Figur. Bully ersetzt eine gewohnte Stimme, das macht es schwierig für ihn.

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Juli 2010, 19:29

Hab nun auch Toy Story 3 gesehen.

Ich fand die ersten beiden Teile in Ordnung. Irgendwie ist man ja auch damit aufgewachsen. Der erste Teil hat mir aber immer besser gefallen wie der zweite. Nun bin ich mit Vorsicht an den dritten Teil gegangen. Und er hat mir gefallen! :) Liebevoll animiert, viele Details verwendet, echt top gemacht. Und auch die Story konnte mich wieder überzeugen. Das ist das, was bei Pixar immer am meisten stimmt: Die Geschichte. Die kommen einfach an und können berühren. Echt schöner Film.
Und am Ende nimmt man doch irgendwas mit. ;)

Ich muss aber sagen, dass mir trotz allem Wall-e immer noch am Besten gefällt, von allen Pixarfilmen. Das ist der Film, der mich einfach am meisten getroffen hat. Ihm hab ich auch noch mehr Liebe zum Detail angemerkt als Toy Story 3, auch wenn das nur Einbildung sein kann. Bei "Oben" gab es auch nur eine Szene, die mich wirklich gefesselt hat - und das war halt die Lebensgeschichte von Carl Fredricksen. So viel Gefühl und Spannung in so kurze Zeit zu legen - das schafft wirklich nur Pixar. :)

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 116

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. August 2010, 02:56

Joa, komme auch gerade ausm Kino und muss sagen: Ich bin begeistert. Da ist Pixar mal wieder ein Genie-Streich gelungen (nachdem ich Oben eher als Rückschritt nach dem überaus grandiosen Wall-E empfand). Der Film ist durchweg spannend, warmherzig und äußerst witzig. Auf jeden Fall werden meine Kinder diesen Film noch sehen (ob sie wollen oder nicht - sie müssen :D ). Wie schon gesagt wurde, die Pixar-Leute sind einfach die besten Geschichten-Erzähler. Die Moral wird - ohne Konsumgedanke - für Kinder verständlich und für uns "Alten-Volk" subtil genug vermittelt.
Ich hatte keine großen Erwartungen an den Film, ich wusste zwar, dass er mich unterhalten würde, aber dass er durchweg so schön anzuschauen war, hätte ich nicht gedacht. So eine runde Story hab ich schon lang nicht mehr in nem Film gesehen. Desweiteren empfand ich jeden neuen Charakter als sehr gekonnt eingesetzt.
Einzig und allein hat mich Bully gestört, am Anfang sogar genervt. Ich halte ihn für diese Rolly einfach total fehlbesetzt, da hätte ich mir - wie Jumperman - auch lieber den alten Sprecher gewünscht. Zum Glück konnte der packende Film mich nach einer Weile davon ablenken, ständig Bully hinterm Mikrofon zu sehen.

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass Toy Story 3 seinen teueren 3D-Eintrittspreis durch und druch wert ist. Er ist nicht nur jung-gebliebenen und Pixar-Fans, sondern auch Filmgenießern und Querdenkern wärmstens zu empfehlen. Wer hier hastig auf Gag-Jagd geht, verpasst meiner Meinung nach viel an Atmosphäre und subtilem Witz, der manchmal einfach aus der Situation heraus entsteht. Selbstverständlich ist die Technik mal wieder spitze, wobei sich der 3D-Effekt mit gutem Grund eher im Hintergrund hält. Auf jeden Fall anschauen und Pixar und somit auch Steve Jobs mit seinen Geschäftsanteilen unterstützen, auf das er noch mehr Apple-Spielereien auf den Markt bringen, die Wirtschaft ankurbeln, stilistisch Akzente setzen, sämtliche Firmen zum dreisten kopieren der Innovationen verführen und noch viel reicher werden kann, als er eh schon ist. :)

Greetz,

Movie Vision

Spoiler Spoiler

Also die Mission Impossible- und Star Wars-Anspielungen waren doch wohl für jeden von uns Nerds zum brüllen komisch, oder nicht? :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MovieVision« (2. August 2010, 21:07)


Social Bookmarks