Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Yaha'tsei

Registrierter Benutzer

  • »Yaha'tsei« ist männlich

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. April 2010

Wohnort: Bern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

81

Montag, 4. Juli 2011, 17:17

Einen 4. Teil wird es wahrscheinlich geben. Vielleicht eine Neuauflage wie es derzeit mit Spider-Man geschieht? Wäre wünschenswert... ne komplett neue Trilogie.

Spoiler Spoiler




Ich kann Bay verzeihen, dass er meinen Lieblingscharakter abknallen liess. Naja eigentlich nicht. :cursing: Habe Transformer 1 mit 15 gesehen und war von Ironhide extremst beeindruckt. Als Jugendlicher geht man da anders an die Sache ran.

Aber, egal nun ist er weg. Das was ich scheisse finde bei seinem Tod ist, dass niemand ein Wort darüber verliert. Ok anderer Kontext - gleicher Film: Bumblebee bekommt ebenfalls ne Knarre in den Nacken und hey, stell dir vor du hast einen guten Freund. Du bist klein und schmächtig und er muskulös und gross. (Um das ganze mal glaubwürdiger darzustellen) Das entscheidende ist, ihr seit seid ~ 5 Jahren gute Freunde und seht euch ab und wann. Jetzt siehst du wie er gleich getötet wird. Ok Shia hat schon ein wenig rumgehampelt und ein Tränchen vergossen, aber irgendwie war das alles andere als glaubwürdig. Nun gut, jeder vernünftig denkende Mensch würde sich nicht mit einem Prügeln der einem mit einem Schlag ins Koma bringt. Aber ist man in so einer Situation vernünftig?

Besser wäre gewesen: Shia greift ein und schiesst mit *Hier beliebige Waffe einfügen* den Decepticon an um ihn von Bumblebee wegzulocken. Der Decepticon schaut erst einmal verstört drein und dann kommen die Felsbrocken des Gebäudes runter durch den Aufprall mit dem Mutterschiff welches die kleinen Autobots am auseinander nehmen sind. Die Folgesituation wäre die genau gleiche aber der Zuschauer würde dann auch sehen wie die Beziehung zwischen den beiden ist, quasi à la "Ich gehe für dich durch die Hölle". Es wäre glaubhafter.

Wäre jedenfalls meine Meinung.


Shia kann was, der hat was drauf. Das ist einfach der gute Michael der keine Ahnung von Charakterinszenierung hat.



Absolut nichts gegen den Kerl, Actionszenen kann der wie kein anderer choreografieren und realisieren. Nur leider ist das nicht alles in einem Film.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yaha'tsei« (4. Juli 2011, 17:23)


Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

82

Montag, 4. Juli 2011, 17:36

Besser wäre gewesen: Shia greift ein und schiesst mit *Hier beliebige Waffe einfügen* den Decepticon an um ihn von Bumblebee wegzulocken. Der Decepticon schaut erst einmal verstört drein und dann kommen die Felsbrocken des Gebäudes runter durch den Aufprall mit dem Mutterschiff welches die kleinen Autobots am auseinander nehmen sind. Die Folgesituation wäre die genau gleiche aber der Zuschauer würde dann auch sehen wie die Beziehung zwischen den beiden ist, quasi à la "Ich gehe für dich durch die Hölle". Es wäre glaubhafter.

Noch besser wäre meiner Meinung nach gewesen:
Shia rennt raus, schreit irgendwas, will den Decepticon angreifen, aber wird von ihm mit einem Schlag durch die Luft geschleudert oder so. ^^ Natürlich so, dass er nicht tot ist.

Aber ich hab mal gelesen, dass Shia keine Lust mehr auf Transformers hat und so wie bei Spiderman wird, also mit einem neuen Hauptdarsteller, werd ich mir den nicht angucken. ^^
Aber trotzdem glaub ich, dass ein 4., 5., 6. Teil rauskommen wird und zwar genau so, wies nicht sein soll. Mit einem anderen Darsteller. Wenn das so wird schätz ich mal, dass die Filme nicht halb so gut werden, weil man den einen eben gewoht ist.

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Yaha'tsei

Registrierter Benutzer

  • »Yaha'tsei« ist männlich

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. April 2010

Wohnort: Bern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

83

Montag, 4. Juli 2011, 18:10

Noch besser wäre meiner Meinung nach gewesen:
Shia rennt raus, schreit irgendwas, will den Decepticon angreifen, aber wird von ihm mit einem Schlag durch die Luft geschleudert oder so. ^^ Natürlich so, dass er nicht tot ist.
Ich höre ihn schon durch die Luft wirbeln und zum 21. Mal schreien
*Aaaaaaaaaaaaaaaaah, Optimuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuus!*

Never kill a running gag. Ach ich vermisse die Filme jetzt schon. ;_;

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

84

Montag, 4. Juli 2011, 18:18

Ach ich vermisse die Filme jetzt schon. ;_;

Also ich nicht. ^^ Ich vermisse Fortsetzungen! :D (kann man das da überhaupt vermissen nennen? hört sich irgendwie komisch an, aber egal :D)

Zitat

*Aaaaaaaaaaaaaaaaah, Optimuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuus!*


Wieso Optimus? ^^ Gings nicht grad um den anderen? :D

Wenn der Film auf DVD erscheint wird der aber gleich gekauft. ^^

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

85

Montag, 4. Juli 2011, 18:51

also ich bleib bei meinen 3,5/10. der fulm macht die gleichen fehler wie teil 2. wieder abstruse schnitte und szenen wechsel. null tiefgang der charaktäre und die effekte waren irgentwie zu satt. der film war teils zu langatmig und wie gesagt die story war echt unterirdisch. der bay wird immer mehr wie uwe boll nur mit mehr geld zu verfügung.

die sache mit dem planeten schießt aber dann doch echt alles ab. ich kanns verkraften das characktäre den unsturz des hauses überleben oder das es bei bei bay brennt im weltall. mein gott ich verkrafte auch das megatron 3 mal stirbt aber das ein planet mit der scheinbar 5 fachen masse wie die erde in unsere umlaufbahn entsteht ist zuviel. ich dachte die wollten arbeitssklaven und nicht die erde vernichten. ohh wait in teil 2 wollten sie die erde noch zerstören vin langer hand geplant. in teil 3 wars auch von langer hand geplant die menscheit zu versklaven. wie denn nu. frei nach dem motto. was interessiert mic
h mein geschwätz von gestern.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Yaha'tsei

Registrierter Benutzer

  • »Yaha'tsei« ist männlich

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. April 2010

Wohnort: Bern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

86

Montag, 4. Juli 2011, 19:10

Im 1. Teil wollte Megatron den All Spark um damit erstens ne neue Roboterarmee auf die Beine zu stellen und 2. Cybertron wieder erblühen zu lassen.


In Teil 2 ging eben jenes schief, der Allspark ist zerstört und nun wollen sie halt die Sonne ernten um mit dem gewonnenen Energon Cybertron zu retten.

Ging auch nicht also nahmen sie kurzerhand ihren alten Plan wieder auf und versklaven die Menschen um - rate mal - zu retten.

Ja die Story ist schweinebillig. Das mit dem Schnitt und den Actionszenen kann ich gar nicht nachvollziehen ich finde Bay hat einen wirklich hervorragenden Filmschnitt. Ästhetik pur. Zu den ganzen anderen Kritikpunkten kann ich zustimmen. Aber im Bezug der Filme egal - das ist Transformers. Mehr wäre schön aber auch so ist es toll.

DiGiTAL MAGiC

Registrierter Benutzer

Beiträge: 50

Dabei seit: 6. Juni 2011

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

87

Montag, 4. Juli 2011, 21:59

Ich weiß ja noch damals wo ich Pearl Habor gesehen hab... der Film war ja anfangs auch Actionlos und dann wos los ging dachte ich mir nur... "MICHAEL BAY IN THE HOUSE!!"

whysoserious

Klartraum Film

  • »whysoserious« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 6. März 2008

Wohnort: Unna

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

88

Montag, 4. Juli 2011, 23:05

Fand den Film klasse, was Bay an Action geschaffen hat ist einfach irre. Hut ab. Sowas muss man erstmal inszenieren!
Dramaturgisch wars ziemlich klar das da kein Meisterstück kommt. Natürlich hätte man wie angesprochen Dinge anders lösen können, aber hey: es ist und bleibt ein Film und zwar ein Michael Bay Film der meiner Meinung klasse unterhält.
Teil Eins gefiel mir im Nachhinein am besten, mochte es das da von den Decepticons nur Megatron gesprochen hat, fand die anderen dafür immer umso unheimlicher. Man merkt halt das am Drehbuch für eins weit mehr Nachgedacht wurde, da hat man noch jede Entscheidung knall hart überlegt. Ich mein: Sprechende Roboter die sich in Autos verwandeln. Wie dämlich ist das denn eigentlich :D Aber Hey, Mr. Bay hat 3 verdammt geile Filme drauß gemacht die einfach spass machen und sich selbst nicht zu ernst nehmen. Schön das der Linking Park Anteil nach 2 wie auch der ausufernde alberne Humor wieder zurückgefahren wurde. Trotzdem, in 1 wars noch besser gelöst ^^

Übrigens fand ich den aktuellen echt krass Gewaltverherrlichend ;D Ich meine, eigentlich haben sich alle als Konfliktlösung NUR vermöbelt, Mensch gegen Mensch, Mensch gegen Autobot, Autobot gegen Autobot. Da wurden Menschen (obwohl sie ja als Sklaven dienen sollten) einfach in Stücke gesprengt :p
Und wenn die Roboter aufs Maul kriegen suppte denen auch schön rotes Benzin aus der Fresse :D "Tötet sie alle!"! Mir macht das nichts, aber so objektiv betrachtet ist das schon übel :whistling:

Das 3D fand ich das erste mal wirklich nützlich und schick. Gefiel mir sogar besser als bei Avatar.

Dafür lohnt sich das Kinogeld endlich mal wieder, schau ich definitiv nochmal!

Storymässig: 6/10
Visuell: 11/10
Geb dem Film insgesammt als Film 7/10 und als Fan 9,5/10.
Anschauempfehlung auf beiden Seiten!

Yaha'tsei

Registrierter Benutzer

  • »Yaha'tsei« ist männlich

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. April 2010

Wohnort: Bern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

89

Montag, 4. Juli 2011, 23:34

Ich mein: Sprechende Roboter die sich in Autos verwandeln. Wie dämlich ist das denn eigentlich .
Finde ich jetzt eigentlich gar nicht dämlich. Orks? Aliens? Zauberer? Antromorphische Tiergestalten?

Das ist Fantasie. Klar gibt es - wie ich leider hautnah erleben musste - Menschen die ihr gesamtes Leben "nur" an die Realität und den knallharten, traurigen Alltag denken und alles was über die irdische, physikalische und naturwissenschaftliche Dimension hinausgeht gleich verpönnt. Ich meine das jetzt nicht im Sinne von Religion und Esoterik

Spoiler Spoiler

MIST
. Aber der Mensch hat ein grosses und sehr leistungsfähiges Gehirn mit dem wir ganze Welten erbauen können. Nicht falsch verstehen, ich meine dies im gestalterischen Sinne unseres Denkapparats.

Ganz besonders als Künstler oder dem Thema etwas näher zu kommen als Regisseur und Filmschaffender braucht man eine ausgiebige Fantasie. Abstraktes Denken, logisches Denken. Das ist alles miteinander verknüpft. Und jetzt mal ernsthaft: Ohne mein Kopfkino, wären die Abenden im Bett vor dem einschlafen sowas von langweilig. :huh: Deswegen liebe ich die Japsen so (Die im Übrigen auch Transformers erfunden haben) kennt ihr B-Movies aus Japan? Alien vs Ninja, Mutant Girls Squad oder Tokyo Gore Police? Man haben die Japsen kranke Ideen - einfach genial!

Wichtig ist letztendlich nur diese Gedankenspiele bewusst abzugrenzen. Altmodisch: Realität und Fiktion sollte man unterscheiden können, sonst ists nicht mehr gut.

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

90

Montag, 4. Juli 2011, 23:48

auch fantasie muss in einem bestimmten rahmen sein und leicht definierten pfaden wandern. transformers 1 schafft es ja ohne probleme aber teil 2 u. 3 nehmen sich da selbst viel zu ernst.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Yaha'tsei

Registrierter Benutzer

  • »Yaha'tsei« ist männlich

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. April 2010

Wohnort: Bern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

91

Montag, 4. Juli 2011, 23:51

auch fantasie muss in einem bestimmten rahmen sein und leicht definierten pfaden wandern. transformers 1 schafft es ja ohne probleme aber teil 2 u. 3 nehmen sich da selbst viel zu ernst.
Stimmt. Wobei man einen Fantasiefilm ja auch bitterernst inszenieren kann, siehe Star Wars und Herr der Ringe. Dies ist bei Transformers nicht gelungen, ich habe keinen Plan was der Regisseur da genau vorhatte, das ist ein Genre Mischmasch sondergleichen.

Hindenburg Films

Nein,Kartoffeln sind Gemüse!

  • »Hindenburg Films« ist männlich

Beiträge: 1 182

Dabei seit: 16. April 2009

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

92

Dienstag, 5. Juli 2011, 07:50

Seit wann haben die Japsen Transformers erfunden? Sind die nicht von Hasbro?

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

93

Dienstag, 5. Juli 2011, 08:28

@Hindenburg:

Zitat

1983 entdeckten Mitarbeiter Hasbros auf einer Spielzeugmesse in Japan neuartige Spielzeuge des japanischen Herstellers Takara (heute Takara Tomy), die im Rahmen der Spielzeugserien Diaclone und New Microman: Micro Change erschienen: Spielzeugroboter, die sich mit wenigen Handgriffen in Autos, Flugzeuge und andere technische Geräte verwandeln ließen. Hasbro erwarb daraufhin von Takara die Lizenz für einen Vertrieb der Spielzeuge außerhalb Japans.
Auf einen Vorschlag Griffin Bacals hin wurden die Diaclone- und Micro Change-Figuren zu einer neuen Serie mit dem Namen The Transformers zusammengelegt, die Piloten der Spielzeuge wurden entfernt und die Roboter selbst zu den Hauptfiguren erklärt und in die Gruppierungen „Autobots“ (gut) und „Decepticons“ (böse) eingeteilt. Die Marvel-Redakteure Jim Shooter, Dennis O'Neil und Bob Budiansky wiederum entwickelten eine Hintergrundgeschichte, die aus den „Transformers“ lebende Roboter vom Planeten Cybertron machte, und gaben den einzelnen Figuren Namen und Persönlichkeiten.[3]
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/The_Transformers

Hindenburg Films

Nein,Kartoffeln sind Gemüse!

  • »Hindenburg Films« ist männlich

Beiträge: 1 182

Dabei seit: 16. April 2009

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

94

Dienstag, 5. Juli 2011, 16:57

Takara Tomy??

Die hier?

Oh Gott, auf perverse Weise ergibt jetzt alles einen Sinn 8/

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

95

Dienstag, 5. Juli 2011, 17:21

Ich hab ihn gestern gesehen und muss sagen, dass er mir alles in allem nicht gefallen hat. Ich habe eher negative Erinnerungen, wenn ich an den Film denke.

Die Action ist natürlich unübertroffen, sowie die Bildästetik, der Sound und die Effekte natürlich. Ich sah zwar keine Steigerung von Teil 2 (von Teil1 zu 2 konnte man eine merken), aber trotzdem over the top.
Gestört hat mich noch nicht mal die Story, die ich an sich ganz cool fand. Es waren einige nette spannende Ideen drin, wie die Apollo-Story oder das Artefakt in Tschernobyl. Gernervt hat mich die Erzählweise und die Inszenierung. Es kommt leider nie Stimmung oder Spannung auf. Der Film wechselt einfach immer wieder zwischen Nonstop-Action und Dialogen, die so schnell runtergerattert werden, dass überhaupt keine Atmosphäre entsteht.
Es geht hier um Außerirdische, Regierungs- und Raumfahrtverschwörungen usw., aber nie wird das auch nur ansatzweise genutzt, um eine schöne Stimmung zu machen. Es gibt keine ruhigen Momente, in denen man den Inhalt auf sich wirken lassen kann. Hauptsache schnell die paar nötigen Dialog-Sätze entlangleiern, damit die nötigen Infos da sind und weiter gehts.
Dass die Dialoge dabei zu 90% vollkommen fürn Arsch sind, trägt nicht gerade gutes dazu bei. Irgendwas geheimnisvolles passiert, dann kommt auch schon einer um die Ecke und erklärt das.
"Das sind die Säulen für die Weltraumbrücke und das da ist die Energiequelle, die alles steuert!"
"Schau, jetzt sind die guten Aliens weg und die bösen übernehmen die Herrschaft. Sie brauchen Sklaven und das werden wir sein. Aber nicht ich, weil ich helfe ihnen!"
"Die Funktionsweise dieser Technologie geht über euer physikalisches Wissen hinaus!" (Woher weißt du was über unser physikalisches Wissen!?!?? Du lagst 50 Jahre halbtot auf dem Mond und bist erst vor 3 Sekunden wieder aufgewacht!)

Ich geb dem Film 4,5/10.
Michael Bay hat bewiesen, dass er es auch besser kann. "Armageddon", "Die Insel", "The Rock", "Bad Boys", das sind alles Filme, die ich mir gerne hin und wieder ansehe. Aber bei "Transformers 3" habe ich - genauso wie bei Teil 2 - keine wirkliche Lust, mir das ganze mehr als einmal anzutun.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jumperman« (5. Juli 2011, 17:26)


StalkersTv

StalkersTv

  • »StalkersTv« ist männlich

Beiträge: 5

Dabei seit: 20. Juni 2011

  • Private Nachricht senden

96

Dienstag, 5. Juli 2011, 22:24

Meine Meinung zu Transformers ist, dass der Film wirklih nicht viel anspruch hat. Die Schauspielerei ist nicht so wichtig und es herscht wirklich kein genauer Plan(stumpf). Allerdings finde ich es ist ein Micheal Bay Film. Das heißt es kommt eigentlich nur auf die Action und dass macht der Film absolut brilliant. Ach außerdem finde ich die Filme stellenweise witzig. Mein kurzes Statement zum FIlm

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

97

Dienstag, 5. Juli 2011, 22:43

Kann Jumperman da voll und ganz zustimmen. Mir gings genauso.

Alles in allem war der Film mal wieder viel zu lang. Das hats mir wohl wirklich verdorben. Ich war ab der zweiten Hälfte teils wirklich gelangweilt und irgendwie interessierte mich nicht mal mehr, wer gegen wen und was da nun überhaupt vor sich geht. Man konnte nicht mitfühlen und wurde recht teilnahmslos. Die Transformers an sich sind sowieso eher leere Hüllen. Außer Optimus Prime, Bumlebee und Megatron ist mir auch keiner über die drei Teile hinweg in Erinnerung geblieben. Hab die ersten zwei Filme erst vor zwei Wochen noch mal aufgefrischt, aber kp wer da nun alles dabei war, gefehlt hat oder gestorben ist.
Ich bin wohl einer der wenigen, denen die Story im ersten Teil der Filme eher gefällt, als die Robotteraction danach. Beim ersten Film in 2007 war man noch ganz klar weggeblasen von den Effekten. Im zweiten wars dann schon so übelst viel, dass man irgendwie überfordert war. Hier im dritten hab ich nun keine Steigerung erkennen können, außer dass die Hochhausszene ziemlich geflashed hat. Den Humor und die menschlichen Charaktere fand ich zumindest immer sehr amüsant, doch später wird mir dann alles irgendwie zu langweilig. Meiner Meinung nach, hat man nun alles gesehen. Ich brauch wirklich nicht noch einen Transformers! Sollen sie's mit neuen Charakteren versuchen, mir egal... Aber wenn das funktionieren soll, dann muss schon mal ne gute Storywendung her. So wie bisher kann man nicht noch zig Filme weitermachen.
Die Neue fand ich eigentlich nun doch nicht so schlecht. Die Einführungsszenen mit ihr waren ja wirklich schön anzusehen! :D;)
An alle die bei "Reasons" gemeckert haben, dass die Hauptdarstellerin in einer Szene andere Schuhe anhat... Ist irgendjemandem außer mir aufgefallen, dass die Olle von Sam STÄNDIG die Schuhe gewechselt hat? Am Anfang dachte ich, sie hätte die hohen Hacken vor der großen Schlacht in der Stadt noch mal gewechselt, aber nein! Sie rennt: flache Schuhe, sie hockt sich: hohe Schuhe, usw... Das ging dauernd hin und her. Manchmal sogar total merkwürdig... Da wo sie auf Megatron steht und mit ihm redet: Totale (flache Schuhe), Close Up von ihrem Gesicht, selbe Totale wie eben (hohe Schuhe)!?! Ja, auf sowas achte ich wenns nicht meine Filme sind! :D:D:D

Cool waren die Locations, besonders Tschernobyl. Der Anfang mit dem Mond hat mir mit am besten gefallen. Hätte ein toller Auftakt zu nem völlig anderen SciFi sein können.

Die Roboteraction fand ich auf jeden Fall viel übersichtlicher als in den letzten Teilen! Dieses Mal musste ich mich nicht ganz so anstrengen.

Noch was zum 3D Effekt: War wohl erst mein dritter 3D Film (abgesehen von früher vor dem 3D-Boom im IMAX und im Movie World) neben Avatar und Tron. Er wirkte besser als bei Tron, aber nicht unbedingt besser als bei Avatar. Bei Avatar hat er mich am Anfang umgehauen, aber hier wirkte er jetzt gewohnt gut. Kann ich nun schlecht vergleichen.
3D ist für meine Augen am Anfang immer echt anstrengend! Krieg trockene Augen und fühl mich etwas irritiert. Ich brauch immer zehn Minuten, bis ich mich an den Effekt gewöhnt hab. Am Anfang wirken Charaktere und Objekte im Vordergrund für mich, als hätte jemand ein Bild ausgeschnitten und würde es mir vors Gesicht halten. Wirkt also wie 2D Elemente die in den Tiefen versetzt angeordnet wurden. Unscharfe Objekte im Vordergrund wie Lampen oder so, wirken dann so, als hätt ich kurz was im Auge!^^ Ich empfinde das dann als sehr störend. Jedenfalls nach ein paar Minuten bin ich dran gewöhnt. Auffällig finde ich, dass im Laufe des Films, das 3D immer weniger auffällt. Am Ende merk ich nur noch in Ausnahmeszenen (hier warens große, vollständig animierte Panoramaaufnahmen), dass ich hier richtiges 3D gucke.
Gehts nur mir so?

Hmm... Mit Punkten tu ich mich schwer... Und nen Transformers Bonus gibts bei mir auch nicht... Ich sag mal so:
Effekte bei allen dreien: 10/10
Erster Film: 8/10
Zweiter Film: 4/10
Dritter Film: 7/10

Spoiler Spoiler



Musste übrigens richtig lachen, als ich den Held hier wieder gesehen hab!^^



Der Jeff aus "Chuck" war ja auch kurz dabei! :)

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

98

Mittwoch, 6. Juli 2011, 11:35

Kann mich den letzten Kommentaren nur anschließen. Das der Film gefühlt besser als Teil 2 ist, war fast zu erwarten und ist auch so eingetreten. Aber trotzdem hat der Dritte Film mehr (leider negative) Parallelen zum zweiten Film als zum ersten. Man liest ja ständig in Kommentaren Sachen wie "es ist ein Michael Bay Film, der muss kein Sinn machen, Hauptsache die Action stimmt". Das finde ich kann man aber nicht gelten lassen. Ich mag Michael Bays Filme ansich sehr gerne. Ich liebe seinen übertriebenen Stylefaktor, die ausufernde Action und die meist trashigen Figuren. Aber ich frage mich was in Teil 2 und 3 von Transformers jetzt so schief gelaufen ist. Teil 1 hat doch bewiesen, dass das alles funktioniert und trotzdem eine einigermaßen schlüssige Story vorhanden sein kann, die auch funktioniert und Figuren, die wenigstens ein bißchen Tiefe haben. Der allgemeine Anspruch an einen Actionfilm ist ja nun schon nicht so hoch wie an ein ausgefeiltes Drama, aber was in Teil 2 und 3 von Transformers in Sachen Figuren geboten wird ist ja schon fast frech.
Angeblich hat der zweite Teil ja unter dem Writers Strike gelitten, aber warum dann hat Teil 3 mindestens genauso viele Handlungslücken und komplett unlogische Elemente und Widersprüche zu den Vorgängerfilmen? Da werden Figuren wie Megatron für locker 20 Minuten einfach in einer Seitengasse geparkt um ein wenig zu schmollen, nur um dann im richtigen Moment wieder in die Handlung einzugreifen.

Spoiler Spoiler

Genau genommen ist es der falsche Moment, denn würde man ein wenig Logik zulassen, müsste Megatron doch nur warten, das Sentinel erstmal Optimus den Todesstoß versetzt, bevor er ihn erledigt, quasi zwei Fliegen mit einer Klappe. Das Megatron dabei von der Blondine mit nem blöden Spruch dazu getrieben wird, ist ebenso unglaubwürdig.

Das ist leider irgendwie ein durchgängiges Problem des Films. Alle Figuren verkommen größtenteils zu einfachen "Plot Devices", die immer nur dann auf der Bildfläche erscheinen, wenn die Story danach verlangt. Was war das bitte mit Sam´s Chef? Was sollte das für eine Figur sein? Die Sachen im Büro waren hart an der Grenze, aber ok, konnte ich noch mit leben, aber als er später bei Sam auf der Matte steht!? Was war das? Warum war er dort auf einmal, warum wusste er alles über Sam und warum wusste er das Sam einen Transformer im Wohnzimmer sitzen hat, den er unbedingt sehen will? Das einzige, warum er in der Szene zu sehen ist: er gibt fast schon ungesehen und beiläufig Sam die Unterlagen über den ermordeten chinesischen Kollegen. Genau das Puzzlestück was sie genau in der Sekunde benötigen, als sie festsitzen. Das ist alles.
Auch sehr schön sind die zwei russischen Kosmonauten die praktischerweise in Washington(!?!?!) untergetaucht sind und gut getarnt in der wohl russischsten Bar in Washington abhängen und problemlos mal eben die super geheimen Mond-Fotos vorlegen können, genau dann als dies gerade benötigt wird. Wer denkt sich so etwas aus? Bzw. wer segnet solche Dinge in einem Drehbuch ab?

Dazu kommen ja noch all die geilen Widersprüchen zu den Vorgängerfilmen, seit Ende der 60er weiß die Regierung von den Ausserirdischen durch die Mondlandung und den Fund des Autobot Schiffs. Aber weder nach den Ereignissen am Hoverdam oder der namnlosen Stadt aus Teil 1 oder der ausufernden Schlacht in Ägypten in Teil 2 kommt irgendjemand auf die Idee, den Autobots von dem Schiff zu berichten? Weil´s geheim ist? Aber geheime Operationen in Zusammenarbeit mit den Autobots gegen Terroristen ist dann ok?
Auch den beiden Soldaten, Lennox und Epps, die in allen 3 Teilen vorkommen, wird wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Im ersten Teil wird etabliert, dass scheinbar nur Lennox Familie hat (Webcam Gespräch mit der Frau und der kleinen Tochter). In Teil 2 und 3 wird´s dann komplett ausser Acht gelassen. Teil 3 treibt es sogar noch auf die Spitze. Lennox der Familie hat, treibt sich irgendwo im Ausland rum und jagt Terroristen oder inspiziert das verseuchte Tschernobyl, Epps hingegen bekommt nen ruhigen Job bei der Nasa als Betreuer? Wurden da die Namen im Script verwechselt und keiner hat´s gemerkt?
Stattdessen bekommen wir dann scheinbar eine verkappte Love Story vorgesetzt zwischen Simmons und der Geheimdienstchefin, die "N.E.S.T." aufmischt. Allerdings nur durch 2 oder 3 Dialogfetzen über "die Nacht". Scheint aber wichtig genug zu sein, den letzten Shot des Films diesen beiden Figuren zu widmen...
Was ich unterm Strich damit sagen will, sowohl Teil 2 und 3 leiden an den exakt gleichen Problemen. Zu viele unwichtige Figuren und Handlungsstränge blähen die Story unnötig auf und führen meist zu nichts oder stehen gar im Widerspruch zueinander. Die wichtigen Figuren und Storyelemente leiden hingegen darunter, da ihnen die nötige Screentime fehlt, um sich entwickeln zu können. Wie Jumperman schon schreibt, es fehlt die Emotion, da dem Zuschauer keinerlei Zeit geboten wird, sich auf Szenen einzulassen. Alles wird hektisch runtergerappelt, es wird selten lange an einer Location verweilt. Oft bestehen essentielle Szenen nur aus zwei oder drei Shots, die wie unüberlegte Einschübe wirken und kaum im Gedächtnis des Zuschauers bleiben. Die vollkommen unwichtigen Elemente hingegen werden durch unnötigen Humor in die Länge gezogen und nehmen deutlich zu viel Zeit ein.

Was ich dem dritten Teil gegenüber dem zweiten Teil aber anrechne, obwohl ich es mir kaum erklären kann: Es kommt weniger das Gefühl von Langeweile und Langatmigkeit rüber. Ich habe den Film jetzt zwei mal gesehen und auch beim zweiten schauen verging die Zeit recht zügig. Ich vermute das liegt einfach auch an dem schon erwähnten rastlosen Schnitt und dem stetigen Erzähltempo. Denn das hat definitiv noch mal um einiges im Vergleich zu Teil zu genommen. Auch sind die Actionszenen und das Setting dieses mal deutlicher interessanter als in Teil 2, was ebenfalls hilft. Alles in allem also ist Transformers 3 in der Tat besser als Teil 2, aber er kommt in meinen Augen nicht mal Ansatzweise an Teil 1 ran.

Yaha'tsei

Registrierter Benutzer

  • »Yaha'tsei« ist männlich

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. April 2010

Wohnort: Bern

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

99

Mittwoch, 6. Juli 2011, 13:10

Habe den Film jetzt 3x gesehen und mir werden die Lücken langsam auch immer klarer. Da hilft nicht einmal mehr die rosarote Fanbrille. Und nach einer recht heftigen Diskussion mit einem Freund (Der mindestens genau so ein kranker Fan ist wie ich) kamen wir, wie auch Heth, zum Schluss, dass bei Teil 1 einfach so gut wie alles funktionierte. Teil 2 und 3 aber langsam gen "seelenloses Loch" trieben.

Was ich mich frage: Warum sah man den dicken, schwarzen in den weiteren Teilen nicht mehr? Das war mein Lieblings Nebencharakter. :thumbsup: "Und hier kommt die Welle!" *Woooah*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yaha'tsei« (6. Juli 2011, 14:28)


  • »Bri&DI Studios« ist männlich

Beiträge: 855

Dabei seit: 4. September 2007

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

100

Mittwoch, 6. Juli 2011, 13:19

Ich hab den Film am Wochenende geguckt und meine Erwartungen wurden weitestgehend erfüllt.
Das 3D war klasse, die Effekte hervorragend, die Story flach und undurchdacht, die Dialoge großteils strohblöd, klischeehaft und affektiert, und der Megan Fox Ersatz ("Ich bin kein Ersatz meine Rolle ist komplett neu geschrieben" - "Ja, deine Rolle ist die des weiblichen Blickfangs. Wo ist der Unterschied zu Megan Fox, abgesehen davon, dass sie es besser gemacht hat?") einfach dämlich.
Kann nicht viel hinzufügen, außer dass ich den wirklich guten Soundtrack loben möchte.
Edit: Hey, ich höre die ganze Zeit den ersten Soundtrack... Die CD vom dritten ist noch nicht raus, habe mir versehentlich über Amazon das falsche Album geholt... blöd gelaufen :D

Ähnliche Themen

Social Bookmarks