Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. März 2013, 19:05

Frage an alle Mediengestalter Bild und Ton.

Hallo liebes Forum.

Was ist eigentlich genau ein Mediengestalter Bild und Ton? Was macht ihr so und könnt ihr ein bisschen über euren Beruf erzählen? Macht er spaß? Was sind die Pros und Contras? Was für Spezialgebiete habt ihr? Wäre nett wenn ihr ein bisschen eure Erlebnisse in diesem Job schildern könntet.

Gruß
Mike

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. März 2013, 19:33

Mediengestalter Bild und Ton ist eigentlich kein Beruf, sondern eine Ausbildung. Es ist im Prinzip ein Allround-Lehrgang im Medienwesen. Man lernt in allen Bereichen etwas, versteht so die Zusammenhänge und kann sich dann auf einen bestimmten Bereich spezialisieren.

Eine wirklich feste Arbeitsrichtung kann man nicht festlegen, da es auch von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist.

Hier steht viel darüber: http://de.wikipedia.org/wiki/Mediengestalter_Bild_und_Ton

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

3

Donnerstag, 14. März 2013, 21:15

Hallo Jumperman,

Ah verstehe, also Erlangung der Basics/Grundlagen und den Rest lernt man dann bei seiner eigentlichen Tätigkeit oder bei weiterführenden Ausbildungen/Studium?

Mich würden 3D Animationen und Videobearbeitung/Vertonung/Schnitt etc reizen. Ich sehe in deinem Profil dass du selbst ein ziemlich großartiges Projekt auf die Beine gestellt hast mit Proll out.

Kannst du mir vielleicht irgendwelche anderen Fortbildungen oder Kurse empfehlen für nen Hobbiysten der in 3D Animationen und Bild/Tonbearbeitung etwas professioneller werden will? Wäre für jeden professionellen Tipp dankbar.

Gruß
Mike

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. März 2013, 21:20

Ich hab was 3D angeht nie irgendwas spezielles gelernt. Hab mir alles selbst durch Ausprobieren und ein paar Tutorials beigebracht. Kenne viele aus dem Bereich und die meisten haben sich das auch selbst angeeignet, weils einfach am meisten Sinn macht. Entweder lebt man dafür oder man tuts nicht. ;)

Von daher kann ich dir nur Empfehlen: Mach ein eigenes Projekt und lern dadurch soviel du kannst. Ist ja auch nicht so, als würds keinen Spaß machen!

5

Donnerstag, 14. März 2013, 21:26

Das stimmt allerdings, spaß macht es schon. Aber ich hoffe oftmals dass ich nicht auf dem Holzweg bin. Mal sehen vielleicht eröffnet sich mir die Möglichkeit mal so einen Kurs in Zukunft zu besuchen. Erstmal vielen Dank für die Antwort. Es macht mir wenigstens Mut, dass ich wohl doch mit try and error auf dem richtigen Weg bin.

Gruß
Mike

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. März 2013, 21:28

Vergiss die Verzweiflung nicht, wenn du den selben Clip gerade zum 56. Mal renderst. ^^ Aber ist schon wahr. Wenn du dafür gemacht bist, fang es einfach an und schau, ob es unterm Strich eher Vorteile für dich bringt oder nicht. Eine begleitende Ausbildung in dem Bereich muss aber auch nicht von Nachteil sein, wobei ich glaube, dass man als Autodidakt wesentlich schneller und effektiver lernt.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

7

Donnerstag, 14. März 2013, 21:55

Das lernen muss ich natürlich selbst übernehmen, da kann mir auch der nochso tollste Kurs nichts helfen. Das ist mir bewusst. Wenn ich die Marschrichtung kenne, kann ich in meinem stillen Kämmerlein tüfteln und rumpfuschen bis ich irgendwann mal ein brauchbares Ergebnis vorzeigen kann. Aber als absoluter Laie fehlen mir grundlegenden Basics. Bis Heute habe ich Filme nur konsumiert, aber nun fühle ich den Drang ein bisschen was zurück zu geben und selbst Filme zu machen, die andere gut unterhalten können.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. März 2013, 22:01

Ich kenne ein paar Filmstudenten, die sich sehr darüber beklagen, immer nur ihre ganze Zeit für irgendwelches Theoriebüffeln und für Filme nach fremdbestimmten Vorgaben zu opfern. Andererseits bist du als Filmemacher ohne Studienabschluss grundsätzlich arbeitslos.
Kreativität kannst du dir anfangs leider nur "auf eigene Kosten" leisten.

9

Donnerstag, 14. März 2013, 22:19

Ich bin eigentlich ein Autodidakt. Aber jeder wahre Autodidakt ist auch ein bisschen ein Stümper. Das lässt sich gar nicht vermeiden. Es lässt sich nur minimieren. Ich bin die ganze Zeit nur auf Schadensbegrenzung aus.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 862

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. März 2013, 22:32

Ich bin auch Mediengestalter Bild und Ton. Ich bin im Bereich Videoschnitt und Tonstudio tätig, selten Kamera.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (12. Oktober 2015, 21:56)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

11

Donnerstag, 14. März 2013, 22:42

Ah Hallo Marcus, vielen Dank für den Link! Ihr habt ja sogar ein eigenes Forum neben diesem hier?

Ich glaube da sehe ich mich mal um. DIese Ausbildung wird mir immer symphatischer glaube ich!

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 16. März 2013, 14:31

Ich bin Mediengestalter Digital - und Print.
Ist halt nen bisschen was anderes. Du lernst zwar auch ein Fach namens "Avi"- Audiovisuelles Irgendwas, in dem du Videos drehst, sie schneidest etc. , aber der Schwerpunkt liegt auf Gestaltung, Bildbearbeitung, Umgang mit CM-Systemen, Webprogrammierung und natürlich Druck.
Muss sagen, dass das auch irre viel Spaß macht, vielleicht schaust du dir das auch mal an :)

Ich meine "Digital" ist auch ziemlich breit gefächert, vielleicht ist dort ein Platz für dich :)

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Verwendete Tags

Medien

Social Bookmarks