Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

CuddlyBunny

Registrierter Benutzer

  • »CuddlyBunny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Dabei seit: 16. Juni 2013

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 16. Juni 2013, 03:05

Abitur - Und weiter?

Hallo zusammen,

in wenigen Wochen wird mir mein Abiturzeugnis überreicht.
Glücklicherweise weiß ich auch schon ziemlich genau was ich beruflich machen möchte.
Was ich jedoch nicht weiß ist, welchen Weg ich dafür einschlagen sollte.

Ich würde nichts lieber tun als bei einem großen Computerspiele-Hersteller
wie bspw. Blizzard Entertainment für die Effekte von div. Zauberfähigkeiten
oder Geschossen und Explosionen zu sorgen. Das wäre wahrlich mein Traumberuf.

Andererseits sprechen mich VFX im Filmbereich in Studios wie:
http://www.risefx.com/
http://www.scanlinevfx.com/index.html
auch sehr an.


Hier zwei Beispiel Showreels die ich auf Youtube gefunden habe:
http://www.youtube.com/watch?v=GsFKtC12cFQ
http://www.youtube.com/watch?v=jlWJEeLZy9k

Das sind natürlich erstklassige Unternehmen aber ich bleibe zuversichtlich.

Meine Frage an euch ist:
- Womit fange ich an? Praktikum bei X, Y? Ausbildung bei X, Y? Studiengang X, Y?
- Was muss ich bspw. für meinen o.g. "Traumberuf" studieren? Welche Ausbildung muss ich machen?
- Ist fxphd.com für meine Ziele geeignet?

Viele Grüße,
Nico

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Juni 2013, 11:28

*Thread verschoben*

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Juni 2013, 12:47

Soweit ich das mitgekriegt habe, reicht es, wenn du denen ein erstklassiges Demoreel vorzeigen kannst. Das ist bei VFX-Leuten ect. im Normalfall wichtiger als ein bestimmtes Degree. Um das Reel dann aber auch so erstklassig zu bekommen, lohnt es sich glaub ich schon vorher erst zu studieren. Wo genau und was weiß ich allerdings nicht.

Ich hab auch schon darüber nachgedacht (zumindest zeitweise) als Spieleentwickler zu arbeiten (am liebsten bei CrystalDynamics oder CD Project Red :D), was ich mich aber gefragt habe:
Wie sieht es eigentlich mit Arbeitserlaubnis aus? Du hast gesagt, du willst zu Blizzard Entertainment, aber die sind doch in Amerika. Braucht man da nicht auch noch eine Greencard oder Visum?

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

docjameson

Registrierter Benutzer

  • »docjameson« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 13. Mai 2009

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Juni 2013, 13:06

Mein Bruder hat vor Jahren eine Ausbildung bzw. ein Studium als Spieleentwickler an der Games Academy in Berlin abgeschlossen. Das Schöne hier war, dass diese Akademie mit Spieleherstellern und -programmierern zusammenarbeit, so dass recht schnell Kontakte in die Branche hergestellt werden konnten. Die Firmen haben auch bereits während der Ausbildung nach potentiellen Anwärtern geschaut.

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 234

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Juni 2013, 19:16

Soweit ich das mitgekriegt habe, reicht es, wenn du denen ein erstklassiges Demoreel vorzeigen kannst. Das ist bei VFX-Leuten ect. im Normalfall wichtiger als ein bestimmtes Degree. Um das Reel dann aber auch so erstklassig zu bekommen, lohnt es sich glaub ich schon vorher erst zu studieren. Wo genau und was weiß ich allerdings nicht.


Da muss ich Ezio recht geben, ein professionelles Portfolio ist in den meisten Fällen das A und O. Studieren solltest du trotzdem, nicht nur weil du im Studium alles ordentlich beigebracht bekommst, sondern auch weil das Erstellen eines professionellen Portfolios einfach Unmengen an Zeit schluckt. Zeit, die du in einem Praktikum oder einer Ausbildung oft nicht zur Verfügung hast. Ein Studium hat außerdem den Vorteil, dass du hinterher von Anfang an höhere Gehaltsforderungen stellen kannst.

Wenn du allerdings bisher wenig bis gar nichts mit 3D Software gemacht hast, dann kommen harte Zeiten auf dich zu. Viele deiner Kommilitonen werden sich schon seit ihrer Jugend mit 3D Modelling beschäftigen und einen enormen Wissensvorsprung und damit ein besseres Portfolio haben.

Wie viel Arbeit auf dich zukommt kannst du ja schon mal kostenlos mit Blender ausprobieren. Allerdings sollte das nur als Einstieg dienen, denn im professionellen Umfeld wird wenig bis gar nicht mit Blender gearbeitet. Daher solltest du dir sobald wie möglich Studentenversionen der professionellen Programme zulegen. Um das Modellieren zu lernen oder sich mal mit Partikel- oder Physiksimulationen zu beschäftigen reicht Blender aber alle mal. Wenn du erst mal 100-200 Stunden in ein 3D Programm versenkt hast, dann solltest du ziemlich schnell wissen ob das was für dich ist und ob Zaubereffekte wirklich dein Traumberuf sind.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Juni 2013, 20:10

Cinema 4D gibt es ebenso wie Autodesk Maya (und alles andere von Autodesk) in Wasserzeichenversionen für Schüler und Studenten kostenlos, schau da doch einfach mal nach.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

CuddlyBunny

Registrierter Benutzer

  • »CuddlyBunny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Dabei seit: 16. Juni 2013

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Juni 2013, 20:22

Habe schon das ein oder andere mit Cinema 4D gemacht. Partikelsimulationen laufen über FumeFX & Krakatoa das weiß ich ja alles schon.

Blizzard hat einige Sitze, nicht nur in den USA. Aber keinen Deutschland das stimmt schon. Das ist in der Tat ein Problem über das ich bis jetzt
nicht sehr viel nachgedacht habe.. *hust* ..

Ich bin mir halt nicht sicher ob ich wirklich direkt studieren muss, da ich an anderer Stelle in irgendeinem Forenbeitrag von einem, der in so
einem "VFX Studio" arbeitet gelesen habe, dass eine Ausbildung vor dem Studium auch definitiv nichts Schlechtes ist.

Ich weiß halt nicht so recht was ich studieren soll. Und wo?
Ich habe mir die "Games Academy" Mal angesehen. Der Studiengang sieht doch schon ziemlich vielversprechend aus:
http://www.games-academy.de/fileadmin/as…t_animation.pdf

Ich bin allerdings nicht gerade heiß drauf nach Berlin zu ziehen. Momentan wohne ich in der Nähe von Düsseldorf (noch weiter westlich) und
das wäre doch schon ein weiter weg nach Berlin. Meine Familie ist mir sehr wichtig und wenn irgend möglich wollte ich nicht mehr als 3-4 Stunden
weit weg ziehen, sodass ein Wochenend-Aufenthalt in der Heimat kein Ding der Unmöglichkeit ist.

Gibt es einen solchen Studiengang (muss ja identisch sein) auch noch anderswo in Deutschland? Oder vielleicht sogar in Holland? Einige meiner
Freunde werden dort studieren da wir ja kaum eine halbe Stunde von der Grenze weg wohnen.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Juni 2013, 21:15

Suche doch einfach mal "Studiengang Game Design", "Multimedia und virtuelles Design", "Digital Film Design - Animation/VFX" in Google... Ich glaube in Kölm war sowas, ansonsten wirst du um Berlin nicht herumkommen. Der Studiengang "Digitale Medien und Spiele" in Trier wäre auch noch interessant.
Google. Amicus. Est.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Zushii

Registrierter Benutzer

Beiträge: 83

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 16. Juni 2013, 21:54

Würde dir wärmstens ans Herz legen einen handfesten Studiengang, der dir alle Türen öffnet, zu studieren.

"Wenn du Spiele entwicklen willst, werde (Medien)informatiker." Das gilt auch für Film, Medien, Ton etc.

Spezialisier dich lieber nicht bei der Studienwahl, sonst wird es schwer später mit der Arbeit.

Neben dem Studium kannst du dann dich mit einem "Fachgebiet" auseinander setzen und ein Portfolio erstellen. Den wie alle hier sagen ist das Portfolio eh das wichtigste. Das sagen mir auch alle meine Geschäftspartner, die Leute einstellen.

Such dir vllt zu deinem Interessengebiet ein Praktikum und dann einen SHK Job in dem Gebiet.

Wenn alles schief geht, hast du immernoch dein Studium auf das du dich zurück fallen lassen kannst.

(Erfahrung stammt von einem verwandtem Professor.)

Christoph_S8

W:O:A '13 Filming Crew

  • »Christoph_S8« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 31. Januar 2012

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 17. Juni 2013, 08:53

Nur mal so am Rande, mit der Einstellung nicht weit vom Elternhaus weg studieren zu wollen kommst du nicht weit. Bei uns an der Uni sind auch Studenten aus Österreich und der Schweiz etc.. Klar mir ist meine Familie auch sehr wichtig. Mir ist mein Studium aber sehr wichtig und da lass ich auch mal ne Familienfete oder ein Tag mit der Familie (obwohl sie extra für mich nach Berlin gekommen sind) sausen wenn ich kurzfristig nen Job bekomme. Deine Studienzeit wird die schwerste Zeit werden, denn du musst immer schauen wo du was bekommst und Kontakte sammeln. Und auch wenn es doof Klingt, aber es ist auch häufig Arschkriechen angesagt, so hab ich z.b. nen Job als Kameramann auf den Zdf Kultur Festivals bekommen.

Lukas Gustav

Registrierter Benutzer

  • »Lukas Gustav« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 7. Mai 2012

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 17. Juni 2013, 10:39

Hi ich kann Zushii nur zustimmen - ich hab neulich nen Artikel darüber gelesen wie man zum Games Designer wird. Da stand zunächst mal das viele das wollen und das es dementsprechend schwer ist da rein zu kommen. Dazu kommt, dass Deutschland führend im Bereich der Pferderrennsimulationsspiele ist - ich denke nicht das das ist was du dir vorgestellt hast - also selbst wenn du in die Branchen reinkommst heisst das nicht das du deinen Traumjob hast. Trotzdem solltest du nichts unversucht lassen um dein Ziel zu erreichen - deshalb lege ich dir ans Herz: studiere Informatik und zwar möglichst in Karlsruhe (KIT), Achen (RWTH) oder München (TUM)!!! Ein guter Abschluss dort öffnet dir Tür und Tor... und falls es mit dem Games Design nicht sofort klappt hast du eine super Ausbildung mit der du von anderen Unternehmen mit Kusshand genommen wirst ;)
Mein letztes Projekt:

[abgeschlossen] "Spotted"

FB: https://www.facebook.com/braftistumedia

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 17. Juni 2013, 11:11

Ich glaube einige verwechseln hier etwas.
Der gute Mann möchte "Design" machen und nicht Informatik.
Das wäre so als wenn man jemanden der Kunst studieren will Mathematik empfiehlt!

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HF_HeinzeFilms

Zushii

Registrierter Benutzer

Beiträge: 83

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 17. Juni 2013, 14:34

Das war ein Beispiel. Wenn er Design studieren will, soll er Design studieren. Aber nicht Game Design oder Animation.

Am besten ein großes Studienfach wählen, in dem man sich dann spezialisieren kann, bzw. eines wo man von allem mal etwas hört.

CuddlyBunny

Registrierter Benutzer

  • »CuddlyBunny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Dabei seit: 16. Juni 2013

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 17. Juni 2013, 15:21

Vielen Dank für die vielen Antworten schonmal!

(im übrigen nutze ich Google vorrangig, aber nach langer Zeit die ich mit Google
verbracht habe wende ich mich nun an dieses Forum. Ist doch nicht falsch oder?)

Ich denke, dass Medieninformatik ein guter Studiengang ist.
Habe ein Interview gelesen von zwei Leuten die in diesen großen VFX-Studios arbeiten.
Beide haben Medieninformatik studiert und haben sich von dort aus orientiert.

Was mich an diesem Studiengang auch sehr überzeugt ist, dass in der Beschreibung
auf den Homepages immer Film und Spieleindustrie als mögliche Berufsfelder genannt sind.
Kann natürlich auch alles blöde Laberei sein, was meint ihr dazu?

Habe Mal was rausgesucht:
http://www.rwth-aachen.de/go/id/bowk/?#aaaaaaaaaaabowl
http://www.hochschule-rhein-waal.de/stud…ionsinform.html

Sind beides Hochschulen die einen sehr guten Ruf haben. In Bielefeld ginge es auch noch:
http://www.zfl.uni-bielefeld.de/studium/…edieninformatik

Aber über die Uni und FH Bielefield habe ich weniger gute Dinge gehört..

Würde mich um weiteren Rat sehr freuen!

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 17. Juni 2013, 16:24

Habe in der "Digital Production" von 2 Studenten gelesen, die Medieninformatik studiert haben und jetzt ihre eigene Firma betreiben die "Morph-Design" betreibt. Quasi Design aus Algorithmen.
Stell dich darauf ein, das 80% des Studiengangs Informatik ist, also reines Coden. Habe in der Agentur schon mehrere kennengelernt, die ähnliches studiert und das ganze aufgegeben haben, weil es nicht der kreative Studiengang ist, den sie sich vorgestellt haben.

Geh zu den Unis und schau dir an was die dort treiben. Schau in die Studieninhalte und guck was das richtige für dich ist! Dabei kann dir hier keiner wirklich helfen, dass liegt in deiner Hand.

BTW: Die Wahrscheinlichkeit, dass du nach einem Studium der Medieninformatik wirklich bei einer Games/Filme-Schmiede landest, hängt ganz von deinem Portfolio und damit von deinem ausserstudentischen Engagement ab. Ich gehe mal davon aus, dass 90% der Medieninformatiker entweder in der Industrie oder im Webdesign tätig sind und nur die wenigsten im Bereich der Spieleentwicklung oder der VFX. Dafür ist dieser einfach viel zu klein.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HF_HeinzeFilms

Lukas Gustav

Registrierter Benutzer

  • »Lukas Gustav« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 7. Mai 2012

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 17. Juni 2013, 18:11

@Beaverlicious
Es ist sogar das selbe als würde ich jemandem der Kunst studieren will Mathe empfehlen - schließlich ist Design eine grafische Kunstform und Informatiker hören Analysis und Lineare Algebra mit den Mathematiker - in München teilen sich Mathe und Info sogar das selbe Gebäude

@CuddlyBunny
Den Studiengang an der RWTH den du rausgesucht hast ist n Masterstudiengang dafür brauchst du erstnal n Bachelor (vermutlich in Info). Es ist wie Beaver sagt - Info hat mit Kunst nichts zu tun und ist ein richtig harter Studiengang - wie gesagt vieles ist deckungsgleich mit Mathe... der große Vorteil ist: du hast dann richtig gute Chancen aufm Arbeitsmarkt! Ich bin der Meinung man kann die Kreativität auch in der Freizeit ausleben und wenn man mit seinem Job ordentlich Kohle verdient kann man sich es auch mehr leiste seine Kreativität so auszuleben wie man es selbst möchte und nicht was irgendwelche Auftraggeber fordern

Maschbauer aus Leidenschaft 8-)
Mein letztes Projekt:

[abgeschlossen] "Spotted"

FB: https://www.facebook.com/braftistumedia

CuddlyBunny

Registrierter Benutzer

  • »CuddlyBunny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Dabei seit: 16. Juni 2013

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 17. Juni 2013, 18:32

Naja was empfiehlst du denn zu studieren anstatt Medieninformatik? Mir ist jetzt noch kein Studiengang untergekommen der sich wirklich auf VFX\Game Design spezialisiert. Will halt auch nicht straight Game Design studieren. Wie schon festgestellt gibt es in der Spieleindustrie in Deutschland nicht so die Chancen wie in bspw. den USA und ich wollte nicht auswandern ^^ VFX Studios gibt es ja schon eher in Deutschland.. Dann würde ich wahrscheinlich wenn ich mich spezialisiere eher auf VFX spezialisieren.

fxphd in Kombination mit einem weniger spezialisiertem Studium hört sich doch eigentlich besser an als sich direkt von anfang an zu spezialiseren oder nicht?
so bleiben einem andere möglichkeiten wenn das mit dem VFX nichts wird.

Zushii

Registrierter Benutzer

Beiträge: 83

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 17. Juni 2013, 20:14

Ich studiere Medieninformatik.

Es ist 60% Informatik und 40% Medien. Und in der Informatik ist dann auch noch Mathe ganz viel dabei.

Wenn du nicht gerade in die Forschung gehen willst, empfehle ich dir an ne Fachhochschule zu gehen, da ists definitiv angewandter.

CuddlyBunny

Registrierter Benutzer

  • »CuddlyBunny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Dabei seit: 16. Juni 2013

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 18. Juni 2013, 04:00

Muss es eine FH sein? Die Hochschule Rhein-Waal bspw. ist noch sehr jung und hat sich den Ruf geschaffen sehr praktisch zu lehren.
Ich erkundige mich Mal über den Studiengang dort.

Starri

Registrierter Benutzer

  • »Starri« ist männlich

Beiträge: 182

Dabei seit: 27. Januar 2013

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 18. Juni 2013, 18:30

Also Was oben bezl. der studiengänge genannt wurde ist m.M. müll.

Ich kenne viele Personen (vorallem aus redaktionen) die eine Bewerbung mit einem Allgemeinbildenden Studienabschluss von vornerein weglegen weil die Leute alles können - Aber nichts richtig.
Grüße Starri

Social Bookmarks